Vier Möglichkeiten, um herauszufinden, ob Ihre Kunden mit Social Media aktiv sind

Social Media wie man

Für viele Unternehmen Das Gespräch hat sich von „Warum“ oder „Sollte“, die wir in sozialen Medien betreiben, zu „Wo“ und „Wie“, in denen soziale Medien durchgeführt werden sollen, verschoben.

Eine wichtige Komponente für die effektive Beantwortung dieser Fragen ist das Verständnis, auf welche sozialen Außenposten sich Ihre Kunden konzentrieren, da es wirklich keinen Vorteil hat, Ihre Kunden zu schlagen. Unternehmen sollten ihren Kunden über das Social Web folgen und sie nicht führen.

Auf Konferenzen werde ich oft nach diesen Grundsätzen gefragt: „Mein Chef glaubt, dass keiner unserer Kunden auf Facebook ist, aber ich denke, dass dies der Fall ist. Was kann ich tun?”

Hier sind 4 Möglichkeiten, um herauszufinden, wo sich Ihre Kunden in sozialen Medien befinden::

# 1: Mieten Sie einen Spion

Update: Seit der Veröffentlichung dieses Artikels bietet Flowtown diese Dienste nicht mehr an.

Flowtown und Rapleaf sind zwei der führenden Unternehmen auf dem aufstrebenden Gebiet der Sozialanthropologie. Es ist genial und ein bisschen ausgeflippt (wie der Cirque de Soleil).

Sie geben eine Liste der E-Mail-Adressen Ihrer Kunden an und Diese Dienste ermitteln, wie viele (und wer) Ihre Kunden auf Twitter, Facebook, LinkedIn und in sozialen Nischen-Netzwerken sind, wie ihre „Likes“ sind und andere wichtige Details.

Flowtown ist perfekt für kleine und mittlere Unternehmen (siehe meine Bewertung hier). Rapleaf ist für größere Unternehmen. Mein Freund Kyle Lacy berät in diesem Bereich viel und hilft Organisationen bei Rapleaf-Analysen.

Flowtown

# 2: Fragen Sie

Die wahrscheinlich naheliegendste Methode, um herauszufinden, wo sich Ihre Kunden in sozialen Medien aufhalten, wird leider am wenigsten genutzt. Frag sie.

Wenn Sie ein Kontaktformular, ein Formular zur Online-Lead-Generierung, eine E-Mail-Newsletter-Anmeldung oder einen Warenkorb haben, warum fragen Sie immer noch nur nach Name, Adresse und E-Mail-Adresse? Fügen Sie Datenerfassungsfelder für Twitter, Facebook und LinkedIn hinzu (mindestens).

# 3: E-Mail-Verhalten

Haben Sie in Ihren E-Mails Links zu Ihren sozialen Außenposten hinzugefügt? Haben Sie die Möglichkeit für E-Mail-Empfänger hinzugefügt, Inhalte auf Twitter, Facebook, Digg und anderswo zu teilen? Wenn Sie E-Mails routinemäßig senden, müssen Sie E-Mail und soziale Netzwerke sofort integrieren.

Die meisten hochwertigen E-Mail-Dienstanbieter bieten Ihnen die Möglichkeit, auf einfache Weise Freigabe-Tools hinzuzufügen Sie können dann einen Bericht erstellen, aus dem hervorgeht, welcher Ihrer Abonnenten auf Ihren Twitter-Link und / oder auf Facebook geteilten Inhalt geklickt hat. Presto! Jetzt wissen Sie, dass diese Person auf diesen sozialen Websites aktiv ist.

Social Media Messenger

# 4: Google Mail-Stalking

Twitter, Facebook und andere soziale Außenposten wurden integriert Funktionen, mit denen Sie sehen können, ob Ihre Google Mail-Kontakte die Dienste verwenden, und sie einladen, sich mit Ihnen zu verbinden. Diese Integration ist zwar für den persönlichen Gebrauch bestimmt, Sie können sie jedoch auch für Ihr Unternehmen verwenden. Hier ist wie:

  • Erstellen Sie zunächst eine CSV-Datei aus einer Liste der E-Mail-Adressen Ihrer Kunden (Sie benötigen nur E-Mail-Adressen, keine Namen, Postanschrift usw.).
  • Erstellen Sie als Nächstes speziell für diesen Zweck ein kostenloses Konto auf gmail.com (Sie möchten dies nicht für ein vorhandenes Konto tun).
  • Laden Sie drittens die CSV-Datei in Ihr Google Mail-Konto hoch.
  • Gehen Sie jetzt zu Twitter und erstellen Sie ein neues Konto mit Ihrer speziellen neuen Google Mail-E-Mail-Adresse. Wählen Sie in Schritt 2 “Finden Sie Ihre Freunde” des Twitter-Anmeldevorgangs Google Mail aus. Bam! Twitter liest automatisch alle in Google Mail gespeicherten E-Mail-Adressen Ihrer Kunden, sodass Sie die Nummer auf Twitter verfolgen und / oder ihnen sofort folgen können.
  • Richten Sie jetzt ein neues Facebook-Konto mit Ihrer neuen Google Mail-Adresse ein. Geben Sie in Schritt 1 „Freunde finden“ des Facebook-Anmeldevorgangs an, dass Sie über ein Google Mail-Konto verfügen, und befolgen Sie die einfachen Anweisungen. Bingo! Alle Ihre Kunden auf Facebook werden Ihnen präsentiert, und Sie sollten in der Lage sein, mit einem einzigen Klick ihr „Freund“ zu werden.

Ich habe eine Liste mit ungefähr 2.000 Abonnenten hochgeladen mein E-Mail-Newsletterund konnte mehr als 1.000 auf Twitter und 500 auf Facebook ausfindig machen. Gesamtkosten? Null Dollar und ungefähr 30 Minuten.

Google Mail
Erstellen Sie speziell für diesen Zweck ein kostenloses Konto auf gmail.com.
Twitter
Wählen Sie in Schritt 2 “Finden Sie Ihre Freunde” des Twitter-Anmeldevorgangs Google Mail aus.
Facebook
Geben Sie in Schritt 1 „Freunde finden“ des Facebook-Anmeldevorgangs an, dass Sie über ein Google Mail-Konto verfügen, und befolgen Sie die einfachen Anweisungen.

Wenn das soziale Web enger miteinander verbunden wird, Das Verständnis, wie Ihre Kunden in sozialen Medien mit Ihrer Marke verbunden (oder verbindbar) sind, ist ein wichtiger Teil der Erfolgsgleichung.

Sind Sie ein Social-Media-Detektiv? Teilen Sie uns unten Ihre Gedanken und Ideen mit.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *