So wählen Sie das beste Kommentarsystem für Ihr Blog aus

Social Media wie manHat Ihr Unternehmen einen Blog?

Erlauben Sie Kommentare?

Eine der schwierigsten Aufgaben eines Bloggers besteht darin, die Diskussionen um Beiträge zu verwalten und festzustellen, welche Kommentare wertvoll und welche Spam sind.

In diesem Artikel werde ich Entdecken Sie die besten Blog-Kommentarsysteme und die Funktionen, die sie zu einer großartigen Wahl für Ihr Blog machen.

Kommentar Moderation und Spam

Wann immer Sie Inhalte veröffentlichen, ist fast garantiert, dass Sie in Ihren Blog-Kommentaren Spam erhalten. Die Leute werden Kommentare einreichen, die für die Diskussion völlig irrelevant sind, um sich selbst bekannt zu machen oder einen Link zu ihrer Website zu hinterlassen.

Wählen Sie ein Kommentarsystem für Ihr Blog
Erfahren Sie, wie Sie ein Kommentarsystem für Ihr Blog auswählen.

Hören Sie sich diesen Artikel an:

Wo abonnieren:: Apple Podcast | Google Podcasts | Spotify | RSS

Denken Sie daran, dass es kein Kommentarsystem, Plugin oder Taktik gibt, das Spam vollständig beseitigt. Selbst wenn Sie eine Registrierung benötigen, registrieren sich Personen, die Spam hinterlassen möchten, einfach und hinterlassen dann Spam-Kommentare.

Wenn Sie eine Registrierung benötigen oder erweiterte Kommentarsysteme verwenden, wird die Menge an Spam, die Sie erhalten, reduziert. Es kann jedoch auch die Gesamtzahl der Kommentare verringern, die Sie erhalten. Dies sollten Sie berücksichtigen, wenn Sie ein Blog-Kommentarsystem auswählen und Ihre Einstellungen konfigurieren.

# 1: Basiskommentarsysteme bieten Benutzerfreundlichkeit

Die meisten Blogging-Plattformen wie WordPress, Blogger und Tumblr verfügen über eine integrierte Kommentarkomponente. Bei Drupal muss das Standardkommentarmodul aktiviert sein.

Abhängig von Ihrer Plattform können Sie dies mit dem Basiskommentarsystem tun Optionen konfigurieren, B. ob Personen sich für Ihre Website registrieren müssen, um Kommentare abzugeben, oder ob sie mit ihrem Namen frei kommentieren können, E-Mail- und Website-Adresse.

Beispiel für ein WordPress-Blog-Kommentarsystem
WordPress ist eine Blogging-Plattform mit einem integrierten Basiskommentarsystem.

Der Hauptgrund für die Verwendung des Basiskommentarsystems besteht darin, dass Ihre Website nicht ergänzt wird. Es ist normalerweise einsatzbereit, wenn Sie Ihre Website einrichten. Der zweite Grund ist die Geschwindigkeit. EIN frühere Studie von Pingdom ergab, dass das Basiskommentarsystem in WordPress schneller ist als die Top-Kommentarsysteme von Drittanbietern.

Der Nachteil des Basiskommentarsystems auf jeder Blogging-Plattform ist, dass es nur grundlegende Funktionen bietet. Erweiterte Moderationsfunktionen und Spam-Behandlung umfassen das Hinzufügen von Plugins zu Ihrer Website.

Für selbst gehostete WordPress-Websites können Sie Plugins wie installieren Akismet, Hierbei werden Algorithmen verwendet, um Spam zu erkennen und automatisch herauszufiltern. WordPress- und Drupal-Benutzer können auch Versuchen Mollom, Dies funktioniert ähnlich wie Akismet, um Spam zu bekämpfen. Akismet ist das beliebteste von beiden, da es in den meisten WordPress-Blogs installiert ist.

Die meisten Leute werden mit dem Basiskommentarsystem von jeder der Top-Plattformen aus vertraut sein. Das einzige fehlende Element für einige Kommentarautoren auf diesen Systemen sind ihre Fotos, da nur andere Blogger Bilder mit ihren E-Mails oder Konten verknüpfen.

# 2: Facebook-Kommentare Erlauben Sie direkte Facebook-Freigaben

Das am zweithäufigsten verwendete Kommentarsystem sind Facebook-Kommentare, was hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass Facebook das beliebteste Social-Media-Netzwerk ist. Mit 968 Millionen aktive Benutzer pro TagSie können sicher sein, dass Personen, die Ihr Blog besuchen, nicht nur über ein Facebook-Konto verfügen, sondern auch darin angemeldet sind.

Beispiel für ein Facebook-Kommentarsystem
Facebook ist das am zweithäufigsten verwendete Kommentarsystem, da es das beliebteste soziale Netzwerk ist und Benutzer wahrscheinlich bereits angemeldet sind.

Blogbesucher können entweder einen Kommentar mit einem persönlichen Profil abgeben oder das Dropdown-Menü über die Schaltfläche “Posten” verwenden, um stattdessen eine Facebook-Unternehmensseite zu verwenden. Sie erhalten Benachrichtigungen, wenn ihr Kommentar über Facebook Likes oder Antworten erhält.

Dieses System hilft Ihnen als Blog-Inhaber und Ersteller von Inhalten, die Personen kennenzulernen, die Ihre Beiträge lesen und kommentieren. Abhängig von den Datenschutzeinstellungen des Kommentarautors werden Sie siehe den Kommentators Standort, Berufsbezeichnung, Schule und andere relevante Informationen.

Außerdem gibt es eine integrierte Social-Sharing-Option. Kommentatoren können ein Kontrollkästchen aktivieren, um auch auf Facebook zu posten, sodass sie Ihren Beitrag während des Kommentierens schnell für ihre Facebook-Zielgruppe freigeben können.

Facebook-Kommentare eignen sich hervorragend für Blogs, in denen es den Leuten nichts ausmacht, öffentlich mit ihren Kommentaren verlinkt zu werden. Auf der anderen Seite ist es möglicherweise weniger wahrscheinlich, dass Personen mit ihrem Foto- und Profillink in Blogs kommentieren, die persönlichere Themen behandeln.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Facebook-Kommentare zu installieren. Verwenden Sie die Kommentare Plugin Code Generator um Code zu erhalten und ihn wie angegeben oder auf Ihrer Website zu installieren Facebook Kommentare Plugin für WordPress. Shopify-Benutzer können bekommen das FB Kommentare App für 2,99 $ pro Monat. Joomla und Drupal haben auch Add-Ons und Erweiterungsoptionen.

# 3: Disqus bietet starke Moderationsfunktionen

Wenn Sie regelmäßig Websites wie ABC News, TMZ, Mother Jones oder Fashionista lesen, sind Sie bereits mit diesen vertraut Disqus.

Für dieses Kommentarsystem müssen Kommentarautoren ein Konto bei Disqus per E-Mail oder über ihre Facebook-, Twitter- oder Google+ Profile erstellen. Sobald jemand ein Konto erstellt hat, kann er es auf jeder Website mit dem Disqus-Kommentarsystem verwenden.

Beispiel für ein Disqus-Kommentarsystem
Das Disqus-Kommentarsystem wird auf Websites wie Fashionista, ABC News und anderen verwendet.

Wenn jemand mit Disqus einen Kommentar hinterlässt, wird er jedes Mal per E-Mail benachrichtigt, wenn der Blog-Beitrag einen neuen Kommentar erhält, wenn jemand seinen Kommentar mag und wenn er eine direkte Antwort von jemandem erhält. Dies ist eine großartige Erinnerung für sie, zur Diskussion und Ihrer Website zurückzukehren. Disqus-Benutzer können auch bestimmte Personen in einem Kommentar markieren.

Wenn jemand einer Konversation folgen möchte, kann er die Kommentare eines Blogposts mit oder ohne Kommentar abonnieren. Besucher können auch eine bestimmte Diskussion oder den Beitrag auf Twitter und Facebook teilen sowie Kommentare kennzeichnen, die sie für unangemessen halten, um Moderatoren beim Auffinden und Entfernen zu unterstützen.

Business-Blogger werden die erweiterten Funktionen von Disqus lieben. Aktivieren Sie Disqus, um Kommentare zu veröffentlichen, sie alle zur Moderation zu halten oder nur diejenigen mit verifizierten E-Mails zu veröffentlichen. Richten Sie zusätzliche Moderatoren ein um sich anzumelden und Kommentare zu moderieren. Ebenfalls, Holen Sie sich Analysen für alle Ihre Kommentare, Informationen zu bestimmten Kommentatoren und vieles mehr.

Ein weiteres großartiges Feature ist das optionale Feld für empfohlene Geschichten am Ende Ihrer Disqus-Kommentare. Verwenden Sie diese Option, um Besucher auf Ihrer Website zu halten, indem Sie sie auf andere großartige Beiträge verweisen, oder um diesen Bereich zu monetarisieren, indem Sie Beiträge von Publishern teilen, die auf Disqus werben.

disqus Kommentarsystem empfohlen Geschichten Beispiel
Aktivieren Sie empfohlene Geschichten von Disqus, um Besucher auf Ihrer Website zu halten.

Installieren Sie Disqus unter WordPress, Blogger, Tumblr, Platz, TypePad, Beweglicher Typ, Drupal und Joomla kostenlos. Einfach registrieren für Disqus EngageWenn Sie dasselbe Konto verwenden, das Sie zum Kommentieren verwenden, werden Sie durch den Einrichtungsprozess für jede dieser Plattformen geführt.

# 4: Livefyre ermutigt zur weiteren Diskussion

Ein weiteres beliebtes Kommentarsystem, Live Jungsist Disqus etwas ähnlich. Sie haben es wahrscheinlich auf einer Vielzahl beliebter Websites gesehen, darunter Hootsuite, CBS Sports, MarketWatch, CNET, New York Magazine und Salon.

Wie bei Disqus müssen sich Personen, die Kommentare abgeben möchten, für ein kostenloses Livefyre-Konto anmelden, das sie mit ihrer E-Mail-Adresse oder durch Anmeldung bei Twitter, Facebook, Google+ oder LinkedIn erstellen. Kommentarautoren können Kommentare mögen, auf Kommentare antworten und Personen markieren.

Beispiel für ein Livefyre-Kommentarsystem
Livefyre funktioniert ähnlich wie Disqus.

Besucher können Konversationen mit oder ohne Kommentare verfolgen sowie bestimmte Kommentare zusammen mit einem Link zum Beitrag auf Twitter und Facebook teilen. Außerdem können sie Kommentare markieren, die sie für unangemessen halten.

Livefyre bietet leistungsstarke Verwaltungsfunktionen für Blog-Besitzer, darunter Spam-Schutz, mehrere Moderatoren, Whitelists, Blacklists, individuelle Aktivitätsberichte und mehr.

Installieren Sie Livefyre in WordPress- und Tumblr-Blogs, sobald Sie ein kostenloses Konto erstellt oder sich mit dem Konto angemeldet haben, das Sie in Livefyre verwenden.

Welches Kommentarsystem passt zu Ihnen?

Ihre Wahl des Blog-Kommentarsystems hängt von der Technologie ab, die mit Ihrer Blogging-Plattform oder Ihrem Content-Management-System funktioniert. Sie möchten auch herausfinden, welches für Sie und Ihre Leser am benutzerfreundlichsten ist.

Eine Möglichkeit zur Auswahl besteht darin, Nachforschungen anzustellen. Besuchen Sie andere beliebte Blogs in Ihrer Branche und sehen Sie, welche mit einem bestimmten System viele Kommentare erhalten. Dies ist möglicherweise die beste Option für Sie und Ihre Blog-Kommentare.

Was denken Sie? Welche Erfahrungen haben Sie mit Kommentarsystemen gemacht? Welches verwenden Sie für Ihr Blog? Bitte teilen Sie Ihre Gedanken und Erfahrungen in den Kommentaren!

So wählen Sie das beste Kommentarsystem für Ihr Blog aus
Tipps zur Auswahl des besten Kommentarsystems für Ihr Blog.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *