5 Gewohnheiten erfolgreicher Content-Vermarkter: Neue Forschung

Social Media ForschungFragen Sie sich, was die besten Content-Vermarkter anders machen?

Möchten Sie Ihr Content-Marketing auf eine neue Ebene heben?

Institut für Content Marketing und MarketingProfs haben gerade ihren neuesten Bericht veröffentlicht, B2B Content Marketing: 2014 Benchmarks, Budgets und Trends – Nordamerika. Der Bericht zeigt zwei Seiten des Content-Marketings.

Wohin gehen wir?

Einerseits wächst die Branche weiter und hat noch einen langen Weg vor sich. Auf der anderen Seite sehen die Dinge gut aus und das Vertrauen wächst, da viele Vermarkter anfangen, es richtig zu machen!

Aus dem Bericht geht hervor, dass Die erfolgreichsten B2B-Vermarkter machen mehr! “Mehr was?” du fragst. Nun, sie sind es Mehr Geld ausgeben, mehr auf Strategie achten, mehr Taktiken und Social-Media-Plattformen einsetzen und sogar mehr Inhalte produzieren.

Lassen Sie uns tiefer in die Sache eintauchen Fünf Trends, die genau zeigen, was die effektivsten B2B-Content-Vermarkter tun.

# 1: Lassen Sie jemanden den Inhalt überwachen

73 Prozent aller B2B-Organisationen haben jemanden, der für die Content-Marketing-Strategie verantwortlich ist. Die Mehrheit (86%) der effektivsten oder branchenführendsten Vermarkter hatte jedoch jemanden, der die Content-Strategie überwacht, verglichen mit nur 46% ihrer am wenigsten effektiven Kollegen (Abbildung 1).

die Strategie überwachen
Abbildung 1: Content-Marketing kann nur erfolgreich sein, wenn jemand die Strategie überwacht.

Schlüssel zum Mitnehmen

Mach dir nichts vor – du brauchst jemanden dazu Verwalten Sie Ihr Content-Marketing! Um in dieser Branche erfolgreich zu sein, In Ihrer Organisation sollte mindestens eine Person vorhanden sein, die die Content-Marketing-Initiative „besitzt“. Diese Person ist verantwortlich für Ausführen der Inhaltsziele, die Sie als Organisation erreichen möchten.

In seinem Buch Episches Content MarketingJoe Pulizzi sagt, dass Content Marketing oft fehlschlägt, nicht weil Ihrem Unternehmen gute Inhalte fehlen. Dies liegt daran, dass die Ausführung fehlgeschlagen ist.

Selbst wenn Sie ein kleines Unternehmen sind und nicht über das Budget verfügen, um eine engagierte Person einzustellen, können Sie dies tun Lassen Sie einen Ihrer Manager im Unternehmen die Produktion von Inhalten überwachen (UPS macht das!).

# 2: Haben Sie eine Strategie für dokumentierte Inhalte

Unter den effektivsten Vermarktern haben 66% eine dokumentierte Strategie im Vergleich zu 11% der am wenigsten effektiven Vermarkter (Abbildung 2). Insgesamt haben jedoch nur 44% der B2B-Vermarkter eine dokumentierte Strategie.

Strategie ist der Schlüssel
Abbildung 2: Strategie ist der Schlüssel zur Effektivität.

Key Takeaway A: 44% sind eine wirklich traurige Zahl… oder vielleicht auch nicht.

Schauen wir es uns im Kontext an. In den vergangenen Jahren kam nicht einmal die Idee einer dokumentierten Inhaltsstrategie auf (siehe Abbildungen 3 und 4 unten). Beachten Sie, dass die effektivsten Vermarkter in den Jahren 2011 und 2012 nach anderen Kriterien als in diesem Jahr beurteilt wurden.

effektive Vermarkter 2011
Abbildung 3: Effektivste B2B-Vermarkter im Jahr 2011.
effektive 2012 Vermarkter
Abbildung 4: Effektivste B2B-Vermarkter im Jahr 2012.

Es könnte sein, dass die Frage nicht gestellt wurde oder die Branche noch zu jung war, um so hohe Erwartungen zu haben. In beiden Fällen wurde eine dokumentierte Strategie bisher nicht berücksichtigt.

Dies bedeutet, dass die Messlatte für diejenigen, die sich Content-Vermarkter nennen möchten, immer höher wird. Mit zunehmender Reife der Branche werden neue Standards und Best Practices festgelegt. Achten Sie darauf, Schritt zu halten.

Erweitern Sie Ihr Branchenwissen, indem Sie Expertenblogs und Bücher lesen, an Bildungsveranstaltungen teilnehmen und Erfahrungen mit anderen Vermarktern von B2B-Inhalten austauschen.

Key Takeaway B: Ohne Strategie gibt es keinen Erfolg beim Content-Marketing.

Wenn Sie ohne eine dokumentierte Inhaltsstrategie gearbeitet haben, ist es Zeit dafür Hör auf zu spielen. Höchstwahrscheinlich war jeder Erfolg, den Sie bis zu diesem Zeitpunkt erzielt haben, reines Glück.

Finden Sie heraus, was Content Marketing für Sie tun soll. Schreiben Sie Ihre Ziele auf, Ihr Plan zur Erreichung dieser Ziele und welche Indikatoren Sie verwenden, um Ihren Erfolg zu beweisen. Stellen Sie sicher, dass alle an Bord sind, die an der Produktion von Inhalten beteiligt sind mit diesem Dokument.

# 3: Verwenden Sie mehr Taktiken

Die effektivsten B2B-Vermarkter verwenden durchschnittlich 15 Taktiken im Vergleich zu den am wenigsten effektiven Vermarktern, die nur 10 verwenden. Interessanterweise hat die Verwendung von Infografiken mit 38% der Vermarkter, die diese Taktik im letzten Jahr anwenden, gegenüber 51% in diesem Jahr erheblich zugenommen (Abbildung 5) ).

Social-Media-Taktik
Abbildung 5: Wenn Sie mehr Social-Media-Taktiken verwenden, können Sie ein breiteres Publikum erreichen.

Schlüssel zum Mitnehmen

In Zeiten des Multimedia-Konsums ist der Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der Kunden hart. Vermarkter müssen Erstellen Sie Inhalte, die Interesse und Engagement wecken. Als ob das nicht herausfordernd genug wäre, müssen sie es auch Finden Sie heraus, welche Taktik die beste Rendite erzielt.

Die effektivsten Vermarkter verstehen, dass sie müssen mit den Verbrauchern Schritt halten. Deshalb sie Wirf ein breiteres Netz und investiere in mehr Taktik (z. B. Text, Bilder, Apps, Video, Audio usw.). Natürlich bestimmt die Größe Ihres Budgets auch, was Sie tun können oder nicht.

Wenn Sie ein kleines Unternehmen haben, warum nicht Beginnen Sie mit der kostengünstigsten Taktik wie Social Media, E-Newsletter, Artikel und Blogs und dann nach und nach Fügen Sie andere Taktiken hinzu, wenn Ihr Budget dies zulässt? Erweitern Sie immer Ihr Inhaltsmenü. Sei nicht zufrieden mit der Handvoll Taktiken, die du letztes Jahr angewendet hast.

# 4: Social Media häufiger nutzen

B2B-Content-Vermarkter nutzen durchschnittlich 6 Social-Media-Plattformen, gegenüber 5 im Vorjahr. Darüber hinaus nutzen sie alle Social-Media-Plattformen, um Inhalte zu verbreiten.

Wie erwartet ist LinkedIn die Top-Social-Media-Site, die von B2B-Vermarktern genutzt wird, während Facebook 10 Punkte dahinter liegt. Die sozialen Websites mit der größten Zunahme der Nutzung sind SlideShare (23% im letzten Jahr auf 40% in diesem Jahr), Google+ (39% bis 55%) und Instagram (7% bis 22%) (Abbildung 6).

Social treibt Inhalte an
Abbildung 6: Social Drives Content Marketing.

Schlüssel zum Mitnehmen

Keine Content-Marketing-Initiative ist ohne Social Media vollständig. Dies liegt daran, dass soziale Netzwerke das Bewusstsein für Ihre Inhalte fördern, was sich wiederum auf die Lead-Generierung auswirkt.

In der Tat ein anderer Bericht als Brafton gaben an, dass 70% der Verbraucher nach dem Lesen von Geschichten, die in ihren sozialen Netzwerken geteilt wurden, auf den Blog-Inhalt einer Marke klicken. Sobald sie dort angekommen sind, laden sie mit größerer Wahrscheinlichkeit mehr Inhalte herunter oder füllen ein Formular aus.

Als B2B-Vermarkter sollten Sie es versuchen Verwenden Sie Ihre Inhalte speziell für jeden sozialen Kanal (insbesondere LinkedIn), um Interesse und Engagement zu wecken. Denken Sie auch daran, dass soziale Signale (Likes, Retweets, +1, Kommentare, Freigaben, Erwähnungen usw.) Google beeinflussen und so die Online-Präsenz Ihrer Marke maximieren.

# 5: Produziere mehr Inhalte

Im Durchschnitt produzieren 73% der B2B-Vermarkter mehr Inhalte als im letzten Jahr. Von den besten (effektivsten) Vermarktern ihrer Klasse erstellen 78% mehr Inhalte als 57% ihrer am wenigsten effektiven Kollegen (Abbildung 7).

mehr Inhalt produziert
Abbildung 7: Die Content-Produktion unter B2B-Vermarktern hat im vergangenen Jahr zugenommen.

Schlüssel zum Mitnehmen

B2B-Vermarkter sind Erhöhung ihrer Investitionen in die Erstellung von Inhalten. Warum? Weil der ultimative Zweck von Inhalten darin besteht, neue Kunden gewinnen und bestehende binden. Ihr Inhalt muss Beantworten Sie alle produktbezogenen Fragen Ihrer potenziellen Kunden um diese Kaufentscheidungen voranzutreiben. Das heißt, Sie müssen eine Content-Maschine sein, ohne an Qualität zu verlieren. Wenn Sie nicht davon überzeugt sind, dass mehr Inhalt besser ist, finden Sie hier einige Denkanstöße:

Auf der Content Marketing World 2013 wurde eine Expertengruppe gefragt, ob es besser ist, mehr Inhalte zu produzieren als weniger. Die überzeugendsten Antworten kamen von:

Joe Chernov:: “Menge. Sie können etwas Fantastisches erschaffen, dann dauert es 3 Monate, um Ihr nächstes großartiges Ding zu erschaffen. Was passiert in der Zwischenzeit? “

Marcus Sheridan:: „Quantität ist einschüchternd für Menschen, die zu viel Angst haben, Inhalte zu erstellen, weil sie denken, dass es episch sein muss. Quantität zu Qualität führen lassen. Content Marketing startet keine Rakete. Machs `s einfach.”

Zu dir hinüber

Was halten Sie von diesen Erkenntnissen? Stimmst du ihnen zu? Überrascht dich etwas? Teilen Sie Ihre Kommentare im Feld unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *