So bereinigen Sie Ihren digitalen Fußabdruck und Ihre Online-Identität

Social Media wie manGibt es etwas aus Ihrer Online-Vergangenheit, das die Leute nicht sehen sollen?

Möchten Sie Ihre Online-Identität bereinigen?

Ihr digitaler Fußabdruck ist alles, was sich zeigt, wenn Leute online nach Ihnen suchen.

Von Bildern über Kommentare bis hin zu Blog-Posts kann dieser kollektive erste Eindruck Ihren Online-Ruf beeinträchtigen oder beeinträchtigen.

In diesem Artikel teile ich 5 Tipps, um sicherzustellen, dass Ihre Online-Präsenz Ihre Marke oder Ihr Unternehmen gut widerspiegelt.

# 1: Überprüfen Sie Ihre Facebook-Datenschutzeinstellungen

Wenn Sie Ihr persönliches Facebook-Profil verwenden, um für Ihr Unternehmen zu werben, können Dinge aus Ihrem persönlichen Leben sehr schnell veröffentlicht werden. Um Ihre Privatsphäre zu wahren, ist es wichtig, Lass dein Facebook-Konto nur für Freunde einrichten.

Möglicherweise denken Sie, dass Ihr Konto bereits gesperrt ist, aber die Datenschutzeinstellungen von Facebook ändern sich häufig. Folge diesen Schritten zu Stellen Sie sicher, dass Ihr Profil für potenzielle Kunden sichtbar ist.

Geben Sie die Zielgruppe für zukünftige Beiträge an

Standardmäßig sind alle Facebook-Beiträge auf “Öffentlich” eingestellt. Bevor Sie sich mit der Vergangenheit befassen, sollten Sie dies sicherstellen Datenschutz für Ihre Zukunft.

In den Datenschutzeinstellungen Ihres Facebook-Profils können Sie Bearbeiten Sie die Wer kann mein Zeug sehen? Abschnitt, um zu wählen, wer Ihre Beiträge sehen wird. Die Auswahlmöglichkeiten sind Öffentlich, Freunde, Nur ich oder Benutzerdefiniert.

Facebook-Datenschutz-Einstellung
Mit diesen Einstellungen können Sie künftig vermeiden, dass Datenschutzfehler auftreten.

Für extreme Privatsphäre ist Freunde die beste Wahl. Wenn Sie bereits Freundschaftsanfragen von persönlichen und geschäftlichen Bekannten angenommen haben, können Sie dies tun Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Liste zu filtern, wer was sieht und jede Verlegenheit zu vermeiden.

Bearbeiten Sie vergangene Aktionen mit das Aktivitätsprotokoll

Mit dem Aktivitätsprotokoll können Sie den Datenschutz und die Sichtbarkeit aller Aktionen bearbeiten, die Sie jemals mit Ihrem Facebook-Konto durchgeführt haben.

Facebook-Aktivitätsprotokoll
So sehen Ihre Aktionen im Aktivitätsprotokoll aus.

So öffnen Sie Ihr Aktivitätsprotokoll, Klicken Sie auf Datenschutzverknüpfungen. Wer kann meine Inhalte sehen? Dropdown und dann Aktivitätsprotokoll.

Während Sie Ihre Aktionen überprüfen, Verwenden Sie die beiden Dropdown-Optionen in jedem Beitrag, um die Einstellungen für Datenschutz und Sichtbarkeit zu ändern.

Facebook-Aktivität-Protokoll-bearbeiten
Bearbeiten Sie die Einstellungen für Datenschutz und Sichtbarkeit aller Aktionen in Ihrem Aktivitätsprotokoll.

Es ist ein langwieriger Prozess, aber es lohnt sich zu wissen, dass unerwünschte Informationen im Internet nicht verfügbar sind.

Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen früherer Beiträge

Facebook hat es auch einfacher gemacht Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen Ihrer früheren Beiträge ohne Aktivitätsprotokoll zu verwenden.

In den Datenschutzeinstellungen Wählen Sie “Zielgruppe für alte Beiträge in Ihrer Zeitleiste auf Jetzt beschränken”, und Bearbeiten Sie sie alle mit einem Mausklick.

Facebook-Limit-Publikum
Für eine viel schnellere Lösung Ihrer Datenschutzprobleme ist diese Funktion der Schlüssel.

Nutzen Sie die Tools von Facebook, um eine professionelle Identität zu präsentieren.

# 2: Suchen Sie sich

Die meisten von uns wissen nicht alles, was online über uns veröffentlicht wurde. Zusätzlich zu den Inhalten, die wir veröffentlichen, teilen Freunde und Kollegen manchmal auch über uns. Sind Sie sicher, dass alles da draußen angemessen ist?

Verwenden mehrerer Suchmaschinen, Suchen Sie nach Ihrem Namen und sehen Sie, was auf Sie zukommt. Ein Bild kann tausend Worte sagen, also stellen Sie sicher, dass Sie Suche nach Text und Bildern.

Wenn Sie etwas finden, das Ihrem Ruf schaden könnte, ergreifen Sie Maßnahmen, um es entfernen zu lassen.

Dies ist eine einfache Lösung, wenn Sie die Person kennen, die für die Veröffentlichung verantwortlich ist. Bitten Sie sie, es sofort abzunehmen.

Wenn sich der Inhalt jedoch auf einer Website befindet, die von jemandem gehostet wird, den Sie nicht kennen, Wenden Sie sich an den Websitebesitzer oder -administrator, um ihn zu entfernen.

Gelöschtes Material wird möglicherweise noch kurze Zeit in den Suchergebnissen angezeigt, verschwindet jedoch, wenn Google seine Suchergebnisse aktualisiert.

persönliche Google-Suche
Das erste, was potenzielle Kunden bei der Recherche tun, ist Google you. Stellen Sie also sicher, dass Sie nichts zu verbergen haben.

Machen Sie eine Selbstsuche zu einem Teil Ihres regulären Reputationsmanagements, und das ist ganz einfach Bleiben Sie auf dem Laufenden, wo und wie Sie online erwähnt werden.

# 3: Überarbeiten Sie Ihren persönlichen Blog

Sie sind zwar mit der Präsentation eines professionellen Erscheinungsbilds in Ihrem Unternehmensblog vertraut, müssen dies jedoch tun Denken Sie daran, dass private Blogs in Suchmaschinenergebnissen angezeigt werden, auch.

Wenn Sie einen persönlichen Blog haben, den Sie verwenden, um Frustrationen abzulassen und persönliche Beobachtungen zu machen, Gehen Sie Ihre Beiträge durch, um sie nach Sprache zu bearbeiten, und löschen Sie alles, was Sie beruflich behindert.

istock-12817538-blog-image
Stellen Sie sicher, dass nichts in Ihrem Blog Sie in ein schlechtes Licht rücken könnte. Bildquelle: iStockphoto

Ihr Blog ist ein virtuelles Schaufenster. Stellen Sie sicher, dass Ihre Beiträge aus den richtigen Gründen potenziellen Kunden vorgelegt werden.

# 4: Löschen Sie verlassene Social Media-Konten

Wir alle werden erwachsen, aber das bedeutet nicht, dass Kunden die Unbeholfenheit sehen müssen. Wenn Sie noch eine haben Mein Platz oder Bebo-Konto verweilen, es ist höchste Zeit, es zu löschen.

Die High-Angle-MySpace-Selfies und jugendlich angstvollen Blog-Posts waren großartig für die High School, werden aber nicht viel für Ihr Unternehmen tun, wenn sie von den falschen Leuten gefunden werden.

ruhendes Social-Media-Konto
Lassen Sie sich von alten Social-Media-Konten nicht mit Kunden in Verlegenheit bringen.

Löschen Sie ruhende Profile in vernachlässigten sozialen Netzwerken sich als Profi zu zeigen.

# 5: Denken Sie nach, bevor Sie posten

Endlich, Wenn Sie einen verärgerten Status oder einen emotionalen Tweet veröffentlichen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie sich freuen, wenn ein Kunde Ihren Beitrag gesehen und sich darauf basierend eine Meinung von Ihnen gebildet hat.

Denken Sie auch daran, dass LinkedIn bei einer persönlichen Suchmaschinenabfrage in der Regel an erster Stelle steht. Halten Sie Ihr LinkedIn-Profil daher streng professionell.

istock-13210646-think-image
Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um den Inhalt zu prüfen, den Sie veröffentlichen, bevor Sie auf Senden klicken. Bildquelle: iStockphoto

Veröffentlichen Sie keine beleidigenden oder belastenden Beiträge. Teilen Sie interessante Informationen mit, die Sie für potenzielle Kunden attraktiv erscheinen lassen, und erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, mit ihnen in Kontakt zu treten.

Fazit

Kunden, Kollegen und Arbeitgeber bilden sich beim Durchsuchen der ersten Seite der Google-Suchergebnisse eine Meinung über Sie. Verwenden Sie die Tipps in diesem Artikel, um Ihren Ruf zu verwalten und sicherzustellen, dass alles, was online über Sie gefunden werden kann, seriös und professionell istl.

Was denken Sie? Sind Sie damit einverstanden, Ihren digitalen Fußabdruck zu bereinigen, oder sollten wir offener mit den Informationen sein, die wir teilen? Welche Tipps können Sie teilen? Lass es mich in den Kommentaren unten wissen!

Bilder von iStockPhoto.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *