So erstellen Sie ein virales Gewinnspiel mit Social Media

Social Media wie manDenken Sie darüber nach, ein Gewinnspiel oder einen Wettbewerb für eine bevorstehende Social-Media-Marketingkampagne zu nutzen?

Haben Sie sich jemals gefragt, wie genau ein soziales Gewinnspiel mit der Idee des „viralen“ Marketings zusammenhängt?

In diesem Artikel werde ich Analysieren Sie die Konzepte, die sich auf ein „virales Gewinnspiel“ in sozialen Medien auswirken. und wie Vermarkter davon profitieren können und (potenziell) sollten.

Was genau ist die Bedeutung des Begriffs? Viral?

Vermarkter verwenden den Begriff viral Medienproliferation in zwei verschiedenen Kontexten zu beschreiben.

Auf der einen Seite, viral kann “massives Engagement” beschreiben; dh wann Scharen von Menschen melden sich für ein besonders verlockendes Angebot an. Alternativ können “Ansichten” viral werden, was auftritt, wenn Menschen teilen eine Markenkampagne mehrmals mit anderen.

Wenn mehr Teilnehmer Inhalte teilen, Marken profitieren in drei Bereichen::

  1. Immer mehr Menschen werden auf eine Werbung aufmerksam (Markenbekanntheit),
  2. Immer mehr Menschen werden auf Marken aufmerksam, die Verbraucher ansprechen, mit denen sie eine Verbindung haben (Markenwert) und
  3. Mehr Menschen reagieren auf eine Anzeige (Kundenakquise).
Knospenband
Diese Online-Kampagne “Band of Buds” von Budweiser hat zwei virale Aspekte: Die Teilnehmer rekrutieren Freunde, um teilzunehmen und die Aktivitäten ihrer Gruppe mit anderen zu teilen.

Über das Teilen hinaus gibt es Vier Nuancen einer viralen Kampagne müssen Vermarkter durchdenken um erfolgreich zu sein:

  1. Grund für das Teilen: kann sich entweder auf nicht monetäre („Dieses Video ist so cool, dass man es nur sehen muss“) oder monetäre („Teile dies und erhalte einen Gutschein“) Anreize verlassen.
  2. Was wird geteilt: Zwei häufigste Optionen sind der Nachweis der Teilnahme („Hallo Freunde, ich habe gerade an diesem Wettbewerb teilgenommen“) und der tatsächliche Inhalt. Inhalte können von Marken oder Benutzern erstellt werden.

    Marke erstellt Video
    Die “Spell Like a Man” -Videos von Old Spice sind ein hervorragendes Beispiel für von Marken erstellte Inhalte, die sich über nicht monetäre Anreize viral verbreiten.

  3. Art des Teilens: kann entweder passiv (auf das eigene Profil eines Teilnehmers posten, damit andere es sehen können) oder aktiv (Teilnehmer sendet direkte Nachrichten an Freunde) sein.
  4. Steckdose teilen: Es gibt verschiedene Verkaufsstellen für passives (z. B. Twitter / Facebook-Statusaktualisierung) und aktives (z. B. direktes Mobil- / E-Mail-Messaging) Teilen.

    Benutzergenerierte Inhalte online
    Diese Kampagne von Benihana verwendet eine Geschenkkarte im Wert von 100 US-Dollar, um das aktive und passive Teilen von vom Benutzer erstellten Fotos zu fördern.

Wie bei den meisten Dingen im Marketing bestehen erhebliche Kompromisse zwischen den verschiedenen viralen Ansätzen. Obwohl kostengünstig, ist das Fahren des Teilens über nicht monetäre Anreize viel mehr Kunst als Wissenschaft. Durch das Teilen von Inhalten werden Rich Media verbreitet, es besteht jedoch die Gefahr, dass sie invasiv sind. Passives Teilen ermöglicht ein breiteres, wenn auch weniger interessiertes Publikum.

Die Auswahl eines bestimmten sozialen Netzwerks oder Vertriebskanals erfordert ein umfassendes Verständnis der Kommunikationspräferenzen der Verbraucher und der verfügbaren Marketingressourcen.

Wie in einem früheren Beitrag über virales Marketing beschrieben, Verwenden von Social Media zur Übertragung mobiler QR-Codes, Erfolg hängt letztendlich von der Ausführung ab. Es gibt keine einheitliche LösungDaher ist es entscheidend, ein klares Verständnis für die Ressourcen, Kunden und Ziele einer Kampagne zu entwickeln.

Die Wirtschaftlichkeit einer viralen Gewinnspielkampagne

Bevor Sie eine Social-Media-Gewinnspielkampagne durchführen, Vermarkter sollten sich zunächst mit den konzeptionellen und rechtlichen Anforderungen vertraut machen hinter Social Media Promotion. Dadurch wird sichergestellt, dass ein Gewinnspiel die richtige Grundlage hat, um eine virale Komponente aufzubauen.

Virale Komponenten stammen aus der Wirtschaftlichkeit eines Standard-Gewinnspiels. Denken Sie daran, dass ein Gewinnspiel die Verbraucher im Kern auffordert, sich für eine Marke zu engagieren, indem sie einen Anreiz als Köder verwenden.

Dressbarn Gewinnspiel
In diesem Facebook-Angebot nutzt Dressbarn die Chance, eine Geschenkkarte im Wert von 50 US-Dollar als Köder für Kunden zu gewinnen, um ihre E-Mail-Adressen anzugeben.

Wie beim Angeln kostet ein zusätzlicher Köder für Vermarkter (Anreize) mehr Geld, ermöglicht es Ihnen jedoch, mehr Verbraucher anzusprechen. Im Gegensatz zum Köderfischen liefert jeder nachfolgende Fang jedoch weniger Wert. Jeder nachfolgende Verbraucher verpflichtet sich zu einer Marke, weniger aus dem Wunsch heraus, Geld auszugeben, als vielmehr, um den Anreiz einzulösen. In der Wirtschaftssprache, Jeder inkrementelle Verbraucher gibt einen immer niedrigeren inkrementellen Wert für die Marke zurück.

Schließlich übersteigt der Anreiz, zusätzliche Verbraucher anzulocken, den entsprechenden Nutzen für die Marke. Das Ziel eines Vermarkters für ein Gewinnspiel ist dann zu Finden Sie den Wendepunkt, der die Wertschöpfung bei bestimmten Anreizkosten maximiert.

Für diejenigen, die grafisch geneigt sind:

Basisfall

Hier ändert das Hinzufügen einer viralen Komponente zu einem Gewinnspiel das Spiel. Aus Sicht der Markenbekanntheit und des Markenwerts Wenn Verbraucher eine Kampagne aktiv mit anderen teilen, erhöhen sie effektiv den Mehrwert, den sie der Marke bieten können. Dies erhöht den Gewinn der Gewinnspielkampagne:

Gerechtigkeit und Anerkennung

Aus Sicht der Kundenakquise Wenn Verbraucher aktiv andere für die Teilnahme an einer Kampagne rekrutieren, steigt die Anzahl der Kunden, die bei einem bestimmten Anreizniveau rekrutiert werden. Da die Verbraucher die Meinung des anderen schätzen, neigen sie eher dazu, sich aus Gründen des Kaufs für eine Marke zu engagieren (anstatt sich für einen Anreiz anzumelden):

Eigenkapital- und Anerkennungserwerb

Implementierung einer Strategie für virale Gewinnspiele

Der Trick ist dann zu Wählen Sie eine Strategie für virale Gewinnspiele, die den Wert maximiert, der durch erhöhte Markenbekanntheit, Markenwert und Kundenakquise geschaffen wird.

Hier sind Drei Beispiele dafür, wie Marken derzeit virale Facebook-Gewinnspiele durchführenin der Reihenfolge der Wirksamkeit (meiner Meinung nach):

# 1: Soft Share

Mit einem weichen Anteil, Verbraucher erhalten eine Erinnerung, die sie mit ihren Freunden und ihrer Familie teilen sollten. Einerseits ist dies die am wenigsten invasive Ermutigung, die möglich ist. Auf der anderen Seite werden nur diejenigen wirklich leidenschaftlichen Verbraucher aufgefordert, sich im Namen der Marke auszudehnen.

Social Sharing dnd
Dunkin Donuts nutzt einen nicht monetären Anreiz, um Menschen dazu zu ermutigen, passiv Beweise für eine Teilnahme über soziale Aktienoptionen auszutauschen.

# 2: Direkte Freigabe

Die direkte Freigabe integriert den Aufruf zum Handeln direkt in die Anzeige. Der Vorteil hierbei ist, dass Der Aufruf zum Handeln nimmt mehr Charakter der Marke an.

budweiser post auf facebook
Budweiser nutzt einen nicht monetären Anreiz, um das passive Teilen von Inhalten über Facebook zu fördern.

# 3: Incentivierte Aktie

Mit einem Anreizanteil geben Marken den Verbrauchern mehr Verantwortung für eine aktive Teilnahme. Der Vorteil ist das Die Verbraucher werden alles daran setzen, mehr Teilnehmer zu rekrutieren.

Pizzahut Anreiz Aktie
Pizza Hut nutzt einen finanziellen Anreiz, um die Verbraucher dazu zu bewegen, Inhalte über Facebook und Direktnachrichten aktiv zu teilen.

Wenn Sie diese Kampagnen wieder in den Kontext unseres Diagramms stellen, können Sie dies tun siehe Kompromisse zwischen den verschiedenen Strategien. Die weichen und direkten Aktien sind auf andere angewiesen, um die Gewinnblase zu erweitern. Die Anreizaktie spielt eine aktive Rolle beim Ausbau der Gewinnblase.

Die richtige Taktik hängt davon ab, wie aktiv die Verbraucher bereits engagiert sind (zB vielleicht hat Budweiser das Gefühl, dass sein Publikum besonders motiviert ist) und der Anreiz (z. B. erfordern kostenlose Zimtstangen einen größeren Schub als größere Anreize).

Eine andere Sache zu beachten: Der Anreiz, sowohl für die weichen als auch für die direkten Aktien zu teilen, verringert tatsächlich die Gewinnchance der ursprünglichen Person. In meinen Augen ist dies ein Beweis dafür, dass Technologie aus Gründen der Technologie und nicht für den Endbenutzer verwendet wird.

Die Bedeutung des Kundenbeziehungsmanagements

In einem früheren Beitrag des Social Media Examiner über die Durchführung erfolgreicher Social Media-Wettbewerbe hat der Autor Ben Pickering die verschiedenen Arten von Verbrauchern, die für einen Social Media-Wettbewerb relevant sind, hervorragend dargestellt:

  • Zuschauer: Gemeinsame Medien anzeigen, aber nicht teilnehmen
  • Tischler: Gemeinsame Medien anzeigen und daran teilnehmen
  • Ersteller: Anzeigen, Mitmachen und Erstellen freigegebener Medien

Im Kontext einer Marke, die ein Gewinnspiel veranstaltet, sind diese Bezeichnungen wichtig, da sie sich im Laufe der Zeit ändern können. Vermarkter können dies jedoch nur durch die Erstellung einer Strategie für das Kundenbeziehungsmanagement Verfolgen Sie diese Änderungen im Laufe der Zeit und nutzen Sie sie zu ihrem Vorteil.

Gewinnspiele sind nicht das A und O zwischen Marke und Verbraucher. Vielmehr sind sie eine Startrampe oder ein Enthusiasmusgenerator im Kontext der Schaffung eines Kundenlebenswertes im Laufe der Zeit.

Das bringt mich zu einem letzten Beispiel für ein virales Gewinnspiel:

# 4: Eine weitere Incentivized-Aktie

Sugarbowl Virus Sweepsmobile
Teilnehmer am Gewinnspiel von Sugar Bowl können ihre Gewinnchancen erhöhen, indem sie andere empfehlen.

Hier ist ein Fall, in dem Jeder nachfolgende Teilnehmer am Gewinnspiel hat einen klaren Anreiz, andere zu verweisen, ohne seine eigenen Gewinnchancen zu beeinträchtigen. Der schwierige Teil ist, dass für einen solchen Wettbewerb ein CRM-System (in diesem Fall ein Kunde, der der Mobiltelefonnummer zugeordnet ist) erforderlich ist, um jeden neuen Teilnehmer entweder als organisch oder als verwiesen zu verfolgen.

Positiv zu vermerken ist, dass Sie jetzt im Laufe der Zeit verschiedene Kundenunterschiede verstehen und die Zuschauer oder Tischler belohnen können, die auf die nächste Stufe des Markenengagements aufsteigen.

Das Fazit

Vermarkter können den Nutzen einer Gewinnspielkampagne erhöhen, wenn sie eine virale Komponente enthalten, die die Markenbekanntheit, den Markenwert und die Kundenakquise steigern kann. Die Vorteile viraler Komponenten erfordern jedoch ein detailliertes Verständnis der Ziele, Kunden und Ressourcen einer Kampagne.

Letztendlich hat Social Media Marketing ein Ziel: zu Verwenden Sie interaktives Messaging, um den Wert der Kundenlebensdauer im Laufe der Zeit zu maximieren. Ein Gewinnspiel bietet ein hervorragendes Mittel dazu neue Kunden gewinnen und das Markenerlebnis für aktuelle Kunden bereichern. Wenn Sie ein Gewinnspiel über ein einmaliges Engagement mit CRM hinausschieben, erhöht sich nur der Wert für die Marke.

Und das Beste am viralen Marketing? Verbraucher vermarkten im Auftrag der Marke. Der Traum eines Vermarkters wurde verwirklicht.

Was denken Sie? Wie kann das Kundenengagement auf andere Weise genutzt werden, um den Markenwert zu steigern? Haben Sie festgestellt, dass eine andere virale Gewinnspielkampagne besonders erfolgreich ist? Hinterlassen Sie Ihre Fragen und Kommentare im Feld unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *