4 Schritte zur Steigerung des Umsatzes mit Social Media-Inhalten

social media how to

Einer der Hauptvorteile von Social Media (der selten diskutiert wird) ist seine Fähigkeit, Zweifel und Verwirrung unter Zaunsittern zu lösen.

Ja, Ihre potenziellen Kunden sind wahrscheinlich verwirrt und möglicherweise unsicher.

Während meiner 15-jährigen Arbeit im Bereich Website-Strategie und Usability (bevor ich alle „sozialen Medien“ auf Sie angewendet habe) habe ich mich sehr bemüht lebe nach dem Zwei-Klick Regel – antworten Die häufigsten Fragen, die Kunden zu Ihrem Unternehmen haben auf Ihrer Website innerhalb von zwei Klicks.

Wie wäre es mit null Klicks? Social Media macht es möglich. Der Schlüssel besteht darin, aussagekräftige Inhalte zu erstellen, die die Fragen der potenziellen Kunden beantworten, und diese Inhalte im gesamten Social Web zu verbreitenEin Besuch Ihrer Website ist nicht erforderlich.

So funktioniert das:

# 1: Werden Sie ein Fragendetektiv

Zuerst, identifizieren Welche Fragen sind am wichtigsten zu beantworten?. Ich empfehle, mit sechs zu beginnen, da dadurch eine sinnvolle Menge an Inhalten generiert und die Spitze Ihres Frageeisbergs angesprochen wird.

Sie können einige Methoden verwenden, um zu bestimmen, welche Fragen beantwortet werden sollen. Sie können Ihre bestehenden Kunden befragen, obwohl das nicht immer der beste Ansatz ist, weil die Fragen in ihren Köpfen nicht frisch sind. Sie haben bereits ihre Kaufentscheidung getroffen.

Sie können Studieren Sie Ihre Webanalyse um zu sehen, welche Seiten den meisten Verkehr haben und welche Fragen die potenziellen Kunden wahrscheinlich beschäftigen, wenn sie sich auf diesen Seiten befinden. Oder Sie könnten Website-Besucher befragen, Daten in Echtzeit sammeln.

Ich würde auch gerne Suchdaten ansehen, beide Suchen, die Personen über Ihr Unternehmen durchführen auf Google (Verwenden Sie dieses kostenlose Keyword-Tool), und das Suchen auf Ihrer Website durchgeführt (vorausgesetzt, Sie haben eine Suchfunktion).

Das benutzerfreundliche Keyword-Tool von Google zeigt Ihnen, wie oft eine Phrase ungefähr jeden Monat bei Google gesucht wird. Beachten Sie, dass die Lautstärke mit nur geringen Änderungen an der Suchphrase stark variiert.

Ich würde auch Machen Sie einen Punkt, um Input von Kundendienst- und Verkaufsteams einzuholen, da sie mehr tägliche Interaktion mit Zaunsittern haben.

# 2: Werden Sie der Antwortmann mit Ihrem Blog und Video

Wenn Sie Ihre sechs wichtigsten Fragen identifiziert haben, beantworten Sie sie mit neuen Medien.

Nicht in einer Art „Hier ist unsere FAQ“, sondern in einer energischen Art und Weise in den sozialen Medien. Ich empfehle, jede Frage mit einem speziellen Blog-Beitrag und einem Video zu beantworten. mindestens. Für B2B-Unternehmen würde ich Fügen Sie eine kurze Folienpräsentation hinzu, die jede Frage beantwortet, und möglicherweise einen Podcast, der alle sechs Fragen insgesamt beantwortet.

Ein bisschen über Video

Erinnere dich daran Videos werden 52-mal häufiger auf der ersten Seite der Google-Suchergebnisse angezeigtÜberspringen Sie diesen Teil also nicht.

Du brauchst kein Filmteam. Du brauchst keinen Maskenbildner. Sie benötigen eine kostengünstige HD-Kamera. (Ich bevorzuge die Kodak ZI-8 über dem FlipHD weil es eine externe Mikrofonbuchse hat. Woher wusste ich das? Weil Kodak es ist sehr geschickt über die genaue Strategie, die wir hier diskutieren.)

Sie brauchen einen Hinweis auf die Beleuchtung, jemand in Ihrer Firma, der vor der Kamera anständig ist und ein loses Drehbuch hat. Wenn möglich, wäre ein Video vor Ort, das Demonstrationen zeigt, großartig. Und wenn möglich, würde ich empfehlen, dass Mitarbeiter, die dem Produkt am nächsten stehen (Designer, Ingenieure, Produktmarketing und Kundendienst), die Stars der Show sind, nicht Führungskräfte oder Vermarkter. Auf diese Weise ist es einfach authentischer und glaubwürdiger.

# 3: Werden Sie mit Ihren Inhalten ein digitaler Löwenzahn

Nehmen Sie Ihre schriftlichen und Videoinhalte und verbreiten Sie es so weit wie möglich im Social Web. Poste es auf deiner Facebook-Seite. Ihre LinkedIn-Seite. Dein Blog natürlich. Stellen Sie es natürlich auf YouTube. Noch besser verwenden TubeMogul um es Dutzenden anderer Video-Sites zu syndizieren.

Mit TubeMogul können Sie Ihre Videos einmal hochladen und auf mehreren Websites syndizieren. Sie bieten auch Statistiken für jede Site, auf die Sie hochladen – und die meisten Funktionen sind kostenlos.

Verlinken Sie auf jeden Fall von Ihrer Unternehmenswebsite aus auf Ihre Inhalte. Aber Das ideale Szenario ist, dass der Inhalt in den Suchergebnissen so gut abschneidet, dass potenzielle Kunden ihre Fragen beantworten können, bevor sie jemals auf Ihre Website gelangen.

# 4: Verbessern und erweitern

Jetzt, da Ihre Inhalte in Ihren verschiedenen sozialen Außenposten veröffentlicht werdenLaden Sie Ihre derzeitigen Kunden ein, es besser zu machen. Sprechen Sie auf Facebook und in Ihrem Blog darüber. Senden Sie es per E-Mail an bestehende Kunden, damit diese Zaunsitter darauf verweisen können. Laden Sie aktuelle Kunden ein, Ihre Antworten zu kommentieren.

Jedes Quartal, verpflichten Sie sich, ein paar weitere Fragen zu beantworten. Binden Sie Ihre Kunden ein und bitten Sie sie, eigene Inhalte zu erstellen, die andere Fragen beantworten (möglicherweise einen Wettbewerb um die besten).

Jetzt Verwenden Sie Social Listening-Tools, um Blog-Posts, Tweets, Forenthreads und andere Diskussionen über Ihre Marke und Ihre Produkte zu finden, und leiten Sie gegebenenfalls Zaunsitter direkt auf Ihre neuen Social-Media-Antworten.

Jetzt kombinieren Sie Inhalte mit Marketing, Social Media mit Kundenservice. Jetzt nutzen Sie Social Media in vollem Umfang.

Probieren Sie es aus, oder? Hast du irgendetwas davon getan? Teilen Sie Ihre Geschichte und Ideen im Kommentarfeld unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *