7 Schritte für eine erfolgreiche Social-Media-Strategie

Social Media wie manLaut dem Social Media Marketing Report 2010 planen 67% der Vermarkter dies verstärkte Nutzung von Social-Media-Kanälen wie Blogs, Twitter und Facebook.

Da immer mehr Unternehmen soziale Medien in ihre Marketing- und Kommunikationspläne integrieren, muss der Schwerpunkt darauf gelegt werden Erstellen einer Social-Media-Strategie. Ohne eine Strategie werden Sie zweifellos in eine Social-Media-Zeitsenke hineingezogen.

Wie genau entwickeln Sie diese Strategie?

Es ist einfach. Hier ist Ein praktischer Ansatz zur Entwicklung einer Social-Media-Strategie für Ihr Unternehmen.

Die Voraussetzung

Arbeiten Sie für ein großes Unternehmen? Bevor Sie Ihre Strategie entwickeln, Stellen Sie sicher, dass Ihr oberes Managementteam an soziale Medien glaubt und dass das erste Ziel nicht ist, zu verkaufen, zu verkaufen, zu verkaufen. Mit anderen Worten, wenn Ihr Unternehmen in soziale Medien einsteigt, weil „alle anderen es tun“ oder weil Sie Produkte verkaufen möchten, anstatt Beziehungen aufzubauen, entfernen Sie sich bitte von sozialen Medien. Social Media ist eine langfristige Verpflichtung und keine Marketing-Spielerei.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Team davon zu überzeugen, dass Social Media in Ihren Marketingplan integriert werden muss, sollten Sie Bedenken mit diesen Antworten entgegenwirken häufige Social-Media-Einwände.

Für das Unternehmen ist es wichtig zu verstehen, dass Tests und Experimente der Schlüssel zum Erfolg sind. Dies kommt natürlich zu einer Organisation, deren Kultur es umfasst, proaktiv und offen zu sein. Der Grund, warum alle Unternehmen eine Social-Media-Strategie benötigen, liegt darin, dass Missverständnisse vermieden werden und betont wird, warum Social Media für die Gesamtziele Ihres Unternehmens relevant ist.

Lassen Sie uns nun Ihre Geschäftsstrategie für soziale Medien entwickeln.

Hier sind sieben wichtige Punkte zu beachten …

# 1: Bestimmen Sie Ihre Ziele und Vorgaben

Bestimmen Sie, wem Social Media gehört. Ob es sich um Marketing, PR oder Kommunikation handelt, spielt keine Rolle. In einer perfekten Social-Media-Welt für Unternehmen bieten Social Media einen kollaborativen Ansatz und brechen Silos auf.

Was wichtig ist, ist zu Verstehen Sie Ihre Social-Media-Ziele und -Ziele und wie sie mit Ihren allgemeinen Unternehmenszielen zusammenhängen.

Behalte es S.spezifisch, M.einfach, EINerreichbar, R.ealistisch / relevant und T.imely (aka sei SMART!).

# 2: Forschung, Forschung und Forschung noch mehr

Führen Sie das Äquivalent des Manövers „Spritzwasser auf sich selbst“ aus, anstatt mit beiden Füßen in den Social-Media-Pool zu springen, damit Sie wissen, was Sie erwartet. Schritt zwei der Erstellung einer effektiven Social-Media-Strategie ist die Forschung.

  • Entwickeln Sie eine Liste von Social-Media-Sites, auf denen Sie potenziell mit Menschen in Kontakt treten können. Die Liste beginnt höchstwahrscheinlich mit Twitter, Facebook, LinkedIn und einigen ausgewählten Blogs und Foren.
  • Schauen Sie sich jede der Social-Media-Sites auf Ihrer Liste an und Führen Sie zusätzliche Untersuchungen durch, um die Relevanz zu bestimmen indem Sie nach Ihrem Markennamen, Ihren Mitbewerbern und Ihren Ziel-Keywords suchen. Hören Sie zu, was da draußen ist, identifizieren und verstehen Sie Ihre Zielgruppe.

# 3: Erstellen Sie eine digitale Rolodex mit Kontakten und Inhalten

Wenn Social Media richtig gemacht wird, werden Beziehungen auf natürliche Weise aufgebaut. Beginnen Sie mit dem Herstellen von Verbindungen, indem Sie dem Gespräch folgen. Sie können dies tun, indem Sie Blogs in Ihrer Branche und von abonnieren Erstellen einer Liste von Influencern, die für Ihr Unternehmen relevant sind.

Dies ist praktisch, wenn es Zeit ist, Inhalte in Ihren sozialen Netzwerken bereitzustellen. Lesen Sie den Artikel von Emily Proctor, in dem sie einige hervorragende Hinweise zu einer Strategie für Social Media-Inhalte gibt.

# 4: Nehmen Sie an der Unterhaltung teil, um Beziehungen aufzubauen

Jetzt ist es an der Zeit, alle von Ihnen durchgeführten Forschungsarbeiten zu nutzen. Sie können mit dem Gespräch beginnen, indem Sie Kommentare in Blogs und Foren veröffentlichen, Beantwortung von Fragen auf Yahoo! und LinkedIn, Beitritt zu Gruppen in Bezug auf Ihre Branche und Beitritt Twitter-Chats.

Beginnen Sie mit dem Aufbau von Beziehungen, indem Sie Influencern und denen in Ihrer Branche folgen und sie befreundet haben. Suchen Sie nicht nur nach Menschen mit Tausenden von Anhängern. Sie werden überrascht sein, welchen Wert jemand mit nur ein paar hundert Followern bietet. Hier ist ein Artikel darüber, wie man sich auf Twitter vernetzt.

# 5: Beziehungen stärken

Es ist leicht, sich hinter Ihrem Avatar oder Profilbild zu verstecken, aber von Angesicht zu Angesicht ist unglaublich mächtig. Ich denke, dass jetzt mehr Menschen erkennen, wie unterschätzt die persönliche Interaktion wirklich ist, weil die sozialen Medien so weit fortgeschritten sind, dass sich so viele Menschen „verstecken“ können.

Nehmen Sie an Offline-Veranstaltungen teil, die sich auf Ihre Branche beziehen – nicht nur, um Ihre Wissensbasis zu stärken, sondern auch, um sich zu vernetzen und die Beziehungen zu denen zu stärken, mit denen Sie möglicherweise über soziale Medien gesprochen, sich aber nie persönlich getroffen haben. Ein beliebtes Offline-Ereignis wird als Tweetup bezeichnet.

# 6: Messergebnisse

Sie haben Ziele und Vorgaben, richtig? Das heißt, Sie sollten Ihren Erfolg messen können.

Denken Sie daran, was Sie messen werden Binden Sie in die Ziele Ihrer Social-Media-Strategie ein.

Nehmen wir die vier häufig verwendeten Ziele:

  • Verbessern Sie die Markenpräsenz über soziale Kanäle hinweg– Das Messziel hier ist eine Erhöhung der Anzahl der Follower auf Twitter, der Anzahl der Fans auf Facebook, der Anzahl der Kommentare, der Häufigkeit, mit der Ihre Marke in Blogs und Foren erwähnt wird, und so weiter.
  • Steigern Sie die positive Stimmung über Ihre Marke– Das Ziel hier ist es, die Anzahl der positiven Erwähnungen umzurechnen, während negative Erwähnungen zur Kenntnis genommen werden. Hat sich das Verhältnis von positiven zu negativen Kommentaren verbessert? Mit dem Guten kommt das Schlechte in den sozialen Medien. An etwas gewöhnen!
  • Entwickeln Sie Beziehungen für zukünftige Partnerschaftsmöglichkeiten– Dieses Ziel ist es, den Überblick über diejenigen zu behalten, mit denen Sie verbunden sind. Wenn Sie beispielsweise einen potenziellen Redner für Ihr Webinar getroffen haben, fügen Sie diese Person in Ihre digitale Rolodex ein. Wenn ein Anbieter Sie über Ihr Blog kontaktiert, erfassen Sie diesen Lead und nehmen Sie ihn zur Kenntnis.
  • Erhöhen Sie den Traffic auf Ihre Website– Verfolgen Sie die Besucher Ihrer Website, die von jeder Ihrer Social-Media-Websites stammen. Wenn Sie eine Veranstaltung über soziale Medien bewerben, sollten Sie einen eindeutigen Code verwenden, um die Kampagne zu verfolgen.

Das Messen von Social Media ist eine unendliche Debatte. Mit welchen Metriken messen Sie soziale Medien? Für welches Ziel messen Sie diese Metriken?

Wenn es um die Messung von Social Media geht, sind eine Vielzahl von Metriken sowie Trendberichte erforderlich, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was verbessert werden kann.

# 7: Analysieren, anpassen und verbessern

Ihre Social-Media-Strategie endet nicht mit der Messung. es geht darüber hinaus. Du musst Analysieren Sie Ihre Social-Media-KampagnenPassen Sie neue Erkenntnisse an Ihre aktuellen Prozesse an und verbessern Sie Ihre Bemühungen.

Testen und Experimentieren perfektionieren Ihre Social-Media-Bemühungen.

Wenn Sie tiefer in den unendlichen Pool der sozialen Medien eintauchen, werden Sie schnell verstehen, was funktioniert und was nicht.

Insbesondere entwickeln Sie bevorzugte Tools, stellen fest, dass es bestimmte Tage und Zeiten gibt, an denen es sich nicht lohnt, in sozialen Medien aktiv zu sein, und kommen zu dem Schluss, dass Sie noch viel zu lernen haben. Es ist eine wundervolle neue Welt und ich hoffe, dass viele von Ihnen genauso begeistert sind, ein Teil davon zu sein wie ich.

Fazit

Die Strategien für soziale Medien variieren für jedes Unternehmen und für jede Branche. Eines ist jedoch klar: Social Media muss „alle Hände an Deck“ haben, um erfolgreich in die Ziele Ihres Unternehmens integriert zu werden.

Im Allgemeinen betrachte ich Social Media als Strategie, nicht als Taktik. Ich betrachte die Social-Media-Plattformen wie Blogs, Twitter, Facebook usw. als Taktiken, die in die Social-Media-Strategie eingebunden sind. Mit anderen Worten, Skizzieren Sie Ihre Social-Media-Strategie und unterstützen Sie Ihre Strategie mit Taktiken. Ohne einen sorgfältig durchdachten Plan werden Sie irgendwann von Social Media überwältigt sein und noch schlimmer, Sie werden davon ausgebrannt. Verwenden Sie diesen Leitfaden als Sprungbrett für Ihren Erfolg in sozialen Medien. Prost!

Was denkst du über Strategie versus Taktik? Haben Sie Tipps aus eigener Erfahrung bei der Entwicklung eines Social-Media-Plans? Bitte teilen Sie Ihre Gedanken im Kommentarfeld unten.

Bildquellen:
Social Media Tools vs Strategie

http://www.flickr.com/photos/cambodia4kidsorg/3290848259/in/photostream/

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *