Facebook Ads Analytics: So hören Sie auf, Geld zu verschwenden

Zahlen Sie zu viel für Facebook-Anzeigen? Sie fragen sich, welche Metriken für die Analyse Ihrer Anzeigenleistung am besten geeignet sind?

In diesem Artikel werden drei wichtige Kennzahlen zur Analyse der Kosten für Facebook-Anzeigen und Benchmarks zur Bewertung dieser Leistungsstatistiken erläutert. Sie erfahren auch, was Sie anpassen müssen, wenn Ihre Statistiken nicht den Benchmark-Leistungsraten entsprechen.

Facebook Ads Analytics: So stoppen Sie Geldverschwendung von Tara Zirker im Social Media Examiner.

Lesen Sie den folgenden Artikel, um mehr über drei wichtige Facebook-Anzeigenmetriken zu erfahren, oder sehen Sie sich dieses Video an:

Wenn Sie

# 1: CTR (Link Click-Through Rate)

Die CTR-Metrik (Link Click-through-Rate) gibt den Prozentsatz der Personen an, die Ihre Facebook-Anzeige gesehen und auf Ihr Angebot, Ihre Zielseite, Ihre Website usw. geklickt haben. Sie möchten, dass diese Zahl 1% oder mehr beträgt. Andernfalls lassen Sie wahrscheinlich Geld auf dem Tisch.

Sie können diese Metrik in Ihrem Facebook Ads Manager-Dashboard anzeigen. Gehe zu facebook.com/adsmanager und finden Sie die Spalte mit dem Titel CTR (Link Click-Through Rate).

ALT

Wenn diese Spalte in Ihrem Dashboard nicht angezeigt wird, klicken Sie auf das Dropdown-Menü Spalten und wählen Sie Leistung und Klicks.

ALT

Ein Wort der Vorsicht: Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Klickrate (Link-Klickrate) und nicht Ihre Klickrate (alle) betrachten. Die Klickrate (alle) steht für jeden, der auf einen Teil Ihrer Anzeige auf Ihrer Facebook-Seite geklickt hat. Sie möchten nur die Personen verfolgen, die auf Ihr Angebot geklickt haben.

Wenn Ihre Klickrate (Link-Klickrate) unter dem Benchmark von 1% liegt, müssen Sie Ihre Facebook-Anzeigen erneut testen. Wenn Sie nicht getestet haben, ist dies eine große Chance, Ihre Anzeigen effektiver zu gestalten. Verbessern Sie Ihre Grafik, damit wahrscheinlich mehr Menschen Ihre Anzeige sehen und auf Ihr Angebot klicken.

# 2: CPM (Kosten pro 1.000 Impressionen)

Die zweite wichtige Messgröße für Facebook-Anzeigen ist CPM (Kosten pro 1.000 Impressionen). Diese Statistik ist etwas kontroverser, aber ich stehe dazu: Wenn Ihr CPM über 42 US-Dollar liegt, mag Facebook etwas in Ihren Anzeigen oder auf Ihrer Zielseite nicht.

ALT

Die Einschränkung wäre, wenn Ihr CPM über 42 US-Dollar liegt und Sie mit Retargeting-Zielgruppen oder wirklich kleinen Zielgruppen arbeiten. In diesen Fällen könnte es etwas höher als 42 $ sein.

Wenn Sie jedoch ein kaltes Publikum ansprechen und der CPM höher als 42 US-Dollar ist, müssen Sie sich Ihre Anzeigenkopie und Zielseite genau ansehen, um den Schuldigen zu finden. Etwas in Ihrer Kopie, Ihren Bildern oder Ihrer Zielseite führt dazu, dass Facebook Ihre Anzeigen nicht liebt. Sie müssen dies korrigieren, damit Ihre Anzeigen nicht mehr kosten, als sie sollten.

# 3: Prozentsatz der Landing Page-Conversion

Die dritte wichtige Facebook-Anzeigenmetrik, die Sie verfolgen möchten, ist Ihre Zielseiten-Conversion-Rate. Diese Metrik variiert je nach Branche. Sie müssen daher einige Nachforschungen anstellen, um herauszufinden, was in Ihrer Branche als normal angesehen wird.

Wenn ich beispielsweise E-Mail-Adressen für ein kostenloses Online-Training, einen Leitfaden oder eine Checkliste sammle, soll meine Zielseite zu über 30% konvertiert werden. Wenn ich Traffic an einen E-Commerce-Shop und eine bestimmte Verkaufsseite sende, suche ich mindestens eine Conversion-Rate von 1% bis 3% auf dieser Verkaufsseite.

Der einfachste Weg, um herauszufinden, wie gut Ihre Zielseite für Sie funktioniert, besteht darin, zu Ihrer Zielseiten-Software, Ihrem E-Commerce-Shop oder Ihrer Website-Software zu gehen und sich nur das Backend anzusehen. Die meisten dieser Tools berechnen die Prozentsätze für Sie.

Wenn Sie Ihre Zielseiten-Conversion-Rate manuell berechnen möchten, nehmen Sie Ihre Conversion-Nummer und teilen Sie sie durch Ihre Zielseiten-Ansichten. Multiplizieren Sie diese Zahl dann mit 100, um den Prozentsatz der Zielseiten-Conversion zu erhalten.

ALT

Im folgenden Beispiel würden Sie 845 Leads nehmen und diese durch 1.355 Zielseitenaufrufe teilen. Wenn Sie diese Zahl mit 100 multiplizieren, erhalten Sie einen Prozentsatz für die Zielseiten-Conversion von 62%.

ALT

Die obigen Zahlen sind sehr hoch, da ich diese Anzeigen getestet und optimiert habe. Wenn Ihre Anzeigen jedoch neuer auf der Plattform sind oder keine strengen Tests durchlaufen haben, sind sie möglicherweise noch nicht vorhanden.

Wenn Ihre Zielseite nicht mit den Mindestbenchmarks für Ihre Branche konvertiert wird, müssen Sie einige Zielseitentests durchführen. Arbeiten Sie daran, Ihre Nachrichten und möglicherweise Ihr Angebot zu verbessern. Wenn Sie Landingpage-Experimente durchführen, stellen Sie sicher, dass Sie diese einzeln durchführen, damit Sie erkennen können, was Ihre Landingpage verbessert und was nicht.

Fazit

Haben Sie jemals das Gefühl, mit Ihren Facebook-Werbekampagnen Spaghetti an die Wand zu werfen? Um mehr Kontrolle über den Erfolg Ihrer Anzeigen zu erhalten, müssen Sie drei wichtige Kennzahlen betrachten: Klickrate (Link-Klickrate), CPM und Zielseiten-Conversion-Rate. Wenn Ihre Statistiken nicht den Benchmark-Leistungsraten entsprechen, müssen Sie sich Ihre Anzeigenkopie, Bilder, Zielseite und möglicherweise Messaging genau ansehen und einige Tests durchführen.

Was denkst du? Sehen Sie sich diese drei Kennzahlen für Ihre Facebook-Kampagnen genauer an? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten.

Weitere Artikel auf Facebook-Anzeigen:

  • Erfahren Sie, wie Sie Facebook-Anzeigen schreiben, die die Kaufbarriere verringern.
  • Entdecken Sie häufige Fehler, die sich negativ auf Facebook-Anzeigen auswirken, und erhalten Sie Tipps, wie Sie missbilligte Anzeigen selbst beheben können.
  • Erfahren Sie, wie Sie Ihre Facebook-Werbeausgaben basierend auf Ihrem Umsatzziel budgetieren und wie Sie Ihr Budget auf Kampagnen verteilen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *