So machen Sie das Beste aus Facebook-Handy-Anzeigen

Social Media wie manZahlen Sie für die Sichtbarkeit auf Facebook?

Haben Sie Facebook-Handy-Anzeigen ausprobiert?

Angesichts der Anzahl der Personen, die auf Mobilgeräten auf Facebook zugreifen, ist es sinnvoll, stark in Handy-Anzeigen zu investieren.

In diesem Artikel werde ich teilen Wie sich Facebook-Handy-Anzeigen mit anderen Facebook-Anzeigen kombinieren und Ihr Marketing verbessern.

Machen Sie das Beste aus Facebook-Handy-Anzeigen
Erfahren Sie, wie Sie Facebook Mobile Ads optimal nutzen können.

Vergleichen Sie die Kosten für Facebook-Anzeigentypen

Es gibt insgesamt fünf Platzierungsoptionen für Facebook-Anzeigen Sie können verwenden, um auf Ihre Marke oder Ihre Dienstleistungen aufmerksam zu machen:

  • Rechte Spalte auf Ihrer Facebook-Newsfeed-Seite
  • Rechte Spalte auf den folgenden Seiten, die Sie besuchen
  • Haupt-Facebook-Newsfeed
  • Mobiler Newsfeed
  • Mobile Apps

Der Test besteht darin, diejenige zu finden, die für Sie am besten geeignet ist – sowohl in Bezug auf die Kosten als auch in Bezug auf die Klicks. In vielen Fällen sind Handy-Anzeigen viel billiger als Sie vielleicht denken.

2014 nutzten die NBA Golden State Warriors (GSW) mehrere Plattformen, um ihre Anzahl an Facebook-Fans zu erhöhen, aber Facebook- und Facebook-Anzeigen waren die wirklichen Spieler.

Die GSW verwendete alle fünf Arten von Facebook-Anzeigen und verzeichnete einige interessante Ergebnisse bei CPM und CTR – insbesondere bei Anzeigen in der rechten Spalte und bei Anzeigen für mobile Newsfeeds.

Vergleich der Anzeigenplatzierung
Vergleichen Sie alle Daten, um festzustellen, welche Anzeigenoptionen für Sie am besten geeignet sind.

Beim Vergleich ihrer Anzeigenergebnisdaten betrug der CPM insgesamt 4,01 USD. Sie sahen, dass Anzeigen für mobile Newsfeeds einen CPM von 11,24 USD hatten, während Anzeigen in der rechten Spalte einen CPM von 0,73 USD hatten. Auf den ersten Blick scheint es das Wichtigste zu sein, dass die Anzeigen in der rechten Spalte 15-mal billiger sind.

Die Daten zeigen jedoch, dass die Klickrate in den Anzeigen in der rechten Spalte viel niedriger ist – so viel, dass die Kosten pro Klick im mobilen Newsfeed 0,29 USD gegenüber 1,14 USD in der rechten Spalte betragen.

Die Anzeigen in der rechten Spalte haben möglicherweise einen niedrigeren CPM, aber die Anzeigen für mobile Newsfeeds sind ein Viertel des Preises und für die Klickrate 60-mal effektiver.

mobile Ad-Roi-Daten
GSW erzielte einen Umsatz von 28.415,50 USD bei Ausgaben von 3.528,25 USD bei einem ROI von 805%. Dies schließt primäre und sekundäre (Wiederverkaufs-) Einnahmen ein und wird größtenteils von benutzerdefinierten Zielgruppen bestimmt. Dies gilt für mehrere Kampagnen, die ähnliche Ergebnisse erzielt haben.

In den letzten 6 Monaten hat Facebook erhebliche Fortschritte bei der Ausschreibung von oCPM erzielt (Gebote und Sub-Targeting nach Geschäftszielen). Da mehr als zwei Drittel des Facebook-Verkehrs mobil sind, steht weitaus mehr Inventar zur Optimierung zur Verfügung.

Der Nettoeffekt ist eine bessere Leistung auf Mobilgeräten für eine Vielzahl von Geschäftszielen, einschließlich Website-Conversions.

Teilen Sie die richtige Nachricht auf dem Handy

Die meisten Vermarkter betrachten Mobile nur als zusätzliche Verkehrsquelle – eine, bei der Responsive Design und mobilfreundliche Motive alles sind, was erforderlich ist, um mehr Verkehr zu nutzen.

Mobile ist viel mehr als das. Mobil bedeutet, das erste zu sein, was Menschen sehen, wenn sie vom Bett aus nach ihren Handys greifen, wenn sie am Wochenende unterwegs sind und das 20-Sekunden-Fenster füllen, während sie an der Supermarktkasse in der Schlange stehen.

In diesem Zusammenhang sind häufige und leichte mobile Berührungen effektiver als die schwereren Nachrichten, die Sie im Desktop-Newsfeed oder in Anzeigen in der rechten Spalte verwenden würden. Während sich Ihre Desktop-Nachrichten auf die Konvertierung konzentrieren, sollten Ihre mobilen Nachrichten dies tun Fokus auf Engagement.

kurzes Video mit hohen Engagementzahlen
Zuschauer, die Ihre Videos ansehen, können zu einem späteren Zeitpunkt mit Anzeigen neu ausgerichtet werden.

Beispielsweise sollte das Video auf Mobilgeräten kürzer sein – Videos mit 15 bis 20 Sekunden anstelle von Videos mit 30 bis 40 Sekunden. Sie können benutzerdefinierte Zielgruppen erstellen, die darauf basieren, wer jedes Video gesehen hat und wie lange sie es gesehen haben Führen Sie das Retargeting später aus.

Oder du kannst Führen Sie Check-in- oder Anzeigen in der Nähe aus, um das Verhalten im Geschäft zu verbessern wie Waren kaufen oder Kunden über Verkäufe informieren.

Denken Sie beim Erstellen Ihrer mobilen Engagement-Nachrichten daran, was Sie als Verbraucher als akzeptables Messaging einer Marke betrachten würden, und folgen Sie diesem Gedanken in Ihren eigenen Anzeigen.

Wenn Sie sich nicht mit einem langen, komplizierten Registrierungsformular auf Mobilgeräten befassen möchten, lassen Sie Ihre Benutzer dies nicht tun. Stattdessen, Senden Sie sie zur Installation mit einem Klick an Ihre App, und dann Sammeln Sie nur ihre E-Mails (oder etwas anderes, das leicht ist).

Verfolgen Sie die geräteübergreifende Berichterstellung

Wenn Nutzer eine Anzeige auf einem mobilen Gerät sehen, können sie sich entscheiden, auf ihren Desktop zu springen, um den Kauf abzuschließen. Diese Art der geräteübergreifenden Nutzung nimmt zu.

Facebooks Geräteübergreifende Berichtsfunktionen kann Benutzer zwischen Geräten verfolgen, solange sie bei Facebook angemeldet sind. Mit geräteübergreifender Berichterstellung können Sie Sie wissen, auf welchem ​​Gerät Benutzer eine Nachricht gesehen haben und auf welchem ​​Gerät sie tatsächlich konvertiert haben.

Geräteübergreifender Bericht in der Anzeigenberichterstattung
Suchen Sie den geräteübergreifenden Bericht in Ihrem Anzeigenmanager.

In einer Cookie-basierten Welt könnten Sie die geräteübergreifende Nutzung nicht so verfolgen. Da Cookies auf Mobilgeräten nicht funktionieren, zählen Sie Ihre eindeutigen Besucher über und unterschätzen Ihre tatsächliche Conversion-Rate.

Dieses Problem wird durch dunkle soziale Netzwerke verstärkt, die in Google Analytics als “direkt / keine” angezeigt werden.

Die geräteübergreifende Facebook-Berichterstellung zeigt an, ob Ihre Anzeigen eine Impression oder einen Klick hatten, auch wenn die letzte Berührung vor der Conversion über einen anderen Kanal erfolgte, z. B. per E-Mail oder Markensuche.

Mit Die Berichtsfunktionen von Facebook, Sie können Sehen Sie sich die Statistiken in Ihrem Anzeigenmanager an, um festzustellen, ob der größte Teil Ihres Datenverkehrs eine erste Berührung auf dem Handy hatte, aber auf dem Desktop konvertiert wurde. Sie können überrascht sein. Viele Unternehmen stellen fest, dass Mobilgeräte möglicherweise den größten Teil des Umsatzes erzielen, Desktop-Unternehmen jedoch einen höheren ROI erzielen.

Verwenden Sie Mobile, um Desktop-Konvertierungen zu unterstützen

In vielen Fällen sind Facebook-Handy-Anzeigen ein Sensibilisierungs- und Engagement-Assistent und kein direkter Umsatzkonverter. Mobile Anzeigen eignen sich hervorragend, um Zielgruppen zu erreichen, die schließlich auf dem Desktop konvertieren.

Handy-Anzeige auf Facebook
Verwenden Sie Handy-Anzeigen, um die Conversion von einem Desktop oder im Geschäft aus zu veranlassen.

Insbesondere tätigen Benutzer ihre Einkäufe häufig über den Desktop, es sei denn, es gibt einen Gutscheincode oder einen erforderlichen Link, um sofort zum Kauf von Mobiltelefonen zu gelangen. Dies kann daran liegen, dass sie mit einer mobilen Kaufabwicklung nicht vertraut sind, ihre Kontoanmeldungen auf ihrem Desktop gespeichert haben oder gerade nicht kaufen können.

Facebook kann Verfolgen Sie View-Through- und Click-basierte Conversions. Die Standardeinstellung für das Conversion-Tracking ist eine Tagesansicht und ein 7-Tage-Klick.

Das heißt, wenn jemand auf Ihre Anzeige geklickt und schließlich innerhalb von sieben Tagen konvertiert hat, zählt die Conversion. Gleiches gilt, wenn der Nutzer die Anzeige lediglich gesehen hat, aber möglicherweise vor der Conversion auf Google AdWords geklickt hat.

Um den Unterstützungswert von Mobilgeräten zu messen, überprüfen Sie, wie viele weitere Conversions Sie erhalten, wenn Sie Ändern Sie das Standardfenster in 28-Tage-Ansichten oder 28-Tage-Klicks. Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass Top-of-Trichter-Sensibilisierungskampagnen häufig 10 bis 20 Mal mehr Conversions erzielen als in Google Analytics angegeben.

28-Tage-Berichtsansicht
Ändern Sie die Daten Ihrer Berichtsansicht.

Während Sie View-Through nicht zu 100% gutschreiben können, können Sie View-Through häufig 5-10% Guthaben zuweisen. Je mehr Ihr Kaufpfad berücksichtigt wird, desto niedriger ist das Unterstützungsguthaben.

Der Punkt ist, dass Sie müssen Verleihen Sie Mobile Assist ein gewisses Maß an Kredit, im Gegensatz zu keinem. Andernfalls geben Sie der letzten Berührung die volle Gutschrift. Dies ist die Standardeinstellung in Google Analytics.

Fazit

Mobile Facebook-Anzeigen, mit Ausnahme von Remarketing, unterstützen Ihre anderen Marketingkanäle weitgehend. Wenn Sie Ihre Facebook-Werbekampagnen fortsetzen, Überlegen Sie, wie das mobile Engagement von Facebook Benutzer in andere Kanäle treibt, um die Conversion später nach Hause zu bringen und nutzen Sie diesen Vorteil.

Was denken Sie? Haben Sie mit Facebook-Handy-Anzeigen Erfolg gehabt? Haben sie die Desktop-Conversions erhöht? Hinterlassen Sie Ihre Kommentare unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.