Wie Pinterest einer Mutter half, wichtige Marken als Kunden zu gewinnen

Social Media FallstudienStacy Teet, Mutter von drei Kindern und ehemalige Geheimdienstanalystin der Luftwaffe, wurde als eine beschrieben Kurator von Awesome.

Sie ist eine gefragte Mitarbeiterin für aufstrebende Social-Media-Sites und Markenbotschafterin und Beraterin für nationale Marken.

Lesen Sie weiter zu Erfahren Sie, wie Stacy auf dem neuesten Stand der sozialen Welt bleibt während sie ihr geschäftiges Privatleben und ihre Kunden verwaltet.

Stacy Teet und Jessica Alba
Jessica Alba von The Honest Co. und Stacy Teet beim Alt Design Summit.

Teet begann als Blogger 2008 “zusammen mit allen anderen”, scherzte sie. Sie schrieb auf ihrer Website über Eltern- und Familienthemen Kids Stuff World. Sie entdeckte bald, dass ihre Stärken darin lagen, sich mehr in sozialen Medien zu vernetzen und zu unterhalten als zu bloggen. Aber Sie hat ihr Bloggen in die Beratung gesteckt, indem sie ihre Stärken ausspielte. So hat sie es gemacht.

Organisation: Stacy Teet, KSW Media, LLC

Social Media Handles und Statistiken

Highlights:

# 1: Seien Sie ein Early Adopter

Teet hat es immer geliebt, neue Plattformen und Tools auszuprobieren. Sie hält ständig Ausschau nach dem Neuesten. Im Jahr 2010 war Pinterest das Neueste, also stritt sie eine Einladung von einer ihrer Verbindungen.

Sie benutzte ihr Profil, um Dinge zu katalogisieren, die Mütter lieben würden – Rezepte, Projekte für Kinder, Kleidung usw. Sie hatte bald über 65.000 Anhänger. Damals hatte sie 125.000 und zählt heute über eine Viertelmillion Pinterest-Follower.

Stacy auf Pinterest
Stacy Teet hat über eine Viertelmillion Pinterest-Follower angehäuft.

Ihr Kriterium für eine neue Plattform oder ein neues Tool ist, dass es etwas Neues auf den Tisch bringen muss. „Es kann nur eine neue Kleinigkeit sein, aber wenn es ein anderes Werkzeug in meine Werkzeugkiste legt, werde ich es tun Probieren Sie es für eine Weile aus. ”

Ihre Faustregel lautet, mindestens 6 Wochen lang etwas Neues zu testen, obwohl sie weiß, dass sie nur so viel hinzufügen kann. “Für alles, was Sie hinzufügen, nehmen Sie etwas anderes weg”, sagte sie.

Bei Pinterest liebte sie die visuelle Natur und erkannte sofort das Potenzial. Als Early Adopter konnte sie die wachsende Beliebtheit der Website nutzen. Indem sie strategisch mit ihren Inhalten umging, konnte sie bemerkt werden.

Seit einem Jahr ist sie Pinterest-Beraterin und Markenbotschafterin für den Spielzeughersteller Melissa & Doug und mehrere andere Marken.

„Ich mag es, dem Rest der Leute zwei Schritte voraus zu sein. Bis die meisten Leute davon gehört haben, sollte ich schon da sein. ”

Entwickler suchen sie jetzt auf, aber sie entdeckt immer noch neue Plattformen und Tools, indem sie beobachtet, was die Heavy-Hitter tun. Sie schreibt einen großen Teil ihres Erfolgs der richtigen Zeit am richtigen Ort zu. Indem Sie jedoch den Überblick behalten, “Sie können sich an den richtigen Ort und zur richtigen Zeit versetzen,” Sie sagte.

# 2: Verwalten Sie den Feuerwehrschlauch

Als sie in der Luftwaffe war, las Teet jeden Morgen eine tägliche Lesedatei, um über die benötigten Informationen auf dem Laufenden zu bleiben und Höhepunkte der Aktivitäten zu erhalten, denen sie folgte.

Als selbst beschriebene „Information Hoarderin“ hat sie diesen Ansatz in ihrer Online-Welt nachgebildet. „Mein Ziel ist es niemals, alles zu konsumieren, was die Leute da draußen geschaffen haben, aber um zu versuchen, so viel wie möglich und so schnell wie möglich auf dem Laufenden zu bleiben “, sagte sie.

Sie will immer verbrauchen Sie die meisten Informationen auf die schnellstmögliche Weiseund für sie bedeutet das visuell. Ihre aktuellen Anliegen sind Pinterest und Flipboard.

Teet liebt Flipboard, weil es Dinge visuell macht, die nicht von Natur aus visuell sind, wie Twitter-Streams und RSS-Feeds. Die mobile App verleiht jedem Inhalt, den Sie eingeben, ein magazinartiges Gefühl.

Flipboard Screenshot
Teet verwendet Flipboard, um schnell in ihren Kanälen zu suchen.

Sie verwendet es für ihre Twitter-, Facebook-, Google+ und andere Konten sowie für die fast 600 Blogs, denen sie in Google Reader folgt. (Google hat gerade angekündigt, dass es sein würde Google Reader ausschalten Stand 1. Juli 2013.)

Google Reader auf Flipboard
Teet füttert Blogs, denen sie in Google Reader folgt, in Flipboard.

Teet behauptet das Auf den meisten sozialen Plattformen spielt es keine Rolle, wie vielen Personen Sie folgen. “So lange du kannst Kategorisieren Sie sie und legen Sie sie in Behälter, die für Sie nützlich sind, dann gibt es keine Grenzen. “

Sie kategorisiert Leute in ungefähr 80 Kanäle in Flipboard, die sie sehr schnell durchblättert. “Es ist wirklich ein mächtiges Werkzeug”, sagte sie. “Es spart mir wirklich viel Zeit.”

Während sie durchblättert, teilt sie Inhalte mit Twitter, Google+ oder anderen Websites, sendet sie per E-Mail an sich selbst oder einen Kunden oder markiert sie einfach zum späteren Lesen Tasche.

„Das große Ding ist zu alles durchstehen, dann Finde heraus, was du damit machen wirst,” Sie sagte. Teet ist ein großer Fan von Tagging für später. Ihr Pinterest-Account hat zum Beispiel über 18.000 Likes. “Ich markiere und starre viel”, sagte sie. “Vielleicht komme ich darauf zurück und mache etwas damit und vielleicht auch nicht.” Sie sagte.

In Google+ hat sie einen Kreis namens “Nur meine Augen”, in dem sie Informationen teilt, die sie nicht verlieren möchte.

Sie verbringt ungefähr 15 Minuten pro Woche damit, neue Leute zu finden, denen sie folgen kannBeginnen Sie mit jemandem, der großartige Inhalte teilt, und gehen Sie dann „das Kaninchenloch hinunter“, wie sie es beschreibt.

# 3: Gehen Sie mobil

Als Elternteil von drei kleinen Kindern hat Teet keine regulären Stunden, die sie ihrer Social-Media-Arbeit widmen kann. Stattdessen nutzt sie die mobile Technologie und die verfügbaren Dribs und Drabs der Zeit, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Alles was ich mache ist mobil. Ich mache mehr Dinge auf meinem iPhone und meinem iPad als auf meinem Computer “, sagte Teet. Die einzigen Aufgaben, die sie am liebsten auf ihrem Desktop erledigt, sind das Posten von Artikeln in ihrem Blog und die Fotobearbeitung.

Ihr iPhone verfügt über acht Seiten mit Apps, mit denen sie auf Konten zugreifen kann, wenn sie in der Fahrgemeinschaft ist, um ihre Kinder abzuholen, oder nach dem Training im Y, wenn sie noch eine Stunde Kinderbetreuung hat.

Stacys iPhone-Screenshot
Eine von acht Seiten mit Apps auf dem iPhone von Stacy Teet.

Ein Vorteil ihrer fragmentierten Tage ist, dass sie nicht oft verwenden muss Puffer oder andere Tools zum Planen von Updates. Sie achtet darauf, ihr Publikum nicht zu überlasten mit zu viel auf einmal.

Beim Militär bestand Teets Aufgabe darin, ständig Informationen über fünf Computerbildschirme zu scannen Finden Sie Muster in den Daten. Es scheint sehr bequem zu sein, ihren Laptop-, iPad- und iPhone-Bildschirm gleichzeitig zu haben. “Jetzt”, sagte sie, “mache ich das Gleiche, außer dass ich schöne Bilder habe, die mir helfen.”

Wie rockst du deine Social Media Welt? Auf welche Stärken ziehen Sie zurück? Hinterlassen Sie Ihre Kommentare und Fragen unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *