So testen Sie Ihre Facebook-Anzeigen auf optimale Ergebnisse

Möchten Sie bessere Ergebnisse mit Ihren Facebook-Anzeigen erzielen? Sie fragen sich, wie Sie Ihre Anzeigen aufteilen können?

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit dem A / B-Test-Tool von Facebook Ihre Facebook-Anzeigen testen, um die beste Zielgruppe, das beste Motiv und die beste Kopie zu ermitteln. Erfahren Sie, warum es wichtig ist, Ihre Facebook-Anzeigen zu testen, und finden Sie eine Methode zum Testen mit Google Analytics, um Ihre Ergebnisse zu verfeinern.

So testen Sie Ihre Facebook-Anzeigen auf optimale Ergebnisse mit Erkenntnissen von Andrea Vahl im Social Media Marketing Podcast.
Dieser Artikel wurde von Andrea Vahl und Michael Stelzner gemeinsam erstellt. Um mehr über Andrea zu erfahren, scrollen Sie zu den Key Takeaways am Ende dieses Artikels.

Warum das Testen von Facebook-Anzeigen wichtig ist

Durch Tests können Werbetreibende herausfinden, was für ihre Anzeigen am besten geeignet ist, damit sie dies wiederholen können, um mehr Geschäft zu generieren oder ihre Leads zu steigern – bessere Ergebnisse für weniger Geld. Zur Veranschaulichung hat Andrea niedrigere Kosten pro Akquisition von 100 auf 25 US-Dollar getestet.

Wenn Vermarkter sagen, dass Facebook-Anzeigen für sie nicht funktionieren, haben sie häufig einfach nicht genügend Variablen oder die richtigen Variablen getestet, um genau zu bestimmen, was funktioniert und was verbessert werden kann.

Sie neigen dazu, zu viele Dinge gleichzeitig zu ändern oder die eine spezifische Anpassung aus den Augen zu verlieren, die den größten Unterschied in ihren Ergebnissen bewirken könnte. In beiden Fällen ist es hilfreich, beim Testen von Facebook-Anzeigen sowohl strategisch als auch systematisch vorzugehen.

Lesen Sie den folgenden Artikel oder sehen Sie sich dieses Video an, um eine leicht verständliche Anleitung zum Split-Testen Ihrer Facebook-Anzeigen zu erhalten:

Wenn Sie

Budget für das Testen von Facebook-Anzeigen

Das Budget, das Sie für das Testen von Facebook-Anzeigen verwenden, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, z. B. von Ihrer Nische, Ihrem Produkt, dem Markt, der Art der Zielgruppen, die Sie ansprechen usw. Sie sollten auch die Bedeutung Ihrer Ergebnisse und die Kosten Ihres Ziels berücksichtigen, wenn Sie Ihr Testbudget festlegen. Um dies zu veranschaulichen, geben Sie mehr für das Testen von Anzeigen mit Kosten pro Lead von 25 USD aus als mit Kosten pro Lead von 3 USD.

Im Allgemeinen empfiehlt Andrea Unternehmen, zunächst 10 bis 20% ihres gesamten Werbebudgets für Tests bereitzustellen und dies als Investition zu betrachten, da sie wissen, dass es unwahrscheinlich ist, dass ihre ersten Anzeigen hervorragende Ergebnisse erzielen. Wenn der Werbetreibende jedoch über einen langen Zeitraum weiterhin Tests durchführt, kann er definieren, was für seine Marke funktioniert, und den ROI für den Rest seines Anzeigenbudgets erhöhen.

Eine Methode zum Testen von Facebook-Anzeigen

Wenn Sie etwas testen möchten, empfiehlt Andrea, einen vollständig neuen Anzeigensatz zum Testen zu erstellen, anstatt einen vorhandenen Anzeigensatz zu bearbeiten. Das Vornehmen von Änderungen an einem vorhandenen Anzeigensatz wirkt sich auf dessen Dynamik aus und erschwert das Nachverfolgen von Änderungen an den von Ihnen getesteten Leistungsdaten oder Variablen.

Wenn Sie Motive wiederverwenden möchten, die bereits in Ihrem Unternehmensprofil veröffentlicht wurden, wählen Sie im Facebook Ads Manager auf Anzeigenebene die Option Vorhandenen Beitrag verwenden. Von dort aus können Sie einen neuen Test für ein anderes Publikum oder eine andere Platzierung erstellen, ohne den gesamten sozialen Beweis des ursprünglichen Beitrags zu verlieren.

Identifizieren Sie reaktionsschnelle Zielgruppen

Die Methode von Andrea zum Testen von Facebook-Anzeigen beginnt mit der Erstellung potenzieller Zielgruppen basierend auf unterschiedlichen Interessen, Keywords und Zielgruppen. Je enger jedes Publikum und seine Quellen sind, desto genauer sind Ihre Ergebnisse. Testen Sie eine Anzeige, von der Sie glauben, dass sie für mehrere Zielgruppen eine gute Leistung erbringt, um festzustellen, welche Zielgruppe am besten reagiert.

Die Anzahl der verschiedenen Zielgruppen und Variablen, die möglicherweise getestet werden können, hängt stark von der Größe Ihres Budgets ab. Mit einem großen Budget (z. B. 5.000 US-Dollar) können Sie Ihre Anzeigen und Ihre Zielgruppen kontinuierlich testen und optimieren. Ein kleineres Budget beschränkt Sie jedoch möglicherweise auf das Testen anhand von 10 bis 20 Anzeigenvariablen mit fünf verschiedenen Zielgruppen.

Andrea empfiehlt, potenzielle Zielgruppen, die Sie mit bestimmten Interessen oder Schlüsselwörtern erstellt haben, mit hochwertigen Zielgruppen zu vergleichen. Sie schlägt außerdem vor, diese kalten Zielgruppen weiter mit wärmeren Retargeting-Zielgruppen innerhalb von Facebook zu vergleichen, um Ihre Kampagne zu testen.

Bewerten Sie die kreativen Variationen von Facebook-Anzeigen

Sobald Sie festgelegt haben, welche Zielgruppen die besten Ergebnisse erzielen, besteht der nächste Schritt darin, diese Zielgruppen zu verwenden, um Ihren Text und Ihre Grafiken zu verfeinern.

Das Testen von Text beinhaltet Variationen von Überschriften, Anzeigenkopien und Handlungsaufforderungen. Das Testen von Motiven umfasst Variablen wie Einzelbilder, Videos und dynamische Elemente wie Karussells.

Da Visuals die Leute daran hindern, durch den Newsfeed zu scrollen, konzentriert sich Andrea derzeit in der ersten Testphase auf Visuals und geht dann zum Testen längerer oder kürzerer Versionen von Textelementen über.

Wenn Sie ein begrenztes Budget haben, sollten Sie beim Testen von 4 oder 5 quadratischen Grafiken bleiben, da sich dieses Format gut in Anzeigen auf Facebook und Instagram übersetzen lässt. Wenn Sie ein größeres Budget haben, können Sie eine größere Anzahl quadratischer Grafiken gegen horizontale oder vertikale Ausrichtung testen.

Nebenbei bemerkt teilt Andrea mit, dass sie festgestellt hat, dass Videoanzeigen, insbesondere solche, die spontan und unpoliert erscheinen, jetzt zu Conversions führen und die Aufmerksamkeit auf eine Weise lenken, die sie in der Vergangenheit nicht hatten.

Verwenden Sie beim Testen von Videos nach Möglichkeit Untertitel.

Bestimmen Sie die richtigen Platzierungen für Facebook-Anzeigen

Diejenigen, die neu in der Facebook-Werbung sind, wissen oft nicht, dass sie die Möglichkeit haben, bestimmte Placements für ihre Anzeigen zu testen. Zur Veranschaulichung können Sie einzelne Anzeigen nur auf Instagram, nur in Stories, nur auf dem Facebook Marketplace oder in der rechten Spalte von Facebook auf dem Desktop schalten.

Das Verwalten der Platzierung einzelner Anzeigen ist wichtig, da Facebook durch die Auswahl aller Placements (oder der automatischen Platzierung) die Berechtigung erhält, zu viel von Ihrem Budget in Placements zu stecken, die Sie möglicherweise nicht nutzen möchten. Andrea hat festgestellt, dass die Kontrolle ihrer individuellen Anzeigenkosten durch Platzierung bessere Kosten pro Lead und Facebook-Anzeigenrelevanzwerte liefert.

Verwenden Sie nach dem Testen von Anzeigenplatzierungen den Aufschlüsselungsbericht, um zu verwalten, wie Ihr Budget in jede Platzierung auf Facebook sowie auf Instagram und Messenger gesteckt wird. Basierend auf dem, was Sie sehen, können Sie Anzeigen in verschiedenen Placements einfach starten und stoppen, ohne die Anzeigen zu stören, die an anderer Stelle geschaltet werden.

Experimentieren Sie auch mit mobilen und Desktop-Placements. Bei Social Media Examiner haben wir einen dramatischen Unterschied zwischen diesen beiden Arten von Praktika festgestellt. Desktop-Benutzer verbrachten nicht nur mehr Zeit auf der Website, sondern generierten auch mehr Conversions als mobile Benutzer, wenn es um eine bestimmte Art von Remarketing-Anzeige für Social Media Marketing World ging.

Analysieren Sie Testergebnisse, um Facebook-Anzeigen zu verfeinern

Nach dem Einrichten einiger erster Tests besteht der nächste Schritt darin, die Ergebnisse zu analysieren und diese Informationen zu verwenden, um Ihre Anzeigen weiter zu verfeinern. Eine strenge Namenskonvention für Ihre Anzeigensätze und die Unterschiede in den Tests tragen dazu bei, diesen Prozess zu optimieren.

Geben Sie eine Testanzeige frei und lassen Sie sie mindestens 3-4 Tage lang laufen. Diese Dauer bietet eine solide Grundlage für die Leistung der Anzeige. Die Analyse der Ergebnisse kann je nach Anzahl der untersuchten Anzeigensätze nur eine halbe bis eine Stunde dauern.

Bewerten Sie die Testergebnisse im Facebook Ads Manager

Betrachten Sie zunächst die im Leistungsdiagramm gemessenen Klicks. Dies ist ein Standardbericht im Facebook Ads Manager. Von dort aus können Sie die angezeigten Facebook-Anzeigenmetriken anpassen, indem Sie Standardereignisse oder benutzerdefinierte Conversions hinzufügen, um zu sehen, wie weit die Kunden in die Customer Journey vordringen. Sie können Ihrem Bericht auch Spalten hinzufügen, um die Rendite der Werbeausgaben und andere spezifische Ziele zu verfolgen.

Beim Durchkämmen der Daten werden durch Filtern und Sortieren die besten Leistungsträger schnell an den oberen Rand der Seite gebracht und ermittelt, welche Zielgruppen, Platzierungen und Motive hervorgehoben werden sollen. Sie können diese Berichterstellung auch verwenden, um verschiedene Optionen (z. B. Altersgruppen oder geografische Lage) aufzuschlüsseln und weitere Verbesserungsmöglichkeiten zu ermitteln.

Informieren und verfeinern Sie Ihre Facebook-Werbeergebnisse mit Google Analytics

Facebook meldet Leads und Zuschreibungen nicht immer korrekt und ist dafür bekannt, dass es in bestimmten Fällen zu viele Berichte gibt. Um Ihre Ergebnisse zu überprüfen, können Sie mithilfe von Google Analytics- und Google UTM-Tags genau bestimmen, welche Ihrer Anzeigen tatsächlich die Aktionen und Conversions steuern, die Ihre Marke sehen möchte.

In einigen Fällen geht Google Analytics sogar noch weiter, indem es Informationen bereitstellt, die Facebook derzeit nicht bereitstellen kann. Dazu gehören erweiterte Messdaten wie “Zeit auf Seite”, die angeben, wie viel Zeit Benutzer mit der Interaktion mit Ihrer Website verbringen, und die Möglichkeit, Unterschiede im Nutzerverhalten zwischen Anzeigen auf Mobilgeräten und Desktops zu vergleichen.

Wenn beispielsweise Personen, die vom Desktop aus auf Ihre Anzeigen klicken, mehr Zeit auf Ihrer Zielseite verbringen als Personen, die sich vom Handy aus durchklicken, können Sie in Betracht ziehen, mehr von Ihrem Budget für die Desktop-Platzierung zu verwenden.

Andrea Vahl ist ein Facebook-Anzeigenexperte, der Autor von Facebook-Anzeigen leicht gemachtund sie führt einen Kurs namens Geheimnisse der Facebook-Werbung. Nebenbei ist sie auch eine Stand-up Comedian. Lerne mehr über Andrea auf ihrer Website und Verbinde dich mit ihr auf Facebook.

Andere Notizen aus dieser Episode:

  • Holen Sie sich Ihr Ticket für die Social Media Marketing Workshops unter marketingworkshops.live.
  • Sehen Sie sich exklusive Inhalte und Originalvideos von Social Media Examiner an Youtube.
  • Besuchen Sie unsere wöchentliche Social Media Marketing Talkshow. Freitags um 12 Uhr pazifischer Zeit live ansehen Youtube. Hören Sie sich die Wiederholung an Apple Podcasts oder Google Podcasts.

Hören Sie sich jetzt den Podcast an

Dieser Artikel stammt aus dem Social Media Marketing Podcast, ein Top-Marketing-Podcast. Hören Sie zu oder abonnieren Sie unten.

Wo abonnieren:: Apple Podcast | Google Podcasts | Spotify | RSS

Scrollen Sie zum Ende des Artikels, um Links zu wichtigen Ressourcen zu erhalten, die in dieser Episode erwähnt werden.

Helfen Sie uns, das Wort zu verbreiten! Bitte informieren Sie Ihre Twitter-Follower über diesen Podcast. Klicken Sie jetzt einfach hier, um einen Tweet zu posten.

Wenn Ihnen diese Episode des Social Media Marketing-Podcasts gefallen hat, bitte Gehen Sie zu Apple Podcasts, hinterlassen Sie eine Bewertung, schreiben Sie eine Bewertung und abonnieren Sie.

Was denkst du? Was halten Sie vom Testen von Facebook-Anzeigen? Bitte teilen Sie Ihre Kommentare unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *