Änderungen des Facebook- und Twitter-Nutzerverhaltens: Neue Forschungsergebnisse

Social Media ForschungIst Ihr Geschäft auf Facebook und Twitter?

Haben Sie darüber nachgedacht, Nachrichten mit Ihrem Publikum zu teilen?

Untersuchungen zeigen, dass Menschen Facebook und Twitter nicht nur nutzen, um sich mit Freunden und Marken zu verbinden. Sie suchen nun auf diesen Plattformen nach Updates zu aktuellen Ereignissen.

In diesem Artikel werden Sie Entdecken Sie, wie sich die Art und Weise, wie Menschen Facebook und Twitter nutzen, verändert und wie Marken darauf reagieren können.

Twitter- und Facebook-Nutzerverhaltensforschung
Erfahren Sie, wie sich Änderungen im Nutzerverhalten auf Facebook und Twitter auf Vermarkter auswirken.

Hören Sie sich diesen Artikel an:

Wo abonnieren:: Apple Podcast | Google Podcasts | Spotify | RSS

# 1: Mehr Menschen erhalten ihre Nachrichten von Facebook und Twitter

EIN Juli 2015 Studie vom Pew Research Center Es zeigt sich, dass immer mehr Twitter- und Facebook-Nutzer die Plattformen besuchen, um Neuigkeiten zu erhalten. Von den über 2.000 Studienteilnehmern sind 63% jetzt auf beide Kanäle angewiesen, um Informationen zu nationalen Ereignissen und politischen Themen zu erhalten. Dies ist ein großer Sprung gegenüber den Zahlen von 2013.

Twitter, das von Anfang an eher auf Nachrichten ausgerichtet war, hatte keinen so dramatischen Sprung: 52% bis 63% während des Zweijahreszeitraums. Diejenigen, die berichten, Facebook für Nachrichten zu nutzen, stiegen dagegen von 47% im Jahr 2013 auf 63% im Jahr 2015 oder 16%. Während die Möglichkeit, mit Freunden und Familienereignissen auf dem Laufenden zu bleiben, die Nutzer zunächst auf Facebook bringt, sind es Nachrichten (Sport, Wissenschaft, Technologie, Wirtschaft und Unterhaltung), die sie dort halten.

Pew News Statistiken
Noch 2013 nutzte ungefähr die Hälfte der Amerikaner Facebook und Twitter, um ihre Nachrichten zu erhalten. In nur zwei Jahren stieg diese Zahl auf fast zwei Drittel.

Wie die folgende Grafik zeigt, haben sich die Nutzerzahlen von Facebook von 2013 bis 2014 nicht verändert. Trotz der unvermeidlichen Verlangsamung haben heute 71% der Internetnutzer ein Facebook-Konto, und 70% von ihnen besuchen die Website täglich. 45 Prozent gehen mehrmals am Tag dorthin. Durch die Verfolgung von Freunden, Marken, Organisationen und Nachrichtenagenturen haben Facebook- (und Twitter-) Benutzer ihre eigenen benutzerdefinierten Zeitungen erstellt. Sie scheinen ihre neue Handarbeit zu mögen.

Pew Social Site Wachstumsstatistiken
Das Wachstum von Facebook hat sich abgeflacht. Der Publikums-Sprung von Twitter gleicht die geringere Größe und den enttäuschenden ROI nicht aus.

Während die Zuschauerzahlen von Twitter von 2013 bis 2014 einen beeindruckenden Sprung von 28% machten, hat das Versäumnis der Plattform, die Allgegenwart von Facebook zu erreichen, viele enttäuscht. Twitter arbeitet weiterhin hart daran, eine Nische für Live-Tweeting-Events, Fernsehsendungen und Sport zu schaffen, aber für die Einzelhändler, die für Werbung bezahlen, ist es nicht vielversprechend.

Schlüssel zum Mitnehmen: Mit zunehmender Reife von Facebook und Twitter gleichen sich die Wachstumsraten des Publikums ab. Jüngere Zuschauer gaben Facebook für Instagram auf, aber Babyboomer, Gen Xer und reife Holdouts beanspruchten schließlich ihr Profil. Marken sollten ihre Marketinginhalte an aktuellen Ereignissen ausrichten, um Benutzer einzubeziehen.

# 2: Twitter ist die Plattform für aktuelle Nachrichten

Das Bild des Pew Research Center am Anfang dieses Artikels zeigt eine weitere interessante Tatsache: Auch wenn die meisten Twitter-Nutzer nur ein- oder mehrmals pro Woche twittern (weitaus seltener als Facebook-Nutzer), ist es bei einer landesweiten Krise ein aufregendes Sportspiel , Gaffe von einem Politiker oder einem Promi-Skandal, strömen sie zu Twitter.

Die Zahlen für diejenigen, die angeben, aktuelle Nachrichten auf Twitter zu verfolgen (59%), sind fast doppelt so hoch wie die für Facebook (31%). Twitter ist das Ziel für aktuelle Nachrichten und Kommentare zu diesen Nachrichten.

Twitter ist auch der Kanal, auf dem sich Sportfans und Nachrichtenjunkies austauschen, indem sie ihre Meinungen teilen.

Pew News Tweet Statistiken
Twitter-Nutzer lesen nicht nur Nachrichten auf dem Kanal, 54% kommentieren sie auch.

Benutzer lesen nicht nur die Überschriften, sie engagieren sich auch. Wie die obige Grafik zeigt, twittert mehr als die Hälfte der Benutzer mindestens einmal pro Woche über Neuigkeiten. Während die Mehrheit der Konten, denen Twitter-Nutzer folgen, Freunde und Familienmitglieder sind, stammen die meisten Tweets in ihren Newsfeeds von Nachrichtenagenturen und Journalisten.

Im Bild unten sehen Sie, dass nur 14% der Konten, denen Twitter-Benutzer folgen, Nachrichtenagenturen sind, 33% der Tweets in ihrem Twitter-Feed jedoch von diesen Verkaufsstellen stammen. Die beliebtesten Nachrichtenagenturen sind Sport (35% der Twitter-Nachrichten-Follower erhalten Sport-Tweets), Wirtschaft / Wissenschaft / Technologie (14% erhalten Nachrichten zu diesen Themen) sowie Staatsbürgerkunde und Politik (12%).

Pew Account verwenden Statistiken
Dreiunddreißig Prozent der Feeds der meisten Twitter-Nutzer sind Nachrichten-Updates.

Denken Sie daran, dass in diese StudieDie letzte Stichprobe mit Twitter-Daten war klein. Pew zog aus seiner ursprünglichen Gruppe von 3.212 Befragten nur diejenigen, die sich selbst als Twitter-Benutzer identifizierten, ihre Twitter-Handles zur Analyse bereitstellten und über gültige öffentlich zugängliche Twitter-Konten verfügten. Die Befragten, die diese Kriterien erfüllten, zählten nur 176 Personen, und die Autoren der Studie machen deutlich, dass sie verstehen, dass die Stichprobe klein ist.

Schlüssel zum Mitnehmen: Intelligente Vermarkter müssen feststellen, ob die Möglichkeit zur Werbung für ihre Produkte und Dienstleistungen bei den Nachrichtenjunkies und Sportfans auf Twitter liegt. Die Unregelmäßigkeit der aktuellen Nachrichten macht dies mit Sicherheit schwieriger, aber es hilft, ständig zu überwachen, was auf Twitter und sogar bei Google Trends angesagt ist.

Im Juni 2015 hat sich der Tech-Autor Frank Manjoo in der New York Times auf Twitter gemeldet. Er schloss: “Unter den vielen Nutzungen, die Twitter als soziales Netzwerk erfüllt, gibt es eine, für die es einzigartig geeignet ist: als globaler Treffpunkt für Live-Events.” Abgesehen von großen Spielen und Erdbeben eignet sich Twitter gut für Branchenkonferenzen, Reden und mehr. Menschen, die ihre Gefühle teilen, wenn Dinge live passieren, können ebenso süchtig machen wie das Facebook-Selfie.

# 3: Facebook ist die # 1 Nachrichtenquelle für Millennials

Das eMarketer-Studie Facebook hilft Millennials, mit den Schlagzeilen Schritt zu halten fanden heraus, dass 57% der US-Millennials mindestens einmal täglich auf Facebook nach Nachrichten und Informationen suchen und 30% mehrmals täglich. Ob Sie es glauben oder nicht, 14% der Millennials in der Studie gaben an, Facebook „fast ständig“ zu überprüfen.

Abgesehen von aktuellen Nachrichten (bei denen Twitter dominiert) hat kein anderer sozialer Kanal so viele Benutzer, die dies häufig besuchen, um Nachrichten zu erhalten. Außerdem mochten 60% Nachrichten, 34% kommentierten sie und 42% teilten sie auf Facebook.

emarketer facebook aktivitätsstatistiken
Millennials erhalten ihre Neuigkeiten auf Facebook.

Schlüssel zum Mitnehmen: Wo einst die schiere Größe des Babyboomer-Publikums es zu einem Ziel für Vermarkter und Marken machte, haben die Kinder dieser Gruppe diese Aufmerksamkeit gestohlen. Millennials (die Altersgruppe der 18- bis 34-Jährigen) überwiegen ihre Eltern um etwa 20 Millionen (90 Millionen + gegenüber 72 Millionen +).

Da diese Altersgruppe ihre Nachrichten von Facebook erhält, wird die Plattform wahrscheinlich über Jahrzehnte hinweg relevant bleiben. Marken, die auf Facebook ein Millennial-Publikum aufbauen, können diese Beziehung nutzen, wenn sie sich auf den Weg zum Hauskauf, zur Kindererziehung und zu Jahren machen.

# 4: Reporter verlassen sich auf Facebook und Twitter für die Sichtbarkeit

Schon früh erkannten Journalisten die Möglichkeit, das lokale Publikum über soziale Medien zu erreichen. Jetzt sind die meisten seit fünf Jahren oder länger auf sozialen Kanälen. EIN 2015 Cision-Umfrage unter 200 Journalisten fanden heraus, dass 75% Facebook und 80% Twitter für Marketing und Werbung nutzten.

Der Aufbau von Beziehungen zu potenziellen Quellen, lokalen Unternehmen und politischen Führern erwies sich ebenfalls als wichtig. Während Nachrichtenagenturen ausgewählte Artikel veröffentlichen, veröffentlichen Journalisten häufig alles, was sie schreiben oder Videos, auch auf ihren eigenen Kanälen.

cision media report stats stats
Journalisten nutzen Facebook und Twitter aus vielen Gründen.

Schlüssel zum Mitnehmen: Journalisten halten ihre Facebook- und Twitter-Seiten höchstwahrscheinlich ständig mit ihren Geschichten als Karriereschritt auf dem Laufenden. Sie haben eine starke intrinsische Motivation, diese Kanäle voller Nachrichten zu halten. Mit einer Armee von Journalisten, die ständig Nachrichten veröffentlichen, leben dort viele Inhalte, die Menschen mit allen möglichen Interessen konsumieren können. Facebook und Twitter werden in den kommenden Jahren robuste Inhaltsgeneratoren sein.

Unternehmen, die Twitter oder Facebook nutzen, um sich mit diesen Journalisten zu vernetzen, sind besser in der Lage, Einblicke in branchenbezogene Nachrichten zu gewähren.

# 5: Facebook und Twitter arbeiten an Nachrichtenprojekten

Während neue Funktionen wie Twitter’s Periscope und Facebook’s Instant Articles einige Verbraucher verblüffen, gibt es eine Methode für ihren Wahnsinn. Die meisten Branchenkenner betrachten Periscope und Instant Articles als Maßnahmen, um die nächtlichen Nachrichten zu lenken und die Aufmerksamkeit des Publikums von Fernsehbildschirmen auf Smartphones, Tablets und Desktops zu lenken, vorzugsweise über ihre Kanäle. Beide Plattformen arbeiten hart daran, den Nachrichtenverbrauch einfacher und bereichernder zu gestalten.

Facebooks Sofortartikel (in diesem Podcast mit Mari Smith besprochen) ziehen Augäpfel mit schnell ladenden Audio- und Video-Updates an. Während Facebook große Spieler wie überzeugen musste Die New York Times und BuzzFeed, um einige Inhalte auf Facebook anstatt auf ihren eigenen Plattformen zu hosten, scheinen die schnelleren Ladezeiten allen zu gefallen. Auf Facebook werden die meisten Artikel in weniger als einer Sekunde geladen, während das Laden von Artikeln auf der NYT-Website bis zu 8 Sekunden dauern kann.

Ende Juni 2015 Facebook hat außerdem damit begonnen, Symbole zur Trending-Seitenleiste hinzuzufügen damit Benutzer Themen filtern können. Durch Klicken auf das entsprechende Symbol können Benutzer aktuelle Nachrichten zu Politik, Wissenschaft und Technologie, Sport und Unterhaltung anzeigen. Die nachrichtenbezogenen Schritte von Facebook zeigen das Ziel der Plattform, unverzichtbar zu sein.

Facebook Trending Sidebar Symbole
Facebook aktualisiert die Trend-Seitenleiste mit Symbolen, um Nachrichten zu filtern.

Im Februar dieses Jahres erwarb Twitter das Startup Periscope, bevor es überhaupt gestartet wurde. Die App, mit der Sie Live-Videos von Ihrem Handy aus teilen und ansehen können, ist ein Geschenk für Bürgerjournalisten, Solopreneure und viele mehr. Aber der Nachrichtenwinkel von Twitter hört hier nicht auf.

In den kommenden Monaten wird die Plattform bekannt geben Projekt Blitz, ein kuratierter Feed mit Bildern, Tweets und Videos, die rund um ein Live-Event organisiert werden. Damit dies funktioniert, wird Twitter ehemalige Mitarbeiter des Newsrooms wie Videografen, Journalisten und Redakteure einstellen, um Inhalte vor Ort zu erstellen.

Wenn es eine Krise oder ein Ereignis mit aktuellen Nachrichten gibt, wird Twitter eine sekundäre Erfahrung rund um den Ego-Journalismus schaffen. Wenn die nächste Naturkatastrophe in einem schwer erreichbaren Gebiet eintritt, stellt Twitter sie aus den besten Videos, Tweets und Fotos zusammen, die auf ihrem Server landen. Höchstwahrscheinlich stammen diese Inhalte von Bewohnern, die ihre Smartphones verwenden.

Schlüssel zum Mitnehmen: Mit diesen neuen Tools können Menschen auf der ganzen Welt dokumentieren, was gerade passiert, und es auf Facebook und Twitter teilen. Marken sollten sich mit diesen Tools vertraut machen, um eine relevante Informationsquelle in ihrer Branche zu bleiben.

Was denken Sie? Gibt Ihnen die Idee von Facebook und Twitter als Nachrichtenquelle mehr Vertrauen, um dort zu werben? Denken Sie, dass Ihre Kunden diese Plattformen nutzen, um Nachrichten zu erhalten? Hinterlassen Sie Ihre Kommentare und Fragen unten.

Forschung zu Änderungen im Nutzerverhalten von Twitter und Facebook
Tipps, wie Vermarkter auf die neuesten Änderungen im Nutzerverhalten von Twitter und Facebook reagieren sollen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *