Wie Social Media an einem Wochenende Softwareverkäufe in Höhe von 300.000 US-Dollar generierte

Social Media FallstudienLogos Bibel Software hat hart gearbeitet, um seine E-Mail-Liste von 300.000 zu erstellen. Die Entscheidung, diese E-Mail-Liste für die Black Friday-Aktion zu meiden, sagt viel über die gewählte Alternative aus – Social Media.

Praktisch jeder andere Online-Händler – und Logos ist zu 100% online – hat Kunden mit ihren E-Mail-Aktionen nach Thanksgiving begeistert.

Dieses Softwareunternehmen verließ sich jedoch ausschließlich auf soziale Medien, von der Prüfung seiner Ideen über den Start der Werbung bis hin zur Erledigung der Mundpropaganda.

Als Antwort wurden Logos generiert 300.000 US-Dollar Umsatz in diesen wenigen Tagen – dreimal so viel wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Logos hat nicht nur das Endergebnis verbessert, sondern auch seine Fans, Follower und Kundenverbindungen erheblich erweitert, um zukünftige Bemühungen zu unterstützen.

„Ohne Social Marketing ist es so [the promotion] wäre nirgendwo hingegangen, weil wir das nicht selbst verbreitet haben “, erklärte Dan Pritchett, Vice President Marketing und Business Development bei Logos. “Wir wollten Menschen belohnen, die in unserer Gemeinde sozial verbunden sind.”

Organisation::

Logos Bibel Software

Social Media Handles & Stats::

Highlights:

  • Logos erzielte am langen Wochenende von Black Friday bis Cyber ​​Monday einen Umsatz von 300.000 US-Dollar – dreimal so viel wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
  • Das Team antwortete auf etwa 2.000 E-Mails und erzielte einen Umsatz von 2.000 Logos Bible Software-Titeln.
  • Logos gab kein Geld für Marketing oder Werbung für die Promotion aus.
  • Der Marketing-Vizepräsident konzipierte und startete die Aktion in etwa einer Stunde.

Das Wasser testen

Seit seiner Eröffnung im Jahr 1992 hat sich Logos Research Systems, Inc. von einigen Programmierern in einem Keller zum größten Entwickler von Bibelsoftware und zum weltweit führenden Anbieter von mehrsprachigem elektronischem Publizieren entwickelt.

Logos Bibel Software

Mit 220 Mitarbeitern arbeitet das Unternehmen in Bellingham, WA, mit rund 130 Verlagen zusammen, um Kunden in mehr als 160 Ländern über 12.000 Ressourcen für elektronische Bibelstudien in einem Dutzend Sprachen zur Verfügung zu stellen. Typische Kunden sind Pastoren und alle, die sich für das Bibelstudium interessieren.

In den letzten Jahren hat Logos Black Friday-Aktionen durchgeführt, jedoch ab Vier Tage vor Thanksgiving 2010 hatte das Unternehmen nichts geplant. Da einige seiner Marketing-Mitarbeiter bereits in den Ferien waren, testete Pritchett die Anfänge einer Idee mithilfe von Facebook.

In seinem einfachen Beitrag wurde gefragt, was Kunden für das größte Einkaufswochenende des Jahres zum Verkauf anbieten möchten. Die Kunden reagierten begeistert und 116 wogen über das, was sie wollten.

Logos
Was möchten Kunden zum Verkauf kaufen? Fragen Sie einfach.

„Ich glaube nicht, dass ich herausgefunden habe, was wir damals gemacht haben. Dieser erste Beitrag sollte mir helfen, einige Ideen zu bekommen “, sagte Pritchett.

Damit kam die Idee. Pritchett wollte keine niedrigen Preise im Internet veröffentlichen, die möglicherweise für immer online sind, und die Kunden sollten sich fragen, wann sie wieder so niedrig sein könnten. Stattdessen war die von ihm konzipierte Promotion darauf ausgelegt Geben Sie Ihren Kunden Angebote für das, was sie wirklich wollten, und nicht für das, was Logos von ihnen wollte.

So funktionierten die Deals:

  1. Logos forderte die Kunden auf, die drei Titel, die sie am meisten zum Verkauf wünschten, per E-Mail zu versenden.
  2. Die Vertriebsmitarbeiter haben dann die Sonderpreise für diese Artikel nachgeschlagen und jedem Kunden persönlich geantwortet.
  3. Die Kunden hatten nur 48 Stunden Zeit, um sich für den Kauf eines oder aller Produkte zu entscheiden.

“Sie sagen mir, was Sie kaufen möchten, und ich werde Ihnen viel darüber geben”, sagte Pritchett. “Lassen Sie uns am Black Friday, einem virtuellen Türöffner, etwas Aufregung erleben.”

Eine Stunde – Vom Konzept bis zum Start

Während der Verkauf an sich einzigartig war, war die Aktion ebenso beeindruckend. Von der Konzeption bis zum Start verbrachte Pritchett nur eine Stunde mit der Promotion.

Er bloggte einfach über den Verkauf und folgte jeweils mit einem Beitrag auf Facebook, Twitter und im firmeneigenen Forum. Das war es. Keine E-Mail an den Kundenstamm.

schwarzer Freitag Blog
Ein einzelner Blog-Beitrag und jeweils ein Beitrag auf Facebook, Twitter und im Unternehmensforum starteten die Aktion.

Von dort übernahm der Schneeballeffekt der sozialen Medien.

„Ursprünglich überlegten wir, unsere gesamte Kundenliste per E-Mail zu versenden, stellten jedoch bald fest, dass sich die Mundpropaganda bei unserem Geschäft bereits so weit verbreitet hatte, dass wir kein Geschäft mehr abwickeln konnten!” er sagte.

Die Fans verbreiteten das Wort an Freunde auf Facebook und twitterten den Link zum Blog-Beitrag erneut. Einige dieser Kunden haben nach dem Kauf ihrer Verkaufsartikel erneut gepostet und getwittert. Zwei Blogger haben Spin-off-Posts über den Verkauf erstellt.

Logos förderten Mundpropaganda weiter, indem sie auf der elektronischen Quittung, die per E-Mail an Kunden gesendet wurde, mit Hyperlinks versehene Twitter- und Facebook-Symbole einfügten. Über Twitter- und Facebook-APIs (Application Programming Interfaces), Kunden können auf diese Symbole klicken, um Tweets und Posts automatisch mit Nachrichten zu füllen, die der Kunde gerade bei Logos gekauft hat.

Der größte Datenverkehr fand jedoch auf der eigenen sozialen Website des Softwareunternehmens – dem Forum – statt, auf der 42.000 registrierte Kunden ansässig waren. Der Thread hat 241 Kommentare und 13.182 Aufrufe generiert.

„Unsere Benutzer haben die Nachricht aufgegriffen und einen eigenen Thread in den Foren erstellt. Wir haben nicht einmal damit angefangen – sie haben es getan “, sagte Pritchett.

Forum Logos
Kunden haben ihren eigenen Thread über den Verkauf gestartet und mehr als 13.000 Aufrufe generiert.

Besetzung

Die Resonanz hat die Erwartungen des Unternehmens weit übertroffen.

„Unmittelbar nach der Veröffentlichung des Angebots erhielten wir E-Mail-Anfragen Als unsere Mitarbeiter gegen 6 Uhr morgens zur Arbeit kamen, hatten wir bereits Hunderte von Preisanfragen im Posteingang“, Sagte Pritchett.

Logos haben das Verkaufsteam verstärkt, um so schnell wie möglich auf E-Mails zu antworten. Um den Start des Verkaufs zu erleichtern, befanden sich bereits niedrigere Preispunkte in der Verkaufsdatenbank, sodass die Mitarbeiter auf Anfrage auf die Kunden ausgedehnt werden konnten. Mit fast allen Produkten war ein gewisser Rabatt verbunden, allerdings mit unterschiedlichen prozentualen Reduzierungen.

Noch, Logos sah keine direkten Kosten für die Aktion. Diejenigen, die später in der Woche arbeiten sollen, wechselten einfach die Schicht zu diesem Wochenende. Und natürlich war keine Investition erforderlich, um das Wort zu ergreifen.

“Es war ziemlich magisch”, sagte Pritchett. „Es waren wirklich keine weiteren Kosten damit verbunden. Kein Drucken, kein Porto, kein Versand. “

2.000 verkaufte Produkte

Insgesamt bearbeitete das Team rund 2.000 E-Mails und erzielte einen Umsatz von 2.000 Logos Bible Software-Titeln.

“Der Umsatz im gleichen Zeitraum des Vorjahres war um 200.000 US-Dollar niedriger, und wir hatten letztes Jahr eine bessere Wirtschaftlichkeit – und unser Weihnachtsangebot war bereits in einem Teil des Vorjahreszeitraums erhältlich”, sagte Pritchett.

Die Vorteile gehen jedoch über den Umsatz des Wochenendes hinaus. Durch die Förderung, Logos hat seiner Social-Media-Community Hunderte neuer Fans und Follower hinzugefügt. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen nun über Aufzeichnungen darüber, was bestimmte Kunden wünschen, aber noch nicht gekauft haben, sowie über die aktuellsten Kontaktinformationen, die künftige Direktvertriebsbemühungen ermöglichen. Das Unternehmen plant auch, das Feedback von Facebook zu nutzen, welche Produkte Kunden am meisten wollten.

“An einem Wochenende konnten die Vertriebsmitarbeiter eine Liste der drei beliebtesten Titel von 2.000 unserer besten Kunden erstellen!” Sagte Pritchett. „Für alle Leute, die nicht kaufen konnten, haben wir jetzt eine großartige Prospektionslisteund wir haben auch eine bessere Vorstellung von den Vorlieben einiger unserer engagiertesten Verbraucher. “

Lehren aus Logos

Social Media = Agilität

Der Vizepräsident für Marketing und Geschäftsentwicklung des Unternehmens testete das Wasser auf Facebook auf seine Idee und startete die Aktion drei Tage später. Social Media sorgte für die Flexibilität, die diese Art von Turnaround erforderte – wenn die Vertriebsinfrastruktur vorhanden ist.

“Machs `s einfach. Man muss es nicht gut durchdacht und brillant haben “, sagte Pritchett. “Ich wollte nur einen Blog-Beitrag schreiben und sehen, was passiert ist.”

Folgen Sie mit bewährten Beziehungsverkäufen

Während die sozialen Medien bekannt wurden, stand das Logos-Team bereit, um auf jede Kunden-E-Mail oder -Frage zu antworten.

“Relationship Selling übernimmt zu diesem Zeitpunkt”, sagte Pritchett.

Sei bereit!

Seien Sie optimistisch und beschäftigen Sie sich. Wenn Ihre Aktion in Brand gerät, möchten Sie darauf vorbereitet sein, jede mögliche Bestellung zu bearbeiten.

Was denken Sie? Wie haben Sie Social Media genutzt, um zu erfahren, was Ihre Kunden wollen? Können Sie traditionelle ausgehende Kanäle wie E-Mail-Marketing ausschalten und sich ausschließlich auf interaktive Mittel wie soziale Medien verlassen? Hinterlassen Sie Ihre Kommentare im Feld unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.