3 Möglichkeiten, E-Mail-Abonnenten in soziale Fans zu verwandeln

Social Media wie manMöchten Sie mehr Follower für die sozialen Websites Ihres Unternehmens?

Haben Sie versucht, Ihre sozialen Kontakte über Ihre E-Mail-Liste aufzubauen?

Kunden und E-Mail-Abonnenten sind bereits mit Ihrer Marke beschäftigt. Warum also nicht diese treuen Fans ermutigen, Ihnen auch auf Ihren Social-Media-Websites zu folgen?

In diesem Artikel werde ich Teilen Sie drei Dinge, die Sie tun können, um E-Mail-Abonnenten in soziale Fans zu verwandeln.

Verwandeln Sie E-Mail-Abonnenten in soziale Fans
Erfahren Sie, wie Sie E-Mail-Abonnenten in soziale Fans verwandeln können.

# 1: Fügen Sie soziale Links zu Bestätigungsseiten hinzu

Personen, die sich für Ihre E-Mails anmelden, werden wahrscheinlich auch zu sozialen Fans. Die beste Zeit, um nach diesem sozialen Follow-up zu fragen, ist während des Abonnementprozesses.

Wenn Ihre Besucher Informationen von Ihrer Marke per E-Mail erhalten möchten, senden Sie sie an eine angepasste Bestätigungsseite für E-Mail-Abonnements, die Schaltflächen oder Links für die soziale Anmeldung enthält. Stellen Sie sicher, dass diese sozialen Symbole zum Design und Layout Ihrer Abonnementbestätigungsseite passen.

Wie Sie unten sehen können, Upworthy hat eine einfache Bestätigungsseite für E-Mail-Abonnements und die untere Hälfte ist der Werbung für seine sozialen Websites gewidmet.

soziale Links in nützlichen E-Mails
Upworthy enthält auf dieser Bestätigungsseite für E-Mail-Abonnements prominente Links zu seinen sozialen Websites, um sicherzustellen, dass neu engagierte Abonnenten zu sozialen Fans werden.

Wenn möglich, lassen Sie Abonnenten sich nicht in ihre sozialen Konten einloggen, um Ihnen von dieser Seite aus zu folgen. Je mehr Schritte Menschen unternehmen müssen, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass sie den Prozess abschließen. Konfigurieren Sie Ihre Social-Sharing-Symbole so, dass nur jemand auf das Symbol oder den Link klicken muss, um auf jeder Site eine Verbindung zu Ihnen herzustellen.

Stellen Sie sicher, dass Sie zusätzlich zu Ihrer Abonnementbestätigungsseite Links auf Ihrer Website einfügen. Dies macht es Menschen leicht, Ihnen in sozialen Netzwerken zu folgen, wo immer sie mit Ihrer Marke interagieren.

# 2: Fügen Sie soziale Links in Begrüßungs-E-Mails ein

Nachdem sich Abonnenten für den Empfang Ihrer Nachrichten angemeldet haben, sind sie immer noch auf höchstem Niveau. Dies ist eine ausgezeichnete Zeit, um sie zu ermutigen, Ihnen in den sozialen Medien zu folgen. Auf diese Weise können Sie mit diesen Kunden in Verbindung bleiben, wenn Ihre Beziehung eine Pause einlegt (wenn sie nicht kaufen).

Markieren Sie Ihre Social-Media-Websites in Ihren Begrüßungs-E-Mails. Wenn Sie nur eine automatisierte E-Mail haben, um neue Abonnenten willkommen zu heißen, Stellen Sie sicher, dass Ihr Wertversprechen und die Links oder Symbole für Ihre Social-Media-Websites Hauptbestandteile des Inhalts und des Designs sind.

In dieser Willkommens-E-Mail von Echte ZitrusfrüchteDer obere Teil des zweiten Abschnitts ist der Werbung für ihre Facebook-, Twitter-, Pinterest-, Blog- und YouTube-Konten gewidmet.

soziale Links in echten Zitrus-E-Mails
True Citrus fördert die soziale Verfolgung in ihren Begrüßungs-E-Mails.

Denken Sie daran, dass Sie nicht einfach fragen müssen, wie z. B. “Bitte folgen Sie uns.” True Citrus mischt seine Handlungsaufforderungen für soziale Medien mit lustigen Variationen: “Bleiben Sie in Verbindung”, “Treten Sie der Community bei” und “Steigen Sie ein, um sie festzunageln”.

Wenn Sie eine Reihe von Begrüßungs-E-Mails haben, können Sie auch nach Social Media fragen, die in jeder E-Mail etwas anders sind.

Die erste kann eine kühne Frage mit einer kreativen Wendung sein. Die zweite E-Mail kann etwas subtiler sein, da die Links zu all Ihren sozialen Symbolen in einem Abschnitt der E-Mail enthalten sind, anstatt dass jeder einen eigenen Abschnitt hat. Wenn Sie eine dritte E-Mail in Ihrer Begrüßungsserie senden, fügen Sie einfach Ihre Symbole für die Freigabe von sozialen Medien ohne Aufforderung in die Navigation oder über dem Falz ein.

# 3: Werden Sie kreativ mit sozialen Anreizen

Social Media soll Spaß machen. Werden Sie also kreativ mit einer speziellen E-Mail an Ihre Abonnenten, die Ihre sozialen Websites mit Handlungsaufforderungen hervorhebt, damit die Leser Ihnen folgen oder Sie in Ihren sozialen Netzwerken mögen. Für zusätzliches Engagement Fügen Sie im Text Anreize wie “wie wir, um Sonderangebote zu erhalten” oder “folgen Sie uns auf Twitter, um Details zu unserem nächsten Werbegeschenk zu erhalten” hinzu.

Bett Bad darüber hinaus wird mit seinen dedizierten Social-Sharing-E-Mails skurril und fordert die Abonnenten auf unterhaltsame Weise auf, mit ihnen zu „hängen“. Es ist auch bemerkenswert, dass die Marke beschlossen hat, die Logos der sozialen Websites zweimal einzuschließen, zuerst als Teil des Designs und dann unten mit einem Link zur Verdeutlichung.

soziale Links im Bett Bad & jenseits von E-Mail
Bed, Bath & Beyond behandelt seine Abonnenten mit einer speziellen sozialen E-Mail mit lustigen Bildern, klaren Handlungsaufforderungen und Anreizen, auf jeder Website „mit uns zu hängen“.

Marken, die sich auf eine primäre soziale Website konzentrieren oder ihre Präsenz in einem neuen sozialen Netzwerk ausbauen möchten, möchten möglicherweise nur eine soziale Website in einer E-Mail enthalten.

Zum Beispiel diese E-Mail von Jo-Ann Stoff- und Bastelläden hebt seine Pinterest-Boards hervor, da dies der optimale Ort für die Präsentation von Kunsthandwerk und Dekor ist. Links zu anderen sozialen Websites von Jo-Ann sind enthalten, aber Pinterest steht bei dieser speziellen E-Mail eindeutig im Rampenlicht.

soziale links in joanne email
Inspirieren Sie Abonnenten, sich Ihren sozialen Websites anzuschließen, wie es Jo-Ann mit diesem speziellen sozialen Senden getan hat.

Spezielle soziale E-Mails sind eine mutige Möglichkeit, Ihre Abonnenten zu erreichen und sie zu bitten, sich auf Ihren Social-Media-Websites mit Ihnen in Verbindung zu setzen.

Fazit

Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um Ihre Website-Besucher und Abonnenten dazu zu ermutigen, Ihre sozialen Websites zu mögen und sich regelmäßig mit Ihrer Marke zu beschäftigen.

Während jede dieser Taktiken für sich erfolgreich sein kann, haben Sie eine bessere Chance, so viele soziale Abonnenten wie möglich zu gewinnen, wenn Sie sie zusammen verwenden. Eine Methode spricht möglicherweise nicht eine Person an, während der andere Ansatz genau das Richtige ist.

Probieren Sie verschiedene Dinge aus und führen Sie kontinuierlich mehrere Kampagnen durch, um Ihre Social-Media-Websites stets im Blickfeld Ihrer Besucher zu behalten.

Was denken Sie? Was tun Sie, um E-Mail-Abonnenten zu ermutigen, soziale Fans zu werden? Welche Ihrer Social-Media-Follow-Kampagnen waren am effektivsten? Bitte teilen Sie uns mit, welche Methoden für Sie am erfolgreichsten waren, und teilen Sie weitere Tipps in den Kommentaren mit.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.