Facebook-Anzeigen und -Metriken: Neue Forschung für Vermarkter

Social Media Bewertungen Sie fragen sich, ob Facebook noch eine relevante Plattform für Marketing ist?

Interessiert daran, wie Ihre Kollegen und Kollegen Facebook im kommenden Jahr nutzen werden?

In diesem Artikel werden Sie Entdecken Sie neue Erkenntnisse, die zeigen, wo Facebook-Vermarkter ihre Aufmerksamkeit konzentrieren und wie Sie Anzeigen auf der Plattform am besten nutzen können.

Facebook-Anzeigen und -Metriken: Neue Recherchen für Vermarkter von Michelle Krasniak über Social Media Examiner.
Facebook-Anzeigen und -Metriken: Neue Recherchen für Vermarkter von Michelle Krasniak über Social Media Examiner.

# 1: Die Werbeausgaben für Facebook werden steigen

Laut dem Social Media Marketing Industry Report 2017 von Social Media Examiner nutzen 94% der über 5.700 befragten Vermarkter Facebook für Marketingzwecke, gegenüber 93% vor einem Jahr. Darüber hinaus gaben 62% der Befragten an, dass Facebook ihre wichtigste Marketingplattform ist.

Fast zwei Drittel der Vermarkter (62%) wählten Facebook als wichtigste Plattform, gefolgt von LinkedIn (16%), Twitter (9%) und Instagram (7%).
Fast zwei Drittel der Vermarkter (62%) wählten Facebook als wichtigste Plattform, gefolgt von LinkedIn (16%), Twitter (9%) und Instagram (7%).

Es ist erst acht Jahre her, dass Facebook seine erweiterten Funktionen zur Zielgruppenausrichtung eingeführt und die Zügel für die Erstellung und Verwaltung von Anzeigen an den Kunden übergeben hat. Diese beiden Fortschritte führten dazu, dass sich die Werbeeinnahmen fast verdreifachten. allein im ersten Jahr von 272 Mio. USD auf 777 Mio. USD. Facebook wird voraussichtlich in diesem Jahr Werbeeinnahmen in Höhe von 36,29 Milliarden US-Dollar erzielen, ein Plus von 35,0% gegenüber 2016.

Die Einnahmen aus Facebook-Anzeigen sind dreimal so hoch wie die von Google.
Die Einnahmen aus Facebook-Anzeigen sind dreimal so hoch wie die von Google.

eMarketer berichtet, dass es 2015 1,22 Milliarden legitime, nichtkommerzielle Facebook-Konten gab und diese Zahl 2016 um 12,8% auf 1,34 Milliarden stieg. Das Wachstum hat sich jedoch im letzten Jahr verlangsamt, und von 2016 bis 2017 verzeichnete Facebook nur 9,6 % Wachstum ihrer Nutzerbasis. Von 2017 bis 2018 prognostizieren sie ein Wachstum von 7,9%.

Die monatlichen aktiven Nutzerzahlen von Facebook werden stetig sinken.
Die monatlichen aktiven Nutzerzahlen von Facebook werden stetig sinken.

Infolgedessen meldet eMarketer, dass sich die Ausgaben für Facebook-Anzeigen im nächsten Jahr erheblich verlangsamen werden. Die Prognosen gehen von einem Wachstum von nur 26,5% aus, während 2016 ein Anstieg von 57,4% zu verzeichnen war. Ein Faktor, der dazu beitragen kann, ist, dass Facebook einfach keine Werbefläche mehr in den Newsfeeds der Leute hat, was Facebook schon war Investoren warnen vor seit letztem Jahr.

Was bedeutet das für Social Media-Vermarkter? Der Wettbewerb und die Kosten für Werbeflächen steigen nicht nur, sondern sprechen auch für das größere Problem der Ermüdung von Verbraucher-Newsfeeds.

Mit anderen Worten, Facebook-Newsfeed-Anzeigen werden von den Verbrauchern aufgrund ihrer bloßen Anzahl und Häufigkeit nicht mehr bemerkt. Die Anzeigenkosten steigen, während bei vielen die Engagement-Raten sinken. Laut dem Social Media Marketing Industry Report 2017 haben 53% der befragten Vermarkter einen Rückgang ihrer Exposition gegenüber Newsfeeds festgestellt.

Signifikante 53% der befragten Vermarkter gaben an, dass sie einen Rückgang der Newsfeeds verzeichneten, und signifikante 42% waren sich nicht sicher.
Signifikante 53% der befragten Vermarkter gaben an, dass sie einen Rückgang der Newsfeeds verzeichneten, und signifikante 42% waren sich nicht sicher.

Dies führt zu einer größeren Frage: Bleiben Social-Media-Vermarkter aufgrund der enormen Basis, unabhängig davon, was ihre Daten ihnen sagen, nur bei Facebook, in der Hoffnung, dass sich bald etwas ändert?

In der Tat in ClickZ Intelligence Stand der digitalen Werbung 2017 Berichten zufolge planen 61% der befragten Werbefachleute, ihre Facebook-Werbeausgaben zu erhöhen, und 20% planen überhaupt keine Änderungen. Mit anderen Worten, 81% der Vermarkter, die Facebook nutzen, gehen nirgendwo hin.

Einundachtzig Prozent der Facebook-Vermarkter planen keine Reduzierung ihrer Werbeausgaben.
Einundachtzig Prozent der Facebook-Vermarkter planen keine Reduzierung ihrer Werbeausgaben.

Wegbringen

Facebook weiß, dass seine Newsfeed-Anzeigen nicht mehr so ​​effektiv sind wie früher und dass sie das obere Ende ihrer Anzeigenlast erreichen. Deshalb haben sie neue Optionen wie eingeführt Bote Anzeigen.

Da Social-Media-Vermarkter bereits begonnen haben, den Stich dieses gesättigten Marktes zu spüren, wäre es ratsam, dies zu tun Bleiben Sie über die neuen Anzeigentypen auf dem Laufenden und Schmiede das Eisen so lange es heiss istZumal 62% unserer Umfrageteilnehmer planen, ihre Facebook-Werbeaktivitäten zu steigern.

Facebook-Newsfeed-Werbung ist sicherlich nicht veraltet (und unsere Studie ergab, dass 62% von Ihnen Facebook als Ihre wichtigste Marketingplattform betrachten), aber Sie erhalten derzeit möglicherweise nicht den größten Knall für Ihr Werbegeld.

# 2: Vermarkter stellen weiterhin Facebook-Metriken in Frage

Insgesamt 42% unserer Umfrageteilnehmer gaben an, dass ihre Facebook-Marketingaktivitäten effektiv sind, gegenüber 46% vor einem Jahr. Auf der anderen Seite sagen 58%, dass ihre Facebook-Marketinginitiativen nicht effektiv sind oder sie es nicht wissen. Die Messung des ROI war schon immer ein wunder Punkt für Social-Media-Vermarkter. Ist diese Unfähigkeit, Ergebnisse zu messen, allein für die wahrgenommene Abnahme der Effektivität verantwortlich?

Nur 42% der Vermarkter haben das Gefühl, dass ihre Facebook-Bemühungen funktionieren, ein Rückgang von 46% im Jahr 2016.
Nur 42% der Vermarkter haben das Gefühl, dass ihre Facebook-Bemühungen funktionieren, ein Rückgang von 46% im Jahr 2016.

Wahrscheinlich nicht.

Im September 2016 wurde die Wallstreet Journal berichtete, dass Facebook zwei Jahre lang die Zeit, die Benutzer mit dem Ansehen von Videos auf der Plattform verbrachten, um 60% bis 80% überschätzt hat. Während dieses Problem für einige ausreichte, um die Messfunktionen von Facebook in Frage zu stellen, beträgt der Mindestschwellenwert für eine Ansicht drei Sekunden, sodass dieser Fehler keinen Einfluss auf die Gesamtzahl der Ansichten hatte, die an Unternehmen gemeldet wurden.

Nur zwei Monate später stellte sich jedoch ein weiteres Messproblem heraus.

Am 9. Dezember 2016 wurde Facebook angekündigt Sie bemerkten einen Unterschied zwischen der Anzahl der auf der Graph-API gemeldeten Likes und Shares und den Statistiken, die angezeigt wurden, wenn derselbe Benutzer den Beitrag auf seiner mobilen App sah.

Seitdem haben sie das Problem Berichten zufolge behoben. Dies stellt jedoch die allgemeine Effektivität der Messung der Metriken durch Facebook in Frage, die nicht nur die Bezahlung der Werbetreibenden bestimmen, sondern auch die Daten, anhand derer sie die Effektivität ihrer Kampagnen bestimmen.

Wegbringen

Facebook erlaubt nur einer Handvoll zugelassener Anbieter, ihre Daten- und Messfreigabefunktionen zu verwalten (der „Walled Garden“ -Ansatz), der Werbetreibenden seit einiger Zeit ein Dorn im Auge ist. Diese Belastung trat nur aufgrund dieser Messstörungen auf. Unter dem Strich möchten Unternehmen ihre eigenen Datenpartner auswählen, vor allem diejenigen, deren Ergebnisse sie vertrauen können.

Die Facebook-Berichterstattung wird geprüft.
Die Facebook-Berichterstattung wird geprüft.

Es ist wichtig für Marken wachsam bleiben und Achten Sie auf Datenunterschiede in ihren Facebook-Werbenummern, insbesondere wenn neue Arten von Anzeigen erscheinen. Wenn neue Anzeigenformate eingeführt werden, müssen häufig vorhandene Metriken optimiert oder neue implementiert werden. Zuerst muss es Knicke geben.

# 3: Verschiedene Anzeigenformate Combat News Feed Ad Fatigue

Die Ermüdung von Newsfeed-Anzeigen ist eine echte Sache, und Facebook erkennt dies in gewisser Weise, indem es zugibt, dass ihnen die Plätze ausgehen, an denen Anzeigen in den Newsfeeds der Leute geschaltet werden können. Wenn Verbraucher zu oft zu viele Anzeigen sehen, sinken die Klickraten. Wirf die Tatsache ein, dass einige Marken ihre Anzeigen nicht für Abwechslung drehen und du eine zunehmend frustrierende Nutzererfahrung hast.

Auf der Social Media Marketing World 2017 diskutierte Michael Stelzner die Frustration, die Vermarkter aufgrund des sich ständig ändernden Newsfeed-Algorithmus von Facebook empfinden. Der diesjährige Branchenbericht wiederholte diese Beschwerden. 53% der Befragten gaben an, dass ihre Exposition gegenüber Newsfeeds in den letzten 12 Monaten zurückgegangen ist.

53% der Befragten des Social Media Marketing Industry Report geben an, dass ihre Exposition gegenüber Newsfeeds in den letzten 12 Monaten zurückgegangen ist.
53% der Befragten des Social Media Marketing Industry Report geben an, dass ihre Exposition gegenüber Newsfeeds in den letzten 12 Monaten zurückgegangen ist.

Eine Möglichkeit, dem entgegenzuwirken, besteht darin, die Anzeigentypen zu wechseln.

Für ihr E-Book, Die Wissenschaft von erfolgreichen Facebook-Anzeigen, HubSpot in Verbindung mit AdEspresso analysierte über 100.000 Facebook-Anzeigen und stellte fest, dass fast 75% (74,8%) davon Seiten-Post-Link-Anzeigen sind. Video (15,5%), Foto (8,2%) sowie Anzeigen für Veranstaltungen und Angebote (1,9%) bilden die verbleibenden Anzeigentypen.

Mit anderen Worten, ihre Daten zeigen, dass Sie bei der Verwendung von Seitenpost-Link-Anzeigen das tun, was 75% aller Facebook-Werbetreibenden tun. Es liegt auf der Hand, dass Sie sich im Geräusch des Newsfeeds verlieren.

Wegbringen

In unserem Branchenbericht gaben 75% der Befragten an, dass sie im Rahmen ihrer Content-Strategie viel mehr Videos verwenden möchten, und 61% planen, mehr Live-Videos zu verwenden – gegenüber 31% vor einem Jahr. Und nach RekodierenFacebook wird Video-Publishern Mid-Roll-Anzeigen anbieten, um Werbetreibenden einen anderen Weg zu bieten Profitieren Sie vom Aufstieg der Videowiedergabe auf Facebook.

Während Facebook mit dem Aspekt der Betrachtungsmessung von Videos einen felsigen Anfang hatte, sind sie eine Marke, die aus Fehlern lernt, sodass es jetzt weniger, wenn überhaupt, Fehler geben sollte. Dieses neue Anzeigenformat ist möglicherweise erforderlich, um sich von der Masse abzuheben.

Was denken Sie? Wie wirken sich diese Erkenntnisse auf Ihr Marketing aus? Wirst du deine Herangehensweise an Facebook-Marketing ändern? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten.

Facebook-Anzeigen und -Metriken: Neue Recherchen für Vermarkter von Michelle Krasniak über Social Media Examiner.
Facebook-Anzeigen und -Metriken: Neue Recherchen für Vermarkter von Michelle Krasniak über Social Media Examiner.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.