5 Möglichkeiten, Ihr gesamtes Unternehmen mit Social Media an Bord zu bringen

Social Media wie manUnterstützen alle Social Media in Ihrem Unternehmen?

Haben Sie Probleme, die Unterstützung zu erhalten, die Sie benötigen?

Und obwohl es viele Gründe gibt, warum Social-Media-Kampagnen scheitern, ist einer der Hauptgründe für das Scheitern bei weitem das Fehlen eines umfassenden „Buy-ins“ aller Mitarbeiter eines Unternehmens.

  • In einigen Fällen hält der CEO die Idee für leichtfertig.
  • In anderen hat das Management seine Zweifel.
  • In den meisten Unternehmen haben die Mitarbeiter kein Verständnis dafür, was Social Media ist, was es tut und wie sie zum Erfolg beitragen können.

Das muss sich ändern, meine Freunde.

Die Zeit für ein vollständiges Buy-In ist jetzt

Es ist Zeit für große und kleine Unternehmen Erzielen Sie ein vollständiges Social-Media-Buy-In von ALLEN Mitarbeitern.

Die Tage von „Ja, wir lassen die Marketingabteilung (vorausgesetzt, es gibt eine) diese Dinge erledigen und wir tun einfach das, was wir tun“ müssen zu Ende gehen.

Wenn ich einen Dollar für jeden Marketingleiter hätte, der sich in den letzten Jahren an mich gewandt hat und sagte: „Marcus, ich kann einfach niemanden im Unternehmen dazu bringen, sich in soziale Medien einzukaufen und mich zu unterstützen meine Bemühungen. “Ich wäre ein reicher Mann.

Zu sagen, dass dies ein Problem ist, wäre eine Untertreibung.

Ob es eine Armee von 1 oder 1.000 ist, Wenn alle Mitglieder eines Teams dieselbe Erfolgsvision teilen, können erstaunliche Dinge passieren. Suchen Sie nicht weiter als das Geschäftsbeispiel von Apple, um genau zu sehen, wovon ich hier spreche.

Steve Jobs Vision
So wie Steve Jobs seinem gesamten Unternehmen und der ganzen Welt geholfen hat, die Vision von Apple zu verwirklichen, müssen auch kleine und große Unternehmen darauf achten, dass ihre Mitarbeiter eine einheitliche Vision für soziale Medien haben.

Darum geht es in diesem Artikel. Wir werden diskutieren 5 Aktionen irgendein Unternehmen, ob groß oder klein, können dieses Social-Media-Buy-In erreichen. Und wenn wir fertig sind, kann ich es kaum erwarten, Ihre weiteren Gedanken und Ideen weiter unten zu hören.

5 Ideen für ein vollständiges Social-Media-Buy-In aller Mitarbeiter

# 1: Jemand Muss Die Führung übernehmen

Jedes großartige Projekt erfordert einen großartigen Leiter. Und wenn Sie möchten, dass Ihr Unternehmen in den sozialen Medien dominiert, muss jemand die Zügel übernehmen.

Nein, dies bedeutet nicht, dass alle Verantwortlichkeiten auf die Schultern einer Person fallen. lieber, Die Person ist ein Koordinator, ein Motivator und ein Filter für alle Kerninhalte und sozialen Medien des Unternehmens.

Die Position, über die wir hier sprechen, wird manchmal als CCO bezeichnet (Chief Content Officer) oder ein CMO (Chief Marketing Officer), aber wenn es darauf ankommt, ist der Name nicht so wichtig wie die von dieser Person ausgeführten Aktivitäten. (Hinweis: Auch wenn es sich bei Ihrem Unternehmen um eine Ein-Mann-Show handelt, müssen Sie dies dennoch tun Nehmen Sie die Mentalität eines CMO an.)

Ann Handley
Vor nicht allzu langer Zeit gab es noch nicht einmal die Position des Chief Content Officer. Branchenführer wie Ann Handley, CCO von MarketingProfs, werden heute zu bekannten Namen.

Wenn es um echten Social-Media-Erfolg geht, ist eines sicher: Wenn das Social-Media-Marketing eines Unternehmens dem Zufall und den ungeleiteten Bemühungen vieler überlassen wird, wird es zweifellos scheitern.

# 2: Aufklärung über eine Veranstaltung

In so vielen Fällen ist die Art und Weise, wie ein CMO oder CCO eine Social-Media-Kampagne einrichtet, unglaublich glanzlos und ineffektiv. Hier sind Einige Beispiele dafür, was nicht zu tun ist::

  • Senden Sie eine plötzliche Massen-E-Mail an alle Mitarbeiter des Unternehmens und bitten Sie sie, Blog-Artikel zu schreiben.
  • Benachrichtigen Sie die Mitarbeiter über die neue Facebook-Seite des Unternehmens und schlagen Sie vor, dass sie es mögen.

Der Grund dafür ist sehr einfach: Die Mehrheit der Mitarbeiter des Unternehmens, unabhängig von der Branche, versteht die Macht und das Potenzial von Social Media nicht. Blogs machen für sie wenig Sinn. Suchmaschinenoptimierung und ihre Vorteile sind völlig fremd. YouTube ist etwas, was ihre Kinder zum Spaß machen. Die Liste geht weiter und weiter.

Aus diesem Grund empfehle ich dringend, dass ein Unternehmen, wenn es sich entscheidet, eine ernsthafte Social-Media-Kampagne zu starten – sei es über Facebook, Twitter, Blogging, Video usw. – dies tut so viele Mitarbeiter wie möglich für ein Unternehmen zusammenbringen “Social Media Gipfel. ”

motivierende Geschäftsrede
Es gibt eine Magie, die auftreten kann, wenn sich ein Unternehmen trifft, um die Ziele und Visionen der sozialen Medien vollständig darzulegen, da dann jeder auf derselben Seite beginnen kann. Bild: iStockphoto

Während dieses Gipfels ist die erste Hälfte der Veranstaltung wirklich für die Bildung gedacht. Hier ist alles Mitarbeiter können sich mit Arten von Social Media vertraut machen, die potenzielle Leistung dieser Plattformen, die Funktionsweise von Content-Marketing usw.

Sobald die Mitarbeiter verstanden haben, wie sich soziale Medien auf das Unternehmen auswirken können, indem sie Umsatz, Umsatz und Kundenzufriedenheit steigern (und so das „Warum“ entdecken), können wir jetzt mit Phase 2 dieses wichtigen Gipfels fortfahren.

# 3: Mitarbeiter zum Handeln ermutigen

Der nächste Schritt dieses Gipfels ist zu einen Aktionsplan umsetzen wie jede Person im Unternehmen einen Unterschied machen kann. Es gibt viele Beispiele dafür, aber ich werde hier nur eines demonstrieren.

Als ich kürzlich auf einem Social-Media-Gipfel für ein Unternehmen in Michigan unterrichtete, entschieden die CMO und ich, dass Content-Marketing (Blogging) der Schwerpunkt ihrer Social-Media-Marketing-Bemühungen sein würde. Um dies zu erreichen, haben wir uns als Gruppe (in diesem Fall etwa 60 Personen) die allgemeinen Fragen ausgedacht, die jeden Tag von Interessenten und Kunden gestellt werden. Innerhalb von 30 Minuten und nach viel Teilnahme und Begeisterung der gesamten Gruppe hatten wir weit über 100 häufig gestellte Fragen.

Später verwandelte die CMO jede dieser Fragen in den Titel eines Blogposts und ordnete jeden Artikel verschiedenen Mitarbeitern mit entsprechenden Fälligkeitsterminen zu.

Nachdem jeder im Unternehmen die Macht und Bedeutung des Content-Marketings verstanden hatte, akzeptierte jeder seine Rolle bei der Erstellung des zugewiesenen Artikels. Und weil es so viele Mitarbeiter gab, die jetzt bereit waren, an dieser Aktivität teilzunehmen, war es für dieses Unternehmen einfach, dies zu tun Produzieren Sie mehrere Blog-Artikel pro Woche, ohne die Schultern des CMO / CCO zu stark zu belasten.

Dieses Beispiel ist aussagekräftig, da die CMO vor dem Gipfel etwa ein Jahr lang darum gekämpft hatte, andere Mitarbeiter für die Social-Media-Bemühungen des Unternehmens zu gewinnen. Aber jetzt, da alle auf eine Weise zusammengebracht wurden, die nicht nur alle Parteien bildete, sondern auch einbezog, war die Reaktion auf „Wir brauchen deine HilfeWar ganz anders.

Geschäftshände, die mit Dokument arbeiten
Über soziale Medien zu sprechen ist eine Sache, aber die Gehirnleistung aller in einer Organisation zusammenzuführen, ist wirklich etwas Besonderes. Synergie funktioniert. Bild: iStockphoto

# 4: Erstellen Sie einen Unternehmens-Social-Media-Newsletter

Wie bei jeder Bewegung reicht ein großartiger Start wie ein Social-Media-Gipfel eines Unternehmens nicht aus, um die langfristigen Praktiken aufrechtzuerhalten, die für den Erfolg von Social Media erforderlich sind.

Aus diesem Grund fordere ich alle leitenden Content- und Marketingbeauftragten nachdrücklich dazu auf Versenden Sie regelmäßig einen Newsletter an alle Mitarbeiter Erklären der Ergebnisse ihrer Social-Media-Bemühungen.

Beispiele für Dinge, die in diese Art von Newsletter aufgenommen werden sollen::

  • Besondere Erwähnungen von ausgezeichneten Blog-Artikeln und den Mitarbeitern, die sie geschrieben haben
  • Erhöhen, ansteigen in der Anzahl der Website-Besucher aufgrund von Social Media / Blogging-Bemühungen
  • Leads und Verkäufe das war ein direktes Ergebnis von Social-Media-Kampagnen
  • Positive Kundenreferenzen / Kommentare Verweisen auf Blog-Beiträge, Videos usw.
  • Beispiele wie bestimmte Inhalte zu einem Verkauf geführt haben, der sonst wahrscheinlich nicht stattgefunden hätte
  • Fragen- und Feedbackmöglichkeiten für die Mitarbeiter

Wie Sie sehen, ist die Menge an Informationen, die in einem solchen Newsletter enthalten sein können, erheblich, aber die Bedeutung eines solchen Tools kann nicht genug betont werden. Konstante Bewusstsein ist der Schlüssel zum Aufbau einer langfristigen Dynamik Mit jeder Marketingkampagne und durch die Steigerung dieses Bewusstseins kann der Prozess, Social Media Teil einer Unternehmenskultur zu machen, für jedes Unternehmen Realität werden.

Geschäftsfrau liest eine Zeitung
Das Starten Ihrer Social-Media-Kampagne ist nur der Anfang. Wenn jedoch alle zusammenarbeiten, ist ein Newsletter erforderlich, damit alle die ursprüngliche Vision teilen. Bild: iStockphoto

# 5: Weiterbildung und Weiterbildung

Nichts entwickelt sich auf dieser Welt schneller als das Internet und die sozialen Medien. Was gestern MySpace war, ist also das heutige Facebook Für langfristigen Erfolg ist es notwendig, auf dem neuesten Stand und gebildet zu bleiben.

So wie der Newsletter den Mitarbeitern hilft, die Früchte ihrer Arbeit zu erkennen, ermöglicht die kontinuierliche Weiterbildung in Bezug auf Social Media Marketing kontinuierliche Verbesserungen, Innovationen und Ideen der Mitarbeiter.

Zum Beispiel, weil Videomarketing in Zukunft immer notwendiger wird, ist dies eine großartige Idee Schulung aller Mitarbeiter in den Grundlagen der Videoproduktion. Sobald sie über dieses Wissen verfügen und wissen, wie sie nach Content-Möglichkeiten suchen können, können sie produkt- und servicebezogene Videos produzieren, die einen großen Einfluss auf die Marke und die Webpräsenz des Unternehmens haben können. Und je mehr Mitarbeiter einspringen, desto besser werden die Ergebnisse sein.

Ausbildung
Nur weil jemand in Ihrem Team heute möglicherweise nicht über bestimmte Fähigkeiten verfügt, um bei Ihren Social-Media-Bemühungen zu helfen, bedeutet dies nicht, dass er sich in diesem Bereich nicht irgendwann mit ein wenig Anleitung und Schulung hervorheben wird. Bild: iStockphoto

Du bist dran

Es gibt also 5 Vorschläge, wie Sie helfen können Erzielen Sie ein vollständiges Social-Media-Buy-In mit jeder Organisation. Ich weiß jedoch, dass es viele andere Möglichkeiten gibt, wie Unternehmen eine solche Social-Media-Kultur etablieren können. Wie immer würden wir uns freuen, Ihre Vorschläge im Kommentarbereich unten zu hören. Wenn Sie in der Vergangenheit einen der oben genannten Schritte ausprobiert haben, welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Was hast du gut gemacht und was hättest du anders gemacht?

Was denken Sie? Spring rein, Leute. Ihre Gedanken und Fragen sind wichtig. Hinterlassen Sie Ihre Fragen und Kommentare im Feld unten.

Bilder von iStockPhoto.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *