Verwendung von Google Analytics E-Commerce-Berichten: Standard vs. Erweitert

Social Media wie manVerkaufen Sie Produkte oder Dienstleistungen online? Sie fragen sich, wie Google Analytics nützliche Details anzeigen kann, die sich auf Ihren Umsatz auswirken?

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Standard- und erweiterte E-Commerce-Berichte in Google Analytics verwenden.
Verwendung von Google Analytics-E-Commerce-Berichten: Standard vs. Erweitert von Chris Mercer im Social Media Examiner.

Was sind Google Analytics-E-Commerce-Berichte?

In Google Analytics können Sie mithilfe von E-Commerce-Berichten mehr über die auf dem Startbildschirm angezeigten Einnahmen erfahren. (Immer wenn Sie Einnahmen sehen, werden in Google Analytics E-Commerce-Informationen angezeigt.) In diesem Beispiel wird auf dem Startbildschirm ein Umsatz von 1,2.000 US-Dollar angezeigt.

Umsatztipp für den Google Analytics-Startbildschirm

Google Analytics bietet zwei Arten von E-Commerce-Berichten: Standard und Erweitert. Beide geben an, welche Produkte gekauft wurden, wie viele Produkte gekauft wurden und wie viel Umsatz diese Produkte generiert haben.

Der Unterschied besteht darin, dass die erweiterten Berichte mehr Informationen enthalten als die Standardberichte. Beide Berichte sagen es Ihnen Was passiert ist, aber die erweiterten Berichte zeigen auch Wie Sie haben Ihren Umsatz generiert, indem Sie detailliertere Informationen zur Customer Journey bereitgestellt haben.

Nur weil die erweiterten Berichte mehr Daten enthalten, bedeutet dies nicht, dass sie für Ihr Unternehmen besser sind. Die Standardberichte lassen sich mit Google Tag Manager, Einkaufswagen von Drittanbietern und anderen Tools einfacher einrichten, da sie länger verfügbar sind. Um die beste Berichtsoption für Ihr Unternehmen auszuwählen, ist es hilfreich zu sehen, was sie bieten und wie Sie sie mit anderen Tools zur Analyse Ihrer Einnahmen verwenden können.

So navigieren Sie in E-Commerce-Berichten in Google Analytics

In Google Analytics finden Sie E-Commerce-Berichte auf der Registerkarte “Conversions” in der linken Seitenleiste. (Dies liegt daran, dass es bei Conversions um Ergebnisse geht und die in den E-Commerce-Berichten enthaltenen Einnahmen aus den Aktionen Ihrer Benutzer resultieren.) Wenn Sie sich durch die einzelnen E-Commerce-Berichte bewegen, können Sie sehen, wie die Standard- und erweiterten Berichte auf unterschiedliche Weise Geschichten über Ihre Einnahmen erzählen .

Standard-E-Commerce-Berichte

Für die Standardeinstellung enthält der Bericht “E-Commerce-Übersicht” die Grundlagen: die E-Commerce-Conversion-Rate, die Anzahl der Transaktionen und die Höhe des Umsatzes. Der Produktleistungsbericht zeigt die Produkte, die Sie haben, wie viele im ausgewählten Zeitraum gekauft wurden und den Umsatz (nicht den Gewinn) dieser Produkte. Sie können auch Durchschnittspreis und Durchschnittsmenge sehen.

Tipp zum Bericht zur Produktleistung von Google Analytics Standard E-Commerce

Der Sales Performance-Bericht enthält dieselben Informationen wie der Product Performance-Bericht, betont jedoch, was nach Datum geschehen ist. Insbesondere wird angezeigt, wie viel Geld Sie an verschiedenen Daten verdient haben, damit Sie die Einnahmen anhand dieser Daten verfolgen können.

Der Transaktionsbericht zeigt Ihnen anhand der Auftrags-IDs, was passiert ist. Indem Sie die Daten basierend auf jeder Bestellnummer auflisten, die über Ihr System eingeht, können Sie sehen, wie viel jedes Produkt in jeder Bestellung verkauft.

Tipp zum Bericht über Google Analytics Standard-E-Commerce-Transaktionen

Der Bericht “Time to Purchase” zeigt die Anzahl der Tage an, bis eine Transaktion tatsächlich stattgefunden hat. Auf diese Weise erhalten Sie eine Vorstellung von Ihrer Zeitverzögerung.

Erweiterte E-Commerce-Berichte

In den erweiterten E-Commerce-Berichten sehen Sie, was genau wie in den Standardberichten passiert ist, aber Sie sehen auch detaillierter, wie Sie Umsatz generiert haben. Wie der Standardübersichtsbericht zeigt der erweiterte Übersichtsbericht Einnahmen und Transaktionen an, sieht jedoch etwas anders aus.

Der Bericht zur verbesserten Produktleistung ähnelt auch dem Standard-Bericht, da Sie alle Produkte, die von ihnen erzielten Einnahmen, die Anzahl der Käufe und die Menge sowie die durchschnittliche Menge und den durchschnittlichen Preis anzeigen. Sie sehen jedoch auch Details wie Produktrückerstattungen sowie Warenkorb-zu-Detail- und Kauf-zu-Detail-Preise.

Tipp zum Bericht über die verbesserte E-Commerce-Produktleistung von Google Analytics

Die zusätzlichen Informationen im Bericht zur verbesserten Produktleistung zeigen, wie gut Ihre Customer Journey funktioniert. Die Warenkorb-zu-Detail-Rate misst die Rate, mit der Personen, die die Produktdetailseiten angezeigt haben, von diesen Detailseiten in den Warenkorbprozess gewechselt sind. Die Buy-to-Detail-Rate gibt die Rate an, mit der Personen, die die Produktdetailseiten gesehen haben, tatsächlich einen Kauf getätigt haben.

Die anderen erweiterten E-Commerce-Berichte unterscheiden sich vollständig von den Standard-E-Commerce-Berichten.

Der Einkaufsverhaltensbericht zeigt, wie gut Ihr Trichter funktioniert, indem die Anzahl der Sitzungen in jeder Phase angezeigt wird. Sie können beispielsweise sehen, wie viele Sitzungen die Produktdetailseite enthalten, ein Produkt zum Warenkorb hinzugefügt, eine Kaufoption ausgewählt und die Kaufabwicklung eingeleitet haben, um den Kauf zu verarbeiten und auszuführen.

Der Checkout-Verhaltensbericht gibt Ihnen einen genaueren Überblick über Ihren Checkout-Prozess, der mehrere Schritte enthalten kann. Für jeden Schritt in Ihrem Checkout-Prozess können Sie sehen, wie viele Personen Sie behalten. In diesem Beispiel können Sie sehen, wie viele Personen den Prozess gestartet, zur Zahlung verschoben, die Zahlung überprüft und schließlich mit einer Transaktion abgeschlossen haben.

Tipp zum Bericht über das erweiterte E-Commerce-Checkout-Verhalten von Google Analytics

Der Verkaufsleistungsbericht zeigt die Einnahmen aus jeder Auftrags-ID sowie Informationen zu Steuern, Versand, Rückerstattungen und Menge. Einige dieser Kennzahlen, wie z. B. der Rückerstattungsbetrag, sind nur in den erweiterten E-Commerce-Berichten verfügbar.

Mit dem Produktlisten-Leistungsbericht können Sie Produkte in eine Liste aufnehmen und diese in Google Analytics melden. Klicken Sie auf die Option Produktlistenposition, und Sie können die Leistung von Produkten anhand ihrer Position in der Liste testen. Um dies zu veranschaulichen, können Sie testen, ob das erste Produkt in der Liste mehr Umsatz erzielt als das Produkt auf der siebten Position.

Tipp zum Leistungsbericht für die erweiterte E-Commerce-Produktliste von Google Analytics

Erweiterte E-Commerce-Berichte bieten auch einen Marketingbereich mit Details zu internen Werbeaktionen, Gutscheinen und verbundenen Unternehmen. Wählen Sie Interne Werbung aus, um zu sehen, wie Werbeaktionen für eine Produktkategorie (z. B. Trinkgeschirr oder Android-spezifische Werbeaktionen) Einnahmen generieren. Die Optionen Bestellcoupon und Produktcoupon zeigen, wie die Gutscheincodes, die Sie über Google Analytics übergeben, funktionieren. Sie können auch Partnercodes verfolgen, um zu sehen, wie Partner Ihren Verkäufen helfen.

Trinkgeld: Weitere Informationen zu den erweiterten Berichten finden Sie unter Demo-Konto im Google Merchandise Store.

Welche E-Commerce-Berichte sollten Sie verwenden, standardisiert oder erweitert?

Wenn Sie sich für die Verwendung von Standard- oder erweiterten Berichten entscheiden, müssen Sie die Einrichtung von Google Analytics, die Komplexität Ihres E-Commerce-Geschäfts und andere Tools berücksichtigen, mit denen Sie Ihre Customer Journey analysieren und optimieren. Beachten Sie im Voraus, dass das Setup für Standard- und erweiterte Berichte unglaublich unterschiedlich ist und Enhanced viel komplizierter ist.

Standardberichte sind am einfachsten einzurichten. Ihr Warenkorb bietet wahrscheinlich eine integrierte Integration in diese Berichte. Zum Beispiel, WooCommerce, Shopify, und UltraCart Unterstützung bei der Integration Ihres Warenkorbs in die Google Analytics Standard-Berichterstellung. Möglicherweise können Sie einfach auf ein Kästchen klicken, aber einige Websites benötigen ein wenig Hilfe von Ihrem Entwickler. Das Einrichten von Google Tag Manager mit Standardberichten ist ebenfalls einfach.

Google Analytics Tipps zum Einrichten von E-Commerce-Berichten

Wenn Sie gerade erst mit E-Commerce beginnen und es schnell einrichten möchten, ist die Google Analytics Standard-Berichterstellung genau das Richtige für Sie, da es so einfach ist, diese Details einzurichten und von Ihrem Warenkorb an Google Analytics zu übergeben.

Obwohl Google Analytics Enhanced Reporting Ihnen eine detailliertere Ansicht der Vorgänge bietet, ist die Einrichtung kompliziert. Wenn Sie Google Tag Manager mit Shopify oder WooCommerce verwenden, fällt es Ihnen leichter, aber der Einrichtungsprozess erfordert noch weitere Schritte, da in den erweiterten Berichten mehr Verhaltensweisen wie Einkaufen und Auschecken erfasst werden.

Sie benötigen die erweiterten Berichte nur, wenn Sie keine einfachere Möglichkeit haben, Fragen zu diesen Verhaltensweisen zu beantworten. Zur Veranschaulichung verwendet MeasurementMarketing.io Standard-E-Commerce-Berichte, um uns mitzuteilen, was passiert ist. Da wir jedoch Google Data Studio verwenden, um Trichter zu erstellen, können wir verfolgen, wie die Dinge auf andere Weise passiert sind.

Schau das Video:

Fazit

In Google Analytics bieten die Berichte Standard und Enhanced E-Commerce zwei verschiedene Möglichkeiten, um Ihren Umsatz zu analysieren und Ihre Customer Journey zu optimieren.

Obwohl die erweiterten E-Commerce-Berichte mehr Informationen bieten, erfordert das Einrichten mehr Informationen. Machen Sie diesen zusätzlichen Aufwand nur, wenn Sie kein anderes Tool haben, mit dem Sie Ihre Customer Journey- und Verkaufstrichter analysieren und wie sie Einnahmen generieren. Wenn Sie gerade erst mit Google Analytics E-Commerce-Berichten beginnen, ist die Option Standard eine gute Wahl.

Was denken Sie? Haben Sie darüber nachgedacht, die erweiterten E-Commerce-Berichte zu verwenden? Versuchen Sie die erweiterten Berichte, nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben? Bitte teilen Sie Ihre Gedanken oder Tipps in den Kommentaren.

Weitere Artikel zu Social Media-Metriken:

  • Erfahren Sie, wie Google Analytics den Datenverkehr von Facebook zuschreibt.
  • Erfahren Sie, wie Sie mit Google Analytics das Verhalten Ihrer Website-Besucher analysieren können.
  • Erfahren Sie, wie Sie Ihr Social Media-Marketing in einem Dashboard verwalten und analysieren.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *