7 Tipps zum Verkauf von Führungskräften in sozialen Medien

Social Media StandpunkteSind Sie ein Vermarkter, der versucht, soziale Medien mit den restlichen Aktivitäten Ihres Teams in Einklang zu bringen? Denken Sie, dass Social Media ganz oben auf Ihrer Prioritätenliste stehen sollte, aber es fällt Ihnen schwer, dies zu beweisen?

Mach dir keine Sorgen. Du bist nicht allein.

Ich habe auch diesen Kampf geführt und am Ende wurde mir klar, dass ich Begriffe wie fallen lassen musste Anhänger, Retweets und Status Updates aus meinen Diskussionen in Vorstandssitzungen. Es war eine schwierige Schlussfolgerung, aber mir wurde klar, dass diese Kennzahlen den Führungskräften nicht sagten, was sie wissen wollten.

In diesem Artikel finden Sie 7 Tipps für das Executive Buy-In für soziale Medien.

# 1: Identifizieren Sie sich mit der Denkweise von Führungskräften

Unternehmenshorizont
Es ist wichtig, zusammenzuarbeiten, um die Optimierung von Social Media zu messen.

Denken Sie anders über die Messung in sozialen Medien. Versuchen zu Entfernen Sie jeglichen Jargon und bringen Sie ihn in eine Sprache, die Führungskräfte verstehen und letztendlich dazu beitragen können, die Ergebnisse mit dem Endergebnis zu verknüpfen.

Führungskräfte Denken Sie an eine 50.000-Fuß-Ansicht. Die meisten von ihnen betrachten keine Metriken wie den täglichen Site-Verkehr. Sie schauen sich Verkaufsberichte an. Ihre Benchmarks unterscheiden sich von denen, die wir gewohnt sind, uns selbst zu messen. Es ist geschäftskritisch, dass Sie Richten Sie Ihre Benchmarks an ihren aus.

# 2: Zeig ihnen das Geld

Da Social Media für sie Neuland ist, ist es zu komplex, ihnen die „neuen“ Messungen beizubringen und sie selbst die Verbindung zu dem herstellen zu lassen, was für das Unternehmen wichtig ist.

Um erfolgreich zu sein, müssen Sie die Verbindung für sie klar herstellen. Es gibt einen Weg, dies zu tun und Verwirrung zu beseitigen. ZEIGEN SIE IHNEN DAS GELD! Ja, das ist schamlos Jerry McGuire Referenz. Aber es ist äußerst relevant. Verwandeln Sie Ihre Konversation mit Führungskräften über soziale Medien in die Auswirkungen auf Umsatz, Umsatz und Kosten.

Diese drei Punkte stehen bei jeder Führungskraft im Vordergrund. Sie sehen sich jeden Tag Berichte an, um festzustellen, ob das Unternehmen seine Umsatz- und Ertragsprognosen erfüllt, und beobachten Kosten wie Falken, um sicherzustellen, dass die Gewinne nicht untergraben werden.

Ihre Herausforderung ist es Finden Sie einen Weg, um soziale Medien in den Kontext zu stellen, wie sie sich auf diese Kernkennzahlen auswirkenSo können Sie endlich durchbrechen und Ihre Führungskräfte für die Möglichkeiten begeistern, die Social Media für das Unternehmen bietet.

# 3: Hör auf auszuflippen

Panik Knopf
Lassen Sie sich nicht von Angst davon abhalten, Maßnahmen zu ergreifen.

Vertrauen Sie mir, niemand weiß mehr als ich, dass es nahezu unmöglich ist, Umsatz, Einnahmen und Kosten an soziale Medien zu binden, von wo aus Sie gerade sitzen. Theoretisch klingt es großartig, aber die Ausführung ist eine ganz andere Wachskugel. Ich werde Ihnen jedoch sagen, dass dies nicht unmöglich ist. Mit den richtigen Fragen, den richtigen Werkzeugen und den richtigen Personen im Raum können Sie einen Weg finden.

# 4: Verstehe, was du heute messen kannst

Wenn Sie sich hinsetzen und die drei Kennzahlen – Umsatz, Umsatz und Kosten – betrachten, welche können Sie heute messen? Ich kann das wahrscheinlich für Sie beantworten – Kosten. Wir wissen so ziemlich alle, was wir im letzten Jahr für soziale Medien ausgegeben haben und was wir dieses Jahr ausgeben wollen.

# 5: Wissen, was Sie heute nicht messen können

Geschäftsmetriken
Klare und konkrete Ziele sind wichtig für die Berechnung Ihrer Kapitalrendite.

Sehen Sie sich die Geschäftsberichte Ihres Unternehmens an. Welche Kennzahlen betrachten Ihre Führungskräfte tatsächlich? Mit welchen Metriken haben Sie Probleme, Daten für soziale Medien abzurufen? Ist es Umsatz und Umsatz (verkaufte Einheiten)? Es ist in Ordnung, wenn es so ist, aber Ihr Ziel ist es, einen Weg zu finden Fügen Sie dem Mix soziale Medien hinzu.

# 6: Erkenne, womit du es zu tun hast

Welche Systeme verwendet Ihr Unternehmen? Generieren Sie die Executive Reports? In der Regel enthält es a Kundenbeziehungsmanagement (CRM) System, Kampagnenberichtssystem, Webanalysesystem und möglicherweise ein Buchhaltungssystem, wenn dies nicht Teil Ihres CRM-Pakets ist. Konzentrieren Sie sich darauf, wie Ihre anderen Online-Aktivitäten in diese Systeme eingebunden sind.

Woher wissen Sie beispielsweise, ob Verkäufe von Google AdWords oder der organischen Suche stammen? Wie wird das verfolgt, durch welche Systeme wird es geleitet und wo landen die Daten?

Dann kommen wir zum schwierigen Teil. Können Sie eines dieser Systeme nutzen? Verfolgen Sie den Social-Media-Verkehr? Wenn Sie mit der heutigen Einrichtung nichts anfangen können, fragen Sie, welche Änderungen vorgenommen werden müssen, um sie aufzunehmen.

# 7: Stellen Sie einen Plan für heute und morgen zusammen

Geschäftsplan
Ihr Plan sollte interne und externe Ziele enthalten.

Sie werden wahrscheinlich etwas arbeiten müssen Holen Sie sich Social Media in Ihre vorhandenen Metriken für das Unternehmen. Und leider wird das etwas dauern, was uns allen fehlt … Zeit. Aber das ist in Ordnung, denn während Sie darauf aufbauen, wie Sie in Zukunft messen werden, können Sie auch das nutzen, was Sie heute wissen. Wenn du wie ich bist, sind das Kosten.

Hier sind drei Metriken, die Sie wahrscheinlich heute erhalten können. Sie sind zwar keine idealen Kennzahlen für Führungskräfte, werden es aber tun Erzählen Sie eine Geschichte, die Ihre Führungskräfte verstehen werden.

Kosten pro Besuch vor Ort

Du kannst den … benutzen verweisende URL in Ihrem Web-Tracking-System, um die Anzahl der Besuche zu berechnen, die von Social-Media-Kanälen und generiert wurden Generieren Sie Kosten pro Besuch vor Ort, um sie mit anderen Arten von Empfehlern zu vergleichen.

Kosten pro Impression

Wenn Ihr Unternehmen viel mit traditioneller Werbung wie TV und Radio oder Öffentlichkeitsarbeit zu tun hat, sind Führungskräfte es gewohnt, die Kosten pro Impression zu ermitteln. Sie können Tools wie verwenden TweetReach um grobe Berechnungen für Twitter zu erhalten.

Tweetreach
TweetReach generiert Berichte mit wichtigen Metriken wie Reichweite und Belichtung.

Kosten pro Abonnent

Wenn Sie sich die verweisenden URLs für Ihre Newsletter- oder E-Mail-Abonnenten ansehen können, können Sie dies auch tun Berechnen Sie die Kosten pro Teilnehmer. Stellen Sie sich dies in Bezug auf die Kosten für das Abrufen der E-Mail-Adresse eines potenziellen Kunden vor. Social Media kann pro Abonnent sehr niedrige Kosten verursachen und sich auf einigen anderen Online-Kanälen behaupten.

Da sich immer mehr Führungskräfte für soziale Medien interessieren, liegt es in unserer Verantwortung, ihnen zu zeigen, dass es sich nicht um Flusen handelt und dass es zum Endergebnis beiträgt. Sie können sich diese 6 Social Media-Erfolgsmetriken ansehen, die Sie verfolgen müssen, 8 Social Media-Metriken, die Sie messen sollten, und diese Studie enthüllt die 6 wichtigsten Social Media-Ziele für 2011. Sie können dies auch überprüfen 33-seitige Schritt-für-Schritt-Anleitung, wenn Sie für die Herausforderung bereit sind.

Hoffentlich helfen Ihnen diese Tipps dabei, dorthin zu gelangen.

Wie ist es mit Ihnen? Welche Fragen stellen Ihre Führungskräfte zu sozialen Themen? Fügen Sie Ihre Gedanken hinzu und teilen Sie Ihre Perspektive im Kommentarfeld unten.

Alle Fotos von iStockphoto.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.