Chicago Pizza Guy erzeugt den Domino-Effekt für soziale Medien

social media case studiesWenn es um soziale Medien geht, braucht es viel, um Amy Korin zu beeindrucken.

Ihr Lebenslauf umfasst digitale Strategien für globale Unternehmen wie Procter & Gamble, General Motors, Sun Microsystems und Zappos.

Aber ihr lokaler Domino’s Pizza-Laden ließ sie „völlig geschockt“ zurück.

An einem regnerischen Sonntagabend dauerte es eine Stunde, bis ihre Domino’s Pizza-Bestellung eintraf, und dann war es die falsche Pizza. Sie wandte sich an Twitter, um zu entlüften: “Kaum Raum für menschliches Versagen, aber immer noch ein Fehler.”

Was folgte, ging weit über das hinaus MEA culpa Tweet wird heute im Geschäftsleben immer häufiger.

Ramon DeLeon, geschäftsführender Gesellschafter von sieben Domino-Geschäften in der Region Chicago, sah den Tweet und kontaktierte sie sofort.

Die richtige Pizza war schon unterwegs. Aber „er bestand darauf, dass er es wieder gut machen würde und WOW mich. Genau das hat er getan! “ Sagt Korin.

Organisation:

Dominos Pizza (7 Franchise-Läden in der Region Chicago)

Verwendete Social Media Tools:

• Twitter – 2.500 Follower, @ Ramon_DeLeon
• Twitter-Suche
• Tweetlater-Benachrichtigungen (jetzt SocialOomph.com)
• TweetPhoto
• TweetDeck
• Viddler
• Flickr
Monitor

Ergebnisse:

• 7 erfolgreiche Domino-Franchise-Unternehmen
• Die Türen wurden geöffnet, um große Gruppen mit Pizza zu versorgen
• Hunderttausende von Impressionen eines Videos allein
• Dutzende von Blog-Erwähnungen

“Die einzige Möglichkeit, ein Social-Media-Feuer zu löschen, ist das Social-Media-Wasser.” sagt DeLeon.

Am nächsten Morgen fand Korin einen neuen Tweet von @Ramon_DeLeon: “@interactiveAmy, wir werden es wieder gut machen” mit einem Link zu a Video Entschuldigung von DeLeon und seinem Geschäftsleiter.

Korin wiederum teilte es mit Freunden, Familie und Kontakten in ihren sozialen Netzwerken. “Pandoras Pizzaschachtel war geöffnet worden”, sagte sie.

Um sie weiter zu begeistern, DeLeon stellte Pizza für 350 Personen zur Verfügung Im Chicago Social Media Club wusste eine Organisation, an der DeLeon zunächst nicht beteiligt war, dass Korin beteiligt war.

„Ramon hat mein Geschäft erfolgreich geführt, und seine Professionalität, Aktualität und Aufmerksamkeit für jeden Kunden ist es, die mich dazu bringt, immer wieder zurück zu kommen“, sagt Korin, Gründer von interaktiveAmy.com Social Media Beratung.

Miteinander ausgehen, Die Video-Entschuldigung wurde mehr als 87.000 Mal eingebettet (Die Häufigkeit, mit der der HTML-Code des Videos online eingefügt wurde). Eine Google-Blog-Suche zeigt unzählige Blogs in Dutzenden von Sprachen an.

Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie der selbsternannte „Pizzabote“ DeLeon sein Geschäft in einer wettbewerbsorientierten Pizzastadt wie Chicago aufgebaut hat.

„Mit den Tools der sozialen Medien konnte ich Dominos Pizza auf die Radarkarte der sozialen Medien in Chicago setzen“, sagt DeLeon.

Take-Out von Ramo DeLeon von Domino’s Pizza

1. Seien Sie jederzeit bereit.

Eine Gelegenheit zum „Wow“ kann sich jederzeit ergeben. Tragen Sie die Werkzeuge, die Sie benötigen – und Ersatzbatterien.

2. Machen Sie das Unerwartete.

Über das hinauszugehen inspiriert Menschen zum Teilen.

3. „Löschen Sie Social-Media-Feuer mit Social-Media-Wasser.“

Gegen negative Online-Kommentare online mit etwas Unerwartetem.

4. Kunden kreativ danken.

Ein kreatives Dankeschön reicht weit, besonders wenn es wie ein Video geteilt werden kann.

Es ist Montag, 1 Uhr morgens

Wenn die Verkaufswoche des Domino jeden Sonntagabend endet, egal wie gut die Woche zuvor war, kann DeLeon kein Register mit 0 US-Dollar aushalten.

“Es gibt Leute, die um 1 oder 2 Uhr morgens wach sind und meine Pizza nicht essen!” sagt DeLeon. “Ich fange an, an Krankenhäuser, Polizeidienststellen, Feuerwehren, Tankstellen und Instandhalter in Hochhäusern zu denken – all diese Leute, die gerade mitten in ihrem Tag sind.”

Das ist die Einstellung, die DeLeon heute von einem Pizzaboten im Alter von 19 Jahren zu einem geschäftsführenden Gesellschafter mit sieben Franchise-Unternehmen gemacht hat. Von Anfang an hat er nicht nur die Erwartungen von Domino, sondern auch die Erwartungen der Kunden übertroffen.

1998 bot DeLeon seinen Kunden Online-Bestellungen an Sieben Jahre vor Dominos Unternehmen. Um eine persönliche Verbindung aufrechtzuerhalten, begann er 1994 mit der Kommunikation mit Kunden über Pager und AOL Instant Messenger.

Heute ist sein Arsenal an Elektronik auf zwei webfähige Mobiltelefone angewachsen, eine Digitalkamera, eine Flip-Videokamera und Ersatzbatterien. Zurück im Büro sitzt DeLeon vor Vier riesige Computerbildschirme überwachen die Aktivitäten in den sozialen Medien– Vielleicht eine Mikroversion des zentralen Befehls der NASA.

Mit Werkzeugen wie Monitor, TweetLater (jetzt SocialOomph), TweetDeck und Instant Messaging wartet er, beobachtet und antwortet so schnell wie möglich, um die Kunden zufrieden zu stellen und zu beweisen, dass Sie mit Ramon DeLeon nie allein sind!

Er schafft es

DeLeon hat sich als unglaublich geschickt darin erwiesen, Inhalte zu erstellen, die Menschen teilen möchten. Wie? Indem Sie unvergessliche Kundenerlebnisse anregen.

„Mit jeder einzelnen Lieferung oder Bestellung sind wir Teil des Lebens eines Menschen. Egal wie redundant der Prozess ist, das Endergebnis ist nicht dasselbe “, sagt er.

Als die in Chicago lebende Theresa Carter glücklich über die Bestellung ihres Domino twitterte, schickte DeLeon sie ein Video danke direkt aus London, wo er mit einer Gruppe von Domino-Franchisepartnern sprach.

“Als ich dieses Dankeschön-Video von Ramon – aus London – sah, war ich umgehauen!” sagt Carter, Präsident von Der lokale Tourist. “Wenn ich jetzt Pizza will, denke ich automatisch daran, einen seiner Läden anzurufen und mich schuldig zu fühlen, wenn ich woanders hingehe!”

Carter machte dann ihr eigenes Video, in dem sie sich bei DeLeon für die Pizza bedankte und bewies, dass er große Reaktionen erhält, wenn er darüber hinausgeht.

Seine ansteckende Begeisterung kommt durch 64 kreative Videos, die auf Viddler.com gehostet wurden::

  • Kunden über Cyber ​​Monday-Angebote informieren und Gutscheincodes anbieten
  • MC Hammers Autogramm als Dankeschön für einen Blogger
  • Dokumentation seiner Reisen um die Welt, um über soziale Medien zu sprechen
  • Präsentieren Sie einem Gastpizzahersteller einen riesigen Dummy-Scheck und versuchen Sie, ihn an einem Geldautomaten zu deponieren

Er veröffentlicht Fotos von Sonderangeboten auf TweetPhoto und Flickr, was zu noch mehr Verkäufen führt.

Sie teilen es

Wenn DeLeon Kunden dazu bringen kann, ihre positiven Erfahrungen mit anderen zu teilen, “auch wenn es nur mit Ihrer Katze ist”, dann ist er erfolgreich.

Zu diesem Zweck, Er macht es einfach, Erfahrungen online auszutauschen. Nach der Bestellung mit dem Online-PizzabauerKunden können auf einen Facebook-Link klicken, der ihren eigenen Facebook-Status mit Details zu ihrer Pizzabestellung auffüllt.

Oder Kunden, die in den DeLeon-Filialen auf Bestellungen warten, können einen Schnappschuss vor einem „Photo Op“ -Plakat mit Grissini und allen Social-Media-Handles von DeLeon machen. Er findet, dass Kunden diese Bilder sofort auf Facebook und Twitter posten und so noch mehr Eindrücke von Domino erzeugen.


11 “x 17” Pizzaschachtel-Flieger heben die Twitter-Wand von DeLeon hervor

Die Pizzen auf seiner Speisekarte haben sogar Twitter-Hash-Tags Kunden zu ermutigen, zu teilen, was sie bestellen.

Er nutzt erstklassige Werbeflächen – die Oberseite von Pizzaschachteln -, um zu präsentieren, was er seine nennt “Twitter Wall.” Ein 11 “x 17” -Flieger listet die Top-Kunden-Tweets auf, in denen seine Geschäfte erwähnt werden.

“Ich versuche, Kunden so weit wie möglich zu fördern”, sagt DeLeon. “Wenn ich meine Kunden im Geschäft halte, dann halten mich meine Kunden im Geschäft.”


Ein Kunde posiert vor Ramons „Photo Op“ -Plakat

Kunden machen Facebook für ihn

Eines der Geschäfte von DeLeon bedient die Northwestern University und ihre über 15.000 Studenten. Überraschenderweise hat DeLeon keine Facebook-Fanseite. In den Tagen, als nur .edu-E-Mails Konten erhalten konnten, war er verzweifelt nach einem.

“Ich habe sogar darüber nachgedacht, mich anzumelden, um ein Facebook-Konto zu erhalten.” er stimmt zu.

Zum Glück musste er nicht. Er erfuhr, dass eine Studentin aus dem Nordwesten ihre eigene Domino-Gruppe „Dominos ist besser als Papa Johns“ gegründet hatte.

“Ich versuche, nicht als Werbung, sondern als Mundpropaganda zu wirken”, sagt er.

Um den Schülern etwas zum Reden zu geben, begann er, Fotos von jedem Campus-Event zu machen, an dem Domino beteiligt war, einschließlich Bildern von Schülern, die Gutscheinschilder hielten.

Er postete sie mit einem Domino-Logo an jeder unteren Ecke auf seiner www.nudominos.com Webseite. Die Schüler würden das herunterladen ungeschützte Fotos von sich selbst und teilen Sie sie dann auf Facebook.

Heute machen die Schüler ihre eigenen Aufnahmen und veröffentlichen sie. Oft kennzeichnen sie die Pizzaschachtel mit DeLeons individueller Facebook-ID.

Durch die Verbindung mit Studenten investiert DeLeon in Beziehungen, von denen er hofft, dass sie fortgesetzt werden, wenn Studenten in die Belegschaft eintreten.

Er wendet sich auch an die Administratoren von Facebook-Gruppen, um Sonderrabatte anzubieten. Als Reaktion darauf erleben alle diese Gruppenmitglieder Dominos und veröffentlichen ihre eigenen Kommentare.

Erstellen Sie Süchtige und Anwälte

Mit dem Erfolg von Vertrieb und sozialen Medien spricht DeLeon jetzt mit den Franchise-Inhabern von Domino auf der ganzen Welt und zieht die ersten Standing Ovations von einer britischen Domino-Gruppe. Dutzende von Blogs haben ihn vorgestellt und er ist ein Top-Anziehungspunkt bei Social-Media-Konferenzen, bei denen er sich mit Starbucks-Promis aus Unternehmen und sozialen Medien wie Gary Vaynerchuk die Ellbogen reibt.

Aber er besteht darauf, dass er nichts wirklich anderes macht als vor 20 Jahren als Pizzaboten. Es geht immer noch darum, unerwartete Kundenerlebnisse zu schaffen.

“Social Media ist nur ein modernes Werkzeug, um etwas sehr Grundlegendes im Geschäftsleben zu tun”, sagt er.

„Ich möchte, dass die Leute von der Erfahrung von Domino abhängig werden. Wenn sie woanders hingehen, möchte ich, dass sie eine Leere in ihrem Körper spüren. “Es ist gut, aber es ist nicht dasselbe.”

Wie können Sie soziale Medien nutzen, um das Unerwartete für Kunden zu tun? Auf welche kreative Weise können Sie Videos verwenden, um sie zu begeistern? Bitte kommentieren Sie unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *