So senken Sie Ihre Facebook-Werbekosten und erzielen bessere Ergebnisse

Social Media wie manMüssen Sie die Kosten für Ihre Anzeigen auf Facebook senken?

Sie fragen sich, ob eine Erhöhung Ihres Post-Engagements hilfreich sein kann?

Wenn Sie das Engagement für Ihre Posts stärken, werden positive Signale an den Facebook-Algorithmus gesendet, die Ihre Reichweite erhöhen, die Größe Ihres warmen Publikums erhöhen und letztendlich Ihre Werbekosten senken können.

In diesem Artikel werden Sie Entdecken Sie drei Tipps zum Aufbau eines Engagements, das bessere Anzeigenergebnisse liefert.

So senken Sie Ihre Facebook-Werbekosten und erzielen bessere Ergebnisse von Amanda Bond auf Social Media Examiner.
So senken Sie Ihre Facebook-Werbekosten und erzielen bessere Ergebnisse von Amanda Bond auf Social Media Examiner.

Welche Faktoren beeinflussen Ihre Facebook-Werbekosten?

Schauen wir uns zunächst an, wie die Werbekosten ermittelt werden. Werbetreibenden werden Anzeigenimpressionen in Einheiten von 1.000 in Rechnung gestellt, die im Anzeigenmanager als CPM (Kosten pro 1.000 Impressionen) gemeldet werden.

Facebook-Anzeige CPM nach Kampagne

Der CPM ist für jede Kampagne unterschiedlich, da a Die Anzahl der Faktoren bestimmt den CPMDazu gehören Zielgruppe, Timing, Platzierung, Budget, Marktangebot, Nachfrage, kreative Gesamtqualität und Relevanzbewertung. Dieser Artikel zur Optimierung Ihrer Facebook-Werbekampagnen befasst sich mit den Faktoren Zielgruppe, Platzierung und Optimierung.

Lassen Sie uns auf kreative Qualität und Relevanz eingehen. In einem kürzlich veröffentlichten Update haben Mark Zuckerberg und der Leiter des Newsfeeds Adam Mosseri teilte die Priorität der Plattform, wenn es um Benutzererfahrung geht.

Priorität des Facebook-Algorithmus

In dem Update heißt es weiter: “Seitenbeiträge, die zu Konversationen zwischen Personen führen, werden im Newsfeed höher angezeigt.” Die Priorität Nr. 1 ist Engagement.

Jetzt fragen Sie sich vielleicht: “Okay, aber wie wirkt sich Engagement auf meine Anzeigenkosten aus?”

Die Geheimwaffe: Benutzerdefinierte Zielgruppen engagieren

Eine benutzerdefinierte Zielgruppe für Engagements ist eine Liste von Personen, die sich mit Ihren Inhalten auf Facebook (oder Instagram) beschäftigt haben. Das Schöne an diesem benutzerdefinierten Publikum ist, dass diese Personen zuvor eine Markeninteraktion hatten und jetzt Teil Ihres warmen Publikumspools sind.

Benutzerdefiniertes Publikum für Facebook-Engagement

Wenn du Erstellen Sie ein benutzerdefiniertes Engagement-Publikum basierend darauf, wie Menschen mit Ihrer Facebook-Seite interagiert haben, Sie können Wählen Sie aus sechs verschiedenen Optionen::

  • Jeder, der Ihre Seite besucht hat, unabhängig von den ergriffenen Maßnahmen
  • Nur Personen, die sich mit einem Seitenbeitrag oder einer Anzeige beschäftigt haben. Das Engagement umfasst Reaktionen (Like, Love, Haha, Wow, Sad, Angry), Freigaben, Kommentare, Link-Klicks oder Karussell-Swipes.
  • Nur Personen, die auf eine verfügbare Call-to-Action-Schaltfläche (Kontakt, Jetzt einkaufen usw.) auf Ihrer Seite geklickt haben
  • Nur Personen, die eine Nachricht an Ihre Seite gesendet haben
  • Nur Personen, die Ihre Seite oder einen Beitrag auf Ihrer Seite gespeichert haben
  • Jeder, der Ihre Seite besucht oder sich mit den Inhalten oder Anzeigen Ihrer Seite auf Facebook oder Messenger beschäftigt hat

Benutzerdefinierte Zielgruppe für Facebook-Seiten

Wenn du Zielgruppe für benutzerdefinierte Zielgruppen mit Facebook-AnzeigenSie in der Regel Sehen Sie bessere Ergebnisse als wenn Sie auf kalte Zielgruppensegmente abzielen das hat keine vorherigen Interaktionen mit Ihrer Marke.

Hier sind beispielsweise die Daten eines kürzlich durchgeführten Tests mit Werbeausgaben in Höhe von 45.954,23 USD mit 349 Variationen von Anzeigensätzen:

Facebook-Anzeigenergebnisse binden benutzerdefinierte Zielgruppen ein

Facebook-Benutzer, die zuvor mit der Facebook-Seite des Kunden interagiert hatten, gehörten zu den Top-Nutzern und rangierten höher als Benutzer, die sich zuvor für die E-Mail-Liste des Kunden entschieden oder einfach ein Video auf ihrer Facebook-Seite angesehen hatten. Alle warmen Zuschauer schnitten in diesem Test signifikant besser ab als kalte.

Warum schneiden benutzerdefinierte Zielgruppen so gut ab? Um in dieses Zielgruppensegment aufgenommen zu werden, muss ein Facebook-Benutzer mit dem Werbetreibenden interagieren. Dies ist eine viel höhere Absichtsebene, als nur einen Beitrag zu sehen und keine Maßnahmen zu ergreifen. Schlicht und einfach: Benutzerdefiniertes Engagement-Publikum funktioniert!

Wie der Facebook-Algorithmus das Engagement misst

Da die Ausrichtung auf benutzerdefinierte Zielgruppen für Werbetreibende gut funktioniert, ist es Ihr Ziel, Erhöhen Sie die Größe dieser Zielgruppen zu Verwandeln Sie warmherzige Zuschauer in zahlende Kunden. Setzen Sie dazu den Facebook-Algorithmus für Sie ein.

Stellen Sie sich einen Menschen vor, der hinter einem Computer sitzt und versucht, zu organisieren, zu verarbeiten und zu überprüfen 1,37 Milliarden Nutzer Aktivität auf Facebook. Es gibt nicht genug Tassen Kaffee auf der Welt, um diese Datenmenge mit menschlicher Kraft logistisch zu verarbeiten.

Um die Daten zu verwalten, stützt sich Facebook auf Verhaltenssignale, die von seinem Algorithmus verarbeitet werden. Die Plattform untersucht drei Haupttypen von Signalen, um die Relevanz jedes Posts zu schätzen, sobald er live ist:

Facebook wie wir bewerten

  • Wer hat es gepostet?. Dies ist eine feste Variable; Sie können diese Eingabe als Werbetreibender nicht ändern.
  • Art des Inhalts. Für jeden Facebook-Benutzer wird das Newsfeed-Erlebnis an seine Inhaltseinstellungen angepasst. Einige Facebook-Fans bevorzugen Videoinhalte, während andere Bilder bevorzugen. Auch hier haben Sie keine Kontrolle über diese Variable.
  • Interaktionen mit der Post. Beiträge mit hohem Engagement (Likes, Reaktionen, Kommentare und Freigaben) können im Newsfeed höher angezeigt werden. Hier ist die gute Nachricht: Sie haben die Kontrolle über Ihr Post-Engagement!

Im Folgenden finden Sie drei einfache Möglichkeiten, um Ihr Engagement zu steigern und die Werbekosten auf Facebook zu senken.

# 1: Wiederverwendung erfolgreicher Taktiken aus Posts mit hohen Engagement-Raten

Kurz gesagt, die Engagement-Rate ist der Prozentsatz der Personen, die Ihre Inhalte so sehr lieben, dass sie mit ihnen interagieren (reagieren, kommentieren, teilen, klicken), nachdem sie Ihre Beiträge in ihrem Newsfeed gesehen haben.

Um Ihr Engagement für jeden Beitrag zu berechnen, Melden Sie sich als Seitenadministrator an und Öffnen Sie Ihre Facebook Page Insights.

Facebook Page Insights

Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt Ihre 5 neuesten Beiträge und Klicken Sie auf Alle Beiträge anzeigen ganz unten.

Facebook Page Insights Alle Beiträge anzeigen

Standardmäßig werden oben im Abschnitt Alle Beiträge anzeigen drei farbige Felder mit zwei Dropdown-Menüs angezeigt. Aus dem ersten Dropdown-Menü, Wählen Sie Reichweite.

Facebook Page Insights Alle Beiträge erreichen

Aus dem zweiten Dropdown-Menü wählen Verlobungsrate.

Facebook Page Insights Alle Beiträge anzeigen Engagement

Scannen Sie nun Ihre Ergebnisse an Finden Sie die Stellen mit den höchsten Engagement-Raten. Analysieren Sie diese Beiträge zu suchen Ähnlichkeiten. Versuchen Sie zu verstehen, was funktioniert und mach mehr davon. Hören Sie auf, die Dinge zu tun, die zu geringem Engagement führen.

Facebook Page Insights Alle Beiträge anzeigen Top-Engagement

Experimentieren Sie weiter mit Ihren Inhalten und bemühen Sie sich, Ihre aktuellen Engagement-Raten beizubehalten oder zu übertreffen. Wenn sich der Facebook-Algorithmus das nächste Mal ändert, wissen Sie bereits, welche Inhalte für Ihr Publikum am besten geeignet sind. Sie müssen nicht in Panik geraten Diese Reichweite wird für Ihre Marke sinken.

Denken Sie daran, je höher die Engagement-Rate, desto relevanter ist Ihr Inhalt für den Facebook-Algorithmus und desto mehr Reichweite erhalten Ihre Beiträge. Und mit einer größeren Reichweite können Sie eine größere Zielgruppe für Retargetable-Engagements aufbauen, an die Sie Ihre Facebook-Anzeigen liefern können (für weniger!).

# 2: Erstellen Sie Inhalte mit Blick auf Konversation

Sie haben es immer wieder gesehen: Vermarkter rufen ihre Produkte oder Dienstleistungen von den Dächern und hoffen, dass jemand aufpasst. Es schreit: “Ich denke nur an mich, mich, mich!”

Wenn Sie bessere Ergebnisse aus Ihren Kampagnen erzielen möchten, Bauen Sie Ihre Facebook-Seitenautorität auf beim Erstellen von Gemeinschaft. Unterrichten Sie, stellen Sie Fragen und führen Sie auf Ihrer Seite einen Dialog. Je mehr Personen mit Ihren Facebook-Posts interagieren, desto relevanter wird der Algorithmus den Inhalt finden, der letztendlich mehr Personen zur Verfügung steht und die warmen benutzerdefinierten Zielgruppen für das Retargeting erweitert.

Hier sind ein paar Ideen zu Bring das Gespräch zum Fließen (und Ihr Engagement wächst individuell) auf Ihrer Facebook-Seite.

Bitten Sie Ihr Publikum, etwas zu teilen über sich selbst (B2C) oder ihr Geschäft (B2B).

ab-facebook-frage-nach-Publikum-Input

Stellen Sie eine polarisierende oder meinungsbildende “Ja oder Nein” -Frage.

ab-facebook-frage-ja-oder-nein-frage

Stellen Sie offene Fragen.

ab-facebook-ask-open-ended-question

# 3: Laden Sie die Conversion mit Engagement Looping auf

Versuchen Sie zum Aufladen dieser Tipps einen kleinen Trick namens “Engagement Looping”. Wenn Sie auf Kommentare zu Ihren Posts antworten, fördern Sie den Dialog mit Ihrem Facebook-Publikum. Wenn Sie dies tun, zeigt Facebook Ihren Seiteninhalt organisch den Freunden und der Familie der Personen an, die mit Ihren Inhalten interagieren.

So funktioniert das. Wenn Sie einen Kommentar zu Ihren Facebook-Posts erhalten, gefällt Ihnen der Kommentar nicht nur und Sie können fortfahren. Reagieren Sie auf jeden Kommentar so, dass Gemeinschaft und Dialog gefördert werden. Meine persönliche Antwort ist dreigliedrig:

  • Hinterlassen Sie eine Emoji oder GIF Antwort auf den Kommentar der Person.
  • Antworten Sie mit einer allgemeinen Dankeserklärung für den Benutzer, der sich die Zeit nimmt, seine Gedanken oder Meinungen mitzuteilen.
  • Stellen Sie eine offene Frage.

Diese Taktik verstärkt Ihr Seitenengagement, da Ihr Publikum in 50% bis 60% der Fälle zurückkehrt, um die Konversation fortzusetzen. Dies signalisiert dem Algorithmus, dass Ihr Inhalt im Laufe der Zeit relevant bleibt, und gibt ihm mehr Reichweite.

Schauen Sie sich zum Beispiel die Kommentare unten an. Wenn ich nicht auf Allisons ursprünglichen Kommentar geantwortet hätte, hätte der Algorithmus ihren Kommentar als 1 Engagementpunkt plus weitere 4 Engagementpunkte identifiziert (von den 4 Likes, die er erhalten hat).

Kommentare in Facebook-Posts fördern die Konversation, um das Engagement zu fördern

Durch Hinzufügen meiner eigenen unbefristeten Konversationsaufforderungen hat Allisons Kommentar eine Konversation ausgelöst, die jetzt 1 Kommentar von Allison, 6 Kommentare von mir, 2 Kommentare von Sarah und 8 Likes zu den Kommentaren enthält.

Kommentare in Facebook-Posts fördern die Konversation, um das Engagement zu fördern

Aus einem Kommentar wurden 17 Angriffspunkte, sodass dieser Beitrag 17-mal häufiger eine organische Reichweite des Algorithmus aufweist. Mit Engagement Looping können Sie ein Publikum voller begeisterter Fans aufbauen und gleichzeitig den Algorithmus beschwichtigen.

Entwickeln Sie eine umfassende Facebook-Werbestrategie

Die Leute werden oft sagen: “Mein verstärkter Beitrag funktioniert nicht!” oder “Ich habe gestern 20 US-Dollar für Facebook-Anzeigen ausgegeben. Warum bekomme ich keine Verkäufe?” Wenn Sie die Kosten für Ihre Facebook-Anzeigen senken möchten, müssen Sie aufhören zu raten.

Dauerhafte, skalierbare Facebook-Anzeigenergebnisse entstehen als Nebenprodukt von a umfassende Facebook-Werbestrategie, eine, die den kalten Verkehr erwärmt und sie zu begeisterten Fans macht, die nach Ihren Angeboten hungern, und sie dazu bringt, lebenslange Kunden zu werden.

Um eine Facebook-Anzeigenstrategie zu entwickeln, müssen Sie Betrachten Sie drei Phasen: Verbinden, Festschreiben und Schließen.

Facebook-Anzeigenstrategie 3 Phasen

Zuerst willst du mit neuen Zielgruppen verbinden. Schalten Sie Anzeigen, die Machen Sie auf Ihre Marke aufmerksam und frische neue Augen bekommen. Das ist Branding.

Nächster, Bitten Sie diese neuen Zuschauer, sich für Ihre Marke zu engagieren. Schalten Sie Anzeigen, die Bitten Sie die Leute, ihre Zeit, Energie und Ressourcen gegen Ihre Inhalte einzutauschen. Dies ist die Lead-Generierung.

Endlich, Schließen Sie Ihre neu gefundenen Leads. Schalten Sie Anzeigen, die Präsentieren Sie intelligente, hochrelevante und sequenzierte Angebote Dieser Leitfaden führt zur Verkaufsstelle. Dies ist Sales Retargeting.

Wenn Sie eine solide Facebook-Werbestrategie erstellen, werden Sie verstehen, wie viel Umsatz Sie mit jedem Dollar erzielen, den Sie in Facebook-Anzeigen investieren.

Willst du mehr davon? Entdecken Sie Facebook for Business!

Fazit

Mithilfe dieser Taktik können Sie Ihr benutzerdefiniertes Publikum für Facebook-Engagements mithilfe kostenloser, organischer Methoden drastisch erweitern. Wenn Sie dann bereit sind, Ihre Facebook-Werbung zu starten oder zu skalieren, können Sie dies problemlos tun und weniger Geld für den Start ausgeben.

Was denken Sie? Welche neuen Möglichkeiten werden Sie nutzen, um Engagement zu schaffen, um Ihre Facebook-Werbekosten zu senken? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.