5 einfache Schritte zu einem erfolgreichen Social Media-Plan

social media how to

Sie haben also Ihr Social-Media-Imperium über Twitter, Facebook, LinkedIn eingerichtet und bloggen auch.

Aber wie schaffen Sie es, dass alles zusammenarbeitet? Sie möchten potenzielle Kunden erreichen und Ihre Autorität online etablieren, aber was ist Ihr Plan?

Dieser Artikel liefert Fünf kinderleichte Schritte, mit denen Sie Inhalte finden, formulieren und verteilen können, die Sie auffallen lassen. Zu den Inhalten können Ihre eigenen Blog-Beiträge oder Links zu Arbeiten anderer Personen gehören, die in Ihren sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden.

# 1: Finden Sie Ihre Zielgruppe.

Der erste Schritt bei der Planung von sozialen Medien ist größtenteils der erste Schritt bei der Identifizierung Ihrer Marke – bestimmen Sie, wer Sie sind und wer Ihre Kunden sind.

Welcher einzigartige Aspekt Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung zieht Ihre Zielgruppe an?

Sind Sie ein erfahrener Business Coach, der mit Kleinunternehmern zusammenarbeitet? Eine Großmutter und Strickerin, die gerne anderen beibringt, wie man Geschenke kreiert?

Du musst Bestimmen Sie, was Ihre Leser von Ihnen wissen möchten, welche Vorlieben und Abneigungen sie haben und wo sie sich versammeln.

Sie müssen auch finde den richtigen Ton. Das „Soziale“ in sozialen Medien erfordert einen Konversationsansatz, aber Sie müssen immer noch die Sprache Ihrer Kunden sprechen.

Stellen Sie sicher, dass Sie den Jargon und den Stil kennen, mit dem Ihre Kunden vertraut sind und wo sie miteinander sprechen– auf Twitter, Facebook, LinkedIn, Blogs oder auf Social-Bookmarking-Websites.

Schreiben Sie ein Basisprofil für Ihren häufigsten Kundentyp oder Kunden. Wie würden Sie sie in Bezug auf Bildung, Hobbys, technische Kompetenz und Zeitaufwand für soziale Netzwerke klassifizieren?

# 2: Lösen Sie die wichtigsten Probleme der Leser.

Werden Sie Reporter / Redakteur.

Beim Austausch von Informationen in sozialen Medien geht es im Wesentlichen darum, Reporter zu werden/ Herausgeber für diejenigen, die an Ihrer Branche oder Ihrer Leidenschaft für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung teilnehmen. Wie sich eine Zeitungsredakteurin fragt, müssen Sie auch: “Was wollen die Leser wirklich wissen?”

Die meisten Zeitungsredakteure müssen heute zugeben, dass die Leser gestern die Nachrichten von morgen wollen. So pünktlich sein. Ihre Kunden haben bestimmte Probleme, die gelöst werden müssen, unabhängig davon, ob es sich um Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung handelt oder um ihre eigenen geschäftlichen Probleme, die Sie lösen können.

Wählen Sie die richtigen Quellen.

Forschung wird also ein großer Teil Ihrer Social-Media-Planung sein Stellen Sie sicher, dass Ihre Quellen auf dem neuesten Stand Ihres Themas sind.

Das wirst du auch wollen Stellen Sie eine Analyse bereit, um die Aufnahme der von Ihnen bereitgestellten Informationen durch Ihre Leser zu unterstützen. Die meisten Leser von heute – egal in welchem ​​Format – haben nicht das Gefühl, die Zeit zu haben, alle Punkte miteinander zu verbinden Sagen Sie ihnen, warum die Informationen, die Sie teilen, relevant sind zu ihnen.

Mach die Arbeit zum Sie, indem Sie auf den Punkt schreiben, die Auswirkungen unterstreichen und den Inhalt wertvoll halten. Sie werden mit Kunden, Followern und Fans belohnt, die Ihren Informationen vertrauen und wissen, dass Sie ihre Zeit nicht verschwenden werden.

Setzen Sie sich jetzt und schreiben Sie eine Liste mit brennenden Fragen, die die Leute, die Sie als Fans und Follower haben möchten, stellen. Später werden Sie regelmäßig nachforschen, um diese Liste auf dem neuesten Stand zu halten. Zur Zeit, Die dringendsten Fragen, die im Vordergrund stehen, sollten den ersten Kern der Themen für Ihren Redaktionsplan bilden.

# 3: Entscheiden Sie, wie Sie den Inhalt erfüllen möchten.

Wer sammelt, schreibt und verteilt regelmäßig Informationen für Ihre Inhalte? Bist du es? Oder vielleicht haben Sie Mitarbeiter, die das können. Bevor Sie Volumen und Häufigkeit bestimmen können, sollten Sie herausfinden, was Ihr Unternehmen angemessen liefern kann.

Eine Sache zu beachten: Unabhängig davon, welchen Zeitplan Sie für sich oder Ihre Mitarbeiter festlegen, wird zweifellos mehr Zeit benötigt, als Sie denkenvor allem am Anfang. Der Einstieg in Social Media-Inhalte hat eine Lernkurve. Bereiten Sie sich also auf die zusätzliche Zeit vor, die erforderlich ist, um sich mit dem Prozess vertraut zu machen.

Nach den jüngsten Branchenbericht 2010 für Social Media Marketing, Die meisten Geschäftsinhaber können innerhalb von sechs Stunden pro Woche eine sehr respektable Social-Media-Präsenz aufrechterhalten, einschließlich Recherche- und Produktionszeit.

# 4: Erstellen Sie Ihren Plan.

Jetzt ist es Zeit, einen Plan zu erstellen. Sie können verschiedene Methoden verwenden, um Ihre Inhaltsstrategie zu erstellen.

Mind-Mapping

Versuchen Sie Mind-Mapping für die Entwicklung auf höherer Ebene. Wenn Sie einige Themen haben, die Sie auf komplizierte Weise untersuchen möchten, hilft Ihnen Mind-Mapping dabei, die vielen Blickwinkel um eine bestimmte Idee zu konkretisieren. Es kann Ihnen auch bei der Planung helfen, wie die Komponenten Ihres Social-Media-Plans interagieren sollen. Freigeist, XMind und Mindjet sind alle beliebten Mind-Mapping-Programme.

Redaktioneller Kalender

Das größte zeitsparende und strategische Werkzeug in Ihrem Arsenal für die Inhaltsplanung ist ein redaktioneller Kalender. Eine Option ist diese auf Google-Dokumenten basierende Social Media Kalender um Ihren Inhalt nach Datum und Thema zu ordnen. Auf diese Weise erhalten Sie einen leicht verständlichen Überblick über die von Ihnen verwendeten Formate und den Teil Ihres Themas, den Sie an einem bestimmten Tag oder in einer bestimmten Woche liefern möchten:

Durch die Verwendung eines redaktionellen Kalenders können Sie Ihren Inhalten Klarheit und Zweckmäßigkeit verleihen – und zwar nach einem festgelegten Zeitplan. Unterschätze niemals die Macht einer Frist!

Schlüsselwörter

Sie können Ihrem Kalender auch Schlüsselwörter hinzufügen, damit Sie wissen, welche Wörter Sie zu einem bestimmten Thema in Ihren Inhalt aufnehmen sollten. Google Werbung und Wordtracker Beide bieten kostenlose Tools, mit denen Sie die wertvollsten Keywords für Ihr Thema finden können.

Inhaltszyklen

Ein Großteil der Inhalte, auf die wir antworten, sei es durch das Erstellen eigener Beiträge oder durch das Weiterleiten der Leser an das, was jemand anderes gesagt hat, geschieht als aktuelle Nachricht. Achten Sie beim Zeichnen Ihrer Inhalte darauf Lassen Sie Platz für Neuigkeiten von anderen.

Einige Inhaltsplaner Erstellen Sie eine Formel, die sich auf Blog-Beiträge konzentriert: Montag für Best-of-Listen; Dienstag für Produkt- / Medienbewertungen; Mittwoch für persönliche Erfahrungsgeschichten; Donnerstag für ein Editorial zu einem kontroversen Thema; und Freitag zum Spaß, Freilaufkommentar oder Gastbeiträge.

Interviews sind ebenfalls großartige Inhalte. Da sie seltener vorkommen, können Sie Einzelpersonen für monatliche, zweimonatliche oder vierteljährliche Rotationen ansprechen. Und Video nicht vergessen! Teilen Sie Clips aus den Interviews, die Sie durchführen, oder protokollieren Sie Ihren Artikel mit Anleitungen für eine bestimmte Woche, anstatt ihn zu schreiben. Jetzt hast du YouTube als weitere Plattform hinzugefügt, um deine Inhalte zu veröffentlichen.

Weitere großartige Ideen für Inhalte finden Sie in diesen Artikeln des Social Media Examiner: „5 einfache Schritte zum Erstellen wiederverwendbarer sozialer Medien“ und „4 Schritte, um mit Social Media-Inhalten schnellere Verkäufe zu erzielen“.

# 5: Planen Sie Ihre Inhalte

Um Ihre Inhalte zu planen, Überlegen Sie, welche Formate Sie wie oft senden werden. Anwendungen wie TweetDeck, HootSuite und SocialOomph können Sie gleichzeitig auf Facebook, LinkedIn, Twitter und anderen posten.

Mit Plattformen wie HootSuite können Sie Ihre Tweets für zukünftige Daten planen. Wenn Sie Ihren Beitrag in das Feld oben links eingeben, können Sie über die Kalenderschaltfläche Ihr Veröffentlichungsdatum auswählen.

Aber ein starkes Wort der Vorsicht Hier. Das sorgfältige Automatisieren von Posts ist eine effektive Methode, um Inhalte zu pushen, wenn Sie nicht selbst da sein können. Beachten Sie jedoch Folgendes:

  • Twitter und Facebook haben beide Anwendungen, die beim Posten auf eine auf die andere übertragen werden. Sie sollten also wissen, ob Sie diese eingerichtet haben.
  • Unabhängig davon, welche Facebook-RSS-App Sie verwenden, um Ihre Blog-Beiträge auf Ihr Profil oder Ihre Fanseite zu ziehen ebenfalls die Erlaubnis erhalten, automatisch zu aktualisieren.
  • Wenn die richtigen Berechtigungen erteilt wurden, können HootSuite und TweetDeck (und andere) Inhalte automatisch pushen. ohne Sie planen es so, dass sie möglicherweise auch einen neuen Blog-Beitrag twittern, beispielsweise wenn Sie dies bereits mit einer anderen App getan haben.

All diese verschiedenen Berechtigungen können zu einer peinlichen Schleife von wiederholten Tweets und / oder Facebook-Statusaktualisierungen führen, wenn Sie nicht vorsichtig sind. Ziehen Sie in Betracht, manuell zu arbeiten, bis Sie genau verstanden haben, für welche Berechtigungen Sie sich für die einzelnen Plattformen entschieden haben.

Qualität vor Quantität

Sie müssen nicht jeden Tag posten, um eine effektive Präsenz in Ihren sozialen Medien zu schaffen. Finden Sie die Frequenz, die für Ihr Unternehmen sinnvoll ist, und gehen Sie damit um. Denken Sie daran, Qualität muss immer die Quantität übertreffen. Wenn Sie das Qualitätsniveau Ihrer Inhalte nicht auf dem von Ihnen gewünschten Niveau halten können, reduzieren Sie die Häufigkeit, bis Sie dies können.

Wütend! Scheint viel zu tun, oder? Das Schöne an der Inhaltsplanung ist, dass sie einen eigenen Zyklus erstellt. Verwenden Sie Antworten und Fragen, die Sie zu einem Inhaltsbereich erhalten, um mit der Planung Ihres Ansatzes zu beginnen, um das Verständnis für ein bestimmtes Thema zu vertiefen oder einen anderen zu untersuchen.

Die wichtigste Komponente Ihrer redaktionellen Planung sollte Ihre Fähigkeit sein, neue Informationen aufzunehmen und daraus wertvolle Inhalte zu erstellen.

Was denken Sie? Haben Sie eine dieser Ideen verwendet? Haben Sie ein paar eigene zu teilen? Bitte kommentieren Sie im Feld unten …

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *