Social Media Advertising: Neue Forschung für Vermarkter

Social Media ForschungSie fragen sich, ob es sich heutzutage noch lohnt, in sozialen Medien zu werben? Suchen Sie nach Daten, die Ihnen zeigen, wo Sie Ihre Werbeausgaben investieren sollten?

In diesem Artikel erfahren Sie, wie andere Vermarkter ihre soziale Werbung planen und welche Plattformen neue Möglichkeiten für die Platzierung von Anzeigen bieten.

Social Media Advertising: Neue Recherche für Vermarkter von Lisa Clark über Social Media Examiner.
Social Media Advertising: Neue Recherche für Vermarkter von Lisa Clark über Social Media Examiner.

# 1: Soziale Anzeigen sind immer noch relevant

Bericht über den Stand der digitalen Werbung von Adobe Digital Insights für 2018 zeigt, dass Social-Media-Anzeigen Ende 2017 dreimal mehr Nicht-Kunden als bestehende Kunden zu Websites von Einzelhändlern geführt haben. Kurz gesagt, die Leute schauen sich Social-Anzeigen an und klicken mehr denn je auf diese Anzeigen.

adi Zustand des sozialen 2018

Wegbringen: Die Effektivität von bezahlten sozialen Medien als Kundenakquisitionskanal nimmt nicht ab. Wenn Sie Teil der Aktion sein und von Ihren eigenen Social-Media-Anzeigen profitieren möchten, müssen Sie wissen, wo sich Ihr Zielmarkt befindet.

Welche sozialen Netzwerke nutzen sie und wie nutzen sie sie? Sobald Sie diese Erkenntnisse haben, wissen Sie, wo Sie den Großteil Ihrer Werbedollar platzieren müssen, um die Personen zu erreichen, die Sie erreichen möchten.

# 2: Facebook Messenger hat großes Interesse für Vermarkter und Werbetreibende

Facebook hat derzeit 2,23 Milliarden monatlich aktive Benutzer Laut dem Social Media Marketing Industry Report 2018 von Social Media Examiner ist die Plattform mit großem Abstand führend, wenn es um die Präferenz von Marketingfachleuten für bezahlte soziale Medien geht.

Auf die Frage, welche Formen von bezahlten sozialen Medien sie regelmäßig nutzen, geben 72% der Vermarkter an, dass sie am häufigsten traditionelle Facebook-Anzeigen verwenden (7% verwenden Facebook Messenger-Anzeigen), gefolgt von Instagram-Anzeigen, die an zweiter Stelle stehen, wenn 31% der Vermarkter bezahlte Anzeigen verwenden die Platform.

ALT

Darüber hinaus laufen LinkedIn, YouTube und Twitter mit 13%, 12% und 11% der Vermarkter, die Anzeigen auf diesen Plattformen verwenden, gleichauf. Pinterest und Snapchat waren im vergangenen Jahr die letzte Wahl für Werbung.

Während es eine Sache ist, Ihre Werbung mit dem zu vergleichen, was andere Vermarkter gerade tun, ist es eine andere Sache, zu wissen, was Sie in Zukunft tun sollten. Gibt es bestimmte Plattformen, die Sie im Auge behalten sollten? Auf welche Anzeigenplattformen werden sich Ihre Marketingkollegen in den nächsten 12 Monaten konzentrieren?

Während 85% der Vermarkter bei der Befragung angaben, keine Facebook Messenger-Bots für ihr Marketing zu verwenden, gaben 51% an, dass sie diese in Zukunft für ihr Marketing verwenden möchten.

ALT

Wegbringen: Während Facebook derzeit eindeutig die am häufigsten genutzte soziale Plattform für bezahlte Werbung ist, zeigen Daten aus dem Social Media Marketing Industry Report, dass Vermarkter auch bereit sind, in andere Plattformen zu investieren, um zu sehen, ob und wie sie funktionieren.

Versierte Vermarkter werden die zunehmende Akzeptanz von Messenger bemerken und einen Plan formulieren, um dies über Messenger-Anzeigen zu nutzen, wenn die Chatbot-Nutzung und das Messenger-Marketing zunehmen.

# 3: IGTV und Facebook Watch können der Schlüssel sein, um ein jüngeres Publikum zu erreichen

Aus dem Bericht 2018 von Adobe Digital Insights über den Stand der digitalen Werbung geht auch hervor, dass 50% der Gen Z (18- und 19-Jährige) und 42% der Millennials (20- bis 36-Jährige) Social Media für am relevantesten halten Kanal für Anzeigen.

Mit einer besseren Ausrichtung als je zuvor melden Nutzer die Anzeigen, die sie als zielgerichteter empfinden. Besonders junge Menschen sind damit einverstanden und wenden sich am ehesten an soziale Medien, wenn sie nach einem neuen Produkt oder einer neuen Dienstleistung suchen, um diese zu kaufen.

Darüber hinaus Einblicke aus Shareablees Stand des Social TV 2018 Der Bericht zeigt, dass 70% der Befragten zwischen 18 und 24 Jahren Langform-TV-Sendungen auf verschiedenen Online-Plattformen sehen. Von dieser Gruppe würden 47% ihre Lieblingsfernsehshows weiterhin in sozialen Medien sehen, wenn sie dort verfügbar wären.

ALT

Vor diesem Hintergrund bieten die Starts von Facebook Watch und IGTV Marketingfachleuten weitere Möglichkeiten, mit In-Stream-Videoanzeigen zu experimentieren. Tatsächlich, eMarketer-Berichte Die Ausgaben für soziale Videoanzeigen steigen und einige Werbetreibende suchen definitiv über den herkömmlichen Feed hinaus nach Anzeigenplatzierung.

Wegbringen: Immer mehr Menschen, insbesondere die jüngeren Generationen, suchen in den sozialen Medien nach Antworten darauf, was sie kaufen und wo sie es kaufen können. In-Stream-Videoanzeigen während Langform-Videoinhalten bieten möglicherweise eine neue Lösung für Marken, die diese Verbraucher über bezahlte soziale Netzwerke erreichen möchten.

# 4: Das Interesse der Vermarkter an Anzeigen auf Pinterest und Snapchat wächst möglicherweise

Facebook und Instagram sind die Plattformen, auf denen Vermarkter ihre bezahlten Werbemaßnahmen steigern wollen. Vierzig Prozent der Vermarkter planen, die Nutzung von Facebook-Anzeigen zu erhöhen, und 28 Prozent planen, die Nutzung von Instagram-Anzeigen zu erhöhen.

Die Plattformen, die im letzten Jahr am wenigsten für Anzeigen verwendet wurden, sind Pinterest und Snapchat. Ein erstaunlich hoher Prozentsatz der Vermarkter (90% für Pinterest und 94% für Snapchat) gibt an, auf beiden Plattformen keine Anzeigen geschaltet zu haben.

ALT

Eine signifikante Anzahl der Befragten gab an, keine Pläne für die künftige Verwendung von Pinterest-Anzeigen (73%) oder Snapchat-Anzeigen (81%) zu haben. Diese Zahlen könnten jedoch in naher Zukunft anders aussehen. Achtzehn Prozent der Vermarkter planen, die Werbemaßnahmen auf Pinterest zu erhöhen, und zwölf Prozent planen, die Werbeausgaben für Snapchat zu erhöhen.

ALT

In den letzten Monaten hat Snapchat Schritte unternommen, um die Anzeigenleistung über zu verbessern Berichterstattung und Messung durch Erst- und Drittanbieter, vielleicht um diese neu interessierten Werbetreibenden weiter zu umwerben.

ALT

Wegbringen: Bezahlte soziale Netzwerke wachsen auf allen Plattformen weiter. Wenn mehr Vermarkter erkennen, wie wichtig es ist, Kunden dort zu treffen, wo sie sind, wenden sie sich kleineren Plattformen zu, um diese Kerngruppen zu erreichen.

Klicken Sie hier, um Artikel und Ressourcen für die Verwendung von Facebook-Anzeigen zur Förderung Ihres Unternehmens zu finden.

Was denken Sie? Sind Sie bereit, für den Rest des Jahres 2018 und bis 2019 tiefer in bezahlte soziale Medien einzutauchen? Wie wird Ihnen bezahltes soziales Engagement in den kommenden Monaten helfen, Ihr Geschäft auszubauen? Bitte lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *