6 Möglichkeiten, Social Media-Verkehr in Leads umzuwandeln

Social Media wie manErhalten Sie Traffic von Social Media? Möchten Sie einen Teil dieses Datenverkehrs in Leads umwandeln?

In diesem Artikel werden sechs einfache Möglichkeiten vorgestellt, um Lauerer in Leads zu verwandeln.

Einige Hintergrundinformationen

Ein kleiner Hintergrund beginnt mit der Bewertung Ihres aktuellen Lead-Generierungsprozesses und der Frage, ob er Ihren Bemühungen hilft oder schadet.

Es ist wichtig, dass Verstehen Sie die Beziehung zwischen Ihren Strategien zur Lead-Generierung, Ihren Social-Media-Kanälen, Ihrem Blog und Ihren Zielseiten. Wenn wir daran denken, Leads in sozialen Medien zu generieren, schauen wir uns oft den Inhalt an, den wir veröffentlichen, und vernachlässigen es, die umgebenden Elemente zu betrachten, die auch den Benutzer berühren.

Jedes Status-Update zu einem neuen Blog-Beitrag hat Drei Schritte, um die Lead-Generierung voranzutreiben: das Status-Update, der Blog-Beitrag und die Landing Page. Jeder von ihnen hat eine andere Rolle im Prozess und bietet eine einzigartige Gelegenheit dazu Optimieren Sie die Lead-Konvertierung. Ein typischer Lead-Konvertierungsprozess in sozialen Medien sieht wie im folgenden Bild aus.

Lead-Generierungsprozess
Verstehen Sie Ihre Möglichkeiten, Leads zu konvertieren.

Sie werden feststellen, dass sich in der Mitte eine wichtige Komponente befindet – der Blog-Beitrag. Wir verbringen viel Zeit damit, relevante Inhalte für unsere Leser zu erstellen und diese über unsere Social-Media-Kanäle zu bewerben. Aber oft vergessen wir, uns im Inhalt des Beitrags umzuschauen, um festzustellen, ob es für unsere Besucher eine EINFACHE Möglichkeit gibt, Leads zu werden.

Karen Rubin, Marketing Produktmanager und Vermarkter für HubSpot, bot diese tollen Tipps an, um Ihnen zu helfen Optimieren Sie Ihr Blog, um Ihren Social-Media-Verkehr in Leads umzuwandeln.

# 1: Bieten Sie ein E-Mail-Blog-Abonnement an

RSS ist zu einer der beliebtesten Möglichkeiten geworden, um Lesern das Abonnieren Ihres Blogs zu ermöglichen. Es gibt jedoch erhebliche Einschränkungen für die Lead-Generierung. Es gibt keine Möglichkeit, einen RSS-Abonnenten direkt zu benachrichtigen, da Sie tatsächlich keine Kontaktinformationen haben. Ihr einziger Ansprechpartner für einen RSS-Abonnenten ist die Veröffentlichung eines neuen Blog-Artikels.

Wenn Sie ein E-Mail-Abonnement als primäres Blog-Abonnement anbieten, können Sie dies tun Halten Sie Ihre Abonnenten über die neuesten Inhalte auf dem Laufenden Gleichzeitig können Sie E-Mails senden, die Ihnen den Prozess der Lead-Generierung erleichtern. Sobald sich der Benutzer für den Erhalt von Updates von Ihrem Unternehmen angemeldet hat, haben Sie die Möglichkeit dazu Vermarkten Sie weiterhin an sie und pflegen Sie sie während des gesamten Kaufprozesses.

E-Mail-Abonnement
Bieten Sie ein E-Mail-Abonnement in Ihrem Blog an.

# 2: Fügen Sie ein Begrüßungs-Popup für neue Besucher hinzu, um E-Mail-Abonnenten anzutreiben

Ich weiß, dass viele von uns wahrscheinlich vor der Idee zurückschrecken, ein Popup zu haben, wenn jemand auf unsere Website kommt. Dies wurde jedoch gezeigt Erhöhen Sie die Anzahl der Abonnenten Ihres Blogs enorm.

Chris Penn von WhatCounts hat diese Methode getestet und konnte seine Blog-Abonnenten in nur zwei Monaten um 733% steigern! Wenn Sie dies gut implementieren und Regeln festlegen, wann das Popup angezeigt wird, kann dies Ihre E-Mail-Liste erheblich erweitern.

E-Mail-Popup
Fahren Sie E-Mail-Abonnenten mit einem Begrüßungs-Popup.

# 3: Fügen Sie RELEVANTE Handlungsaufforderungen in Ihre Blog-Beiträge ein

Jeder Blog-Beitrag sollte Fügen Sie einen Aufruf zum Handeln hinzu, der für das, worum es in dem Beitrag geht, relevant ist. Karen wies darauf hin, dass „der Schlüssel darin besteht, dass Ihr Aufruf zum Handeln relevant ist. Wenn wir im HubSpot-Blog einen Blogbeitrag über soziale Medien und Marketing haben, fügen wir unserem Webinar zur Optimierung der Zielseite keinen Aufruf zum Handeln hinzu. Wir nehmen an einem Social-Media-basierten Webinar teil. “

Aufruf zum Handeln
Rufen Sie JEDEN Blog-Beitrag zum Handeln auf.

# 4: Halten Sie es leicht und einfach

Bei den meisten Handlungsaufforderungen, die wir auf Websites sehen, geht es darum, ein Produkt zu kaufen oder mit einem Vertriebsmitarbeiter zu sprechen.

Karen beschreibt dies als einen Prozess des Vertrauensaufbaus: „So wie Sie kein Mädchen zu sich nach Hause bitten, um die Nacht beim ersten Date zu verbringen, bitten Sie auch keinen Besucher aus den sozialen Medien, sich für eine Demo mit anzumelden ein Vertriebsmitarbeiter. Jemand, der 140 Zeichen über einen Blog-Beitrag auf Twitter gelesen und sich durchgeklickt hat, um zu sehen, worum es in dem Artikel ging, weiß wahrscheinlich nicht genug über Ihr Unternehmen, um mit dem Kopf voran einzutauchen und sich für eine Testversion oder eine Demo anzumelden. “

Oft hat unser Blog erstmalige und wiederkehrende Besucher; Fügen Sie daher Handlungsaufforderungen hinzu, die den Kauf zu diesem Zeitpunkt sehr einfach machen, aber auch Fügen Sie den “weicheren” Aufruf zum Handeln für diejenigen hinzu, die zum ersten Mal mit Ihrer Website verabredet sind. Sie möchten definitiv niemanden zwingen, nach weiteren Informationen zu Ihren Produkten zu suchen oder einen erstmaligen Besucher mit einem Verkaufsangebot auszuschalten. Balance ist der Schlüssel.

# 5: Seien Sie Ihr eigener Werbetreibender

Traditionelle Ziele von Content-Erstellern sind es, Besucher anzulocken und dann Werbeflächen zu verkaufen, um Geld zu verdienen. Da sich die Welt des Marketings verändert hat, erstellen Vermarkter Inhalte und nutzen soziale Medien, um Besucher anzulocken.

Warum nicht auch Verwenden Sie Ihre Werbefläche, um Ihre eigenen Angebote zu bewerben? Ändern Sie herkömmliche Werbebanner-Standorte in neue Handlungsaufforderungen für Ihre Angebote und führen Sie mehr Besucher zu Zielseiten, auf denen sie die Möglichkeit haben, sich in Leads umzuwandeln.

Selbstwerbung
Verwenden Sie traditionelle Werbeflächen, um Ihre eigenen Handlungsaufforderungen zu fördern.

# 6: Optimieren Sie Ihre Angebote mit Zielseiten

Sobald jemand auf einen Ihrer Handlungsaufforderungen geklickt hat, Stellen Sie sicher, dass Ihre Zielseite optimiert ist, um den Besucher in einen Lead umzuwandeln. HubSpot empfiehlt, die 7 beschriebenen Schritte auszuführen Hier um mehr Leads zu konvertieren! Zum Beispiel:

  • Halten Sie es einfach: Halten Sie alles auf dieser Seite einfach, einschließlich der Anzahl und Art der Fragen, die Sie stellen.
  • Fassen Sie sich kurz: Wenn Sie eine umfangreiche Liste mit 15 bis 20 Fragen sehen, wird Ihr Interessent über den Wert seiner Zeit nachdenken.

In jeder Phase dieses Prozesses wird es Menschen geben, die abfallen und nicht konvertieren. Sie können Ihre Anstrengungen maximieren und Minimieren Sie den Abfall, indem Sie jeden Schritt im Prozess optimieren, um einen effizienten Durchsatz zu erzielen.

Letztendlich ist der Lead-Konvertierungsprozess in Ihrem Blog genauso wichtig wie der eigentliche Blog-Beitrag. Das Ziel ist es Erstellen Sie einen effizienten Prozess zur Lead-Generierung zwischen Ihren Social-Media-Kanälen, Ihren Statusaktualisierungen, Ihrem Blog und Ihren Zielseiten. Lassen Sie Ihre Social-Media-Strategien nicht ins Wanken geraten, da Sie keinen effizienten Weg geschaffen haben, um zu einem Lead zu werden.

Was denken Sie? Was hat dazu beigetragen, Leads in Ihrem Blog zu fahren? Haben Sie ein Beispiel für ein großartiges Blog, das zum Konvertieren von Leads eingerichtet ist? Hinterlasse unten einen Kommentar, um deine Gedanken oder Fragen zu teilen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.