3 Neue Studien belegen das Wachstum des Social Media-Marketings

Social Media ForschungSocial Media Netzwerke sind Traumfelder für Vermarkter. Mit heute über 500 Millionen aktiven Nutzern auf Facebook besteht kein Zweifel daran, dass Facebook ein Kraftpaket für soziale Medien ist. Und obwohl Facebook ein Favorit für soziale Netzwerke ist, ist es nicht allein.

Vermarkter nehmen zur Kenntnis viele verschiedene Social-Media-Möglichkeiten und beginnen zu implementieren neue soziale Initiativen mit einer höheren Rate als jemals zuvor. Hier sind 3 neue Studien, die zeigen, dass Social Media immer noch auf dem Vormarsch ist:

# 1: Small Business verdoppelt die Akzeptanz von Social Media

Ein positives Ergebnis des wirtschaftlichen Abschwungs ist das schnelles Wachstum des Social Media Marketings.

Eine aktuelle Studie, “The State of Small Business Report”, gesponsert von Network Solutions, LLC und der University of Maryland Robert H. Smith School of Businessweist auf wirtschaftliche Kämpfe als Katalysator für die schnelle Popularität von Social Media hin.

Die Studienergebnisse zeigen, dass die Nutzung sozialer Medien durch Kleinunternehmer im letzten Jahr von 12% auf 24% gestiegen ist und fast jeder Fünfte soziale Medien im Rahmen seiner Marketingstrategie aktiv nutzt.

Hier ist eine Aufschlüsselung dessen, was die kleinen Unternehmen als Hauptnutzungszwecke des Social Media-Marketings angegeben haben:

  • 75% haben eine Unternehmensseite auf einer Social-Networking-Site
  • 69% veröffentlichen Statusaktualisierungen oder Artikel von Interesse auf Social-Media-Websites
  • 57% bauen ein Netzwerk über eine Website wie LinkedIn auf
  • 54% überwachen das Feedback zum Geschäft
  • 39% unterhalten ein Blog
  • 26% twittern über Fachgebiete
  • 16% nutzen Twitter als Servicekanal

Laut der Studie Verschiedene Branchen setzen Social Media Marketing mit unterschiedlichen Raten einund während viele Branchen begonnen haben, Social Media Marketing zu nutzen, um mehr Kunden zu erreichen, haben viele es immer noch nicht als oberste Priorität positioniert.

Laut der Umfrage, “Professionelle Dienstleistungsunternehmen, Immobilienunternehmen und Unterhaltungs- / Lebensmittel- / Beherbergungsunternehmen setzen mehr auf E-Mail-Marketing als andere Arten von kleinen Unternehmen. Firmen in der Der Sektor Bildung / Gesundheit / soziale Dienste setzt mehr auf Social Media Marketing und Direktwerbung. Nicht überraschend, Einzelhändler sind mehr auf Print- und Rundfunkwerbung angewiesen. ”

In dem Bericht wurden auch die Erwartungen kleiner Unternehmen an soziale Medien gemessen. Während 58% der Meinung sind, dass Social Media die Erwartungen erfüllt hat, sind 12% der Meinung, dass sie die Erwartungen übertroffen haben, während 25% der Meinung sind, dass Social Media die Erwartungen nicht erfüllt hat.

Einige der Gründe für die Defizite in den sozialen Medien waren:

  • 50% glauben, dass es mehr Zeit als erwartet verbraucht hat
  • 19% glauben, dass Social Media ihnen Geld verloren hat
  • 17% sind der Meinung, dass Social Media es den Menschen ermöglicht hat, ihr Geschäft zu kritisieren

Hier ist eine Aufschlüsselung von eMarketer, die das zeigt Leistung von Social-Media-TaktikenLaut US-Kleinunternehmen:

Emarketer

Insgesamt ist die Nutzung sozialer Medien durch kleine Unternehmen ein wichtiger Wachstumsbereich. In dem Bericht heißt es am besten: „Dieses schlimme Umfeld hat Innovationen nicht behindert. Die erfolgreichsten Kleinunternehmen konkurrieren mit überlegenem Service und Kreativität, und Kleinunternehmen nutzen Social Media schnell, um mit Kunden in Kontakt zu bleiben und Wissensressourcen zu nutzen. “

# 2: Fast 20% der Marketing-Dollars werden in 5 Jahren für Social Marketing verwendet

In den letzten 6 Monaten haben Vermarkter ihre Einstellung zu Marketingausgaben für soziale Medien geändert. Dies wurde kürzlich in der neuen Studie bestätigt: „Die CMO-Umfrage”, Von der Fuqua School of Business der Duke University und der American Marketing Association. Eine wichtige Erkenntnis: Die Budgets für Social Media Marketing steigen weiter. Den Ergebnissen zufolge stellen Unternehmen derzeit 6% ihres Marketingbudgets für soziale Medien bereit. Diese Zuteilung wird voraussichtlich im nächsten Jahr auf 10% und in den nächsten 5 Jahren auf 18% steigen.

Bereits im August 2009 hatten Vermarkter geplant, mehr Geld für soziale Medien bereitzustellen. Im Februar 2010 gaben Vermarkter jedoch bekannt, dass sie planen, in den nächsten 5 Jahren ein Fünftel ihres Marketingbudgets für Social Media Marketing bereitzustellen. Dies ist eine deutliche Steigerung gegenüber den Prognosen von 2009. Die Studie enthält den folgenden Vergleich von August 2009 bis Februar 2010:

Aktuelle Marketingbudgetausgaben für soziale Medien:

August 2009: 3,5%

Februar 2010: 5,6%

Marketingbudgetausgaben für soziale Medien in den nächsten 12 Monaten:

August 2009: 6,1%

Februar 2010: 9,9%

Marketingbudgetausgaben für soziale Medien in den nächsten 5 Jahren:

August 2009: 13,7%

Februar 2010: 17,7%

Die Direktorin der Umfrage, Fuqua-Professorin Christine Moorman, erklärte: „Obwohl viele noch experimentieren und lernen, wie man Social-Media-Tools am besten einsetzt, deuten diese Ergebnisse darauf hin Vermarkter glauben, dass Social Media Marketing hier bleiben wird und eine immer wichtigere Rolle bei ihrer Arbeit bei der Gewinnung und Bindung von Kunden in der Zukunft spielen wird. ”

# 3: Social Media beherrschen: Ein Top-Ziel für Vermarkter

Die Anderson Analytics and Marketing Executives Networking Group hat kürzlich einen Bericht mit dem Titel „Marketing Trends 2010Mit interessanten Einblicken in die Köpfe von Marketing-Managern.

Als Marketing-Manager gebeten wurden, die wichtigsten Trends und Schlagworte auszuwählen, auf die sie 2010 achten sollten, war der Marketing-ROI (eine gute Rendite für Marketingbemühungen) die Nummer eins. 58% gaben an, dies sei der wichtigste Trend, den man im Auge behalten sollte . Aber was noch interessanter ist, ist das Social Media erreichte die Top-10-Liste, 42% wählten sie als einen der Top-Trends, die es zu beobachten gilt. Darüber hinaus gaben 72% an, für Unternehmen zu arbeiten, die 2010 Social-Media-Initiativen planen.

Die Studie untersuchte auch die Präsenz von Social Media und berichtete über einige sehr interessante Ergebnisse beim Vergleich der persönlichen Social Media-Nutzung unter Marketing-Managern und der Social Media-Nutzung ihres Unternehmens. Die folgende Tabelle mit freundlicher Genehmigung von Anderson Analytics zeigt, wie sehr sich die Präsenz von Personen und Unternehmen nicht sehr ähneln, und zeigt die wichtigsten Unterschiede auf. Einzelne Führungskräfte verwenden am ehesten Netzwerk-Tools wie Facebook und LinkedIn, während Unternehmen eher ein Blog führen als einzelne Führungskräfte.

Anderson Analytics

Ebenso interessant ist der Konsens darüber, wie die Social-Media-Initiativen durchgeführt werden sollen. Vermarkter wenden sich an interne Mitarbeiter, Berater für soziale Medien und interaktive Agenturen, um Unterstützung zu erhalten und verwenden weniger PR- und Werbeagenturen.

Bei der Auswahl eines Anbieters für Social-Media-Initiativen konzentrieren sich Marketing-Manager auf den Einfluss auf einen Zielmarkt und das Ausmaß des Netzwerks eines Beraters als Hauptentscheidungsfaktoren. Die folgende Tabelle zeigt die Gesamtaufschlüsselung der Wichtigkeit bestimmter Kriterien bei der Auswahl eines Social-Media-Beraters:

Anderson Analytics

Diese drei Umfragen sind hervorragende Indikatoren dafür, dass das Marketing in den sozialen Medien weiter zunehmen wird und im Laufe der Zeit möglicherweise weniger traditionelle Marketingstrategien entwickelt werden.

Wir möchten von Ihnen hören: Haben Sie in Ihrem Unternehmen eine große Verlagerung zu Social-Marketing-Initiativen gesehen? Gibt es immer noch ein Zögern, einen wesentlichen Sprung zu dieser neuen Art des Marketings zu machen, oder war die Umstellung ein einfacher Übergang? Erzählen Sie uns unten von Ihren Erfahrungen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *