4 Möglichkeiten, um Social Media und seine Auswirkungen auf Ihre Marke zu messen

social media how to

Wissen Sie, wie Social Media Ihrem Unternehmen hilft? Möchten Sie herausfinden, wie sich Twitter, Facebook und andere Websites auf Ihre Markenbekanntheit auswirken?

Die gute Nachricht ist, dass Social Media es endlich auf die große Bühne der „Rechenschaftspflicht“ geschafft hat. Ein Ort, an dem es viele Menschen gibt, die es messen wollen. Die schlechte Nachricht ist, dass es keine eindeutige Antwort gibt.

Mit ein paar einfachen Schritten Sie können eine Messstrategie erstellen, die Ihre Ziele erreicht.

Begriffe definieren

Lassen Sie uns dem zunächst zustimmen Markenbekanntheit ist ein Maß dafür, wie erkennbar Ihre Marke für Ihre Zielgruppe ist. Für diejenigen, die bei der Messung von sozialen Medien die Nase vorn haben möchten, ist der erste Schritt: Richten Sie Ihre Social-Media-Metriken an den Metriken aus, mit denen Ihr Unternehmen bereits vertraut ist.

Lassen Sie uns auch zustimmen, dass sich die Messungen für soziale Medien nicht wesentlich von denen unterscheiden, mit denen Sie herkömmliche Medien gemessen haben. Um die Messung der Markenbekanntheit in den Kontext des Verkaufstrichters zu stellen, Die zu bewertenden Schlüsselbereiche lassen sich in drei Kategorien einteilen: Bekanntheit, Einfluss und Engagement in sozialen Medien.

Schauen wir uns mit diesem Verständnis an, wie Sie können Gleichen Sie die Wettbewerbsbedingungen zwischen Ihren traditionellen Medienmetriken und Ihren Social-Media-Metriken aus.

# 1: Messung der Social Media-Exposition

Wie viele Personen hätten Sie mit Ihrer Nachricht erreichen können?

In sozialen Medien ist diese Messung ungefähr so ​​zuverlässig wie die Auflage eines Printmagazins. Das Wissen um Ihr potenzielles Publikum ist jedoch von Wert, da es Ihren potenziellen Pool an Vertriebsleitern darstellt.

Leider müssen zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Beitrags einige dieser Metriken manuell berücksichtigt werden, sodass Sie dies tun müssen Vergleichen Sie den Aufwand für die Verfolgung der Metriken mit dem Wert, den Sie von ihnen erhalten, um ihre Bedeutung für Ihre Gesamtstrategie zu bestimmen.

Ein gutes Beispiel dafür, wo bei der sozialen Messung Unzuverlässigkeit auftreten kann, ist die Isolierung eindeutiger Benutzer für jede Ihrer Metriken. Sie wollen Vermeiden Sie es, dieselbe Person zweimal zu zählen in der Liste unten, aber realistisch ist es schwierig zu tun.

Diese Messungen zeigen die Anzahl der Personen, die Sie über soziale Medien von Ihrer Marke angezogen haben. Um das Potenzial für doppelte Benutzer zu verringern, Verfolgen Sie die Wachstumsrate als Prozentsatz der Gesamtsummen. Hier finden Sie die echten Diamanten.

  • Twitter: Sehen Sie sich Ihre Anzahl an Followern und die Anzahl der Follower für diejenigen an, die Ihre Nachricht retweetet haben um die monatliche potenzielle Reichweite zu bestimmen. Sie sollten diese separat und dann verfolgen Vergleichen Sie das monatliche Wachstum Bewertung von jeder dieser Metriken, damit Sie bestimmen können, wo Sie das größte Wachstum sehen. Ein großartiges kostenloses Tool für die Twitter-Messung ist TweetReach.
  • Facebook: Verfolgen Sie die Gesamtzahl der Fans für Ihre Markenseite. Überprüfen Sie außerdem die Anzahl der Freunde von denen, die während eines bestimmten Zeitraums oder während einer Werbeaktion Fans wurden, und von denen, die Ihre Beiträge kommentiert oder gemocht haben, um die potenzielle monatliche Facebook-Reichweite zu ermitteln. Facebook Insights bietet hier Wert.
  • Youtube: Messen Sie die Anzahl der Aufrufe für Videos, die an eine Werbeaktion oder einen bestimmten Zeitraum gebunden sind, z. B. monatlich, und die Gesamtzahl der Abonnenten.
  • Blog: Messen Sie die Anzahl der Besucher, die die mit der Aktion verknüpften Beiträge oder einen bestimmten Zeitraum angesehen haben.
  • Email: Sehen Sie sich an, wie viele Personen auf der Verteilerliste stehen und wie viele die E-Mail tatsächlich erhalten haben.
Exposure ist die Spitze des Markenbekanntheitstrichters und repräsentiert Ihren potenziellen Sales Lead Pool.

# 2: Engagement messen

Wie viele Leute haben tatsächlich etwas mit Ihrer Nachricht gemacht?

Dies ist eine der wichtigsten Messungen, da sie zeigt, wie viele Menschen sich tatsächlich genug um das gekümmert haben, was Sie zu sagen hatten, um zu einer Aktion zu führen.

Glücklicherweise ist das Engagement mit einfachen Tools wie z Radian 6, Biz360 und TweetEffect. Diese Metriken heben hervor, wen Sie auf Social-Media-Kanälen ansprechen möchten.

Eine Startliste der wichtigsten Leistungsindikatoren für das Engagement finden Sie hier Post von Chris Lake ist ein guter Anfang.

  • Twitter: Quantifizieren Sie, wie oft auf Ihre Links geklickt wurde, Ihre Nachricht retweetet wurde und Ihr Hashtag verwendet wurde, und überprüfen Sie dann, wie viele Personen für die Aktivität verantwortlich waren. Sie können auch @ Antworten und Direktnachrichten verfolgen, wenn Sie sie mit Kampagnenaktivitäten verknüpfen können.
  • Facebook: Bestimmen Sie, wie oft auf Ihre Links geklickt und Ihre Nachrichten gemocht oder kommentiert wurden. Teilen Sie dies dann nach der Anzahl der Personen auf, die diese Aktivität erstellt haben. Sie können auch Pinnwandeinträge und private Nachrichten verfolgen, wenn Sie sie mit Aktivitäten verknüpfen können, die direkt mit einer bestimmten Social-Media-Kampagne verknüpft sind.
  • Youtube: Bewerten Sie die Anzahl der Kommentare zu Ihrem Video, die Häufigkeit der Bewertung, die Häufigkeit der Freigabe und die Anzahl der neuen Abonnenten.
  • Blog: Bewerten Sie die Anzahl der Kommentare, die Anzahl der generierten Abonnenten und schließlich die Häufigkeit, mit der die Beiträge geteilt wurden und „wo“ sie geteilt wurden (z. B. Facebook, Twitter, E-Mail usw.). Messen Sie, wie viele Blogs von Drittanbietern Sie kommentiert haben, und den daraus resultierenden Empfehlungsverkehr auf Ihre Website.
  • Email: Berechnen Sie, wie viele Personen Ihre E-Mail geöffnet, angeklickt und geteilt haben. Geben Sie an, wo die Elemente freigegeben wurden, ähnlich wie oben. Verfolgen Sie auch die Anzahl der neu generierten Abonnements.

# 3: Einfluss messen

Diese Kategorie gerät für die Messung in einen weichen Bereich. Einfluss ist eine subjektive Metrik, deren Definition von der Perspektive Ihres Unternehmens abhängt. Grundsätzlich möchten Sie Überprüfen Sie, ob die oben aufgeführten Engagement-Kennzahlen positiv, neutral oder negativ sind. Mit anderen Worten, hat Ihre Kampagne die positive Stimmung gegenüber der Marke beeinflusst oder hat sie schlechtes Mojo erzeugt?

Sie können auch automatisierte Tools wie verwenden Twitalyzer, Soziale Erwähnung, Radian 6 oder ScoutLabs um es etwas einfacher zu machen, aber Führen Sie IMMER eine manuelle Überprüfung durch, um etwaige Stimmungsergebnisse zu validieren. Der Einfluss wird im Allgemeinen als Prozentsatz der positiven, neutralen und negativen Stimmung angezeigt, der dann in Bezug auf die Engagement-Metriken und gegebenenfalls auf die Metriken für die Reichweite angewendet wird.

Eine gute Anwendung für Einfluss ist es, den Einfluss derjenigen zu betrachten, die sich in den oben genannten Kategorien mit Ihrer Marke beschäftigt haben. Haben Sie eine nette Mischung aus Big Playern mit einem großen Publikum, das sich mit Ihrer Marke beschäftigt, sowie dem durchschnittlichen Joe mit einer bescheidenen Anhängerschaft?

Wenn nicht, könnte Ihr Einflusspendel umkippen, weil es wichtig ist, dass Sie Verbringen Sie Zeit damit, sich sowohl mit einflussreichen Benutzern als auch mit Ihrem durchschnittlichen Benutzer zu beschäftigen. Hinweis: Viele der automatisierten Tools, die die Stimmung und den Einfluss verfolgen, sind nicht kostenlos. Und oft benötigen Sie eine Kombination von Tools, um die verschiedenen Social-Media-Kanäle zu messen.

# 4: Der Trichter zur Lead-Generierung

Nachdem Sie den Einflussbereich des Trichters gemessen haben, schleichen Sie sich jetzt dahin, wo zu viele Unternehmen ihre Messbemühungen beginnen: den Trichter zur Lead-Generierung. Hier endet der Markenbekanntheitsteil des Trichters und die traditionelle ROI-gesteuerte Aktion beginnt.

Belichtung, Einfluss und Engagement repräsentieren die Markenbekanntheit im Messtrichter.

Wenn Sie Ihre Reichweite, Ihr Engagement und Ihren Einfluss über diese primären sozialen Kanäle verstehen, können Sie Ihre Präsenz und Wirkung definieren, die dann als Modell für andere soziale Netzwerke verwendet werden können.

Wie machen Sie diese Informationen aussagekräftig, nachdem Sie sie alle nachverfolgt haben? Excel ist ein großartiges Tool zur Organisation Ihrer Daten. Erstellen Sie sich ein Standard-Dashboard in Excel, das die wichtigsten Kennzahlen hervorhebt, die für das Unternehmen von Bedeutung sind. Erstellen Sie eine Registerkarte für eine allgemeine Übersicht über mehrere Kampagnen, und eine Registerkarte für jede Kampagne für den Zeitraum, über den Sie berichten. Letztendlich sollten Sie die Informationen in das gleiche Format bringen, in dem Sie über traditionelle Kampagnen zur Markenbekanntheit berichtet haben, wobei Social Media nur ein weiteres Mittel im gesamten Marketing-Mix darstellt.

Wenn Sie nach Tools suchen, die Sie für die Nachverfolgung verwenden können, ist dies Post von Mani Karthik bei Daily Bloggr gibt einen schönen Überblick über Optionen.

Um die Bedeutung der Messung wirklich zu verstehen, finden Sie hier einen großartigen Beitrag zum Thema Social Media-Messung von Social Media Examiner: Ist Social Media Marketing messbar? Die große Debatte.

Was ist mit dir? Messen Sie? Wie messen Sie? Welche Metriken würden Sie hinzufügen? Hinterlasse unten einen Kommentar und lass uns reden.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *