3 Möglichkeiten, um die Lücke zwischen Social Media und direkter Reaktion zu schließen

social media viewpointsTut der Satz Direktvermarkter schmuddelige Bilder heraufbeschwören? Wenn Sie ja dachten, sind Sie nicht allein.

Sowohl Social Media Marketing als auch Direct Response Marketing setzen einen fokussierten Pitch auf die richtige Liste (Interessenten) und zu verstehen, was sie wollen, um sie mit relevanten Informationen zu beschäftigen, die sie dazu bringen Kaufen von dir.

Warum schließen sich Social Media und direkte Reaktion gegenseitig aus?

Jonathan Fields, Autor von Karriere Renegade, setzen Sie sich für die Herzen der Social-Media-Puristen ein, als er sagte: “Diejenigen, die heute mit Social-Media-Marketing das meiste Geld verdienen, tun dies, indem sie es in Direct-Response 2.0 verwandeln.”

Ist Revenue das Licht am Ende Ihres Trichters?

Warum wird es als verrückt angesehen, soziale Medien mit Erfolgsmetriken für Direktmarketing zu verknüpfen, die Ihre Bemühungen mit dem Umsatz verbinden? Aschenputtel Geschichten von profitieren Mundpropaganda sind nicht nur urbane Legende. Aber viral zu werden ist ein Blitzschlag, keine Strategie – darauf kann man sich nicht verlassen.

Wenn die Erfolg oder Misserfolg einer Direktmarketing-Mail-Kampagne hängen zu 40% von einer Zielliste, zu 40% von einem überzeugenden Angebot und zu 20% von Format und Design abIst das Erfolgsrezept für eine erfolgreiche Social-Media-Kampagne dann so anders?

Erwägen:

  • Das Liste ist Ihr Publikum (Fans, Follower, E-Mails, Abonnenten).
  • Das Angebot ist Ihr Markenservice oder Produkt in Kombination mit einer Kopie, mit der Sie für das Produkt werben.
  • Das Format ist das in Ihrer Nachricht verwendete Medium (Video, Blogpost, eBook usw.)

Fans sind Eitelkeit. Einnahmen sind geistige Gesundheit.

Intelligente Vermarkter binden ihre Social-Media-Bemühungen strategisch an eine Direktmarketing-Methodik Fahren Sie den Verkehr in ihren Verkaufstrichterund ihnen den Heiligen Gral geben (nach Luft schnappen) … ROI!

Leider haben viele Social Marketingspezialisten Illusionen, dass ihre sozialen Netzwerkverbindungen „ihr“ Publikum sind. Die harte Realität ist, dass sie nur Freunde sind, bei denen Sie Spaß haben, wenn sie Sie nicht außerhalb des Netzwerks besuchen Facebooks “Party.”

Das Konvertieren von Verbindungen von sozialen Netzwerken zu zahlenden Kunden sollte a kritisch Fokus jeder Social-Media-Kampagne. Ansonsten verbessern Sie nur die Erfahrung für die sozialen Netzwerke.

So überzeugen und konvertieren Sie Ihr Publikum

Eine direkt durchgeführte Direktmarketingkampagne beinhaltet Identifizieren Sie Ihre Zielgruppe, erstellen Sie überzeugende Eins-zu-Eins-Kommunikation und haben Sie einen klaren Aufruf zum Handeln, der sich auf „Was bringt mir das?“ konzentriert.

Das Problem ist, dass einige Vermarkter nicht verstehen, dass „ME“ der Kunde ist! Dieser fatale Fehler führt dazu, dass sie schreien, sich anschleichen, schieben und stoßen, bis der Markenwert abnimmt und der Umsatz gering ist.

Bildquelle: http://gapingvoid.com/2006/05/09/if-you-talked-to-people/

# 1: Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Senden Sie eine Umfrage. Es ist einfach, Ihrem Publikum eine Umfrage zu senden, wenn Sie eine E-Mail-Liste haben. Bieten Sie einfach eine Gegenleistung an, vielleicht eine Gelegenheit für sie, an einer Verlosung teilzunehmen, um 50,00 $ zu gewinnen (dies führt ausnahmslos zu einer viel höheren Resonanz).

Bitten Sie um Kommentare oder Feedback. Bieten Sie einen kostenlosen Bericht an und bitten Sie um Feedback. Achten Sie auf die verwendete Sprache. Sie erhalten wertvolle Erkenntnisse, mit denen Sie Ihr Angebot erstellen oder verfeinern können.

Führen Sie die Analyse aus. Verwenden Sie ein Tool von Websites wie Konkurrieren oder Quantcast Analyse des Datenverkehrs auf Ihrer Website (und der Ihrer Konkurrenten), um ein solides Zielgruppenprofil zu erstellen.

Bestimmen Sie die Größe der Menge.
Wer sind sie, woher kommen sie und was ist der Schlüsselwortköder? – Prüfer für soziale Medien

# 2: Definieren Sie, was Ihre Zielgruppe wünscht

Bevor Sie Ihre Marketingbotschaft verfassen oder ein Gespräch einleiten, müssen Sie dies tun wissen, was Ihr Publikum will. Was sie wollen, ist wertvoller als das, was sie brauchen. Sie brauchen Toilettenpapier, du wollen eine schöne Geldbörse – welche würden Sie aus einer Laune heraus kaufen?

Googles Keyword-Tool ist eine großartige, kostenlose Möglichkeit, um herauszufinden, mit welchen Worten jemand seinen „Schmerz“ lösen könnte.

Sortieren von Schlüsselwörtern, die mit Ihrem Thema verknüpft sind, nach Verkehrsaufkommen.

Wenn Sie nach Ideen suchen, probieren Sie das aus Google Wonder Wheel um zusätzliche Begriffe zu finden, die sich auf Ihren Hauptsuchbegriff beziehen.

Wo auf der Welt ist das Google Wonder Wheel?
Beispiel für die Datenausgabe von Google Wonder Wheel für den Ausdruck Steueranwalt.

Bezahlte Werkzeuge wie Schlüsselwort Spion oder SpyFu Schlüsselwörter finden, die Leute kaufen (PPC). Die Faustregel: Wenn sie damit Geld verdienen, können Sie das auch!

Verkehr ist Eitelkeit, Verkauf ist Vernunft: Finden Sie “Käufer” -Schlüsselwörter.

Recherchieren Sie nach Best Practices Marketing-Nachrichten mithilfe von Schlüsselwörtern

Amazonas ist der König der Bewertungen und “anderer verwandter Produkte”. Verwenden Sie Ihre Keyword-Liste, um relevante Bücher zu finden. Lesen Sie die Kundenbewertungen und Empfehlungen. Diese Daten sind von unschätzbarem Wert, da Ihr Zielmarkt mit eigenen Worten genau sagt, was er geliebt und gehasst hat!

Angenommen, Sie verkaufen zum Beispiel ein Produkt zur Gewichtsreduktion. Wenn die Rezensenten sagen: “Tolles Konzept, aber ich bin am Verhungern und habe keine Energie!” Sie könnten es für einen Tweet verwenden: “Die 10 besten Möglichkeiten, Gewicht zu verlieren und mehr Energie zu haben als jemals zuvor.”

Google. Finden Sie Gespräche mit “Ich hasse” oder “Ich liebe” und Ihrem Schlüsselwort. In welchem ​​Forum, sozialen Netzwerk oder an anderen Orten im Internet führen sie diese Gespräche? Social Mention ist ein großartiges Tool dafür und kostenlos.

Google-Suchergebnisse
Verwenden Sie die Google-Suche, um “Hot Buttons” um Ihre Keywords zu finden.

soziale Erwähnung
Verwenden Sie Social Mention, um herauszufinden, wer, was und wo sich um Ihr Keyword befindet.

Google Trends gibt Ihnen einen Einblick, wo sich die Personen befinden, die über Ihr potenzielles Produkt oder Ihre potenzielle Dienstleistung sprechen. Sind sie studiert? Leben sie in kleinen Städten? Suchen Sie nach Erkenntnissen, mit denen Sie Ihren Markt präzise geotargetieren können.

Google Trends
Geotarget-Konversationen rund um Ihre Keywords, um bessere Benutzerdaten zu erstellen.

Soziale Netzwerke sind eine der besten Quellen, um Daten über die Liebe und den Hass Ihres Publikums sowie neutrale Gespräche zu finden. Verwenden Sie Ihre Schlüsselwörter, um Personen zu finden, die über ihre Schmerzen oder Wünsche sprechen, und gehen Sie dann zu ihren Profilen, um mehr darüber zu erfahren, wer sie sind.

Binden Sie Konversationen mithilfe der Twitter-Suche an Benutzertypen. Wer scheint was und warum zu sagen: Suche Twitter mit Stichwörtern.

# 3: Erstellen Sie eine digitale Persona im Home-Style

Versuchen Sie, einige falsche soziale Profile für Ihren idealen Zielverbraucher zu erstellen.

Denken Sie daran, dass Sie höchstwahrscheinlich NICHT Ihr Kunde sind. Ihre Marketingbotschaft muss mit ihren Worten in einer Sprache verfasst sein, die mit ihnen in Resonanz steht.

Tina Kalabrien bei Schritt zwei Designs gibt eine gut gemachte, ausführliche Erklärung der Personas.

EINPACKEN!

Denken Sie immer noch, dass Direktmarketing das Gegenteil von Social Media Marketing ist? Indem Sie Ihre Zielvorgaben wie ein erfahrener Direktvermarkter im Auge behalten, bauen Sie die Brücke zwischen Eitelkeit und geistiger Gesundheit.

Implementieren Sie die gleichen Grundprinzipien des Direktmarketings in Ihre Social-Media-Kampagne, und Sie könnten die Welt in Brand setzen!

Was denken Sie? Hinterlassen Sie Ihre Antworten und Kommentare im Feld unten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *