Visueller Inhalt und Social Media Marketing: Neue Forschung

Social Media ForschungFragen Sie sich, wie wichtig Visuals in Ihren Social Media-Posts sind?

Möchten Sie wissen, wie andere Vermarkter mit visuellem Marketing umgehen?

In diesem Artikel werden Sie Entdecken Sie neue Forschungsergebnisse, die zeigen, warum Sie Visuals in Ihr Marketing einbeziehen sollten, und Einblicke in die Arten von Visual Content-Vermarktern, auf die Sie sich konzentrieren.

Visueller Inhalt und Social Media Marketing: Neue Forschung von Michelle Krasniak über Social Media Examiner.
Visueller Inhalt und Social Media Marketing: Neue Forschung von Michelle Krasniak über Social Media Examiner.

# 1: Visuals verstärken Marketingbotschaften

Gemäß Brainrules.netEine Person, die eine Information hört, wird sich drei Tage später nur an 10% erinnern, während sich jemand, der dieselbe Information auf einem Bild sieht, an 65% erinnert.

Warum ist das so? Seit jeher nutzen Menschen das Sehen, um Informationen zu konsumieren, unabhängig davon, ob sich eine Bedrohung nähert oder Bilder an Höhlenwänden „liest“. Wenn jemand Wörter liest, sieht er die Zeichen als kleine Bilder, was das Gehirn länger braucht, um sie zu verstehen. In der Tat nach TapSnap65% der Menschen sind heute visuelle Lernende.

Webdam berichtet, dass unsere verbale Intelligenz sinkt, während unsere visuelle Intelligenz steigt. Sie sagen weiter, dass wir nur etwa acht Sekunden haben, bevor etwas anderes unsere Aufmerksamkeit erregt. (Zu Vergleichszwecken verlieren Goldfische nach neun Sekunden das Interesse.) Das bedeutet, dass Social-Media-Vermarkter diese Sekunden zählen lassen müssen.

Wegbringen

Die Botschaft über die Bedeutung des visuellen Marketings ist klar und Social-Media-Vermarkter können es sich nicht mehr leisten, es als optionalen Inhaltstyp zu betrachten.

Venngage’s Dezember 2016 Studie Von 300 Online-Vermarktern gaben an, dass im Jahr 2015 41% der Vermarkter angaben, dass mehr als 90% ihrer Inhalte visuelle Komponenten enthielten. Im Jahr 2016 stieg diese Zahl auf 53%. Dieser Anstieg um 12% in nur einem Jahr zeigt, dass immer mehr Vermarkter erkennen, wie wichtig es ist, Visuals in ihre Posts aufzunehmen.

Der Social Media Marketing Industry Report 2017 des Social Media Examiner ergab, dass 85% der 5.000 befragten Online-Vermarkter Visuals verwenden, gegenüber 74% im Jahr 2016.

Der Social Media Examiner hat die Vermarkter gebeten, die Arten von Inhalten zu identifizieren, die sie in ihrem Social Media-Marketing verwenden.
Der Social Media Examiner hat Vermarkter gebeten, die Arten von Inhalten zu identifizieren, die sie in ihrem Social Media Marketing verwenden.

Der Bericht ergab auch, dass 41% der Befragten angaben, dass Visuals die wichtigste Art von Inhalten sind und das Bloggen um den Spitzenplatz schlagen.

Zum ersten Mal übertrafen visuelle Inhalte das Bloggen als wichtigste Art von Inhalten für Vermarkter, die an der Umfrage teilgenommen haben.
Zum ersten Mal übertrafen visuelle Inhalte das Bloggen als wichtigste Art von Inhalten für Vermarkter, die an der Umfrage teilgenommen haben.

Verbraucher sind es gewohnt, dass ihre Feeds in sozialen Netzwerken mit Posts der verschiedenen Marken gefüllt werden, denen sie folgen. Sie sind es gewohnt, Anzeigen am Rand des Bildschirms zu ignorieren oder mit typischen Posts durchsetzt zu sein. Die unglückliche Folge davon ist, dass es für Vermarkter immer schwieriger wird, ihre Botschaften hervorzuheben. Visuelles Marketing ist eine Möglichkeit, den Lärm zu bekämpfen.

Die meisten Vermarkter sagen, dass visuelle Inhalte für Marketingstrategien 2017 unbedingt erforderlich sind.
Die meisten Vermarkter sagen, dass visuelle Inhalte für Marketingstrategien 2017 unbedingt erforderlich sind.

# 2: Vermarkter kämpfen darum, ansprechende Visuals zu produzieren

Die Daten zeigen deutlich, dass visuelle Inhalte besser abschneiden als andere Arten, und Social-Media-Vermarkter haben dies zur Kenntnis genommen. Fast 61% der in der Venngage-Studie befragten Personen gaben an, dass die Verwendung von Grafiken in ihren Inhalten „absolut notwendig“ sei, und fast 32% antworteten, dass dies „sehr wichtig“ sei.

Nur weil sie mit der Verwendung von Visuals an Bord sind, heißt das nicht, dass sie die Arten von visuellen Inhalten festgelegt haben, die am besten funktionieren. Laut der Studie von Venngage sind Originalbilder wie Infografiken mit 41,5% am stärksten engagiert, während Datenvisualisierungen mit 25,7% engagiert sind. Das verbleibende Drittel des Inhalts wurde zwischen Videos und Präsentationen (20,2%), Fotos (7,6%) und Memes (5,0%) aufgeteilt.

Visuelle Inhalte generieren den höchsten Prozentsatz des Social-Media-Engagements.
Visuelle Inhalte generieren den höchsten Prozentsatz des Social-Media-Engagements.

Die Nutzungsgewohnheiten der Befragten spiegeln diese Daten jedoch nicht wider. Tatsächlich verwendeten 35% der Befragten Fotos in ihren visuellen Beiträgen und 30,4% Originalbilder wie Infografiken. Videos machten nur 15,2% aus, Diagramme und Datenvisualisierungen 14%, und die unbeschwerteren GIFs und Memes wurden in 5,4% der Fälle verwendet.

Die jüngste Verwendung von Grafiken durch Vermarkter zeigt, dass in der Vergangenheit Fotos und Originalgrafiken verwendet wurden.
Die jüngste Verwendung von Grafiken durch Vermarkter zeigt, dass in der Vergangenheit Fotos und Originalgrafiken verwendet wurden.

Wegbringen

Es gibt verschiedene Gründe, warum der von Vermarktern produzierte Inhalt nicht die beste Leistung widerspiegelt. Die Studie von Venngage ergab, dass fast zwei Drittel der Befragten der Meinung waren, dass die konsequente Erstellung ansprechender Grafiken (36,7%) und gut gestalteter Grafiken (29,1%) die schwierigsten Aspekte bei der Einbeziehung von Grafiken in ihre Marketingbemühungen in sozialen Medien waren.

Vermarkter können einige Dinge tun, um diesen Herausforderungen zu begegnen. Eine davon ist die Serienproduktion ihres Materials. Zum Beispiel sprach Michael Stelzner, Gründer und CEO des Social Media Examiner, in seiner Grundsatzrede auf der Social Media Marketing World-Konferenz 2017 darüber, wie sie Fotos von ihren Veranstaltungen aufnehmen und sie interessanten Statistiken oder Zitaten überlagern.

Ein Beitrag von Social Media Examiner (@smexaminer) auf

In diesem Artikel finden Sie zusätzliche Tools, mit denen Sie ansprechendere Grafiken erstellen können.

# 3: Video regiert 2017 Supreme

Periskopzustände Jeden Tag sehen Benutzer 110 Jahre Live-Video in der App. Innerhalb ihres ersten Jahres hatte die App 200 Millionen Sendungen. Liveübertragung Berichten zufolge sehen 78% der Online-Zuschauer Videosendungen auf Facebook Live und 80% möchten lieber ein Live-Video einer Marke sehen, als einen Blog-Beitrag zu lesen. Im Mai 2017 berichtete Edison Research, dass von 1.571 befragten Smartphone-Nutzern im Alter von 18 bis 54 Jahren 30% täglich Videos auf Facebook Live ansehen und 23% selbst live übertragen haben.

Webdam berichtete, dass 79% des Internetverkehrs bis 2018 Videoinhalte sein werden und Posts mit Videos dreimal so viele eingehende Links erhalten wie Nur-Text-Posts. Dieselbe Studie ergab, dass der Umsatz mit Online-Videos bei Videoanzeigen jährlich um 110% steigt, mehr als bei jeder anderen Art von Werbung.

Diese Statistiken sind interessant, wenn man bedenkt, dass die Informationen der Venngage-Studie zeigten, dass nur 15% der Online-Vermarkter Videos in ihre Beiträge aufgenommen haben. Der Grund dafür könnte die Tatsache sein, dass es eine etwas neue Grenze im Social-Media-Marketing ist und Vermarkter möglicherweise noch nicht sicher sind, welche Arten von Videos produziert werden sollen.

Ein weiterer Grund für das Zögern können die mit der Produktion von Videos verbundenen Kosten sein. Marketingabteilungen sind stolz darauf, qualitativ hochwertige, gut durchdachte Inhalte zu präsentieren, was natürlich wichtig ist. Wenn es um Videos geht, wird hohe Qualität aufgrund von Produktions- und Arbeitskosten oft mit teuer gleichgesetzt.

Was auch immer die Gründe für das Zögern sein mögen, versierte Vermarkter wissen, dass es für sie immer wichtiger wird, Marketingbotschaften per Video an ihr Publikum zu übermitteln.

Der Branchenbericht für Social Media Marketing 2017 ergab, dass Video die Inhalte sind, über die Vermarkter am meisten erfahren möchten.
Der Branchenbericht für Social Media Marketing 2017 ergab, dass Video die Inhalte sind, über die Vermarkter am meisten erfahren möchten.

Wegbringen

Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Videos perfekt poliert werden müssen, um in sozialen Medien effektiv zu sein. Das ist nicht immer der Fall. Während Videoinhalte interessant und nützlich sein sollten, wird bei Live-Videos keine Perfektion erwartet. Wenn überhaupt, sind die Zuschauer bei Live-Videos wahrscheinlich eher verzeihend, weil sie wissen, dass alles passieren kann, wenn die Kamera live läuft.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das Publikum bei vorbereiteten Bildern nicht so nachsichtig ist. Es wird eine höhere Qualität erwartet, wenn die Zuschauer wissen, dass das Unternehmen Zeit hat, sich um die Erstellung hochwertiger Inhalte zu bemühen.

Wenn es für ihr Publikum angemessen ist, sollten Social-Media-Vermarkter den Sprung wagen und Live-Videos ausprobieren. Wie bei jeder anderen Art von Inhalten sind die Engagement-Raten der beste Indikator für den Erfolg.

Fazit

Das heutige Online-Publikum hat nicht nur kürzere Aufmerksamkeitsspannen, sondern wird auch mit Marketingbotschaften auf allen Social-Media-Kanälen bombardiert. Wie beim herkömmlichen Offline-Marketing werden sie schnell für die ihnen vorgelegten Nachrichten desensibilisiert. Es ist Sache des Social-Media-Marketing-Teams, stets auffällige und ansprechende Inhalte zu erstellen.

Was denken Sie? Welche Arten von Visuals verwenden Sie in Ihrem Social Media Marketing? Welche Grafiken waren bei Ihrer Zielgruppe am effektivsten? Bitte teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten.

Visueller Inhalt und Social Media Marketing: Neue Forschung von Michelle Krasniak über Social Media Examiner.
Visueller Inhalt und Social Media Marketing: Neue Forschung von Michelle Krasniak über Social Media Examiner.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.