Mit Emotionen verkaufen: The Journey: Staffel 2, Folge 14

Social Media wie manMöchten Sie mehr Kunden aus einem schrumpfenden Publikum? Dann schauen Sie sich die episodische Videodokumentation von Journey, Social Media Examiner, an, die Ihnen zeigt, was in einem wachsenden Unternehmen wirklich passiert.

Beobachten Sie die Reise

In dieser Episode der Reise wird untersucht, wie Social Media Examiner die Conversion-Rate mithilfe von emotionalem Messaging verbessert. Beobachten Sie, wie sie Kunden interviewen, einen Optimierungsexperten einstellen und mit der Arbeit an einem Messenger-Bot beginnen.

https://www.youtube.com/watch?v=videoseries

Die Show beginnt mit Michael Stelzner (Gründer von Social Media Examiner) und dem Marketing-Team, das die Ergebnisse der Konferenzwerbung überprüft. Anstatt die Vorjahreszahlen zu verbessern, fallen die Verkäufe unter das Vorjahr. Mike gibt nicht auf und möchte, dass sein Team sich auf den schwierigen Weg vor ihnen vorbereitet.

Messaging ist weiterhin eine Schwäche, daher hat Mike die Conversion-Rate-Expertin Talia Wolf von Get Uplift eingestellt. Talia ist spezialisiert auf emotionale und psychologische Nachrichten.

Während eines Gesprächs mit Mike erklärt Talia, dass ihr Prozess darin besteht, den Kunden auf persönliche Weise kennenzulernen. Sie wird zunächst sowohl frühere Teilnehmer als auch Personen auf der Website befragen.

Mike ruft die Mitglieder des Marketingteams Jennifer Ballard und Saidah Murphy an, um ihnen mitzuteilen, dass Talia im Begriff ist, eine Umfrage per E-Mail an alle Teilnehmer des letzten Jahres zu senden. Wenn er vorschlägt, dass die Umfragen auch Quellenmaterial für die Fallstudien und Testimonials liefern könnten, die das Marketingteam sammeln wollte, sind sich alle einig.

Später interviewen Saidah und Jennifer die ehemalige Teilnehmerin Meg Brunson.

Meg teilt mit, dass sie anfangs über die Kosten der Konferenz besorgt war. Nachdem sie zum ersten Mal anwesend war, stellte sie fest, dass der Wert der Konferenz nicht mit den Kosten zusammenhängt. Der Wert hängt davon ab, wie viel Wissen Sie aus der Konferenz entnehmen.

Saidah ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis des Interviews.

Als nächstes geht es zurück zum Konferenztisch.

Als Marketingmanager Kim Reynolds die Idee vorbringt, dass emotionales Messaging zu einer Unterbrechung für Menschen führen kann, die keine emotionalen Entscheidungsträger sind, stimmt Mike teilweise zu.

Er glaubt, dass sich das größte Problem des letzten Monats auf die Einwände des Teams konzentrierte. Der Grund? Interessenten haben noch keine Einwände. Im Wesentlichen wurde die Einspruchsnachricht falsch terminiert.

Worüber sind potenzielle Kunden gerade besorgt?

Sie sind unsicher. Sie haben gesehen, wie Social Media Examiner Facebook-Videos abgesagt hat – ein Medium, in dem wir alle letztes Jahr waren. Sie haben gesehen, wie die organische Reichweite gesunken ist. Sie haben gesehen, dass die Rendite der Werbeausgaben gesunken ist, während die Kosten pro Akquisition gestiegen sind.

Mike sagt, dass es ihnen egal ist, wie viele Sitzungen auf der Konferenz stattfinden oder welcher Experte dort sein wird. Sie möchten wissen, dass ihnen jemand bei der Lösung ihres Problems helfen kann.

Als nächstes geht das Team auf die verminderte Zustellbarkeit von E-Mails ein, von der Mike glaubt, dass sie viele der Probleme, mit denen das Team konfrontiert ist, erklären könnte. Jen stimmt zu und sagt, dass E-Mail-Kampagnen weniger als die Hälfte der Klicks und Verkäufe erhalten, die sie früher hatten.

Mike sagt dem Team, er hoffe, dass der neue Messenger-Bot helfen kann, das Problem zu lösen.

Später telefoniert Mike mit Kyle Willis und Natasha Takahashi von der School of Bots. Sie diskutieren Mikes Ziel für den ersten Messenger-Bot des Unternehmens und beginnen mit der Entwicklung einer redaktionellen Bot-Strategie.

Zurück im Konferenzraum, so Mike, habe sich Unified Messaging auch negativ auf Kampagnen ausgewirkt. Das gleiche Messaging wurde im E-Mail-Newsletter, im Marketing-E-Mail-Blast und in Facebook-Anzeigen verwendet.

Kim sagt, dass jeder, mit dem sie gesprochen hat, glaubt, dass Unified Messaging der richtige Weg ist. Wenn sie sagt, dass das Problem eher in der Nachricht selbst als in der Zustellung liegt, sagt Mike, dass sie Recht hat.

Die Kampagne des letzten Monats war auf falsch zeitgesteuertes experimentelles Messaging ausgerichtet. Wenn die experimentelle Einspruchsnachricht fehlschlug, schlug die einheitliche Nachricht fehl.

Das wegnehmen? Messaging muss getestet werden, bevor es in Unified Messaging übergeht.

Schließlich kommt Mike in Jens Büro, um ihr mitzuteilen, dass er gerade den YouTube-Anzeigenexperten Tom Breeze engagiert hat, um dem Unternehmen bei der Entwicklung einer starken YouTube-Strategie zu helfen.

Mike ist zuversichtlich, dass seine jüngsten Neueinstellungen (Natasha Takahashi, Talia Wolf, Ilana Wechsler, Tom Breeze) dem Marketingteam helfen werden, ihre Ziele zu erreichen.

Die Show endet mit einem Mike mit trüben Augen, der auf seinen Computerbildschirm starrt. Was starrt Mike an?

Was denkst du über Messenger-Bots? Mögen Sie sie oder nicht? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Wichtige Erwähnungen:

Klicken Sie hier, um Staffel 2 anzusehen

Verpassen Sie keine Folge! Abonniere The Journey auf YouTube.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.