So erstellen Sie Käuferpersönlichkeiten mit Google Analytics

Social Media wie manMöchten Sie mehr über Ihre Social-Media-Follower erfahren?

Haben Sie Social Media erstellt? Käufer Menschen?

Sie müssen Ihr Publikum kennen, bevor Sie es in sozialen Medien bedienen können.

In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie es geht Erstellen Sie mit Google Analytics Käuferpersönlichkeiten für Ihr Social-Media-Publikum.

Warum Käufer Personas?

Eine Käuferpersönlichkeit geht über die Definition Ihrer Zielgruppe hinaus. Du benutzt sie dazu Erstellen Sie fiktive Identitäten, die Personen innerhalb Ihrer Zielgruppe darstellen, die Ähnlichkeiten aufweisen.

Zielseitenbericht in Google Analytics
Verwenden Sie Analytics-Daten, um Informationen zu finden, die Sie zum Erstellen Ihrer Käuferpersönlichkeiten benötigen.

Mit soliden Käuferpersönlichkeiten, die Ihre Social-Media-Nachrichten informieren, können Sie dies Formulieren Sie Inhalte, um die Interessen und Anliegen Ihrer Zielgruppe besser zu berücksichtigen. Dies wird wiederum zu einem engagierteren Publikum führen.

Sie können In den Suchdaten der Analyse Ihrer Website finden Sie viele Informationen über das Online-Publikum Ihrer Marke.

Hier erfahren Sie, wie es geht Erstellen Sie Käuferpersönlichkeiten mit Google Analytics.

# 1: Erforschen Sie Ihren Website-Traffic anhand von Keywords

Beginnen Sie mit dem Öffnen Google AnalyticsGehen Sie dann zu Erfassung> Alle Zugriffe> Google / Organic und Setzen Sie die sekundäre Dimension auf Schlüsselwort.

Finden Sie Keyword-Traffic in Google Analytics
Rufen Sie Google Analytics auf, um Ihren Keyword-Verkehr zu ermitteln.

Dies zeigt Ihnen die Keyword-Suche, die Besucher über einen relativ langen Zeitraum auf Ihre Website bringt.

Während die überwiegende Mehrheit der verweisenden Keywords “nicht bereitgestellt” wird, reichen die verbleibenden Daten aus, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

organische Keywords in Google Analytics
Hier ist ein Beispiel für die wichtigsten organischen Keywords, die in Google Analytics angezeigt werden.

Kopieren Sie die Liste in eine Tabelle so können Sie es bearbeiten.

# 2: Finden Sie Benutzerähnlichkeiten im Suchverkehr

Sortieren Sie nach den Schlüsselwörtern in Ihrer Tabelle und gruppieren Sie sie in Themen oder Kategorien.

Wenn Sie beispielsweise Sportartikel vermarkten, können Sie die Schlüsselwörter in Kategorien wie Kleidung, Schuhe, Bälle und andere Ausrüstung einteilen. Möglicherweise haben Sie auch Kategorien für standortspezifische Suchanfragen oder sportbezogene Fragen.

istock 17613452 suchender Mann
Stellen Sie sich vor, welche Arten von Personen nach ihnen suchen, nachdem Sie festgelegt haben, welche Keywords Kunden auf Ihre Website senden. Bild: iStockPhoto.

Wenn Sie die Kategorien erstellt haben, verwenden Sie sie, um Bestimmen Sie, welche Arten von Personen nach diesen Begriffen suchen. Verwenden Sie die Informationen, die Sie benötigen Finden Sie die richtigen Fragen, die Sie sich stellen müssen, um genaue Darstellungen Ihrer Kunden zu erhalten.

Machen Sie eine Liste von Personas wie “ernsthafte Läufer, die daran interessiert sind, Turnschuhe für weniger als 100 US-Dollar vor Ort zu kaufen” oder “Anfänger, die darüber nachdenken, in das Bergsteigen einzusteigen”.

Dies sind Ihre groben Käuferpersönlichkeiten.

# 3: Verfeinern Sie Käuferpersönlichkeiten nach Social Channel

Nachdem Ihre Personas grob definiert wurden, Verwenden Sie die Empfehlungsdaten von Analytics zu Erstellen Sie prototypische Zielgruppenmitglieder für jeden Ihrer Social-Media-Kanäle.

Zurück in Google Analytics, Gehen Sie zu Erfassung> Alle Empfehlungen. Wählen Sie Zweite Dimension und klicken Sie auf Landing Page.

soziale Statistiken in Google Analytics
Finden Sie heraus, welche Inhalte Ihre Leser über den Social-Media-Kanal mögen.

Laden Sie diese Daten in eine Tabelle herunter und Gruppieren Sie die Zielseiten nach sozialen Kanälen also kannst du Bestimmen Sie, welche Art von Inhalten bei den Followern der einzelnen Social-Media-Kanäle am besten ankommt.

istock 20418222 hört zu
Wer hört dir zu? Wo sind sie? Bild: iStockPhoto.

Die Muster und Vorlieben, die Sie finden, helfen Ihnen dabei Erstellen Sie für jedes soziale Netzwerk eine geschärfte Käuferpersönlichkeit Ihre Marke verwaltet eine Präsenz auf.

Beispielsweise könnte ein Restaurant feststellen, dass Facebook mehr Personen verweist, die nach Reservierungen suchen, und dass Twitter mehr Personen verweist, die nach Tagesgerichten suchen.

Mit diesen Informationen kann das Restaurant auf seiner Facebook-Seite einen benutzerdefinierten Reservierungs-Tab installieren, um seine bestehenden Kunden besser bedienen zu können und ihre Mittagsspezialitäten auf Twitter zu bewerben, um neue Kunden zu gewinnen.

# 4: Füllen Sie soziale Details für Ihre Personas aus

Sie können noch einen Schritt weiter gehen und Verbessern Sie Ihre Persönlichkeit, indem Sie sich ansehen, wie sich Ihre Fans und Follower in den sozialen Medien beschreiben um zu sehen, ob du kannst Finde irgendwelche Muster.

Twitter ist gebürtig Analytik bietet relevante Einblicke, insbesondere aus den Abschnitten “Ihre Follower folgen auch und Interessen”.

Twitter interessiert Daten
Mithilfe des häufig übersehenen Twitter Analytics-Moduls können Sie erfahren, welche Themen (außer denen, die direkt mit Ihrer Marke zusammenhängen) bei Ihren Followern beliebt sind.

Followerwonk werden Ziehen Sie allgemeine Keywords aus dem Twitter-BIOS Ihrer Follower.

Auf Facebook können Sie Verwenden Sie die Diagrammsuche, um mehr über die Interessen Ihrer Fans zu erfahren, indem Sie Abfragen wie “Seiten, die Fans von mögen” ausführen [your business page]”.

Untersuchen Sie die kleineren Social-Media-Websites, die Ihr Publikum besucht-zum Beispiel, Behance, Empire Avenue, TripAdvisor, Offenes Forum oder Quora– um Ihnen zu helfen, ihre Interessen weiter einzugrenzen.

Zum Beispiel genießen Personen, die Zeit auf Q & A-Websites verbringen, wahrscheinlich Informationen von Experten, während diejenigen, die soziale Netzwerke zum Teilen von Fotos mögen, nach Inhalten suchen, die reich an Bildern sind.

istock 2850 391 Person
Verwenden Sie Käuferpersönlichkeiten für soziale Medien, um die Interessen Ihrer Kunden zu ermitteln. Bild: iStockPhoto.

Je mehr Informationen Sie für Ihre Käuferpersönlichkeiten zusammenstellen, desto persönlicher können Sie Ihre Nachrichten, Inhalte und Reichweite gestalten.

Zu dir hinüber

Befolgen Sie die obigen Schritte und du wirst Erfahren Sie mehr über Ihr Social-Media-Publikum und maximieren Sie die geschäftlichen Auswirkungen Ihres Social Marketing.

Sobald Sie wissen, wonach Ihr Social-Media-Publikum sucht, können Sie dies tun Passen Sie den von Ihnen erstellten Inhalt und Ihre Nachrichten so an, dass sie den Interessen der Käuferpersönlichkeit jedes Social-Media-Kanals entsprechen.

Ein besseres Verständnis durch Datenanalyse ermöglicht es Ihnen, dies zu tun, und die potenziellen Belohnungen sind enorm. Wenn die Mitglieder Ihrer Community das Gefühl haben, dass Sie sie verstehen und ein Händchen dafür haben, auf ihre Bedürfnisse einzugehen, werden sie mehr auf das achten, was Sie zu sagen haben. Sie werden auch mehr mit Ihren Posts interagieren. Dies bedeutet mehr organische Reichweite für Gleichgesinnte, die dies tun werden mehr Geschäft machen.

Verwenden Sie die Informationen, die Ihnen in Google Analytics zur Verfügung stehen, um mehr über Ihre Zielgruppe zu erfahren und Ihre Kunden in sozialen Medien besser zu bedienen.

Was denken Sie? Mit welchen Tools und Techniken erfahren Sie mehr über Ihr Social-Media-Publikum? Teilen Sie Ihre Vorschläge und Kommentare im Feld unten.

Bilder von iStockPhoto.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *