5 Möglichkeiten, Ihre Facebook-Privatsphäre zu kontrollieren

Social Media wie manFacebook versucht, den Datenschutz zu vereinfachen. Aber wenn sie mehr Funktionen hinzufügen, Datenschutz scheint immer komplizierter zu werden.

Mit dem Zusatz der Facebook Abonnieren ButtonEs ist wichtiger denn je, zu verstehen, wie Ihre Facebook-Privatsphäre funktioniert.

Die gute Nachricht ist, dass Facebook es einfacher macht Hier finden Sie die Einstellungen zur Kontrolle Ihrer Privatsphäre.

Die schlechte Nachricht ist, dass die Schaltfläche Abonnieren und die Bedeutung für den Datenschutz sehr verwirrend sind. Also lasst uns Beginnen Sie mit der Behebung der Datenschutzprobleme rund um die neue Schaltfläche Abonnieren.

# 1: Der Facebook-Abonnement-Button

Facebook hat die Abonnementeinstellung aktiviert, anstatt standardmäßig aktiviert zu sein. Die Schaltfläche Abonnieren wurde entwickelt, um Erlauben Sie Personen, Ihre öffentlichen Beiträge zu abonnieren, anstatt (oder möglicherweise zusätzlich dazu) eine Freundschaft anzufordern. Es ist sehr ähnlich wie bei einem Twitter-Follow. Sie genehmigen keine Abonnenten. Alle Ihre aktuellen Freunde haben standardmäßig Ihre Beiträge abonniert.

Schaltfläche
Sie können jemanden abonnieren, der Abonnenten zugelassen hat.

Wann immer Sie Ihr persönliches Profil aktualisieren, können Sie Bestimmen Sie, wen Sie Ihren Beitrag sehen möchten: Öffentlichkeit, Freunde oder Sitte. Benutzerdefiniert kann dann Freunde von Freunden, nur bestimmte Freunde oder eine Freundesliste enthalten. Sie können diesen Beitrag lesen, um Freundeslisten zu erstellen und andere Datenschutzbestimmungen zu überprüfen: 4 einfache Schritte zur Kontrolle Ihrer Facebook-Privatsphäre.

Wenn Sie Ihr Profil privat halten möchten, müssen Sie sich überhaupt nicht um die Schaltfläche Abonnieren kümmern. Wenn Sie jedoch daran interessiert sind, einige Beiträge öffentlich zu teilen, können Sie sich unter anmelden www.facebook.com/about/subscribe und klicken Sie auf Abonnenten zulassen. Weitere Informationen zur Funktionsweise der Schaltfläche Abonnieren finden Sie unter diesem Link.

Abonnenten
Klicken Sie auf Abonnenten zulassen, um den Vorgang zu starten.

Sobald Sie auf Abonnenten zulassen klicken, müssen Sie einige Einstellungen konfigurieren. Sie können jederzeit zurückgehen und diese Einstellungen anpassen, indem Sie auf Ihr Profil in der oberen rechten Ecke von Facebook klicken und dann in der linken Seitenleiste Abonnenten auswählen. Wählen Sie dann die Schaltfläche Einstellungen bearbeiten in der oberen rechten Ecke der Seite.

Einstellungen abonnieren
Bearbeiten Sie Ihre Abonnenteneinstellungen.

Entscheiden Sie, ob Sie Kommentare von Personen zu Ihren öffentlichen Updates zulassen möchten. Realisieren dass Sie können Ihre persönlichen Updates nicht mit Schimpfwörtern oder Spam blockieren (obwohl Sie dies auf einer Facebook-Seite können). Sie können Kommentare jederzeit löschen und Personen nachträglich blockieren, aber Wenn Sie diese Einstellung offen lassen, sehen Sie sich Ihre Beiträge an.

Wenn Sie Abonnenten zulassen, Stellen Sie sicher, dass Sie beobachten, wie Sie Ihre Updates veröffentlichen. Der Standardwert ist public. Wenn Sie also nicht möchten, dass Ihr Beitrag öffentlich ist, können Sie im Dropdown-Menü ändern, wer den Beitrag sehen kann. Sie können auch rückwirkend ändern, wer Ihre Beiträge sehen kann, indem Sie das Dropdown-Menü rechts neben jedem Beitrag verwenden. Dies ist praktisch, wenn Sie etwas Privates „übermäßig geteilt“ haben.

Standardeinstellungen für Beiträge
Ändern Sie Ihre Post-Einstellungen bei Bedarf.

Sie können nur Abonnieren Sie Personen, die zu viele Freunde haben und keine Freundschaftsanfragen annehmen. Wenn Sie zu ihrem Profil navigieren, wird die Schaltfläche Abonnieren angezeigt, die angibt, dass Sie eine Freundschaft anfordern oder abonnieren können (oder beides).

Beachten Sie jedoch, dass Ihr Name als Abonnent für öffentliche Informationen aufgeführt ist, wenn Sie sie abonnieren. Dies unterscheidet sich von den „Likers“ einer Facebook-Seite, die für die Öffentlichkeit nicht sichtbar sind.

Namen der Abonnenten
Ihr Name und Ihr Profilbild werden öffentlich als Abonnent aufgeführt.

# 2: Ändern Sie Ihre Facebook-Datenschutzeinstellungen

Als nächstes möchten Sie Ihre Facebook-Datenschutzeinstellungen überprüfen. Ich denke, dass Facebook ihre Datenschutzeinstellungen optimiert und sie verständlicher gemacht hat. Klicken Sie zunächst auf den Abwärtspfeil in der oberen rechten Ecke von Facebook und wählen Sie Datenschutzeinstellungen.

Gehen Sie dann die einzelnen verfügbaren Einstellungsbereiche durch: Wie Sie eine Verbindung herstellen, wie Tags funktionieren, Apps und Websites, Beschränken Sie die Zielgruppe für frühere Beiträge und blockierte Personen und Apps.

Im Abschnitt Wie Sie sich verbinden, können Sie die Funktionen festlegen, mit denen Personen Ihnen Freundschaftsanfragen senden, auf Ihrer Timeline posten und vieles mehr. Stellen Sie sicher, dass diese Einstellungen für Sie angenehm sind. Sie können beispielsweise festlegen, dass andere Personen als Ihre direkten Freunde Ihnen keine Nachrichten senden dürfen.

wie du Verbindest
Wählen Sie aus, wer auf Ihrer Timeline posten, Ihnen Freundschaftsanfragen senden und Ihnen Nachrichten senden kann.

# 3: Kontrollieren, wie Leute Sie markieren

Menschen können Sie in Fotos und Posts markieren, indem sie das @ -Symbol verwenden und dann Ihren Namen eingeben. Wenn Sie diese Tags einzeln überprüfen und genehmigen möchten, klicken Sie in den Datenschutzeinstellungen einfach auf den Abschnitt Funktionsweise von Tags. (Klicken Sie auf den Abwärtspfeil in der oberen rechten Ecke unter Datenschutzeinstellungen und dann auf Einstellungen bearbeiten neben Funktionsweise von Tags.)

Tag-Einstellungen
Passen Sie Ihre Einstellungen an, um zu bestimmen, wer Sie markieren und wer sie sehen kann.

Sie müssen dann jedes Tag genehmigen, bevor es auf Ihrer Timeline veröffentlicht wird. Mit den neuen Abonnementeinstellungen kann dies kritischer sein, wenn Sie eine Privatperson sind und nicht möchten, dass Sie von jemandem in einem öffentlichen Beitrag markiert werden.

Wenn Sie nicht die Mühe haben möchten, jeden getaggten Beitrag zu überprüfen, können Sie Tags jederzeit nachträglich entfernen, indem Sie auf das Dropdown-Menü neben einem Beitrag klicken und Tag entfernen auswählen.

Tags im Profil
Entfernen Sie Tags nachträglich, wenn Sie möchten.

# 4: Steuern von Apps und Websites

Facebook-Apps (oder -Anwendungen) sind „Plugins“ von Drittanbietern, die Ihre Facebook-Erfahrung verbessern (oder beeinträchtigen können, wie auch immer Sie es betrachten). Facebook-Apps können auch die größte Quelle für Spam-Beiträge sein.

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welche Apps Zugriff auf Ihre Daten haben und in Ihrem Namen Beiträge verfassen können. Zu den Apps gehören Spiele, Wettbewerbs-Apps und Apps zur Verbesserung Ihrer Facebook-Seite. Die meisten Apps sind gut, aber Sie müssen vorsichtig sein, welche Sie akzeptieren.

Es ist eine gute Idee zu Überprüfen Sie, welche Apps Zugriff auf Ihre Informationen haben und wie diese Apps eingerichtet sind. Wie in diesem Bild gezeigt, wird die App manchmal in der App-Datenschutzzeile auf “Nur ich” gesetzt. Dies bedeutet, dass nur Sie die Beiträge dieser App sehen können. Wenn Sie eine App wie “Vernetzte Blogs” verwenden, möchten Sie sicherstellen, dass sie mit anderen geteilt werden kann, damit diese Ihre Blog-Beiträge sehen können.

Anwendungseinstellungen
Überprüfen Sie regelmäßig, welche Apps zum Posten in Ihrem Profil berechtigt sind, und entfernen Sie diese unerwünschten Apps.

Stellen Sie auch sicher, dass Sie Überprüfen Sie, welche Informationen Sie Ihren Freunden erlauben, in ihre Apps einzubringen. Wenn Ihre Freunde Zugriff auf Ihre Informationen haben, können sie diese möglicherweise in Apps mitnehmen, die sie verwenden. Gehen Sie folgendermaßen vor, um diese Einstellungen zu überprüfen:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil in der oberen rechten Ecke.
  2. Wählen Sie Datenschutzeinstellungen.
  3. Klicken Sie neben der Auswahl Apps und Websites auf den Link Einstellungen bearbeiten.
  4. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Einstellungen bearbeiten neben der Auswahl Wie Personen Ihre Informationen zu Apps bringen, die sie verwenden.
  5. Von dort aus können Sie die Kontrollkästchen der Informationen deaktivieren, die Sie privat halten möchten.
Daten, die Menschen verwenden können
Verhindern Sie, dass Ihre Freunde unerwünschte Informationen in ihre Apps einbringen.

Im Bereich Apps und Websites befinden Sie sich ebenfalls Steuern Sie, ob Ihr Facebook-Profil in öffentlichen Suchmaschinen angezeigt werden soll.

# 5: Facebook-Anzeigen

Das einzige, was in den Facebook-Datenschutzeinstellungen verborgen ist, ist, ob Ihr Name in der Facebook-Werbung angezeigt werden soll. Die Standardeinstellung ist das Ihr Name kann in der Werbung erscheinen, wird aber nur Ihren aktuellen Freunden angezeigt.

Facebook-Anzeigeneinstellungen
Wählen Sie aus, ob Ihr Name in Facebook-Anzeigen angezeigt werden soll.

Um diese Einstellung zu bearbeiten, klicken Sie oben rechts auf das Menü Konto, wählen Sie Kontoeinstellungen aus und klicken Sie dann in der linken Seitenleiste auf Facebook-Anzeigen.

Das müssen Sie über die Datenschutzeinstellungen von Facebook wissen. Beachten Sie auch, dass Sie möglicherweise leicht zugängliche Optionen neben Posts oder Tags haben, indem Sie auf die Dropdown-Menüs klicken, die sich normalerweise auf der rechten Seite eines Posts befinden. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Datenschutzeinstellungen regelmäßig überprüfen, um Änderungen des Datenschutzes zu kontrollieren.

Was ist mit dir? Was denken Sie? Wie denkst du über die Datenschutzkontrolle bei Facebook? Lass es mich im Kommentarfeld unten wissen!

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.