So erzielen Sie Content-Marketing-Erfolg: Neue Forschungsergebnisse

Social Media ForschungVersuchen Sie, Ihr Content-Marketing zu verbessern?

Sie fragen sich, wie Sie die Punkte zwischen Inhalten und Kunden verbinden können?

In diesem Artikel werden Sie Finden Sie wichtige Best Practices, die von Recherchen unterstützt werden, um Ihr Social-Media-Marketing zu verbessern.

Brandneu Forschung Das Content Marketing Institute und MarketingProfs zeigen, dass das Content-Marketing zwar universelle Herausforderungen wie die Messung des ROI und die Erstellung ansprechender Inhalte bietet, es jedoch bestimmte Best Practices gibt, die diese Probleme mindern.

Hier ist unsere Sicht auf die Forschung.

# 1: Haben Sie eine dokumentierte Strategie

54 Prozent der effektivsten B2B-Vermarkter haben eine dokumentierte Content-Strategie und die meisten von ihnen verfolgen diese „sehr genau“. Darüber hinaus betrachten 60% derjenigen mit einer schriftlichen Strategie ihre Organisation als effektiv im Content-Marketing, verglichen mit 32% mit nur einer verbalen Strategie.

Einer der größten Unterschiede zwischen effektiven Content-Vermarktern und solchen, die scheitern, ist eine dokumentierte Strategie.

neue Content-Marketing-Forschung
Finden Sie heraus, was neue Forschungsergebnisse zum Erfolg mit Content Marketing zeigen.

Im Gegensatz zu einer verbalen Strategie, die vergessen oder missverstanden werden kann, ist ein schriftliches Dokument „lebendig“ und kann referenziert, geändert und ausgeführt werden. Der Schlüssel zum Erfolg ist, dass es viel einfacher ist, eine Strategie zu verfolgen, die geschrieben wurde, als eine, die nur gesprochen wurde.

Die Vorteile der Dokumentation beschränken sich nicht nur auf die Ausführung. Unter denen, die eine dokumentierte Strategie haben:

  • 38% hatten Probleme mit der Messung des ROI (im Vergleich zu 51% mit einer verbalen Strategie).
  • 45% hatten Probleme mit der Erstellung ansprechender Inhalte (im Vergleich zu 57% mit einer verbalen Strategie).

Während es für eine Content-Marketing-Strategie keine vorgefertigte Vorlage gibt, sollte Ihr Dokument dies zumindest tun Definieren Sie Ihre Geschäftsziele, Ihre Markengeschichte, Ihr Publikum, Ihre Vertriebskanäle für Inhalte, Ihr Budget und Ihre Ressourcen, Ihren Workflow oder Ihren Prozess und Ihr Geschäftsmodell.

Endlich, Stellen Sie sicher, dass alle am Content-Marketing-Prozess Beteiligten eine Kopie der Strategie haben, diese verstehen und befolgen.

# 2: Sei eine Content-Maschine

Wenn gefragt, Wie oft veröffentlicht Ihr Unternehmen neue Inhalte, die sein Marketingprogramm unterstützen? “, Sagten durchschnittlich 42% entweder täglich oder mehrmals pro Woche. Die Studie ergab auch, dass eine dokumentierte Strategie dazu führte, dass Vermarkter mehr Inhalte veröffentlichten.

neue Inhaltsstatistiken
Content-Vermarkter produzieren mehr Content als vor einem Jahr.

Insgesamt produzieren Vermarkter aller Unternehmensgrößen – unabhängig davon, ob sie sich für effektiv halten oder nicht – 70% mehr Inhalte als im Vorjahr.

Die Lehre hier ist, dass häufiges Veröffentlichen nicht mehr nur die Gewohnheit einiger B2B-Vermarkter auf der A-Liste ist, sondern jeder, der seine Content-Marketing-Bemühungen verstärkt.

Vermarkter haben die Vorteile des Content-Marketings erkannt, und obwohl sie mit Engagement zu kämpfen haben (mehr dazu als nächstes), sind sie es tatsächlich Das Erstellen von Inhalten ist ein erster Schritt, um mit Kunden in Kontakt zu treten.

# 3: Engagement priorisieren

Das Produzieren ansprechender Inhalte ist für B2B-Vermarkter seit langem ein heikles Problem. In diesem Jahr stehen alle Vermarkter ganz oben auf ihrer Prioritätenliste.

inhaltliche Prioritäten
Das Erstellen ansprechender Inhalte hat für B2B-Vermarkter auf ganzer Linie eine hohe Priorität.

Hier wird es interessant. Vermarkter mit einer dokumentierten Strategie haben mit geringerer Wahrscheinlichkeit (45%) Probleme mit dem Engagement als Vermarkter mit einer verbalen Strategie (57%) oder gar keiner Strategie (70%). Auch hier ist die Lektion, dass eine schriftliche Strategie für alle Content-Marketing-Initiativen von entscheidender Bedeutung ist.

Was ist der Zusammenhang zwischen einer schriftlichen Strategie und Engagement? Obwohl es einigen Organisationen gelungen ist, ihre Ideen einfach zu diskutieren und dann in die Tat umzusetzen, hilft es wirklich:

  • Definieren Sie Ihr Publikum.
  • Verstehe ihre Bedürfnisse.
  • Finden Sie heraus, warum sie sich um Ihre Organisation kümmern sollten und was Sie ihnen anbieten können.
  • Bestimmen Sie, welche Inhalte wann und wie sie bereitgestellt werden sollen.

Es ist am besten, diese Art von Brainstorming, Mapping und Modifikation zu dokumentieren, damit Vermarkter sie genau ausführen können.

# 4: Investieren Sie stark in soziale Medien

Zweiundneunzig Prozent der B2B-Vermarkter nutzen Social Media mehr als jede andere Taktik. Die effektivsten B2B-Vermarkter nutzen durchschnittlich sieben Social-Media-Plattformen.

Laut der Studie ist LinkedIn laut 63% der Vermarkter sowohl die beliebteste Plattform (94% der B2B-Vermarkter nutzen sie) als auch die effektivste Plattform für die Werbung für Inhalte. Kein Wunder dort.

Nutzungsstatistiken für Social Media-Taktiken
Neben Blogs sind soziale Medien die beliebteste Taktik zur Werbung für Inhalte.

Unabhängig von Ihrer Branche oder Unternehmensgröße sollte ein Blog selbstverständlich immer der Mittelpunkt Ihrer Content-Marketing-Bemühungen sein.

Anders als Bloggen, Jay Baer weist darauf hin Das LinkedIn-Publishing bietet praktisch allen Unternehmen mehrere wichtige Vorteile – darunter die Qualität des Publikums und die allgemeine Reichweite.

Selbst wenn Sie Schwierigkeiten haben, über Ihr Kernthema zu schreiben, können Sie dies möglicherweise feststellen Brechen Sie in Themen ein, die im Allgemeinen Schwierigkeiten haben, ein anderes Publikum auf LinkedIn zu finden. Das liegt daran, dass auf LinkedIn ein Artikel auf einem bestimmten Kanal veröffentlicht wird. Follower dieses Kanals können es sehen und sich damit beschäftigen, sodass Sie die Möglichkeit haben, auf dem Schieberegler des Kanals angezeigt zu werden.

# 5: Verwenden Sie Suchmaschinenmarketing (SEM)

Achtundfünfzig Prozent der B2B-Vermarkter verwenden Suchmaschinenmarketing (SEM) und sind damit die bestbezahlte Methode für die Werbung und Verbreitung von Inhalten. Zweiundfünfzig Prozent sagten auch, es sei die effektivste bezahlte Methode.

ohne Statistiken
Es gibt Unterschiede zwischen der Verwendung und der Wirksamkeit verschiedener Taktiken zur Inhaltswerbung.

Es ist interessant, die Unterschiede zwischen Nutzung und Effektivität festzustellen. Zum Beispiel verlassen sich B2B-Vermarkter immer noch stark auf herkömmliche Online-Bannerwerbung (49%), obwohl sie nicht glauben, dass sie sehr effektiv sind (26% Effektivitätsrate).

sem Effektivitätsstatistiken
Vermarkter verwenden immer noch Methoden, mit denen sie nicht verkauft werden.

Noch neuer Inhaltserkennung Tools (wie Scoop.it, Feedly oder Buffer Suggest) scheinen auf dem Radar der Vermarkter nicht viel zu sein, obwohl diejenigen, die sie verwenden, sagen, dass sie effektiver sind als Print, Bannerwerbung und sogar native Werbung.

Das Rätsel der Vermarkter, die Methoden anwenden, an die sie nicht glauben, ist sinnvoll, wenn wir zu unserem Ausgangspunkt zurückkehren – einer dokumentierten Strategie (oder einem Mangel daran). Unabhängig davon, ob es sich um bezahltes oder unbezahltes Content-Marketing handelt, folgen Vermarkter mit einer schriftlichen Strategie eher dieser Strategie, messen die Effektivität und erkennen die Notwendigkeit, bei Bedarf den Gang zu wechseln.

# 6: Stellen Sie eine engagierte Content-Marketing-Person oder -Gruppe ein

Last but not least halten 69% der effektivsten B2B-Vermarkter eine engagierte Gruppe für die Überwachung des Content-Marketings für unglaublich wichtig. Dies ist nicht einfach und es wird immer schwieriger, gut ausgebildete Content-Marketing-Experten zu finden.

Professionelle Details zum Content-Marketing
Eine engagierte Gruppe von Fachleuten zur Überwachung von Inhalten ist für die Effektivität des Content-Marketings von entscheidender Bedeutung.

Was können Sie also tun, um dieses Problem anzugehen? Investieren Sie sowohl in Online- als auch in persönliche Content-Marketing-Veranstaltungen und lesen Sie Content-Marketing-Blogs. Zusätzlich, Das Content Marketing Institute schlägt vor Sie stellen ehemalige Journalisten ein, die:

  • Erfahrung im Online-Publishing
  • Erfahrung im redaktionellen Management
  • Sind Social Media-versiert

Kurze Zusammenfassung

Content Marketing ist heute eine formelle Geschäftsdisziplin, die von 86% der B2B-Organisationen praktiziert wird. Während Vermarkter in ihren Content-Marketing-Praktiken gereift sind, sind einige Herausforderungen immer noch offensichtlich. zB Engagement, Messung des ROI und sogar geringes Vertrauen in verschiedene Taktiken.

Aber die gute Nachricht ist, dass mehr Vermarkter verstehen, wie wichtig eine Content-Marketing-Strategie ist.

Unabhängig davon, ob Sie durch die Messung des ROI herausgefordert werden, Schwierigkeiten haben, ansprechendere Inhalte zu erstellen, oder nur unsicher sind, wie effektiv Ihre Bemühungen insgesamt sind, zeigt die Forschung, dass eine schriftliche Content-Marketing-Strategie der wichtigste Schritt ist, den Sie unternehmen müssen.

Was halten Sie von diesen Erkenntnissen? Haben Sie Ihre Content-Strategie dokumentiert? Überraschen Sie diese Erkenntnisse? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.