9 Social Media-Trends für Verbraucher, die sich auf Vermarkter auswirken könnten

Social Media ForschungFragen Sie sich, wie Verbraucher soziale Medien nutzen?

Möchten Sie einige Einblicke erhalten, die Ihrem Unternehmen helfen, die sozialen Gewohnheiten der Menschen besser zu verstehen?

In diesem Artikel untersuche ich a Bericht veröffentlicht von Edison Research, das sich auf die neuesten sozialen Gewohnheiten der Menschen konzentriert.

Diese Ergebnisse bieten nützliche Einblicke in das Verbraucherverhalten und in die Reaktion Ihres Unternehmens.

Hier sind 9 der interessantesten Ergebnisse aus der Studie.

# 1: Fast 58 Millionen Amerikaner nutzen täglich soziale Websites

EIN soziale Gewohnheit ist die Tendenz, Social-Media-Sites mehrmals täglich zu nutzen. Bis Mitte 2012 war die Zahl der Amerikaner mit sozialer Gewohnheit von 18% im Jahr 2011 auf 22% (ca. 58 Millionen Menschen) gestiegen.

Nutzung von Social Media in Amerika
Die Nutzung sozialer Medien in Amerika hat sich seit 2008 fast verfünffacht.

Eine ähnliche Studie von NM Incite bietet weitere Einblicke, warum Menschen soziale Medien nutzen. 89% tun dies, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben, 67% zur Unterhaltung, 66%, um sich über Produkte und Dienstleistungen zu informieren, und 48%, um sich beruflich zu vernetzen.

Schlüssel zum Mitnehmen: Wenn Verbraucher mehr Zeit in Social-Media-Websites investieren, versuchen Sie es Finden Sie neue Wege, um den ganzen Tag über mit Verbrauchern in Kontakt zu treten und mit ihnen in Kontakt zu treten. Zum Beispiel, poste eine kurze Frage morgens auf Ihrer Facebook-Seite, nachmittags ein hilfreicher Artikel und abends ein interessantes Foto oder kurzes Video. Und Wochenenden nicht vergessen.

Denken Sie auch daran Verbraucher sind daran interessiert, mehr über Ihre Produkte und Dienstleistungen zu erfahren, so Präsentieren Sie sie und verwenden Sie ansprechende Bilder und Beschreibungen mit zahlreichen Schlüsselwörtern. Erwägen Sie auch, ein E-Commerce-Erlebnis auf Ihrer Facebook-Seite einzuführen.

# 2: Twitter treibt neue und engagierte Benutzer an

Twitter zog weiterhin neue Nutzer mit beeindruckenden Zahlen an. 23% der befragten Verbraucher traten sechs Monate zuvor Twitter bei, 30% weniger als ein Jahr zuvor und weitere 25% weniger als zwei Jahre zuvor. Die Studie zeigte auch, dass das Engagement der Twitter-Nutzer von 69% im Jahr 2011 auf 76% im Jahr 2012 stieg.

Twitter zieht neue Benutzer an
Twitter ist ein Magnet, um neue Benutzer anzulocken.

Schlüssel zum Mitnehmen: Neue Twitter-Nutzer wissen nicht sofort, wem sie folgen sollen. Machen Sie es ihnen einfach, Ihrem Geschäft zu folgen und Tweet nützliche Ressourcen und nachdenkliche Tipps Das beantworte ihre Fragen, anstatt Werbeinhalte zu twittern.

Dies wird Ihnen auch dabei helfen, sich als Vordenker in Ihrer Branche zu etablieren, insbesondere wenn sich Ihre Tweets hauptsächlich auf ein bestimmtes Thema konzentrieren.

# 3: 40% der Amerikaner sind „Tweets“ aus traditionellen Medien ausgesetzt

Die Studie ergab, dass 43% der Amerikaner in traditionellen Medien fast täglich von „Tweets“ hören oder lesen. Weitere 16% hören diesen Begriff regelmäßig, aber nicht täglich. Fernsehsendungen wie CNNs AC 360 und Piers Morgan Heute Abend sind dafür bekannt, Gespräche zu fördern und auf ihre Twitter-Plattformen auszudehnen.

40 Prozent hören von Tweets
Amerikaner sind durch traditionelle Medien der Twitter-Terminologie ausgesetzt.

Schlüssel zum Mitnehmen: Jeden Tag ist das Fernsehpublikum stark von Twitter und der Idee des Twitterns betroffen. Wenn Ihr Unternehmen im Fernsehen wirbt (oder darüber nachdenkt), sollten Sie dies unbedingt tun Ermutigen Sie Ihr Publikum, das Gespräch online zu führen in Form von Tweets. Vergiss es nicht Geben Sie den Zuschauern einen einzigartigen Hashtag, um Ihre Marke zu unterscheiden.

Schauen Sie sich das an, um Ihre kreativen Säfte zum Fließen zu bringen atemberaubende TV-Werbung von American Express mit zahlreichen Erwähnungen von “Tweets” und “Twitter”.

# 4: Anzahl der Personen, die Marken-Doppel folgen

Dies war eine interessante Entdeckung. Es stellt sich heraus, dass Social-Media-Nutzer mehr denn je an Marken interessiert sind. Tatsächlich hat das Markenfolgeverhalten auf Social-Media-Websites in den letzten zwei Jahren um beachtliche 17% und von 2011 bis 2012 um 8% zugenommen. Es ist wahrscheinlich, dass sich dieser Trend auf demselben Aufwärtspfad fortsetzt.

Markenfolgeverhalten
Das Interesse an Marken wächst bei den Nutzern sozialer Medien auf ganzer Linie.

Schlüssel zum Mitnehmen: Laut Get Satisfaction sind die Hauptgründe, warum Benutzer Marken folgen, kostenlose Angebote und Angebote, weil sie bereits Kunden sind, für interessante oder unterhaltsame Inhalte und weil ihre Freunde Fans der Marke sind. Stellen Sie sicher, dass die Angebote, die Sie auf Ihrer Website machen, auch in Ihren Social-Media-Kanälen beworben werden. Zum Beispiel kostenlose Forschungsberichte, Webinare oder Produktgeschenke.

Seien Sie kreativ und ändern Sie Ihre Angebote von Zeit zu Zeit zu Halte die Dinge frisch und deine Fans sind engagiert.

# 5: Facebook dominiert für Marken

Eine satte 79% der Verbraucher bevorzugen es, sich mit Marken auf Facebook zu verbinden, während nur 9% Twitter für die Markenverfolgung bevorzugen. Warum Facebook?

  • Facebook ist ein vertrauter Ort. Die Verbraucher verbringen dort bereits viel Zeit mit Freunden und Familie. Daher ist es für sie eine kleine Anstrengung, sich mit Marken zu verbinden.
  • Zweitens werden Facebook-Nutzer stark von ihren Freunden beeinflusst. Wenn ein Freund eine Marke mag, wird auch er eine Marke mögen (denken Sie an „Federvögel…“!).
  • Schließlich bietet Facebook eine benutzerfreundlichere und visuell interessantere Oberfläche als andere Plattformen. Auf diese Weise können Marken Angebote, Werbegeschenke, Wettbewerbe und andere unterhaltsame Inhalte attraktiver nutzen.

    Verbraucher bevorzugen Facebook
    Immer mehr Verbraucher bevorzugen es, sich mit Marken auf Facebook zu verbinden.

Schlüssel zum Mitnehmen: Um die Anzahl Ihrer Facebook-Fans zu erhöhen, Erwägen Sie, kostenlose Geschenke und unterhaltsame Inhalte anzubieten (oder eine Kombination davon). Sonst könntest du auch Belohnen Sie treue Fans und neue Kunden gewinnen, indem Sie einen echten Mehrwert bieten (dh 50% Rabatt oder mehr – nicht 5% oder 10% – laut Dave Kerpen von Likeable Media).

Nochmal Denken Sie daran, dass Wettbewerbe und Gewinnspiele viel Aufregung und Energie erzeugen, weil sich die Idee der gemeinsamen Gelegenheit auf Facebook schnell verbreitet.

# 6: Junge Facebook-Nutzer haben viele Freunde

Beachten Sie aus der Grafik, dass 18- bis 24-jährige Facebook-Nutzer die meisten Freunde haben, während ältere Nutzer weniger Freunde haben. Denken Sie daran, dass „Federvögel zusammenschwärmen“, sodass sich Freunde von Fans eher wie echte Fans auf Facebook verhalten.

junge Facebook-Nutzer Freunde
Jüngere Nutzer haben mehr Facebook-Freunde als reife Nutzer.

Schlüssel zum Mitnehmen: Um die Sichtbarkeit Ihrer Marke auf Facebook zu erhöhen, Zielen Sie nicht nur auf Ihre Fans, sondern auch auf deren Freunde. Personas entwickeln (oder Profile) Ihrer Zielgruppe und identifizieren Sie deren Demografie, Interessen, Schwachstellen, soziales Verhalten usw.

Diese Informationen helfen Ihnen dabei Erstellen Sie hochoptimierte Inhalte für Sie. Dann Erstellen Sie gemeinsam nutzbare NachrichtenB. Werbeaktionen, für die eine Abstimmung erforderlich ist (wenn ein Fan abstimmt, werden seine Freunde ebenfalls zur Abstimmung überredet). Die Idee ist, die Newsfeeds Ihrer Fans gut sichtbar zu machen und so auch die Interaktion mit ihren Freunden zu fördern.

# 7: Nur ein Viertel der Social Networker nutzt “Daily Deals” -Seiten

Im Allgemeinen ist die amerikanische Bevölkerung nicht verrückt nach täglichen Angeboten wie Groupon oder Sozial Lebenund nur 23% der sozialen Netzwerker sind registrierte Benutzer dieser Websites. Zahlreiche Quellen deuten darauf hin, dass mit Groupon viel Reue des Käufers verbunden ist.

Aber jetzt Amazonas und Google habe ein Stück des Tagesgeschäfts gepackt. Es wird interessant sein zu sehen, wie Verbraucher in den nächsten 12 Monaten auf diese Marken reagieren.

25 Prozent nutzen tägliche Angebote
Tägliche Angebote ziehen nicht wie vor einigen Jahren die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf sich.

Schlüssel zum Mitnehmen: Leider ist das gesamte Geschäftsmodell von Groupon schon lange in Frage gestellt worden. Aber aus Sicht des Verbrauchers, Jeder mag immer noch viel. Wenn Sie Groupon oder Living Social verwenden, seien Sie vorsichtig und Stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen eine rentable Rendite erzielt.

Andernfalls möchten Sie vielleicht Bewerten Sie Ihre Ziele neu, um zu überprüfen, ob diese Art von Modell noch zu Ihnen passt.

# 8: Ein Drittel der Social-Media-Nutzer interagiert nicht

Die meisten Menschen möchten sich auf Social-Media-Websites engagieren (Statusaktualisierungen veröffentlichen). 34% der Benutzer schweigen jedoch aus verschiedenen Gründen. Gemäß TopRank Online Marketing BlogEinige sind Lauerer (diejenigen, die nur fest sitzen und Informationen aufnehmen), während andere Neulinge sind, die ihre sozialen Online-Fähigkeiten nicht ganz verbessert haben.

ein Drittel interagiert nicht
Eine gute Anzahl von Social-Media-Nutzern sind Zuhörer, keine Sprecher.

Schlüssel zum Mitnehmen: Stille Benutzer wie Lauerer und Neulinge interagieren möglicherweise nicht mit Freunden oder Marken, aber sie hören zu und können wertvolle Verbindungen für Ihr Unternehmen sein. Wenn du Beachten Sie Lauerer unter Ihren Anhängern, versuchen zu direkt über direkte Nachrichten erreichen. Sie werden eher antworten, wenn Sie wecken sie mit einer zum Nachdenken anregenden Frage oder einem Kommentar.

Um Neulinge herauszuholen, Verwenden Sie die übliche bewährte Methode zum Teilen von Tipps, Tricks und anderen hilfreichen Inhalten. Wenn sie anfangen, sich zurechtzufinden, werden sie sich an dich erinnern, weil du ihnen auf dem Weg geholfen hast.

# 9: Die Leute checken weniger häufig ein

Beide Gowalla und Foursquare Im Jahr 2012 gab es einen starken Rückgang der Benutzeraktivität. Tatsächlich gaben 57% der Benutzer an, „fast nie“ einzuchecken. Natürlich wurde Gowalla Anfang 2012 geschlossen, aber selbst wenn Foursquare noch für den Geschäftsbetrieb geöffnet ist, haben die Verbraucher begonnen, sich abzumelden der Check-in-Wahn aufgrund von Datenschutzbedenken, laut einer Studie veröffentlicht am Maischbar. Andere betrachteten Abzeichen oder einen aktualisierten Status nicht als ausreichende Motivation zum Einchecken.

Häufigkeit des Eincheckens
Der Check-in-Wahn lässt aus Datenschutzgründen nach.

Schlüssel zum Mitnehmen: Wenn Sie standortbasiertes Marketing verwenden, um Ihr Geschäft zu fördern, Versuchen Sie, eine Kombination aus Sonderangeboten und Rabatten zu verwenden, um mehr Kunden zu ermutigen. Da die Menschen über Datenschutz- und Sicherheitsfragen besorgt sind, muss Ihr Unternehmen dies tun bieten konkurrenzlose Angebote für Kunden, ihren Standort aufzugeben. Beispiel: “Checken Sie mit drei Freunden ein und erhalten Sie vier kostenlose Getränke” oder “Bürgermeister erhält 35% Rabatt auf die gesamte Rechnung”.

Letzte Zusammenfassung

Vermarkter haben eine großartige Gelegenheit, auf diese Erkenntnisse zu reagieren und Strategien entwickeln, die sich an veränderte Verbrauchergewohnheiten richten. Weiter Fokus auf Facebook und Twitter da diese Plattformen neue Benutzer anziehen. Auf der Unterseite, Seien Sie vorsichtig bei der Verwendung von Tagesangeboten und standortbezogenem Marketing weil die Verbraucher über diese Dienstleistungen besorgt sind.

Über dich: Was denkst du? Welche dieser sozialen Gewohnheiten fanden Sie als Vermarkter am interessantesten? Bitte sagen Sie uns, warum Sie so denken und teilen Sie Ihre Gedanken unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *