Google Analytics-Ziele: Analysieren von Customer Journey-Zielen

Verwenden Sie Google Analytics, um Ihr Marketing zu verfolgen? Möchten Sie mehr über die Customer Journey erfahren?

In diesem Artikel finden Sie ein nützliches Framework zum Einrichten Ihrer Google Analytics-Ziele und zum Analysieren, was mit Ihrem Marketing funktioniert und was nicht.

Google Analytics-Ziele: Analysieren von Customer Journey-Zielen von Chris Mercer im Social Media Examiner.

Um zu erfahren, wie Sie Customer-Journey-Ziele in Google Analytics analysieren, lesen Sie den folgenden Artikel, um eine leicht verständliche Anleitung zu erhalten, oder sehen Sie sich dieses Video an:

Wenn Sie

3 Arten von Google Analytics-Zielen für die Customer Journey

Bevor wir in Google Analytics springen, um herauszufinden, welche Ziele funktionieren und welche nicht, ist es wichtig, zunächst darüber zu sprechen, was Sie für ein Ziel festlegen sollten.

Als Beispiel werde ich Sie durch eine Customer Journey in meinem Unternehmen führen. Es ist ein bestimmter Weg, dem Kunden folgen, um ein Schulungsprogramm zu erwerben, das auf einer Dankesseite endet, auf der steht: “Großartig, Sie haben dies hinzugefügt. Überprüfen Sie Ihre E-Mails in wenigen Minuten auf die Anmeldedaten.” Das ist eine perfekte Idee für ein Ziel.

Ich vermute, Sie haben wahrscheinlich Ziele, die auf ähnliche Weise festgelegt wurden, denn Sie messen, wann Menschen die Customer Journey abschließen. Aber lassen Sie mich eine Frage stellen: “Ist das die gesamte Reise?” Die Antwort ist offensichtlich nein; Es ist nur, wenn sie haben abgeschlossen die Reise. Und obwohl dies ein wichtiges Ziel ist, ist es nicht die einzige Art von Ziel.

Was geschieht Vor die Reise? Die Leute müssen sich zuerst des Angebots – in diesem Fall des Schulungsprogramms – bewusst werden, damit Sie in diesem Stadium ein Ziel festlegen können.

Wir haben jetzt ein Bekanntheitsziel, wenn sie zur Angebotsseite kommen, und ein Abschlussziel, wenn sie diese Dankesseite erreichen, aber es gibt noch eine andere Art von Ziel – ein Engagement-Ziel. Es ist, wenn sie sich dem Prozess anschließen.

Wenn jemand zum ersten Mal auf Ihre Angebotsseite kommt, ist er sich der Tatsache bewusst, dass er sich auf einer bestimmten Seite befindet und das Angebot erwerben kann. Mit anderen Worten, sie kennen das Produkt.

Anschließend messen Sie weiter, indem Sie Ziele festlegen, um festzustellen, ob sie sich auf dem Weg engagieren. Der Eingriffsschritt in diesem Beispiel ist, wenn sie auf dem Wagen landen.

Und schließlich haben Sie das Ziel, mit dem Sie wahrscheinlich bereits vertraut sind – das Abschlussziel. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Personen den Vorgang abschließen, den sie ausführen sollen.

Grafik, die die Customer Journey vom Bewusstsein über das Engagement bis zur Fertigstellung zeigt

Das Modell, das ich gerade beschrieben habe, soll Sie in Ihrer eigenen Messung verwenden können, da es Ihnen eine Geschichte darüber erzählt, wo auf der Customer Journey Menschen verloren gehen.

Hinweis: In diesem Artikel wird davon ausgegangen, dass Sie wissen, wie Sie ein Ziel in Google Analytics ordnungsgemäß einrichten. Lesen Dieser Beitrag für Schritt-für-Schritt-Anweisungen.

Lassen Sie uns nun in Google Analytics eintauchen, um einige bereits festgelegte Ziele für Bekanntheit, Engagement und Abschluss zu untersuchen.

# 1: Bewerten Sie Awareness-Ziele in Google Analytics

Mein Lieblingsbericht, um zu verstehen, wie Ziele funktionieren oder nicht, ist der Quellen- / Medienbericht. Um in Google Analytics auf diesen Bericht zuzugreifen, gehen Sie zu Erfassung> Alle Zugriffe> Quelle / Medium.

Screenshot der Google Analytics-Menüoption von Quelle / Medium unter dem gesamten erfassten Datenverkehr

Dieser Bericht zeigt Ihnen die von Ihnen festgelegten Ziele und die Ergebnisse, die Sie nach Verkehrsquellen erzielen. Das ist großartig, weil du schon auf halbem Weg bist. Sie haben zumindest eine Vorstellung davon, was funktioniert.

Lassen Sie uns nun einige Ziele untersuchen. Zurück zum früheren Beispiel des Schulungsprogramms beginnen wir mit dem Bekanntheitsgrad der Angebotsseite. Wählen Sie dieses Ziel aus dem Dropdown-Menü “Conversions” auf der rechten Seite des Quell- / Medienberichts aus.

Screenshot von Google Analytics bietet Ziele für die Seitenerkennung, wobei das Conversion-Menü mit Ziel 13 hervorgehoben ist: wmp - 1-Angebotsseite vermerkt

Jetzt können Sie sehen, wie die verschiedenen Verkehrsquellen eingehen und wie viele davon tatsächlich dazu führen, dass jemand dieses Angebot sieht. Was tun diese Verkehrsquellen für Ihr Unternehmen?

Im folgenden Bericht sehen Sie, dass es insgesamt 55 Abschlüsse gibt und Google Organic wirklich effektiv ist, um die Leute auf dieses Angebot aufmerksam zu machen.

Beispiel Google Analytics-Zielverkehr mit Google / Organic, identifiziert mit 19 von insgesamt 55 Zielerreichungen

Pro Tipp: Klicken Sie auf die Spaltenüberschrift, um diese Daten für einen Top-Down-Ansatz zu sortieren.

Der Google Analytics-Zielheader wird als Klickort hervorgehoben, um die Daten zu sortieren

Wenn Sie sich denken: “Okay, das ist großartig, aber ich weiß nicht, wie Sie Ziele in Google Analytics einrichten sollen”, ist dies überraschend einfach. Dieses Video führt Sie Schritt für Schritt durch die Sache.

# 2: Überprüfen Sie die Engagement-Ziele in Google Analytics

Setzen wir die Reise mit dem nächsten Schritt fort, dem Engagement. Sie möchten sicherstellen, dass sich die Leute auf dem Weg engagieren.

In diesem Beispiel konzentrieren wir uns auf die Warenkorbseite. Wie viele Leute haben auf den Wagen geklickt, um die Reise weiter hinunterzugehen? Natürlich sehen Sie hier eine kleinere Zahl als auf der Angebotsseite, aber Sie möchten sicherstellen, dass sie nicht dramatisch kleiner ist.

Google Analytics bietet ein Zielkonvertierungsmenü für Seitenerkennungsziele, das mit Ziel 17 hervorgehoben ist: wmp - 2-Warenkorb notiert

In diesem Fall wurde das Warenkorbziel als Engagement-Ziel festgelegt und von 55 auf 11 gesenkt. Sie werden auch feststellen, dass Google Organic gesunken ist. Es ist nicht mehr die beliebteste Verkehrsquelle. Während Google Organic bei der Sensibilisierung effektiv ist, ist es beim Engagement nicht so effektiv. Stattdessen gewinnt direkt / keine, dh Personen, die direkt auf die Website kommen und auf diese Weise mit der Marke interagieren.

Beispiel: Google Analytics-Zielverkehr mit Direkt / Keine und Google / Organisch mit 6 bzw. 2 von insgesamt 11 Zielerreichungen

# 3: Beurteilen Sie die Abschlussziele in Google Analytics

Das endgültige Ziel ist das, das Sie wahrscheinlich bereits festgelegt haben – das Abschlussziel. In diesem Beispiel sehen wir uns die Dankesseite an, mit der die Customer Journey abgeschlossen wird.

Auch hier können Sie sehen, dass direct / none gut funktioniert. Die anderen Verkehrsquellen haben wirklich nicht dazu beigetragen, den eigentlichen Dankeseitenprozess abzuschließen, aber direkt / keine. Jetzt beginnen Sie zu verstehen, wie diese Verkehrsquellen zusammenarbeiten.

Beispiel Google Analytics-Zielverkehr für Ziel 14: wmp - 3 - als Sie (jeder Gewinn oder wmp) mit direktem / keinem, der mit 2 von 2 Gesamtzielerreichungen identifiziert wurde

# 4: Verknüpfen Sie Verkehrsquellen mit Ergebnissen in Google Analytics

Lassen Sie uns diese Analyse nun noch einen Schritt weiter gehen und die Verkehrsquellen mit den Ergebnissen verknüpfen. Gehen Sie dazu in Google Analytics zurück zum Quell- / Medienbericht, um die Angebotsseite von früher anzuzeigen.

Auch hier können Sie sehen, dass Google Organic, Direct / None und Infusionsoft / Email alle gut bekannt sind.

Beispiel Google Analytics Ziel 13 Verkehr mit Google / Organice, Direct / None und Infusionsoft / E-Mail, identifiziert mit 19, 16 bzw. 14 von insgesamt 55 Zielerreichungen

Pro Tipp: Der Grund, warum Sie diese Sichtbarkeit in den verschiedenen Verkehrsquellen sehen können, ist, dass ich UTMs (Urchin-Tracking-Module) verwende. Wenn Sie keine UTMs verwenden, Dieser Beitrag erklärt, wie UTM-Parameter in Google Analytics verwendet werden.

Sie wissen also, dass Infusionsoft / E-Mail ein Bewusstsein schafft, aber was können Sie noch über diese Verkehrsquellen erfahren? Gehen Sie noch einmal die bereits festgelegten Ziele für Bewusstsein, Engagement und Abschluss durch.

In diesem Fall gehe ich auf das Verlobungsziel ein, das der Wagen selbst war. Sie können direkt sehen / keiner ist offensichtlich immer noch der Gewinner, da es das letzte Mal war, dass wir es uns angesehen haben. Google / Bio und Infusionsoft / E-Mail helfen den Menschen immer noch, sich zu engagieren.

Beispiel Google Analytics-Ziel 17 Verkehr mit direktem / keinem, Google / organischem und infusionsoft / E-Mail, identifiziert mit 6, 2 bzw. 2 von insgesamt 11 Zielerreichungen

Was Sie nicht sehen, ist E-Mail-Verkehr, der durchkommt und das vollständige Ziel erreicht. Die Leute kauften also nicht bei dieser bestimmten Verkehrsquelle (Infusionsoft / E-Mail). Sie sehen hier, dass es “0” zeigt.

Beispiel Google Analytics-Zielverkehr für Ziel 14 mit infusionsoft / email, identifiziert mit 0 von 2 Gesamtzielerreichungen

Dies sagt Ihnen, dass Infusionsoft / E-Mail in der Lage ist, ein gewisses Bewusstsein zu schaffen – es bringt einige Leute dazu, sich auf den Warenkorb einzulassen, was etwa 10% des Datenverkehrs ausmacht -, aber Sie sehen nicht genug Leute, die den Prozess abschließen.

Was sagt Ihnen dieser Bericht als Vermarkter und was bringt dieses Rahmenmodell für Bewusstsein, Engagement und Vollendung tatsächlich zum Tragen? Welche Maßnahmen können Sie ergreifen?

In nur wenigen Minuten können Sie diesen Bericht durchgehen und sehen, was Bewusstsein und Engagement verursacht und was die Menschen dazu veranlasst, die von ihnen gewünschte Reise tatsächlich abzuschließen. Und Sie können sehen, wie die Verkehrsquellen zusammenarbeiten oder wie Sie sie möglicherweise dazu bringen, besser zusammenzuarbeiten.

Um dies zu veranschaulichen, macht Google Organic die Leute wirklich effektiv auf das Angebot für Monatskarten aufmerksam. Es ist in Ordnung, sie zum Engagement zu bewegen, aber es hilft überhaupt nicht, sie dazu zu bringen, das Programm selbst zu kaufen.

Grafik, die die Customer Journey mit einem Google-Marker zeigt, der mit einem kleinen Teil des Full-Engagement-Markers vermerkt ist, wobei die Fertigstellung als Schritt x-ed out ist

Was ich mit diesen Informationen tun kann, ist, den organischen Google-Verkehr – möglicherweise mit einer anderen Verkehrsquelle oder mit E-Mails – neu auszurichten, anstatt zu versuchen, sich auf den organischen Google-Verkehr zu konzentrieren, um den Verkauf abzuschließen. Ich benutze es nur für das, was es wirklich gut kann.

Mithilfe von UTMs und des Zielmodells „Bewusstsein-Engagement-Abschluss“ kann ich in den Berichten sehen, ob diese Strategie funktioniert. Wenn es gut funktioniert, werde ich den Verkehr skalieren. Und wenn es nicht funktioniert, gehe ich zurück und überarbeite die Nachrichten, bis ich das Gespräch bekomme, das ich suche.

Fazit

Wenn Sie dieses Framework zum Einrichten Ihrer Ziele in Google Analytics verwenden, erhalten Sie mehr Einblick in die Customer Journey. Sobald Sie Ihre Ziele festgelegt haben, können Sie im Quell- / Medienbericht in Google Analytics herausfinden, was in Ihrem Marketing funktioniert und was nicht. Sie können auch sehen, wie die verschiedenen Verkehrsquellen zusammenarbeiten, um bestimmte Ziele zu erreichen.

Was denkst du? Versuchen Sie dieses Ziel-Framework, um besser zu verstehen, was in Ihrem eigenen Marketing funktioniert? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten.

Weitere Artikel zu Google Analytics:

  • Erfahren Sie, wie Sie Standard- und erweiterte E-Commerce-Berichte in Google Analytics verwenden.
  • Erfahren Sie, wie Google Analytics den Datenverkehr von Facebook zuordnet.
  • Erfahren Sie, wie Sie die Leistung Ihres YouTube-Kanals in Google Analytics analysieren können.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *