Facebook ist führend in der mobilen App, sagt Research: Diese Woche in den sozialen Medien

social media researchWillkommen zu unserer wöchentlichen Ausgabe der neuesten Nachrichten in den sozialen Medien. Dir zu helfen Bleiben Sie mit Social Media auf dem LaufendenHier sind einige der Nachrichten, die unsere Aufmerksamkeit erregt haben.

Was ist neu in dieser Woche?

Wie stapeln sich Social Apps?: Forresters US Consumer Technographics® Behavioral Study zeigt, dass die fünf am häufigsten verwendeten Apps eines Benutzers 84% ​​seiner gesamten Zeit mit Apps ausmachen. Nur eine Handvoll heruntergeladener Apps erregen die große Aufmerksamkeit der Benutzer Die Anzahl der Downloads bestimmt nicht immer den Gesamterfolg oder die Leistung einer App.

Die Studie misst den Erfolg des Engagements für Social Networking- und Kommunikations-Apps anhand von vier Benutzerkennzahlen: Beliebtheit, Engagement, Häufigkeit und Zeitaufwand. Während Die Facebook-App ist der klare Gewinner Um ein großes Publikum anzusprechen, verdienen die anderen sozialen Apps aus einer Vielzahl anderer Gründe ihre Highscores.

Facebook Mobile App
Laut Forschung ist Facebook die führende mobile App. Bildquelle: Facebook.com/mobile

Pinterest bringt jedem gesponserte Pins: Vor acht Monaten hat Pinterest eine Beta-Version für Promoted Pins für ihre Markenwerbetreibenden gestartet. Nach vielversprechenden Ergebnissen bieten sie nun allen diese erstaunliche Gelegenheit.

pinterest bewarb Pins für alle
Die „reservierungsbasierten gesponserten Pins von Pinterest (erhältlich bei einem CPM) stehen ab dem 1. Januar 2015 allen in den USA ansässigen Partnern offen“.

Pinterest stellt das Pinstitute vor: „Ein neues Programm für Unternehmen, mit dem sie lernen können, wie sie sich mit Pinners verbinden und eine noch größere Rendite von Pinterest erzielen können.“

Hier sind einige weitere interessante Studien zu beachten::

Neue Daten zeigen, was Social Media Analytics Ihnen nicht über Ihre Kunden sagen kann: Untersuchungen des Kunden-Intelligence-Software-Unternehmens Vision Critical ergaben, dass rund 85% aller Posts über eine Marke von 29% des Social-Media-Publikums generiert werden. Während „Lurker“ (Personen, die einmal pro Woche oder weniger posten) den größten Teil dieses Social-Media-Publikums ausmachen, machen sie nur 5% der von Social-Media-Analysen erfassten Inhalte aus. Die Studie bietet auch Einblicke in den Geschmack und die Vorlieben von „Lauernden“ und „Dabblern“ in sozialen Medien im Vergleich zu „Enthusiasten“ und zeigt auf, wie soziale Daten das Marketing und andere Geschäftsentscheidungen eines Unternehmens irreführen können, indem sie nicht vollständig aufdecken, was für sie wirklich wichtig ist Social Media Kundenstamm.

6 Tipps zum Erstellen einer Super-Social-Media-Strategie:: Eine Umfrage von Axonn unter 1.000 britischen Social-Media-Nutzern ergab, dass 77% der Nutzer mindestens einer Marke in den sozialen Medien folgen, aber mehr als die Hälfte einer Marke nicht gefolgt ist, um langweilige oder übermäßig verkaufsstarke Inhalte zu veröffentlichen. Interessante Inhalte sind einer der drei Hauptgründe, warum 48% der Befragten Marken in sozialen Medien sowie Rechtschreib- und Grammatikfragen folgen. 99% der Nutzer erwarten eine Antwort auf die Erwähnung einer Marke in den sozialen Medien. 67% bevorzugen es, von einer Marke zu kaufen, der sie in den sozialen Medien folgen.

Bericht des Social CEO 2014: Der Bericht von CEO.com über den Stand des Engagements von Geschäftsführern in sozialen Medien ergab, dass die Plattformen zwar gegenüber dem Vorjahr solide Zuwächse verzeichneten, aber beachtliche 68% der CEOs in den fünf großen sozialen Netzwerken keine Präsenz in sozialen Medien haben. Von denen, die über Social-Media-Konten verfügen, befinden sich über 2/3 nur auf einer Plattform. LinkedIn dominiert als bevorzugtes Einstiegsnetzwerk für CEOs und Social-Media-Plattformen der Wahl. 74% sind auf LinkedIn. Mittlerweile haben nur 8,3% einen Facebook-Account (gegenüber 7% im Vorjahr). Die Studie zeigt auch überraschenderweise, dass mehr CEOs auf Instagram als auf Google+ sind.

Die Studie zeigt, dass die Nutzung sozialer Medien für die allgemeine Gesundheit älterer Menschen von Vorteil ist:: Laut einer Studie, die in Großbritannien und Italien von der Psychologieabteilung der University of Exeter durchgeführt wurde, verbessert die Schulung älterer Menschen zur Nutzung sozialer Medien die kognitiven Fähigkeiten, erhöht das Gefühl der Selbstkompetenz und könnte sich insgesamt positiv auf die geistige Gesundheit und das körperliche Wohlbefinden auswirken -Sein. Die Forscher fanden heraus, dass sich die meisten, die Computer, Breitbandverbindungen und Schulungen über E-Mail, Skype, Facebook und andere Social-Media-Tools erhielten, weniger isoliert fühlten, weil sie Verbindungen zu Verwandten, Freunden und Menschen mit gemeinsamen Interessen herstellen konnten.

614 Gruppen- und AdMonsters-Umfrage: Sichtbarkeit hat 2015 noch viel zu tun:: In einer von The 614 Group und AdMonsters durchgeführten Umfrage unter Führungskräften für interaktive Medien und Werbung wurde gefragt, welche Themen 2015 als „größte Herausforderung für digitales Publizieren“ erwartet werden. Die Sichtbarkeit war die erste Wahl (63%), gefolgt von Anzeigenbetrug (26%) entfernte Sekunde. Die Studie untersuchte auch die verschiedenen Formen der Monetarisierung digitaler Medien. 81% der Befragten führen den Kauf programmatischer digitaler Anzeigen (mithilfe von Software anstelle persönlicher Verhandlungen zum Kauf von Werbeflächen) auf das Wachstum der Verkäufe digitaler Anzeigen im vergangenen Jahr zurück. Während native Werbung derzeit ein heißes Thema ist, glauben nur 30%, dass native Anzeigen 2015 „sehr allgegenwärtig“ sein werden, und 60% sagen, dass sie nur „etwas allgegenwärtig“ sein werden. Diese Diskrepanz wird auf die angebliche Verwirrung darüber zurückgeführt, was native Werbung eigentlich ist.

Schauen Sie sich unsere Konferenz an!

Social Media Marketing World 2015 ist eine Konferenz, die Ihnen dabei helfen soll, Social Media Marketing zu beherrschen (von Social Media Examiner bereitgestellt).

Beitreten Guy Kawasaki (Autor, Die Kunst der sozialen Medien), Mari Smith (Mitverfasser, Facebook Marketing: Eine Stunde am Tag), Chris Brogan (Mitverfasser, Die Auswirkungsgleichung), Jay Baer (Autor, Youtility), Ann Handley (Autor, Jeder schreibt), Michael Stelzner (Autor, Starten), Michael Hyatt (Autor, Plattform), Laura Fitton (Mitverfasser, Twitter für Dummies), Joe Pulizzi (Autor, Episches Content Marketing), Mark Schaefer (Autor, Social Media erklärt), Cliff Ravenscraft, Nichole Kelly, Ted Rubin, Chalene Johnson, Darren Rowse, Joel Comm, Kim Garst, Martin Shervington, Marcus Sheridan, Gini Dietrich, Pat Flynn, John Jantsch, Andrea Vahl und Brian Clark-nur um ein paar zu nennen.

[easymedia-fotorama med=”69731″]

Klicken Sie hier, um mehr über Social Media Marketing World zu erfahren.

Was denken Sie? Bitte teilen Sie Ihre Kommentare unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *