Wie viel sollten Sie für Facebook-Anzeigen ausgeben? Budgetierungsschritte

Versuchen Sie, das Budget für Ihre Facebook-Anzeigen zu sperren? Benötigen Sie Weisheit für Werbeausgaben?

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre Facebook-Werbeausgaben basierend auf Ihrem Umsatzziel budgetieren und Ihr Budget auf Kampagnen verteilen, um dieses Ziel zu erreichen. Sie werden auch vier Fehler entdecken, die Sie vermeiden sollten.

Wie viel sollten Sie für Facebook-Anzeigen ausgeben?  Budgetierungsschritte von Allie Bloyd über Social Media Examiner.

Um zu erfahren, wie Sie das richtige Facebook-Werbebudget für Ihr Unternehmen auswählen, lesen Sie den folgenden Artikel, um eine leicht verständliche Anleitung zu erhalten, oder sehen Sie sich dieses Video an:

Wenn Sie

# 1: Richten Sie Ihr Facebook-Werbebudget ein

Der erste Schritt zur Bestimmung Ihres Facebook-Werbebudgets besteht darin, die Zahlen zu verstehen, die sich auf das Marketing und den Verkauf Ihres Unternehmens beziehen. Für die meisten meiner Kunden ist es das Ziel, Geld zu verdienen, was bedeutet, dass sie sich darauf konzentrieren, Leads zu bekommen und Verkäufe zu tätigen.

In der Regel beträgt ein Marketingbudget für jedes Unternehmen 5 bis 12% des Umsatzes. Neuere Unternehmen möchten möglicherweise näher an 12% ausgeben, weil sie aggressiv wachsen möchten. Nehmen wir an, Ihr Unternehmen besteht bereits seit einiger Zeit und Sie erzielen große Einnahmen. Wenn Sie das Budget beibehalten oder schrittweise steigern möchten, liegt Ihr Budget möglicherweise näher bei 5%.

Grafik mit 5% Werbebudget für stetiges Wachstum und 12% Werbebudget für aggressives Wachstum

Ein anderes Szenario könnte sein, dass Ihr Unternehmen brandneu ist oder Sie nie Geld für Marketing ausgegeben haben. Sie haben sich nur auf Mundpropaganda und Empfehlungen konzentriert. In diesem Fall müssen Sie einige zusätzliche Informationen suchen.

Der erste Ort, an dem Sie diese Informationen finden können, ist die Branchenforschung. Online und von Branchenverbänden sind viele Informationen zu den Nummern verfügbar, die ich mit Ihnen teilen werde. Sie können sich auch an Personen in Ihrem Bereich wenden, um herauszufinden, was sie tun, um eine gute Vorstellung davon zu bekommen, in welche Richtung Sie gehen sollten.

Lassen Sie uns nun über die wichtigen Zahlen sprechen, die Sie finden müssen.

Kosten pro Lead: Was sind die angemessenen Kosten pro Lead für Ihr Unternehmen? Ein Lead ist kein Verkauf, aber es ist das, was Sie brauchen, um einen Verkauf abzuschließen.

Kosten pro Kernereignis: Die wichtigste Zahl, auf die Sie sich konzentrieren sollten, sind Ihre Kosten pro Kernereignis. Wenn Sie beispielsweise ein Unternehmen sind, das ein Gespräch benötigt, bevor ein Verkauf getätigt werden kann, geben Sie eine Zahl für das an, was Sie sich für dieses Schlüsselereignis gewinnbringend leisten können.

Wenn Sie mit der Werbung auf Facebook beginnen, werden Sie feststellen, dass die niedrigsten Kosten pro Lead-Werbekampagne möglicherweise nicht die niedrigsten Kosten pro Kernereignis verursachen. Wenn Sie ein Low-Dollar-Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen, müssen Sie den Höchstbetrag ermitteln, den Sie ausgeben können, um profitabel zu bleiben. Wenn Sie einen Artikel mit hohem Preis verkaufen, ist er sehr ähnlich, aber Sie haben etwas mehr Spielraum, solange Ihre Conversion-Raten gut sind.

Kosten pro Kundenakquise: Sie müssen auch ermitteln, wie hoch die Kosten pro Kundenakquise für Ihr Unternehmen sind. Wie viel Geld mussten Sie ausgeben, um diesen neuen Kunden zu gewinnen? Auch diese Zahl variiert je nach Unternehmen. Wenn Sie über verschiedene Produkte und Dienstleistungen verfügen, können sich Ihre Kosten pro Kundenakquise für diese verschiedenen Produkte und Dienstleistungen unterscheiden.

Wechselkurs: Sehen Sie sich auch Ihre Conversion-Raten an. Unabhängig davon, ob Sie ein Verkaufsteam haben oder etwas direkt online verkaufen, bestimmen Sie, wie viele Leads Sie benötigen, um telefonisch oder zu einem Termin für diesen Verkauf zu gelangen.

Ich habe viele Fragen dazu, wie hoch die magische Zahl in Bezug auf die Werbeausgaben ist, aber letztendlich hängt sie stark von Ihren Erwartungen und Zielen ab. Wenn Ihr Unternehmen neu ist und Sie in den nächsten Monaten auf 100.000 US-Dollar wachsen möchten, ist dies ein klares Ziel. Mithilfe von Branchendaten aus der Vergangenheit können Sie dieses Ziel rückentwickeln, um zu bestimmen, wie viele Leads Sie benötigen, wie hoch die Kosten pro Kernereignis sind und wie viel Sie für die Akquise eines Kunden ausgeben können.

# 2: Verteilen Sie Ihre Facebook-Werbeausgaben

Sobald Sie festgelegt haben, wie hoch Ihre monatlichen Werbeausgaben sind, müssen Sie sie im nächsten Schritt ordnungsgemäß auf der Grundlage der Arten von Facebook-Anzeigen verteilen, die Sie schalten müssen, um Ergebnisse anzuzeigen. Lassen Sie uns das in drei Kategorien unterteilen.

Etwa 20% Ihrer Facebook-Werbeausgaben sollten für Bildung, Engagement und Publikumsbildung verwendet werden. Viel zu oft produzieren Geschäftsinhaber entweder nur Anzeigen mit Lead-Generierung oder inhaltsbezogene Anzeigen. Letztendlich brauchen Sie beides, um erfolgreich zu sein. Sie möchten, dass 20% ein Publikum schaffen, das Sie langfristig nutzen können, damit Ihre Ergebnisse nicht versiegen oder in Bezug auf die Kosten in die Höhe schnellen.

Etwa 60% Ihres Budgets sollten sich direkt darauf konzentrieren, Ihr Angebot zu bewerben und diese Conversions zu generieren.

Die restlichen 20% möchten Sie für Ihre Retargeting-Bemühungen verwenden. Retargeting ist ein effektiver Weg, um viel Geld für Ihr Geld zu verdienen, aber wenn das alles ist, was Sie tun, wird Ihr Publikum letztendlich so klein sein, dass Sie diese finanziellen Ergebnisse nicht sehen.

Alle drei Teile dieses Puzzles müssen zusammenarbeiten, um die Wirkung Ihres Facebook-Anzeigenbudgets zu maximieren.

Grafik mit einem Anzeigenbudget von 20% für das Retargeting, 20% für die Zielgruppenbildung und 60% für das Werbebudget für die Angebotswerbung

Bonus: 4 zu vermeidende Fehler bei Facebook-Werbekampagnen

Schauen wir uns nun einige der größten Fehler an, die lokale oder Online-Geschäftsinhaber bei ihren Facebook-Werbekampagnen machen. Wenn Sie diese Fehler vermeiden, können Sie profitabel für Facebook- und Instagram-Anzeigen ausgeben.

Es zu wenig Zeit geben

Nummer eins gibt Ihrer Werbekampagne nicht genügend Zeit. Zeit ist entscheidend, um diese anfänglichen Daten zu erhalten, zu analysieren, was die Daten Ihnen sagen, und dann die entsprechenden Anpassungen von dort aus vorzunehmen. Sie möchten auch zurückgehen und den Kaufzyklus des Kunden und die Zeitspanne, die es historisch dauert, bis jemand von einem ersten Lead zu einem Verkauf übergeht, erneut betrachten.

Wenn Sie in einem Unternehmen mit einem sehr kurzen Kaufzyklus tätig sind, ist das großartig. Sie werden in der Lage sein, diese Daten viel schneller zu verfolgen und Ihr Budget basierend auf dem, was Sie sehen, anzupassen. Wenn es 6 Monate dauern kann, bis ein durchschnittlicher Kunde geschlossen ist, müssen Sie ihm mindestens 6 Monate geben, damit Sie die Rendite der Werbeausgaben wirklich sehen können.

Nicht genug ausgeben

Der nächste große Fehler bei Facebook-Anzeigen besteht darin, nicht genug auszugeben. Sie müssen verstehen, dass die Größe Ihres Publikums und die Kosten Ihres Produkts letztendlich bestimmen, was Sie in Bezug auf diese Kosten pro Lead erwarten können.

Wenn Sie nicht genug Geld pro Monat ausgeben, verteilt Facebook dieses Budget letztendlich so dünn, dass Sie möglicherweise nicht einmal einen einzigen Lead pro Tag generieren können. Wenn Sie jedoch gerade das Budget aufgestockt hätten, würden Sie möglicherweise erstaunliche Ergebnisse sehen.

Auswahl des falschen Kampagnentyps

Ein weiterer Fehler bei Facebook-Anzeigen, den Unternehmen machen, ist die Auswahl der falschen Arten von Kampagnen und Zielen.

Zuvor habe ich drei verschiedene Arten von Anzeigen erwähnt, die Sie in Ihrer Strategie verwenden sollten. Letztendlich korrelieren die Ziele mit diesen, aber wenn Sie wirklich nach Leads suchen, konzentrieren Sie sich nicht auf ein Markenbekanntheitsziel oder erreichen Sie es nicht unbedingt. Sie müssen sicherstellen, dass Sie Facebook genau mitteilen, was Sie sehen möchten, damit diese Ziele erreicht werden können.

Daten nicht richtig lesen

Der letzte große Fehler bei Facebook-Anzeigen besteht darin, nicht zu verstehen, wie die Daten im Anzeigenmanager gelesen werden. Die gute Nachricht ist, dass Sie die Spalten, die Sie in Ihrem Bericht sehen, neu anordnen und organisieren können. Wählen Sie dazu im Anzeigenmanager die Option Spalten anpassen.

Facebook Ads Manager-Menü mit der ausgewählten Schaltfläche für Berichtsspalten und der Option zum Anpassen von Spalten hervorgehoben

Von hier aus können Sie Daten hinzufügen oder entfernen, sodass Ihre Berichte nur die wichtigen Informationen enthalten, die Sie für diese Entscheidungen benötigen. Dann können Sie klar sehen, welche Kampagnen Leads, geplante Anrufe und geplante Termine produzieren und welche nicht.

Der Facebook-Anzeigenmanager passt die Spaltenoptionen an, einschließlich Engagement, Conversions und Einstellungsoptionen.

Fazit

Wenn Sie die obigen Schritte ausführen, können Sie das richtige Facebook-Werbebudget für Ihr Unternehmen ermitteln. Es ist wichtig, Ihre Zahlen und Ziele, Branchendaten und Ihre persönlichen Geschäftsumwandlungsdaten zu verstehen. Bestimmen Sie dann, wie Sie dieses Budget auf Anzeigen verteilen möchten, um Ihre Zielgruppe aufzubauen, Ihr Angebot zu bewerben und das Retargeting durchzuführen.

Was denkst du? Versuchen Sie diesen Ansatz, um festzustellen, wie viel Sie für Facebook-Anzeigen ausgeben müssen? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten.

Weitere Artikel auf Facebook-Anzeigen:

  • Erfahren Sie, wie Sie vier benutzerdefinierte Facebook-Zielgruppen erstellen, die konvertieren.
  • Erfahren Sie, wie Sie Facebook-Shops einrichten, um Ihre Produkte zu verkaufen.
  • Erfahren Sie, wie Sie Facebook- und Instagram-Anzeigen erstellen, die Umsatz generieren.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *