Startup-Unternehmen beseitigt den Kaltanruf mit Twitter

Social Media FallstudienViele Verkäufer schwören auf Kaltakquise. Aber das inhärente Problem damit? Menschen unterbrechen, wenn sie anderweitig beschäftigt sind. Die Person ist möglicherweise zugänglich – oder möglicherweise ausgeschaltet.

“Wir haben viel Zeit mit Kaltanrufen oder direkten E-Mails verbracht”, sagte Craig Robertson, Mitbegründer und CEO von ecycler.com. “Wir haben Leute gefangen, wenn sie beschäftigt waren und nicht mit uns reden wollten.”

ecycler.com wurde 2009 gegründet und ist eine Internet-Ära-Variante des Cash-for-Can-Konzepts. Die Website basiert auf der Überzeugung, dass der Müll eines Mannes der Schatz eines anderen Mannes ist, und verbindet Recycling-Entsorger zum gegenseitigen Nutzen mit Sammlern.

Zyklus
Grünes Startup ecycler.com verbindet Recycling-Entsorger und Sammler zum gegenseitigen Nutzen.

Als Start-up musste ecycler.com seine Anmeldungen sowohl für Discarder als auch für Sammler schnell erstellen. Gründer nahmen an Social Media teil das Bewusstsein von Unternehmen und Einzelpersonen stärken.

Weit über das Posten auf Twitter und Facebook hinaus hat ihre proaktive Taktik einen echten Unterschied gemacht. Von Sicherung persönlicher Besprechungen zur Landung von Medien und Blog-BerichterstattungDer Einsatz sozialer Tools durch die kratzigen Partner hat schnell zu einer Zunahme der Anmeldungen geführt und dem Unternehmen einen süßen Hauptpreis bei einer Herausforderung für kleine Unternehmen eingebracht.

Organisation::

ecycler.com

Social Media Handles & Stats::

Highlights:

  • Im Durchschnitt trifft das Unternehmen ein Treffen pro Woche mit potenziellen Partnern, Sammlern oder Discardern über Twitter.
  • In einer dreimonatigen Herausforderung fügte ecycler.com 151 Sammler und 623 Discarder hinzu.
  • ecycler.com erhält regelmäßig Berichterstattung von relevanten Bloggern, indem es sie zuerst auf Twitter trifft.
  • Visuelle und interaktive Beiträge auf Facebook machen die Website zur wichtigsten Quelle für Social-Media-Traffic und generieren etwa 10% des gesamten Traffic von ecycler.com.

Vom Müll zum Schatz

Wenn Sie in einem bestimmten Alter sind, erinnern Sie sich vielleicht an die Tage, als Menschen Aluminiumdosen gesammelt und recycelt haben, nicht weil sie grün waren, sondern weil sie etwas grünes Geld von Recyclingstationen verdienen wollten.

Bei so vielen Programmen am Straßenrand sind diese Recyclingstellen weitgehend verschwunden. Aber es gibt noch Geld zu verdienen.

Die Mitbegründer von ecycler.com, Timothy Laurent und Craig Robertson, waren Kinder der Dosenrecycling-Ära. Als Pfadfinder sammelte Laurent Geld für seine Truppe mit Aluminiumdosen, während Robertson den gleichen Weg einschlug, um seinen ersten Computer zu kaufen.

Jahre später entwickelten die College-Freunde, die beide einen angesehenen Big Four-Beratungshintergrund haben, ihre Geschäftsidee beim Kaffee.

Ecycler-Gründer
Die Gründer Tim Laurent und Craig Robertson, die beide als Kinder mit Dosen Geld gesammelt haben, debütierten 2009 auf der TechCrunch50 bei ecycler.com.

Das Konzept ist einfach. Jemand, der recycelbare Gegenstände entsorgen möchte („Discarder“), veröffentlicht sie auf der Website, wo ein „Sammler“ sie dann vor Ort abholen kann. Für kleinere, leichtere Gegenstände wie Brillen können Discarder jetzt an Sammler versendet werden.

An vielen Orten in den USA heute Beim Recycling steckt immer noch echtes Geld: 10 Cent für eine Glasflasche in Michigan, 5 Cent für Dosen und Flaschen in Kalifornien und 67 Cent für ein Pfund Dosen in Nord-Illinois.

Derzeit haben 10 Staaten „Flaschenrechnungen“, die den Wert dieser Wertstoffe regeln. Aber auch in Staaten ohne Flaschenrechnung können Dosen, Flaschen, Papier und Pappe gegen Bargeld eingetauscht werden.

Aluminiumdosen
Aluminiumdosen empfehlen 68 Cent pro Pfund in Nord-Illinois oder etwa 4,50 US-Dollar pro Beutel!

Diejenigen, die jetzt über ecycler.com Geld verdienen, reichen von Geschäftsinhabern von Recyclingzentren über kirchliche Gruppen bis hin zu Lehrern, die Geld für die Finanzierung eines Haustieres im Klassenzimmer wünschen.

Laurent und Robertson haben jedoch festgestellt, dass der Markt für wiederverwendbare Waren weit über die typischen Artikel hinausgeht. Sammler können sogar Künstler sein, die nach bestimmten Gegenständen für ihre Arbeit suchen, wie Korken, CDs oder Schlüssel.

Während der Service derzeit sowohl für Sammler als auch für Discarder kostenlos ist, ecycler.com sieht vor, dass Sammler bereit sind, für die Möglichkeit zu zahlen, sich mit Discardern in Verbindung zu setzen.

Mit der Twitter-Suche Ziele finden

Von Anfang an haben die Gründer Social Media genutzt, um Verbreiten Sie das Geschäft und lenken Sie den Traffic auf die Website. Sie begannen mit Twitter und finden das Tool immer noch ein Top-Kraftpaket für ihr Unternehmen.

“Twitter ist unser Hauptkommunikationskanal” Sagte Laurent.

Mit Beiträgen, die Discarder, Sammler und andere Recycling-Enthusiasten interessieren, hat ecycler.com seine Follower auf über 8200 angewachsen. Die Partner veröffentlichen häufig Artikel wie Begrüßungen bei neuen Sammlern, Twitpics und YouTube-Videos, Aktualisierungen der Gesetzgebung für Flaschenrechnungen oder Antworten zu Fragen zum Recycling im Allgemeinen.

Ecycler Twitter
ecycler.com beschäftigt Fans mit Recycling-Inhalten und Antworten auf allgemeine Fragen.

Das kleine Team von ecycler.com verwendet Tools, um das Aktualisieren des Twitter-Streams zu vereinfachen. Wenn sich ein neuer Sammler bei ecycler.com anmeldet, verwendet die Website die Twitter-API, um Tweet automatisch den Standort und die Art der gesammelten Gegenstände jedes neuen Sammlers. Dadurch werden potenzielle Discarder, die sich möglicherweise in diesem geografischen Gebiet befinden, auf diese Elemente hingewiesen.

Ecycler Twitter
Eine Twitter-API aktualisiert Twitter automatisch, wenn sich ein neuer Sammler anmeldet.

Zusätzlich die Partner proaktiv Verwenden Sie Suchwerkzeuge, um diejenigen zu identifizieren, die über Recycling sprechen, und um Organisationen zu finden, mit denen Sie zusammenarbeiten können. Über die grundlegenden Twitter.com-Suchanfragen hinaus verwenden sie TweetDeck, IceRocket und Benachrichtige mich relevante Aktivität zu finden. Mit letzterem richtet Robertson automatische E-Mail-Benachrichtigungen für bestimmte Schlüsselwörter und Ausdrücke ein, z. B. “Ich habe gerade recycelt” oder “Ich recycle Dosen”.

Von dort folgen sie Sammlern und potenziellen Partnern; Die Hoffnung, zu folgen, ist der erste Schritt beim Ausbau der Geschäftsbeziehungen.

Twitter für persönliche und telefonische Besprechungen

Vor allem tippen die beiden auf Twitter, um Verbindungen herzustellen, die Türen für Besprechungen öffnen. Die Partner fanden das Die Verwendung eines traditionellen Ansatzes brachte sie nicht sehr weit bei der Verbindung mit Unternehmen, die zu Discardern werden könnten.

Als Laurent und Robertson ihre Reichweite von traditionellen Maßnahmen auf soziale Medien umstellten, bemerkten sie einen Unterschied.

“Wir haben Menschen erreicht, wenn sie erreicht werden wollten, wenn sie ein Gespräch führen wollten – nicht, wenn wir ein Gespräch führen wollten”, sagte Robertson.

Zuerst lernten sie Ziele kennen, indem sie Tweets sahen. Dann begannen sie Gespräche auf Twitter mit Retweets oder @ -Nachrichten, die an das Unternehmen gerichtet waren. “Das nächste, was Sie wissen, wir hätten ein Treffen geplant”, sagte Robertson.

Jetzt schätzen die Partner sie Richten Sie jede Woche mindestens ein neues Meeting über soziale Medien ein.

Pflege von Blog-Beziehungen

Das Duo verwendet weitgehend denselben Ansatz, um Beziehungen zu Bloggern und Medienkontakten aufzubauen, was zu einer erheblichen Berichterstattung führt. Zuerst … Sie Suche nach prominenten Bloggern im Grünen und folge demm.

Nach dem Retweeten, Einführen und Austauschen von Informationen schreiben Blogger oder Medien häufig über das Unternehmen.

ecobellus blog
ecycler.com traf Amanda Abella auf Twitter und führte zu einem Blog-Beitrag. Abella ist seitdem ein Discarder auf der Website geworden.

Diese Beiträge leiten wiederum legitimen Datenverkehr zurück zur Website ecycler.com und tragen so dazu bei, die Basis von Sammlern und Discardern zu vergrößern.

Fans mit visuellen Beiträgen einbeziehen

Während Twitter Eins-zu-Eins-Verbindungen generiert hat, Facebook und YouTube leiten den Datenverkehr mit einer visuelleren, interaktiveren Komponente auf die Website ecycler.com.

Facebook ermöglicht es dem Unternehmen, Diskussionen zu beginnen und Informationen mit mehr als 140 Zeichen auszutauschen. Fast jeder Facebook-Beitrag enthält ein Foto oder einen Link zu einem Video, um das Engagement zu steigern. Mit solchen ansprechenden Facebook-Inhalten können etwa 10% des gesamten Datenverkehrs auf der Website ecycler.com generiert werden.

Ecycler Facebook
Fast jeder Facebook-Beitrag enthält ein Foto oder Video, was das Engagement erhöht.

Das Unternehmen teilt möglicherweise mit, wie seine Sammler Wertstoffe verwenden, um Kunst zu machen, die Gesetzgebung für Flaschenrechnungen zu aktualisieren oder eines seiner „Crush that Can“ -Videos.

Für letztere dient YouTube als Heimat für die mehr als 70 Videos, die ecycler.com erstellt hat. Die meisten zeigen lustige und kreative Möglichkeiten, Aluminiumdosen zu zerkleinern – zum Beispiel mit Kürbis, Koffer oder LKW.

Die Montage „Crush that Can“ zeigt 50 verschiedene Möglichkeiten, eine Aluminiumdose zu zerkleinern.

Preisgekrönte Ergebnisse

Im Februar zahlten sich die Social-Media-Bemühungen von ecycler.com nicht nur bei Website-Traffic und neuen Website-Registranten aus. Das Unternehmen nahm als Finalist an einer dreimonatigen Road-to-Success-Challenge für kleine Unternehmen von Fairfield Inn & Suites teil.

Während dieser Zeit konnte das Unternehmen auf Reisen kostenlos in den Hotels übernachten. Im Gegenzug mussten die Finalisten bestimmte Geschäftsziele erreichen, die sie sich selbst gesetzt hatten.

In dieser Zeit, ecycler.com hat seine Ziele übertroffen und 151 neue Sammler und 623 neue Discarder registriert – hauptsächlich durch proaktive Social-Media-Taktiken – Führung des Unternehmens zum Gewinn des Hauptpreises in Höhe von 20.000 US-Dollar.

Gleichzeitig gewann das Unternehmen eine der kleineren Herausforderungen, indem es die Berichterstattung in fünf verwandten Blogs landete.

Mit seinen Gewinnen konzentriert sich ecycler.com nun darauf, neue Funktionen für Discarder und Sammler hinzuzufügen, z. B. eine iPhone-Anwendung. Während es wächst, wird es weiterhin die kratzigen, proaktiven Social-Media-Taktiken anwenden, die die Dynamik des Unternehmens bis heute aufgebaut haben.

Recyceln und wiederverwenden Sie diese Best Practices von ecycler.com

Beziehungen pflegen – Denken Sie an das „Soziale“ in den sozialen Medien, anstatt nur Updates zu veröffentlichen. Mit Twitter können Sie im Laufe der Zeit Beziehungen und Vertrauen aufbauen, die für beide Seiten funktionieren.

Sei visuell – Fast jeder Beitrag von ecycler.com auf Facebook enthält ein Foto oder Video. Überlegen Sie, wie Sie all Ihren Posts eine visuelle Komponente hinzufügen können.

Konzentrieren Sie sich darauf, was funktioniert – ecycler.com hat seine eigenen gesät Wiki mit Hunderten von Artikeln, aber es hat einfach nicht den Verkehr wie in anderen sozialen Medien oder im firmeneigenen Blog angezogen.

Was ist Ihr bestes Beispiel dafür, wie Sie durch soziale Medien eine wertvolle Geschäftsbeziehung aufgebaut haben? Hinterlassen Sie Ihre Kommentare im Feld unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.