Erfolg mit Social Media: Ein Interview mit Brian Solis

social media interviewsIch habe kürzlich Brian Solis, Autor des neuen Buches, interviewt. Engage: Der vollständige Leitfaden für Marken und Unternehmen zum Aufbau, zur Pflege und zur Messung des Erfolgs im neuen Web. Er ist auch Mitautor des Buches, Die Öffentlichkeit wieder in die Öffentlichkeitsarbeit einbeziehen.

Während dieses Interviews werden Sie Erhalten Sie großartige Einblicke in soziale Medien, entdecken Sie einige wichtige Fehler, die Unternehmen machen, und erfahren Sie, welche Unternehmen sich durch soziale Medien auszeichnen.

Mike:: In Ihrem Buch haben Sie folgende Aussage getroffen: „Wir sind für immer Studenten der neuen Medien. Wir sollten niemals danach streben, etwas zu meistern, das sich viel schneller entwickelt als unsere Fähigkeit, seine Lektionen zu erfassen. “

Können Sie näher erläutern, was Sie gemeint haben?

Brian:: Ja. Wir können uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen, die auf den Erfolgen anderer beruhen, weil Dieses Medium, die Prozesse, die Techniken, die Kulturen sozialer Netzwerke entwickeln sich schnell. Das Anwenden von Vorlagen auf sie oder das Annehmen von Vertrauen in vergangene Erfahrungen hält also nicht lange genug an, um für die Zukunft vielversprechend zu sein.

Mike:: Was Sie wirklich sagen, ist, dass Sie ständig sicherstellen sollten, dass Sie experimentieren und studieren, was andere tun, um sicherzustellen, dass Sie am Rande sind?

Brian:: Ja, aber nicht nur am Rande. Sie müssen in der Lage sein, das, was sich am Rand befindet, wieder in die Mitte zu bringen. Dabei Sie tragen tatsächlich zur Entwicklung der Branche bei.

Mike:: Ich weiß, dass Sie ein großer Befürworter des Bloggens für Unternehmen sind. Können Sie uns einige der größten Fehler nennen, die Unternehmensblogger machen, und warum glauben Sie, dass sie sie machen?

Brian:: Der größte Fehler, den ich sehe, ist, dass sie nicht bloggen. Der zweite Fehler ist, dass sie Blogs nur als Erweiterung jedes anderen Push-Mediums verwenden, das sie heute in Betrieb haben, egal ob es sich um ein Marketingblatt oder eine Website handelt.

Oft lese ich Unternehmensblogs und sie sind sehr eigennützig oder sehr flach, oder sie sind einfach fertig, weil Ihnen gesagt wurde, dass Sie es tun müssen und Sie es vorstellen oder injizieren sollen Leidenschaft hinein.

Wenn Sie sich einige der Blogs ansehen, mögen Sie 37Signale, Ihr Blog wurde schließlich zu einem Buch in Bezug auf die Lektionen, die sie dort teilen. Es ist nur eine Mehrwertressource. Du gehst dorthin als Ziel, damit du lernen kannst, und du kannst mit Richtung, Ermächtigung und Inspiration weggehen.

Mike:: Lassen Sie uns über ein oder zwei große Unternehmen sprechen, von denen Sie glauben, dass sie Social Media richtig machen. Was machen sie?

Brian:: Einer ist Starbucks, weil sie experimentieren. Es geht zurück auf den Teil, in dem wir darüber gesprochen haben, ein Student der neuen Medien zu sein.

Sie sehen, was sie auf Facebook und Twitter tun. Sie sind absolut engagiert. Sie sind rhythmisch. Sie haben einen Programmier- oder Redaktionskalender und jeden Tag gibt es etwas Neues. Es gibt Kommentare, Fragen und Umfragen. Es gibt Dinge, die in Bezug auf Anreize oder Belohnungen angeboten werden.

Aber sie tun auch Dinge, die zeigen, dass sie versuchen, aktiv zu wachsen, indem sie dorthin gehen, wo Menschen speziell sind. Zum Beispiel hat Starbucks mit einer Firma namens etwas sehr Interessantes gemacht Klout Das hat nicht viel Aufsehen erregt, aber es ist wirklich interessant in Bezug auf das, was in den sozialen Medien kommen wird.

Klout ist ein Dienst, mit dem Sie Influencer auf Twitter identifizieren können. Influencer sind Menschen, die die Nadel um bestimmte Themen bewegen können. Starbucks beschloss, es zu testen.

Sie gingen nach Klout, um alle Einflussfaktoren rund um den Kaffee zu finden, die Menschen, die die Fähigkeit haben, Aktivitäten zu steuern.

Sie gingen hinaus und belohnten all diese Influencer mit kostenlosen Proben ihres Pike’s Peak-Kaffees. Wie könnte man jemanden besser für seinen Einfluss belohnen, den er erreicht hat, und dabei vielleicht einige Beziehungen oder zumindest Aufmerksamkeit verdienen?

Mike:: Können Sie neben Starbucks über ein anderes bekanntes Unternehmen sprechen, von dem Sie glauben, dass es Social Media gut macht?

Brian:: Dell. Hier ist einer der Gründe, warum ich sie so faszinierend finde. Dies ist wieder eine Lektion, die im Buch gelehrt wird. Es gibt ein ganzes Kapitel über diese Idee.

Eines der Dinge, die gegen jeden Verfechter von Social Media wirken, ist die Unternehmenskultur. Aber wirklich wo Das Potenzial von Social Media liegt in Ihrer Fähigkeit, aus Engagement zu lernen und sich entsprechend anzupassenund neue Produkte und Dienstleistungen einzuführen oder weiterzuentwickeln, die für die Gemeinden oder Marktplätze, auf denen Sie versuchen, mehr Markt- und Mindshare zu erzielen, von größerer Bedeutung sind.

Dell hat gezeigt, dass ihre Unternehmenskultur es versteht. Es ist von unten nach oben, von außen nach innen und von oben nach unten. Michael Dell glaubt so sehr daran, dass er an Wochenenden und Abenden mit seinen Teams zusammenarbeitet, um herauszufinden, wie sie relevanter sein könnten. Außerdem wird das Team dadurch motiviert.

Ein Beispiel, das ich nicht unbedingt sehe oder lese, ist, wie sie Probleme angreifen, bei denen es sich im Grunde um neu auftretende Probleme handelt. Dell sagt: „Lassen Sie uns nach Dingen suchen, die gleich schief gehen oder die gerade schief gehen, und sie im Keim ersticken. Wir achten auf Treiber- oder Hardwareprobleme, wenn eine, zwei, drei, vier oder fünf Personen diese Probleme erwähnen. Sobald es einen bestimmten Punkt erreicht, setzen wir ein Team ein, finden eine Lösung und stellen die Lösung dem Markt vor, bevor es zu einem echten Problem wird, bevor es Blogs erstellt, bevor es die Presse erstellt. “

Mike:: Wie stehen Sie zu Facebook-Fanseiten? Wie wichtig sind sie Ihrer Meinung nach heute und wie wichtig werden sie in zwei Jahren sein?

Brian:: Ich habe kürzlich auf einer Konferenz gesprochen und etwas gesagt, das später eine massive Debatte auslöste. Das war: “Bis zu diesem Zeitpunkt im nächsten Jahr werden Marken mehr Zeit auf ihren Facebook-Markenseiten verbringen als auf Twitter.”

Das hat einfach alle in Aufruhr versetzt. Twitter ist beliebt. Twitter bringt das „Ich“ wirklich in die sozialen Medien, weil wir ein bisschen von uns selbst dazu bringen. Obwohl wir dies mit Facebook tun, gibt es bei Twitter etwas Besonderes oder Persönliches.

Twitter hat das sogar gesagt. Es ist weniger ein soziales Netzwerk als ein Interessen- oder Themennetzwerk, in dem Einzelpersonen Beziehungen zu Kontexten oder Interessen aufbauen.

Die Facebook-Fanseite oder die „Markenseite“, wie ich sie nenne, ist ein Hub, der Erlebnisse leiten und fördern, aber auch definieren kann. Mit “definieren” meine ich, dass es eine Sache ist, Interaktionen an der Wand zu haben. Es ist eine Sache, auf Kommentare zu antworten. Es ist eine andere Sache, diese Registerkarten anpassen zu können.

Wenn Sie darüber nachdenken, können Sie mit FBML, der Sprache, mit der Sie diese Registerkarten anpassen können, einige wirklich faszinierende Dinge tun. Nicht allzu viele Menschen wissen, dass Sie Google Analytics tatsächlich auf einem Tab in Facebook installieren können, um die Aktivität zu messen – fast wie bei Ihrer Website-Analyse -, um Informationen zu erhalten, die zur Verbesserung der Benutzererfahrung erforderlich sind.

So, Facebook ist meiner Meinung nach wahrscheinlich eines der am wenigsten genutzten Netzwerke vom Standpunkt der Programmierung und vom Standpunkt des Engagements. Ich bin optimistisch, wenn Sie nicht sagen können.

Mike:: Ich glaube ehrlich, dass es dort gerade ist. Ich habe kürzlich getwittert: “Ich kann nicht glauben, dass ich Facebook mehr genieße als Twitter.” Ich musste fast zusammenzucken, als ich es sagte.

Apropos Facebook: Auf unserer Fanseite haben wir angekündigt, dass ich dieses Interview machen werde, und unsere Fans gebeten, sich mit ihren Fragen einzuschalten. Mari Smith fragte: “Was ist Ihr Tagesablauf und mit welchen Tools behalten Sie den Überblick?”

Brian:: Ich nenne es das Aufmerksamkeits-Dashboard. Facebook ist wie ein Aufmerksamkeitszentrum. Ich habe ein Aufmerksamkeits-Dashboard erstellt, das Inhalte aus allen Arten von Quellen über mehrere Netzwerke hinweg an einem Ort zusammenfasst, basierend auf Schlüsselwörtern von Interesse, die an Einflussstufen gebunden sind, damit ich zumindest bei bestimmten Dingen den Überblick behalten kann.

Mike:: Ist das eine benutzerdefinierte Sache oder verwenden Sie ein öffentliches Tool?

Brian:: Es ist eine benutzerdefinierte Sache.

Mike:: Sie müssen das als Produkt veröffentlichen.

Brian:: Ich habe einen Teil davon mit Hilfe von Christopher Peri als Produkt veröffentlicht. Es ist ein Produkt namens FriendFilter. Diese Intelligenzstufe wurde hinzugefügt, um beispielsweise die Personen zu erreichen, die Ihnen auf Twitter folgen, zeigt Ihnen jedoch nur diejenigen, die für Sie von Interesse sein könnten, damit Sie in Betracht ziehen können, ihnen zurück zu folgen.

Mike:: Das Aufmerksamkeits-Dashboard ist also, wie Sie über die heißesten und neuesten Trends in der Branche auf dem Laufenden bleiben und wie Sie sich entscheiden, Inhalte für Ihr Blog zu schreiben? Ist das korrekt?

Brian:: Nein, so bleibe ich schlau. ich Schreiben Sie über die Dinge, die mich auf emotionaler oder intellektueller Ebene bewegen, oder wenn es etwas unglaublich Wichtiges gibt, das ich mit Menschen teilen muss, um sie dazu zu bringen, sich in eine bestimmte Richtung zu bewegen.

Mike:: Wo sehen Sie Social Media in den nächsten Jahren? Gib mir die kilometerhohe Aussicht.

Brian:: Vor ungefähr einem Jahr sprach ich über die Idee der Syndizierung und Aggregation, was bedeutete, dass wir mehreren Netzwerken ausgesetzt sein würden, auf die wir achten müssten, sowie Mobilfunknetzen, auf die wir ebenfalls achten müssten mit anderen Geräten.

Irgendwann müssen sich all diese Dinge auf irgendeine Weise, Form oder Gestalt aggregieren, wo wir eine strategische Präsenz haben könnten. Schauen Sie sich Dienstleistungen wie an Einchecken, wo Sie Ihre Anwesenheit sofort übertragen können. Nehmen wir an, ich tauche im Westin Hotel in San Francisco auf – ich würde einen Dienst wie Check.in nutzen, um meine Anwesenheit an Foursquare, Gowalla usw. zu senden oder zu syndizieren.

Dies sind alles temporäre Bandagen, um ein größeres Problem anzugehen. Wie werden Sie Ihre strategische Präsenz online verwalten? Und wie bleiben Sie mit denen in Verbindung, die Ihnen wichtig sind, ohne gleichzeitig über mehrere Netzwerke hinweg sein zu müssen?

Was die Zukunft bringt, glaube ich, ist diese Idee der semantischen Intelligenz und Filterung Dadurch kann viel davon für Sie funktionieren, ohne dass Sie alles manuell erledigen müssen.

Wir sehen den Geschmack davon schon jetzt bei Unternehmen wie my6sense. Ich weiß nicht, ob Sie mit dieser Firma vertraut sind. Sie führen Ihren Twitter-Feed durch und können so lernen, wie Sie mit dem Feed interagieren. Da es mehr über Sie erfährt – und dieses Lernen ist sehr schnell -, füttert es Sie nur mit den Tweets oder zumindest mit den Top-Line-Tweets. Es scheint für Sie am besten geeignet zu sein, unabhängig davon, wann sie heute oder früher veröffentlicht wurden der Moment.

Es lernt und es wird besser, wenn Sie damit interagieren. Wenn Sie Tausenden von Menschen folgen, stellen Sie sich vor, wie wunderbar es für Sie im Laufe der Zeit funktionieren würde. Stellen Sie sich vor, Sie wenden dieselbe Technologie in mehreren Netzwerken in einem Stream oder in einem relevanten Fluss an, wenn Sie so wollen.

Mike:: Brian, wo können die Leute mehr über dich erfahren?

Brian:: Sie können unter mehr über mich erfahren BrianSolis.com, auf Facebook, Twitter das ist @ BrianSolisoder sie können das Buch abholen Engagieren!, Das ist hoffentlich in einem Buchladen in ihrer Nähe oder definitiv auf Amazon.com und BarnesandNoble.com.

Mike:: Brian, ich möchte dir nur sehr dafür danken, dass du dir die Zeit genommen hast. Du warst eine große Quelle des Wissens. Ich freue mich darauf, einige großartige Dinge von Ihnen zu sehen.

Brian:: Vielen Dank. Ich weiß das wirklich zu schätzen. Herzlichen Glückwunsch zu all Ihrem Erfolg.

Hören Sie sich den Rest dieses Interviews unten an…

[audio:BrianSolis.mp3]

Was denkst du über Brian Solis und seine Empfehlungen? Hinterlassen Sie Ihre Kommentare unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *