Die für Vermarkter reife Instagram-Plattform zeigt neue Forschungsergebnisse

Social Media Forschung

Fragen Sie sich, wie sich die Social-Media-Landschaft für Benutzer verändert?

Sie fragen sich, wo Sie Ihre Social-Media-Aktivitäten konzentrieren sollten?

Pew Research hat eine veröffentlicht brandneue StudieDies zeigt, wie amerikanische Nutzer ihre Nutzung sozialer Medien diversifiziert haben.

Hier sind Vier bemerkenswerte Arten, wie sich die Nutzung sozialer Medien für amerikanische Nutzer ändert::

# 1: Facebook – immer noch beliebt, aber nicht immer „Plattform der Wahl“

Die Pew-Studie zeigt, dass Facebook insgesamt weiterhin ein Favorit ist, aber 42% der Erwachsenen im Internet nutzen zwei oder mehr soziale Netzwerke. Unter denjenigen, die nur eine soziale Plattform nutzen, nutzen 8% LinkedIn, 4% Pinterest und 2% Twitter oder Instagram als Plattform ihrer Wahl.

pew-social-media-platform-use-graph
Facebook ist immer noch beliebt, aber auf der anderen Seite wird das Gras grüner.

Schlüssel zum Mitnehmen

Facebook ist nach wie vor beliebt, weil sich alle Freunde und Familienmitglieder dort aufhalten und weil es eine soziale Grafik gibt. Davon abgesehen sind es Benutzer (und Vermarkter) ständig frustriert Übrigens ändert Facebook die Regeln für das Engagement oder das Layout der Inhalte.

Das Ergebnis ist, dass Benutzer das Gefühl haben, dass „Gras auf der anderen Seite grüner ist“ und von anderen Websites angezogen werden, die schnell ihre eigene demografisch einzigartige Benutzerbasis entwickeln (z. B. Teenager auf Snapchat, Frauen auf Pinterest, Führungskräfte auf LinkedIn) , usw.).

Die Herausforderung für Facebook-Vermarkter besteht darin, auf einem zunehmend turbulenten Kanal erfolgreich zu sein und gleichzeitig die Aufmerksamkeit der Multiplattform-Nutzer auf sich zu ziehen. Unter diesen Umständen ist es am besten, wenn Sie Diversifizieren Sie Ihre Content-Marketing-Strategie und treten Sie nicht nur auf Facebook, sondern auch auf jedem anderen Kanal, auf dem sie sich aufhalten, mit Kunden in Kontakt.

# 2: Instagram – Unglaubliche Loyalität

Die Forschung zeigt auch, dass Instagram unglaublich hohe Nutzerbindungsraten aufweist, insbesondere im Vergleich zu Facebook. Mehr als die Hälfte (57%) der Instagram-Nutzer nutzen die App täglich (63% für Facebook), während 35% dies mehrmals täglich tun (40% für Facebook). Das ist eine Schiffsladung Loyalität für eine so kleine Site!

Social-Media-Plattform-Nutzungs-Frequenz-Graph
Die Nutzerinteraktionsraten von Instagram sind vergleichbar mit denen von Facebook.

Schlüssel zum Mitnehmen

Instagram wird zu einer bedeutenden Plattform, die Markenvermarkter nutzen können, da die Nutzerbindungsraten so hoch sind. Nutzer auf Instagram interagieren sogar mit Marken, die habe keine offizielle Instagram-Präsenz. Zum Beispiel hat Chanel kein offizielles Instagram-Konto, aber es hat mehr als 2,7 Millionen Bilder, die mit dem Hashtag #Chanel versehen wurden.

Als Vermarkter benötigen Sie Bilder, die die Verbraucher begeistern werden. Fördern Sie eine tiefere Beziehung zu Ihrer Marke und bauen Sie eine starke auf, treue Gemeinschaft von Fans und Kunden. Hier sind einige Instagram-Marketing-Tipps:

  • Zuerst, Erlebe Instagram als NutzerNicht nur als Vermarkter: Melden Sie sich für ein persönliches Konto an, um zu erfahren, was andere Benutzer sehen, wenn sie sich mit Ihrer Marke beschäftigen.
  • Wählen Sie Fotos aus, die das „Gefühl und den Lebensstil“ Ihrer Marke unterstreichen.
  • Starten Sie eine Kampagne oder einen Fotowettbewerb für Begeistern Sie Ihr Publikum mit dem Teilen markenrelevanter Fotos, die Sie kuratieren und auf Ihrer Website oder Facebook-Seite anzeigen können.
  • Da Sie Fotos über Hashtags aggregieren, Wählen Sie eindeutige Hashtags, einfach und relevant für Ihre Marke. Vermeiden Sie es, zu viele Wörter in einem Hashtag zu mischen (Instagram-Nutzer lieben Einfachheit).
  • Bildunterschriften hinzufügen das verleiht Ihren Fotos Humor, Witz und Kontext.
  • Verknüpfen Sie Fotos mit Ihren Produktseiten um die Verbraucher zu ermutigen, direkt in Ihr Geschäft zu gehen und einen Kauf zu tätigen.
  • Belohnen Sie Ihre Follower für das Anzeigen und Teilen Ihrer Bilder mit einem Rabatt oder einem Aktionscode.

# 3: LinkedIn – Dominanz von Führungskräften mit hohem Einkommen bleibt bestehen

Die Nutzung von LinkedIn wurde weiterhin von einkommensstarken Personen (75.000 USD Jahresgehalt) und Hochschulabsolventen dominiert. Es ist auch die einzige Social-Networking-Site mit der höchsten Nutzung unter 50- bis 64-Jährigen (denken Sie an Führungskräfte und Entscheidungsträger in Unternehmen).

pew-linkedin-user-demographics
LinkedIn-Benutzer sind wohlhabender und besser ausgebildet als der durchschnittliche Online-Benutzer.

Schlüssel zum Mitnehmen

LinkedIn ist der Ort, an dem sich Geschäftsleute vernetzen, ihr Fachwissen unter Beweis stellen und neue Geschäfte sichern.

Als Vermarkter ist LinkedIn unglaublich relevant, wenn Sie möchten, dass Ihr Unternehmen von anderen Geschäftsführern und hochqualifizierten Mitarbeitern ernst genommen wird. Hier sind einige nützliche Tipps Nutzen Sie LinkedIn für mehr Geschäft::

  • Starten Sie die Verwendung von LinkedIn gesponserte Updates. Gesponserte Updates überzeugen, weil sie werden direkt im Newsfeed eines Benutzers angezeigt anstatt in der Seitenleiste, wodurch es für Ihr Publikum wahrscheinlicher wird, sie zu bemerken und mit ihnen zu interagieren.
  • Gesponserte Updates bieten dieselben Optionen wie reguläre Updates, z. B. “Gefällt mir”, “Teilen” und “Kommentieren”. Da sich Ihre Geschäftsverbindungen bereits mit Ihren Angeboten befassen, sollten Sie Ihre LinkedIn-Content-Strategie um gesponserte Updates erweitern, damit Ihre Verbindungen Ihre Inhalte mögen, teilen und kommentieren können, sodass Ihre Inhalte mehr Aufmerksamkeit erregen.
  • Erwägen Sie die Verwendung gezielte Updates auf Ihrer Unternehmensseite (nur Seitenadministratoren können dies tun). Im Gegensatz zu regelmäßigen Updates, bei denen Ihre Nachricht an alle Ihre Follower gesendet wird, werden gezielte Updates an eine Zielgruppe von LinkedIn gesendet. Sie können Passen Sie das Publikum nach bestimmten Kriterien an wie Unternehmensgröße, Branche, Funktion, Dienstalter und Geografie. Wenn Ihr Unternehmen Mitarbeiter einstellen möchte, können Sie mit Ihren Inhalten auch Nicht-Mitarbeiter ansprechen.

# 4: Frauen verbringen mehr Zeit in sozialen Medien – aber nicht auf Facebook

Frauen verbringen mehr Zeit in sozialen Medien, insbesondere auf anderen Plattformen als Facebook. laut eMarketer. In der Umfrage gaben 48% der Frauen an, mehr Zeit für Pinterest und Blogs aufgewendet zu haben, während 67% dies auch für Instagram sagten. Nur 30% gaben an, mehr Zeit auf Facebook zu verbringen.

Social-Media-Use-Women-Statistiken
Frauen verbringen mehr Zeit auf anderen sozialen Kanälen als Facebook.

Schlüssel zum Mitnehmen

In den sozialen Medien geht es für die meisten Frauen um Familie und Freunde. Sie möchten aber auch über Gutscheine, Werbeaktionen und Einkaufsangebote informiert werden.

Mit anderen Worten, Frauen haben ein doppeltes persönlich-kommerzielles Interesse an sozialen Medien. Sie neigen dazu, ihre persönlichen und kommerziellen Interessen in einem Feed zu mischen. Zum Beispiel Familienfotos posten, über ihre Kinder sprechen und um Rat zu einem Produkt bitten. Der beste Weg, mit Frauen zu interagieren, ist also Humanisieren Sie Ihre Marke und schaffen Sie eine soziale Präsenz, mit der sie sich verbinden möchten (insbesondere auf einer Plattform wie Pinterest, das für Frauen vertrauenswürdiger ist).

Es ist auch eine gute Idee Planen Sie eine integrierte Kampagne weil all diese sozialen Kanäle sich gegenseitig nähren. Wenn ein potenzieller Kunde Ihre Kampagne auf Facebook, Pinterest und Instagram sieht, wird er sich daran erinnern und sie somit effektiver machen. Gerade Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte unterhaltsam, wertvoll und nicht störend sind.

Was denken Sie? Wie haben Sie diese Erkenntnisse dazu veranlasst, Ihre Marketingstrategie für soziale Medien zu verbessern? Bitte hinterlassen Sie Ihre Fragen und Kommentare im Feld unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *