UnMarketing: Hören Sie auf zu schieben und zu beten, beginnen Sie zu ziehen und zu bleiben

Social Media BuchbesprechungenBeim Marketingberater Scott Stratten Er arbeitete mit den Besitzern eines neuen Restaurants zusammen und empfahl, die Bewohner eines nahe gelegenen Apartmentkomplexes zu einem kostenlosen Abendessen einzuladen. In zwei Nächten konnten die Eigentümer 150 Personen erreichen Starten Sie die Begeisterung für das neue Restaurant in der Stadt.

Aber die Besitzer scheuten sich davor, kostenloses Essen zu verschenken, was sie schätzungsweise mehrere tausend Dollar kosten würde. Dennoch hatten sie 5.000 Dollar für eine Zeitschriftenanzeige ausgegeben!

“Wie viele Kunden hat es gebracht?” Fragte Stratten. “Wir wissen es nicht”, antworteten sie.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Stratten nennt dies die Marketingstrategie „Push and Pray“. Sie schieben Ihre Anzeige an Tausende und sogar Millionen von Menschen und beten, dass einige antworten.

Unmarketing

“Die Kosten für das Essen und meine Gebühr wären geringer gewesen als der Betrag, den sie für diese Anzeige gezahlt haben”, schreibt Stratten in seinem Buch. UnMarketing: Stoppen Sie das Marketing. Starten Sie die Aktivierung. Und in nur zwei Tagen hätten die Restaurantbesitzer möglicherweise 150 zufriedene Kunden geschaffen, um das Wort über ihr Restaurant zu verbreiten.

Aber die Besitzer haben es einfach nicht verstanden. Sie weigerten sich, die Strategie umzusetzen, und gaben schließlich ihr Geschäft auf.

Stratten ist der Ansicht, dass es beim Geschäft darum geht, Beziehungen zu aktuellen und potenziellen Kunden aufzubauen und zu verwalten. Finden Sie Leute, die bereits über Sie sprechen, engagieren Sie sie und geben Sie ihnen etwas Wertvolles. Er nennt diese Marketingstrategie “ziehen und bleiben”. Ziehen Sie potenzielle Kunden zu Ihrem Unternehmen, indem Sie sie einbeziehen, etwas handeln, das sie für ihren Namen und ihre Kontaktinformationen schätzen, und mit ihnen in Kontakt bleiben.

„Wenn Sie glauben, dass das Geschäft auf Beziehungen basiert“, schreibt Stratten, „machen Sie den Aufbau dieser Beziehungen zu Ihrem Geschäft. Bei UnMarketing dreht sich alles um Engagement an jedem Kontaktpunkt mit Ihrem Markt. “

Verwenden Sie Social Media, um an der Konversation teilzunehmen

Stratten ist der Ansicht, dass Social Media der beste Weg ist, potenzielle Kunden zu finden und zu gewinnen. “Wenn ich Ihnen sagen würde, dass ich einen Raum voller aktueller potenzieller Kunden hätte, die alle über Ihre Produkte und Ihre Konkurrenten sprechen, würden Sie dann nicht auftauchen?”

Wenn Sie unsere Artikel gelesen haben, wissen Sie bereits, wie das geht. Laden Sie TweetDeck herunter und legen Sie eine der Spalten fest, um Tweets mit Schlüsselwörtern zu überwachen, die sich auf Ihr Unternehmen oder Ihren Firmennamen beziehen. Wenn Sie einen solchen Tweet sehen, antworten Sie. Versuchen Sie, in jedem Tweet einen Wert zu liefern.

Stratten, ein selbst beschriebener Twitter-Fanatiker, beschloss im März 2009, seine 16.000 Twitter-Follower zu bitten, ihm zu helfen, Geld für eine Wohltätigkeitsorganisation zu sammeln, die sich auf Kinderhunger konzentriert. Zusammen sammelten sie in nur 5,5 Stunden 12.000 US-Dollar.

Facebook und LinkedIn basieren auf Berechtigungen, aber es gibt kein Hindernis für die Kommunikation mit jemandem auf Twitter. Deshalb empfiehlt er, auf Twitter zu beginnen und Facebook und LinkedIn zu verwenden, um „zum nächsten Level zu gelangen“.

Er nutzt sogar Twitter, um Erfahren Sie mehr über lokale Geschäftsleute, bevor er zu einem Networking-Event geht.

Dieses Buch enthält im Wesentlichen 55 Ideen zum „Aufheben der Vermarktung“ Ihres Unternehmens. Jedes Kapitel ist eine Idee. Und sie sind in keiner bestimmten Reihenfolge. So können Sie die Kapitel in beliebiger Reihenfolge lesen.

Hier sind einige der Dinge, die Sie lernen werden:

  • Fachmessen – “Ziehen und Bleiben” funktioniert sehr gut.
  • Teleseminare und Telegipfel – wie man sie richtig macht.
  • Sozialen Medien – die Vor- und Nachteile von Twitter, Facebook und LinkedIn.
  • Websites – Sie sollten nicht nur eine Online-Broschüre sein.
  • Inhalt ist König – wie man wertvolle Inhalte erstellt und liefert.
  • Virales Marketing – Stratten hat viele Fehler gemacht und man kann daraus lernen!

Tatsächlich ist „IMHO“, das Kapitel über virales Marketing (mit 26 Seiten das längste Kapitel im Buch), der beste Teil des Buches. Stratten ist bescheiden genug, um alle Fehler, die er gemacht hat, detailliert zu beschreiben. Im Grunde war er noch nicht bereit, als die Aufrufe seines Videos starteten und die Leute seinen Newsletter abonnierten.

Deshalb sagt er: “Es ist schlimmer, nicht auf den Erfolg im viralen Marketing vorbereitet zu sein, als überhaupt keinen Erfolg zu haben.” Denn „sobald es geht, geht es“ und es ist nicht mehr aufzuhalten.

Stratten schreibt auch über Unternehmen, die sich wirklich um ihre Kunden kümmern, wie:

  • Zappos, mit dem ein Kunde einmal neun Paar unbenutzte Schuhe zurückgeben konnte, obwohl die Rückgabefrist längst abgelaufen war
  • FreshBooks, der einmal ein paar Kisten mit Keksen an einen derzeitigen Kunden in Fidschi geschickt hat
  • MC Donalds, dessen Kaffee Stratten nach 20 Jahren Schirmherrschaft von Tim Hortons Kaffee weglockte
  • Üppig, ein Seifengeschäft, dessen Verkäuferin Stratten so gut behandelte, dass er Seife im Wert von 65 USD kaufte

Kunden sind keine Unterbrechung

Wenn Sie im Einzelhandel tätig sind, sind Ihre Verkäufer von Ihren Produkten begeistert? Anstatt Kunden als Unterbrechung zu betrachten, betrachten Sie sie als „Mundpropaganda, die das Gute oder Schlechte verbreiten kann“, schreibt Stratten. “Tun Sie alles, um zu zeigen, dass Sie an meinem potenziellen Geschäft mit Ihnen interessiert sind, anstatt mich als Unterbrechung Ihres geschäftigen Tages zu behandeln.”

Verbringen Sie die meiste Zeit damit, neue Kunden zu gewinnen? Behandeln Sie Neukunden besser als Stammkunden? Wenn Sie wissen, dass es fünf- bis zehnmal so viel Aufwand kostet, einen neuen Kunden zu gewinnen, wie einen bestehenden Kunden zu behalten, warum sollten Sie dies tun?

Die Schaffung aktueller zufriedener Kunden hat für Sie höchste Priorität. Und warum würden Sie riskieren, einen aktuellen Kunden zu verlieren? Es macht einfach keinen Sinn.

Stratten verwendet Kaffee als Beispiel. Nachdem er 20 Jahre lang Tim Hortons Kaffee getrunken hatte, wechselte er zu McDonald’s Kaffee. Sie hatten einige Probleme gelöst, die Tim Horton ignorierte. Unzufriedene Kunden werden sich nicht unbedingt beschweren, sie werden einfach woanders hingehen.

Stratten empfiehlt außerdem, Ihre aktuellen Kunden regelmäßig zu befragen. Wenn Sie ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung anbieten möchten, sollten Sie eine sogenannte “Stop Start Continue” -Kampagne erstellen. Senden Sie allen aktuellen Kunden eine E-Mail mit einem Link zu einer Online-Umfrage. Lassen Sie sie anonym antworten. Fragen Sie Ihre Kunden:

  • Was sollen wir aufhören zu tun?
  • Was sollen wir anfangen?
  • Was sollen wir weiterhin tun, um Ihre Erwartungen zu erfüllen oder zu übertreffen?

Die meisten Menschen wären begeistert zu wissen, dass sich ein Unternehmen so sehr um sie kümmert, dass es ihren Rat schätzt. Ein weiterer Vorteil einer Kundenumfrage: „Jeder Ansprechpartner ist eine Gelegenheit, mit Ihrem Markt in Kontakt zu treten“, schreibt Stratten.

Social Media Examiner gibt diesem Buch 4 Sterne.

Wir haben so viel über die neue Art des Marketings geschrieben und möchten jetzt von Ihnen hören! Haben Sie eine dieser Ideen umgesetzt? Funktionieren sie? Bitte fügen Sie Ihre Kommentare unten hinzu.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *