So schützen Sie Ihren Blog-Inhalt vor Urheberrechtsverletzungen

Social Media wie manMöchten Sie Ihren Blog-Inhalt vor Diebstahl schützen?

Sie fragen sich, wie Sie reagieren sollen, wenn Ihr Blog-Inhalt gelöscht wird?

Als Blogger investieren Sie Stunden in die Erstellung von Originalinhalten. Es gestohlen zu haben kann frustrierend und ärgerlich sein.

In diesem Artikel werden Sie Entdecken Sie vier Schritte, um Ihren Blog-Inhalt rechtlich vor Urheberrechtsverletzungen zu schützen, einschließlich der Maßnahmen, die zu ergreifen sind, wenn Ihr Inhalt gestohlen wird.

So schützen Sie Ihren Blog-Inhalt vor Urheberrechtsverletzungen durch Sarah Kornblet im Social Media Examiner.
So schützen Sie Ihren Blog-Inhalt vor Urheberrechtsverletzungen durch Sarah Kornblet im Social Media Examiner.

# 1: Schützen Sie Ihren Inhalt und Ihre Website mit Nutzungsbedingungen und Haftungsausschlüssen

Nutzungsbedingungen sind eine Website-Richtlinie (die manchmal auch als Nutzungsbedingungen oder Nutzungsbedingungen bezeichnet wird), die Ihren Blog-Inhalt (und Ihr Unternehmen) schützt, indem sie umreißt, was Besucher mit den Informationen auf Ihrer Website tun können und was nicht.

Möglicherweise denken Sie, dass die Notwendigkeit, etwas zu sagen wie: „Sie stimmen zu, dass Sie keine Inhalte ohne Erlaubnis auf irgendeine Art und Weise oder auf irgendeinem Medium modifizieren, kopieren, reproduzieren, verkaufen oder verbreiten werden, offensichtlich ist. Wenn Sie diese Rechtssprache jedoch auf Ihrer Website haben, stärken Sie Ihre Position, wenn jemand Ihre Inhalte stiehlt.

Ihre Website ist häufig das Schaufenster Ihres Unternehmens, und bestimmte rechtliche Richtlinien schützen nicht nur Ihre Inhalte, sondern auch Ihr Unternehmen und Ihr Einkommen. Denken Sie als Blogger daran, dass Sie zwar möglicherweise nicht den Inhalt besitzen, den die Leser in Ihrem Kommentarbereich teilen, aber dennoch das Recht haben, ihn zu verwalten, sodass Ihre Nutzungsbedingungen dies ebenfalls umreißen sollten.

Zu Erstellen Sie den Text für Ihre Nutzungsbedingungen, Sie können Stellen Sie einen Anwalt ein, der Websites und Online-Unternehmen versteht (nicht alle) oder eine Vorlage kaufen von einem Anwalt oder einer Firma, die von Anwälten erstellte Vorlagen anbietet. Kopieren Sie keine Begriffe aus einem anderen Unternehmen, da dies eine Urheberrechtsverletzung darstellt. Versuchen Sie auch nicht, Ihre eigenen zu schreiben. Anwälte gingen mehrere Jahre zur Schule, um dieses Zeug aus einem bestimmten Grund zu lernen.

Nachdem Sie Ihre Website-Nutzungsbedingungen haben, Tragen Sie Ihre Nutzungsbedingungen in die Fußzeile auf jeder Seite Ihrer Website ein, einschließlich Ihres Blogs.

Eine Website zeigt ihre Nutzungsbedingungen häufig in der Fußzeile an.
Eine Website zeigt ihre Nutzungsbedingungen häufig in der Fußzeile an.

Du willst auch Haftungsausschluss haben. Diese wichtigen Absätze (oft in den Nutzungsbedingungen enthalten) schützen Sie vor Haftung (dh Klage), falls jemand Inhalte missbraucht, die Sie in Ihrem Blog veröffentlichen. Blogger müssen klarstellen, dass es sich bei ihren Inhalten um Informationen handelt, die sie in die Welt setzen, und sie haften nicht dafür, was Leser mit diesen Informationen tun (oder nicht tun).

Denken Sie an den Leser, der das grüne Smoothie-Rezept eines Gesundheitsbloggers verwendet und ins Krankenhaus eingeliefert wird. Offensichtlich ist der Krankenhausaufenthalt nicht die Schuld des Bloggers, aber die Leute wurden mit Sicherheit für weniger verklagt. Mit Nutzungsbedingungen und Haftungsausschlüssen schützen Sie Ihren Blog-Inhalt und haben bei Bedarf einfachen Zugriff auf Nachweise Ihrer Geschäftsrichtlinien.

# 2: Registrieren Sie Ihr Copyright

Wenn Sie Ihre Blog-Beiträge beim US Copyright Office registrieren, haben Sie rechtliche Gründe, eine Klage wegen Urheberrechtsverletzung zu erheben. Wenn Sie mit den Grundlagen des Urheberrechts vertraut sind, wissen Sie, dass der Urheberrechtsschutz automatisch erfolgt und Ihre Beiträge IHR Eigentum sind, sobald Sie jeden Beitrag in Ihrem Blog veröffentlichen. Um jedoch rechtlich berechtigt zu sein, eine Klage zu erheben, müssen Sie diese Stelle bei der US-Regierung (oder einer anderen Regierung) registrieren.

Anmeldung am US-Copyright-Registrierungsportal, Senden Sie einen Antrag, eine Zahlung und Ihre Blog-Beiträge. Sie können einen ganzen Stapel auf einmal registrieren. Viele Blogger gewöhnen sich an, vierteljährlich ein Bündel von Posts zu registrieren. Die Kosten sind minimal ($ 35- $ 55) und sorgen für große Sicherheit.

Verwenden Sie das Registrierungsportal auf Copyright.gov, um Sie durch den Prozess zu führen.
Verwenden Sie das Registrierungsportal auf Copyright.gov, um Sie durch den Prozess zu führen.

Wenn Sie Ihre Blog-Beiträge nicht registrieren, beschränkt sich Ihr Rückgriff, wenn jemand Ihre Blog-Beiträge stiehlt, etwas auf ein Unterlassungsschreiben oder das Digital Millennium Copyright Act (DMCA). (Sie werden gleich über diese Optionen informiert.) Wenn Sie jedoch Ihre Beiträge registrieren, können Sie eine Klage vor Gericht erheben und erhalten automatisch gesetzlichen Schadenersatz (sprich: Geld, Geld, Geld).

Eine Urheberrechtsverletzung ist ein schweres Verbrechen. Durch die Registrierung Ihrer Blog-Beiträge erhalten Sie Rechte gegen (und eine finanzielle Belohnung von) Personen, die Ihre Inhalte stehlen. Auszeichnungen für Urheberrechtsverletzungen können zwischen 750 und 30.000 US-Dollar liegen oder unter bestimmten Umständen, beispielsweise bei vorsätzlichen Verstößen, sogar bis zu 150.000 US-Dollar.

# 3: Senden Sie einen Unterlassungsbescheid

In der Online-Welt werden Inhalte und Bilder ständig aufgenommen und verwendet. Unabhängig davon, ob jemand dies absichtlich oder versehentlich tut (immer noch nicht sicher, wie das passiert, aber einige Leute behaupten, dass dies der Fall ist), besteht Ihr erster Schritt darin, ihn zu bitten, aufzuhören, vorausgesetzt, Sie wissen, wer es getan hat.

Sie können Senden Sie eine einfache E-Mail an den Täter, in der der Inhalt aufgeführt ist. Oft reicht die Erkenntnis, dass sie „erwischt“ wurden, aus, um das Problem zu lösen.

Die erste Verteidigungslinie ist eine E-Mail, in der der Täter aufgefordert wird, die Verwendung Ihrer Inhalte einzustellen.
Die erste Verteidigungslinie ist eine E-Mail, in der der Täter aufgefordert wird, die Verwendung Ihrer Inhalte einzustellen.

Wenn das Senden einer E-Mail nicht funktioniert, ist der nächste Schritt: Senden Sie einen formellen Unterlassungsbescheid. Dieser Brief ist etwas schwerer als eine E-Mail und kann von einem Anwalt verfasst und gesendet werden. Sie müssen dafür keinen Anwalt beauftragen, aber manchmal führt die Einbeziehung eines Anwalts dazu, dass der gestohlene Inhalt schnell entfernt wird.

Ein Unterlassungsschreiben wird speziell skizzieren und referenzieren Sie die Beiträge (mit Links, Zusammenfassungen usw.) und normalerweise Geben Sie ein 72-Stunden-Fenster ein, um die Anforderungen zu erfüllen. Wenn Sie Ihren Inhalt registriert haben, können Sie Geben Sie Ihre Copyright-Registrierungsnummer an im Brief. Wenn der Brief nicht funktioniert, können Sie mit dem DMCA fortfahren.

# 4: Verwenden Sie das Digital Millennium Copyright Act

Glücklicherweise schützen geltende Gesetze Blogger und deren Inhalte. Fast seit Beginn des Internets (okay, nicht ganz so weit zurück, Ende der neunziger Jahre) hat die US-Regierung das Gesetz verabschiedet Digital Millennium Copyright Actoder DMCA. Dieses Gesetz enthält alle möglichen lustigen Dinge, und die Hauptbestimmung zum Schutz von Inhalten ist die Hinweis- und Abschaltregel.

Mit dieser Regel können Sie als Eigentümer Ihren Blog-Beitrag ohne Erlaubnis an einen anderen Ort im Internet stellen (unabhängig davon, ob es sich um eine andere Plattform wie YouTube oder eine andere Website handelt) Informieren Sie die Plattform oder den Webhost über eine Deaktivierungsbenachrichtigung und der Inhalt wird entfernt.

Wenn eine Inhaltsschaber beteiligt ist oder Sie nicht sicher sind, wer hinter dem Verstoß steckt, können Sie Suche auf Wer ist und finden Sie den Eigentümer und / oder den Domain-Host heraus. Nachdem Sie die Plattform oder den Host kennen, auf der Ihre Posts landen, nachdem jemand oder ein Content Scraper sie geklaut hat, können Sie dies tun Wenden Sie sich direkt an den Eigentümer oder Gastgeber. Einige Websites wie YouTube haben DMCA-Abschaltverfahren. andere können Sie per E-Mail.

YouTube hat Verfahren entfernt, die Sie befolgen können, wenn jemand gegen Ihr Urheberrecht verstößt.
YouTube hat Verfahren entfernt, die Sie befolgen können, wenn jemand gegen Ihr Urheberrecht verstößt.

Das DMCA bietet eine Safe-Harbor-Sprache für Plattformen und Hosting-Dienste. Solange sie bestimmte gesetzliche Vorschriften einhalten (z. B. einen bestimmten Beauftragten für Abschaltbenachrichtigungen zu haben), werden sie nicht für das Hosting von verletztem Material verantwortlich gemacht. Die gute Nachricht ist, dass diese Informationen auf ihrer Website öffentlich sein müssen, damit Sie wissen, an wen Sie sich wenden können, wie in den oben beschriebenen Verfahren zum Entfernen von YouTube gezeigt.

Social-Media-Plattformen und andere Websites sind normalerweise nicht daran interessiert, gestohlene Inhalte zu hosten. Daher ist der Abschaltprozess häufig erfolgreich, um Ihre Inhalte wieder dorthin zu bringen, wo sie hingehören: in Ihr Blog.

Fazit

Wenn Sie diese vier Schritte in Ihrer Gesäßtasche haben, können Sie sich besser auf den Tag vorbereiten, an dem Ihre Posts ohne Ihre Erlaubnis an einem anderen Ort landen.

Hinweis: Nichts in diesem Artikel ist als Rechtsberatung gedacht und dient nur zu Bildungszwecken.

Was denken Sie? Welche Tipps helfen Ihnen dabei, Ihren Blog-Inhalt weiter zu schützen? Haben Sie Erfahrung damit, Inhalte, die aus Ihrem Blog gestohlen wurden, erfolgreich zu entfernen? Bitte teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren.

So schützen Sie Ihren Blog-Inhalt vor Urheberrechtsverletzungen durch Sarah Kornblet im Social Media Examiner.
So schützen Sie Ihren Blog-Inhalt vor Urheberrechtsverletzungen durch Sarah Kornblet im Social Media Examiner.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.