Twitter stellt Twitter-Angebote vor: Diese Woche in den sozialen Medien

social media researchWillkommen zu unserer wöchentlichen Ausgabe der neuesten Nachrichten in den sozialen Medien. Dir zu helfen Bleiben Sie mit Social Media auf dem LaufendenHier sind einige der Nachrichten, die unsere Aufmerksamkeit erregt haben.

Was ist neu in dieser Woche?

Twitter führt Twitter-Angebote ein: “Mit dieser Funktion, Twitter-Angebote, können Werbetreibende kartengebundene Werbeaktionen erstellen und diese direkt an Twitter-Benutzer weitergeben.”

Twitter-Angebote
“Mit Twitter-Angeboten können Werbetreibende Einlösungen direkt ihren Kampagnen auf Twitter zuordnen, sodass sie den ROI ihrer Werbeaktionen effektiv messen können, selbst wenn die Einlösung offline erfolgt.”

Vine gibt Ihnen Push-Benachrichtigungen von Ihren Lieblingskonten: “Jetzt können Sie Ihre Lieblingskonten auswählen, um sicherzustellen, dass Sie Vines von ihnen sehen.”

Weinreben Lieblingskonten
“Tippen Sie einfach auf den Stern in der oberen rechten Ecke des Benutzerprofils, um ihn zu einem Favoriten zu machen.”

Hier sind einige Social-Media-Nachrichten, die es wert sind, verfolgt zu werden::

Facebook Aktualisierung der Nutzungsbedingungen und Richtlinien: Diese Updates werden am 1. Januar 2015 wirksam. Sie sollen Ihnen helfen, „zu verstehen, wie Facebook funktioniert und wie Sie Ihre Informationen kontrollieren“.

Twitter-Experimente mit Tweet Analytics: Laut The Verge „können Benutzer mit einem neuen Tool in der offiziellen mobilen App von Twitter eine Vielzahl von Metriken zu ihren Tweets anzeigen, aber nicht jeder hat Zugriff darauf, und es ist nicht klar, ob es jemals für die gesamte Benutzerbasis verfügbar sein wird . ”

Amazon startet Social Buying für Amazon Webstore: “Steigern Sie den Direktvertrieb über Social-Media-Newsfeeds mit gemeinsam nutzbaren, einkaufbaren Posts Ihrer Amazon Webstore-Produkte.”

Hier ist ein cooles Social-Media-Tool, das einen Besuch wert ist::

Livefyre Studio: „Die weltweit erste Echtzeit-Plattform für Content-Marketing und Engagement.“

Hier sind einige bemerkenswerte Studien::

Wie Tweets den Umsatz steigern: Neue Holiday Shopping-Forschung:: Die neueste Urlaubsforschungsstudie von Twitter und dem Forschungsunternehmen DB5 ergab, dass 54% der Twitter-Nutzer sagen, dass auf Twitter gefundene Werbeaktionen sie zum Kauf motivieren. Die gleiche Anzahl von Personen hat auch Twitter beim Einkaufen in Einzelhandelsgeschäften überprüft. Twitter-Nutzer kaufen in den Ferien früher ein (34%) und genießen die Erfahrung (81%) mehr als Nicht-Nutzer. Twitter-Nutzer geben auch mehr aus, da 24% planen, in dieser Ferienzeit 1.000 USD oder mehr auszugeben, verglichen mit nur 10% der Nicht-Nutzer.

Wie Identität die gemeinsame Nutzung von Online-Inhalten beeinflusst [Infographic]:: Die Boutique-Agentur Fractl befragte 1.000 Social-Media-Nutzer, um herauszufinden, welche Aspekte ihrer Identität den Online-Austausch von Inhalten motivierten. Insgesamt war die persönliche Identität die drittwichtigste Motivation für das Teilen von Inhalten, nachdem sie unterhalten (44%) und aufklären wollte (25%). 84 Prozent der Befragten gaben an, dass die relationale Identität (dh ein guter Freund oder Partner zu sein) ein wichtiger Grund ist, warum sie Inhalte online teilen. Dreiundsechzig Prozent bewerteten die persönliche Identität (persönliche Werte und Moral) als einen wichtigen Faktor. Die Studie ergab auch, dass Frauen von ihren Freunden und Anhängern mehr Engagement erwarten, Männer jedoch häufiger Inhalte teilen.

CEB / Radius-Studie zeigt, dass B2B-Vermarkter das Potenzial von Social Media nicht voll ausschöpfen:: Die Ergebnisse einer neuen Umfrage von CEB Research im Auftrag von Radius, Inc. zeigen, dass über 80% der Inhaber kleiner und mittlerer Unternehmen (KMUs) in erster Linie soziale Medien nutzen, um ihre eigenen Produkte oder Dienstleistungen zu vermarkten, aber nicht um mit Lieferanten zu interagieren. Wenn KMU-Eigentümer mit Lieferanten interagieren, beschränkt sich dies normalerweise auf leicht zugängliche Angebote und Werbeangebote, aber es gibt noch viel mehr Potenzial. Fast 40% der KMU-Eigentümer, die Social-Media-Nachrichten von ihren Lieferanten erhalten haben, geben an, dass sie die Marke des Lieferanten positiver beurteilen. Diese Studie ist Teil eines größeren Berichts mit dem Titel Social Media 2014 Update: Drei Anwendungsfälle für das Marketing an Kleinunternehmer, der im Juni 2014 durchgeführt wurde.

HubSpots sechster Jahresbericht über Inbound Marketing und Verkauf:: Der Stand des Inbound-Marketings 2014, HubSpots jüngste Umfrage unter über 3.500 Marketing- und Vertriebsprofis, ergab, dass die Anzahl der Vermarkter, die Inbound-Marketing betreiben, von 60% im Vorjahr auf 85% in diesem Jahr gestiegen ist. Während der ROI die Marketingherausforderungen übertrifft, scheint die Lead-Generierung (24%) die wichtigste Marketingpriorität zu sein, gefolgt von der Lead-Conversion (21%). Die Studie ergab auch, dass Vermarkter, die das Bloggen priorisieren, mit 13-facher Wahrscheinlichkeit einen positiven ROI erzielen.

STUDIE: Durchschnitt Fortune 100 Marke hat 320 Social Media Accounts:: Neue Studie des Security-as-a-Service-Anbieters Proofpoint ergab, dass der Durchschnitt Fortune 100 Die Marke verfügt über 320 Social-Media-Konten, ein Anstieg von 80% in den letzten drei Jahren. Markengenerierte Inhalte machen weniger als 7% der auf diesen Social-Media-Kanälen geteilten Inhalte aus, dennoch können Unternehmen für die anderen 93% haftbar gemacht werden, einschließlich benutzergenerierter Inhalte oder Partnerinhalte. Jedes Unternehmen verwendet durchschnittlich 12 verschiedene Publishing-Tools und -Anwendungen, um seine Social-Media-Kanäle zu verwalten. Allerdings werden nur 30% des Social Publishing von Unternehmen über Enterprise Social Publishing- und Relationship Management-Tools durchgeführt.

7 von 10 CEOs von Unternehmen glauben, dass sie Geld für Marketinginitiativen verschwenden: EIN Forbes Insights Eine Studie, die in Zusammenarbeit mit Rocket Fuel und Spencer Stuart durchgeführt wurde, ergab, dass 69% (36% stimmen zu; 33% stimmen voll und ganz zu) der 296 weltweit befragten leitenden Angestellten glauben, dass ihr Unternehmen Geld für Marketinginitiativen verschwendet, was nur 34% der Befragten teilen CMOs (22% stimmen zu; 12% stimmen voll und ganz zu). Die Studie ergab auch, dass die CMO / CEO-Trennung bei der Messung der Einstellungen zum Kundenwissen ebenso groß ist. Die Autoren der Studie schlagen vor, dass bessere Daten das Mittel sein könnten, und verweisen auf die Ergebnisse, die darauf hinweisen, dass Führungskräfte, die Big Data verstehen, eher in der Lage sind, Erkenntnisse zu gewinnen und Verschwendung zu vermeiden.

Die Umfrage von Transera und Harris zeigt die Perspektive der amerikanischen Verbraucher auf Big Data und das Kundenerlebnis: Neue Umfrageergebnisse des Harris Poll- und Datenanalyseunternehmens Transera Inc. zeigen, dass eine Mehrheit (67%) der amerikanischen Verbraucher bereit ist, Unternehmen im Austausch für besseren Service oder bessere Produkte Zugang zu ihren persönlichen Daten zu gewähren. Dies beschränkt sich jedoch in erster Linie auf sehr grundlegende Informationen wie Name (53%), demografische (33%) und Kontaktinformationen (34%). Die Hälfte der Befragten gibt an, dass sie Social-Media-Unternehmen am wenigsten vertrauen, wenn sie ihre Daten verwenden, um ein besseres Kundenerlebnis zu erzielen.

Hier finden Sie weitere erwähnenswerte soziale Inhalte::

Der Aufstieg von Podcasts als Wirtschaftspädagogik: “Es spricht darüber, warum Podcasting unter Geschäftsleuten auf dem Vormarsch ist.”

Der Aufstieg von Podcasts als Wirtschaftspädagogik
Der Aufstieg von Podcasts als Wirtschaftspädagogik. Zuordnung zu MarketingPodcasts.com.

Schauen Sie sich unsere Konferenz an!

Social Media Marketing World 2015 ist eine Konferenz, die Ihnen dabei helfen soll, Social Media Marketing zu beherrschen (von Social Media Examiner bereitgestellt).

Beitreten Guy Kawasaki (Autor, Die Kunst der sozialen Medien), Mari Smith (Mitverfasser, Facebook Marketing: Eine Stunde am Tag), Chris Brogan (Mitverfasser, Die Auswirkungsgleichung), Jay Baer (Autor, Youtility), Ann Handley (Autor, Jeder schreibt), Michael Stelzner (Autor, Starten), Michael Hyatt (Autor, Plattform), Laura Fitton (Mitverfasser, Twitter für Dummies), Joe Pulizzi (Autor, Episches Content Marketing), Mark Schaefer (Autor, Social Media erklärt), Cliff Ravenscraft, Nichole Kelly, Ted Rubin, Chalene Johnson, Darren Rowse, Joel Comm, Kim Garst, Martin Shervington, Marcus Sheridan, Gini Dietrich, Pat Flynn, John Jantsch, Andrea Vahl und Brian Clark-nur um ein paar zu nennen.

[easymedia-fotorama med=”69731″]

Klicken Sie hier, um mehr über Social Media Marketing World zu erfahren.

Was denken Sie? Bitte teilen Sie Ihre Kommentare unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.