7 Social Media Trends für Verbraucher: Neue Forschung

Social Media ForschungFragen Sie sich, was die sich ändernden sozialen Trends für die Verbraucher sind?

Wenn ja, suchen Sie nicht weiter.

In Nielsen und McKinsey Social Media BerichtDie Verbraucher wurden befragt, um herauszufinden, wie sie soziale Netzwerke nutzen.

Hier sind sieben wichtige Ergebnisse aus diesem Bericht.

# 1: Mehr Zeit in Mobile investiert

Die Umfrage ergab, dass Verbraucher suchen zunehmend nach ihren Smartphones und Tablets, um auf soziale Medien zuzugreifen.

Während der PC immer noch das am weitesten verbreitete Gerät ist, wenn es um den Konsum von sozialen Medien geht, ergab die Studie, dass die für mobile Apps und mobile Websites aufgewendete Zeit einen Anstieg der Gesamtzeit um 63% (gegenüber 2011) bedeutet.

Darüber hinaus gaben 43% der Benutzer an, Smartphones für den Zugriff auf soziale Medien zu verwenden, während 16% über ein Tablet eine Verbindung herstellen.

sozial ist mobil
In mobilen und insbesondere in Apps verbringen Menschen ihre Zeit in sozialen Netzwerken.

Schlüssel zum Mitnehmen: Wenn es darum geht, soziale Inhalte zu konsumieren, Alles dreht sich um Mobilgeräte. Für Vermarkter bedeutet das Folgendes Mobile muss Ihre oberste Inhaltspriorität sein dieses Jahr.

Wenn Sie dies noch nicht getan haben, Hier sind einige Ideen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern::

  • Richten Sie eine mobile Website ein (Es gibt eine kostenlose WordPress-Plugin dafür)
  • Registrieren Sie Ihr Unternehmen für standortbezogene Dienste sowie Foursquare, WO oder SCVNGR
  • Benutzen SMS und MMS Kunden anziehen
  • Erstellen Sie Ihre eigene App (auch wenn Sie kein Entwickler sind) mit GENWI, Mippin, MobiCart oder ShoutEm
  • Weitere Tipps für mobiles Marketing finden Sie in Jamie Turners ausgezeichnetem Buch: Gehen Sie mobil!

# 2: Die Nutzung von Pinterest steigt weiter an

Pinterest verzeichnet seit seiner Einführung im Jahr 2011 weiterhin ein exponentielles Wachstum. Die Plattform verzeichnete den höchsten Anstieg an Publikum und Zeitaufwand aller sozialen Netzwerke auf allen Geräten wie PC, mobilem Web und Apps.

pinterest im Rampenlicht
Pinterest ist weiterhin die beliebteste Social-Networking-Site im Internet.

Darüber hinaus ein Mai 2012 Harvard Business Review Artikel mit dem Titel „Kunden vom Fixieren zum Kaufen bewegen,” besagt, dass:

„Pinterest-Nutzer berichteten von einer überraschend hohen Korrelation zwischen dem Fixieren und dem anschließenden Kauf: Mehr als jeder fünfte Pinterest-Nutzer hat einen Artikel gepinnt, den er später gekauft hat. In der sozialen Welt ist dies eine hohe Conversion-Rate. “

Schlüssel zum Mitnehmen: Als Vermarkter Denken Sie daran, dass Produktfotografie wichtiger denn je ist wenn ich es versuche Überzeugen Sie Pinterest-Käufer, Ihre heißesten Artikel zu pinnen und zu kaufen. Profitieren Sie von ihrem Einkaufserlebnis und Machen Sie Ihr Profil so kreativ und visuell ansprechend wie möglich.

Vergiss auch nicht Engagieren Sie sich mit Personen, die Ihre Artikel angeheftet haben um zu sehen, ob Sie sie dazu bringen könnten, etwas zu kaufen!

# 3: Social Networking erzeugt positive Gefühle

Eines der interessantesten Ergebnisse dieser Umfrage war, dass 76% der Teilnehmer angaben, nach dem Engagement in sozialen Netzwerken positive Gefühle zu haben.

Einige der Wörter, die verwendet wurden, um zu beschreiben, wie sie sich fühlten, waren: informiert, erregt, aufgeregt, verbunden und amüsiert. 21% gaben jedoch negative Gefühle nach sozialen Netzwerken an; Beispiele sind überwältigt, ängstlich und verschwendete Zeit. 24% blieben neutral.

Gefühle für soziale Netzwerke
Verbraucher fühlen sich im Allgemeinen gut, nachdem sie sich in sozialen Medien engagiert haben.

Schlüssel zum Mitnehmen: Social Media ist mit sentimentreichen Daten gesättigt. Jedes Update, jeder Tweet, jeder Blog-Kommentar oder jede Online-Überprüfung ist eine wichtige Datenquelle, die Ihr CRM-Programm informieren kann. Als Vermarkter sollten Sie sehr daran interessiert sein, Stimmungsdaten zu sammeln und zu analysieren Überprüfen Sie, ob Ihre sozialen Nachrichten die gewünschten Ergebnisse liefern.

# 4: Twitter treibt Social TV an

Twitter hat sich am meisten herausgestellt starker Treiber der ‘Social TV’-Interaktion. Das heißt, wenn Leute den Super Bowl sehen, amerikanisches Idol Bei den Wahlen nutzen sie gleichzeitig Twitter, um ihre Gedanken und Erfahrungen mit Freunden zu teilen.

Im Juni 2012 twitterte ein Drittel der aktiven Twitter-Nutzer über TV-bezogene Inhalte, was einem Anstieg von 26% zu Jahresbeginn entspricht.

Social TV
Tweeten beim Fernsehen wird zu einem sehr beliebten sozialen Phänomen.

Schlüssel zum Mitnehmen: Social TV ist immer noch ein neues Konzept für Vermarkter. In Anbetracht dessen, dass ein Durchschnitt von Täglich werden 43 Minuten vor dem Fernseher verbracht (HubSpot), und dass viele dieser Zuschauer dann ihre Erfahrungen online teilen, sollten Vermarkter Finden Sie Wege, um Fernsehwerbung an ihren Online-Strategien auszurichten (z. B. Einfügen von Hashtags oder tweetbaren Soundbits in ihre Fernsehwerbung). Dies verlängert die Konversation über Marken außerhalb des Fernsehens und ermöglicht ein erweitertes Mundpropaganda-Marketing.

# 5: Social Care ist die neue Kundenbetreuung

Sozialhilfe ist eine Möglichkeit für Unternehmen, einen regelmäßigen Kundenservice über Social-Media-Plattformen bereitzustellen. Die Studie ergab, dass jeder dritte Social-Media-Nutzer die soziale Betreuung der telefonischen Kontaktaufnahme mit einem Unternehmen vorzieht.

Verbraucher nutzen eine Vielzahl von Kanälen für die Sozialfürsorge. Zum Beispiel kommentieren oder stellen sie am häufigsten eine Frage zu den Produkten oder Dienstleistungen eines Unternehmens auf der Facebook-Seite des Unternehmens (29%), in ihrem persönlichen Facebook-Profil (28%), in offiziellen Unternehmensblogs (15%), auf Twitter (persönlicher Handle – keine Erwähnung des Unternehmens, 14%) und auf Twitter (Handle des Unternehmens, 13%).

Sozialfürsorge gegen Telefon
Social Care verändert die Art und Weise, wie Marken auf Kunden reagieren.

Schlüssel zum Mitnehmen: Social Media hat die Verbraucher dazu veranlasst, sofortiges Feedback zu erhalten. Als Vermarkter besteht das Risiko, dass solche hohen Erwartungen nicht erfüllt werden, nicht nur darin, Kunden zu verlieren, sondern auch negative Kommentare zu Ihrer Marke im Netzwerk des Benutzers und in den Netzwerken seiner Freunde abzugeben. Wenn du kannst Soziale Betreuung richtig machen, Du wirst Schaffen Sie eine große Lücke zwischen Ihrer Marke und Ihrer Konkurrenz.

# 6: Gemischte Gefühle in Bezug auf soziale Anzeigen

Ein weiteres interessantes Ergebnis war, wie Menschen auf soziale Anzeigen reagieren. Während 33% der Befragten Anzeigen in sozialen Netzwerken als störend empfinden, achten 26% eher auf eine Anzeige eines Freundes.

Im Allgemeinen ist ein “Gefällt mir” die häufigste Maßnahme, die nach dem Anzeigen einer sozialen Anzeige (26%) ergriffen wird, gefolgt von einem Anteil (15%) und einem Produktkauf (14%). In Bezug auf die Demografie ergab die Studie, dass asiatisch-amerikanische Verbraucher am wahrscheinlichsten positiv auf soziale Anzeigen reagieren, während weiße Verbraucher am wahrscheinlichsten durch Werbung in sozialen Medien abgeschaltet werden.

nicht zuhören
Viele Leute finden soziale Anzeigen ärgerlich, insbesondere wenn die Anzeigen für sie nicht relevant sind. Bildquelle: iStockphoto.

Schlüssel zum Mitnehmen: Da Werbung in sozialen Medien ärgerlicher ist als in anderen digitalen Bereichen, sollten Vermarkter mit Vorsicht vorgehen und Stellen Sie sicher, dass ihre Anzeigen hoch relevant und zielgerichtet sind. Auf der positiven Seite haben viele Leute nichts gegen soziale Anzeigen, wenn sie auf den persönlichen Geschmack und die Interessen zugeschnitten sind. Dies ist eine großartige Gelegenheit für Vermarkter Erhöhen Sie die Sichtbarkeit der Marke.

# 7: Social Listening ist eine wichtige Verbraucheraktivität

Social Media verändert die Art und Weise, wie Verbraucher auf der ganzen Welt Kaufentscheidungen treffen. Verbraucher nutzen soziale Medien, um zuzuhören und die Erfahrungen anderer Verbraucher kennenzulernen (70%). Weitere Informationen zu Marken, Produkten und Dienstleistungen finden (65%); und Komplimentmarken (53%).

soziales Zuhören
Die meisten Social-Media-Nutzer hören sich die Erfahrungen anderer an.

Schlüssel zum Mitnehmen: Wir neigen dazu, Social Listening als etwas zu betrachten, was nur Vermarkter und Research-Analysten tun. Es ist jedoch interessant zu sehen, dass Verbraucher auch aktive Zuhörer sind. Dies ist eine Gelegenheit für Vermarkter Verbraucher durch überzeugende Inhalte aufklären, das Kundenerlebnis verbessern (soziale Betreuung nutzen) und Pflege starker Kundenbeziehungen ein positives Markenimage aufrechtzuerhalten.

Du bist dran

Was denken Sie? Welchen dieser Trends fanden Sie am aufschlussreichsten? Bitte teilen Sie Ihre Gedanken und Kommentare in das Feld unten.

Bild von iStockPhoto.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.