3 erfolgreiche Wege, um Ihr Unternehmen in sozialen Medien zu fördern

Social Media wie manSuchen Sie nach neuen Möglichkeiten, Ihre Marke vor Social-Media-Nutzern zu platzieren?

Sie fragen sich, was für andere funktioniert?

Es ist möglich, Ihre sozialen Beiträge auf Ihre Marke zu konzentrieren und zu vermeiden, dass Sie egozentrisch und übermäßig werblich wirken.

In diesem Artikel werden Sie Entdecken Sie drei Möglichkeiten, um häufiger über Ihre Marke in sozialen Netzwerken zu sprechen, ohne die Leute auszuschalten.

3 erfolgreiche Möglichkeiten zur Förderung Ihres Unternehmens in sozialen Medien von Aaron Orendorff im Social Media Examiner.
3 erfolgreiche Möglichkeiten zur Förderung Ihres Unternehmens in sozialen Medien von Aaron Orendorff im Social Media Examiner.

# 1: Wenden Sie sich an Mikro-Influencer, die Ihre Markenästhetik teilen

Was ist überhaupt falsch an Markeninhalten? „Die meisten Markeninhalte sind Werbung unter einer dünnen Informations- oder Unterhaltungsschicht. Kratz die Farbe, finde eine Anzeige. Es ist die Marke, die sich selbst an die erste Stelle setzt. “ Andy Crestodina erklärt. Mit anderen Worten, Markeninhalte sind eigennützig und Ihr Publikum weiß es.

Die Lösung: Erstellen Sie es nicht selbst. Gehen Sie stattdessen den Weg der Influencer. Leider kann die Terminologie Sie hier in Schwierigkeiten bringen. Influencer Marketing wird normalerweise als Networking der alten Schule in frischer, digitaler Kleidung dargestellt. Beziehungen aufbauen. Mehrwert. Erstellen Sie eine oder zwei Zusammenfassungen. Dann greifen Sie nach Links und Freigaben.

Wenn es um Markeninhalte geht, ähnelt Influencer Marketing jedoch weitaus mehr der fortgeschrittenen Produktplatzierung. Schritt eins: Geben Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung in die Hände von Personen, denen Ihr Publikum vertraut. Schritt zwei: Lassen Sie diese Person Inhalte erstellen. Schritt drei: Integrieren Sie deren Inhalte in Ihre Plattformen.

Dieser Artikel zum Einrichten einer Social Influencer-Marketingkampagne bietet eine fantastische Anleitung für den Start. Aber wie genau sieht dieser Ansatz in Aktion aus?

Pura Vida Bracelets wurde vor sechs Jahren gegründet und entwickelte sich von einer College-Abschlussreise nach Costa Rica zu einem Multimillionen-Dollar-E-Commerce-Imperium. Neben einer Vielzahl von Tools hat sich das Marketing stark auf Influencer konzentriert.

In diesem bezahlten Influencer-Beitrag konnte Pura Vida die 2,1 Millionen Follower von Rachel Brathen (Yoga_Girl) nutzen und den ROI durch einen exklusiven Coupon verfolgen.
In diesem bezahlten Influencer-Beitrag konnte Pura Vida die 2,1 Millionen Follower von Rachel Brathen (@yoga_girl) nutzen und den ROI über einen exklusiven Coupon verfolgen.

Mitbegründer Griffin Thall erklärte mir: „Unser Team durchsucht Instagram, um Schöpfer und Influencer zu finden, die zur Stimmung unserer Marke passen. Wir kommunizieren per E-Mail und fühlen sie als Gegenleistung für Fotos, Posts, IG-Geschichten, IG-Leben, Kontoübernahmen und Werbegeschenke für “Handel gegen Produkte” oder bezahlte Zusammenarbeit. “

Dieser Ansatz hat zu äußerst beliebten Beiträgen sowohl auf Influencer-Konten als auch auf Pura Vidas eigenen Konten geführt.

Mit Content-Erstellern, deren Zielgruppe weniger als 50.000 beträgt, tauscht Pura Vida
Mit Content-Erstellern, deren Zielgruppe weniger als 50.000 beträgt, tauscht Pura Vida “Produkt gegen Fotos”, um Mikro-Influencer zu nutzen.

Und es ist die Einfachheit von Thalls Erklärung, die die größte Hoffnung für Markeninhalte bietet. Indem Sie nach Entwicklern mit weniger als 50.000 Followern oder Influencern mit mehr als 500.000 suchen, können Sie Ihren Ansatz an Ihr Unternehmen anpassen.

# 2: Geben Sie den Menschen die Möglichkeit, über Sie zu lachen

Wenn Sie Markeninhalte erstellen und hosten möchten, gibt es eine Zutat, die fast alle Leistungsträger vereint: Humor.

Das liegt nicht nur daran, dass jeder gerne lacht. In seinem Buch Ansteckend: Warum sich die Dinge durchsetzenJonah Berger diskutiert den engen Zusammenhang zwischen physiologischer Erregung und Teilen. Einfach ausgedrückt, pumpende Herzen führen zu beschäftigten Fingern (digital gesprochen). So überraschend es auch klingen mag: „Lustige Inhalte werden geteilt, weil Unterhaltung eine stark erregende Emotion ist.“

Dennys Tumblr ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie man lustige Arbeit macht. Von bizarren Bildern von Pferden mit ihren Mittelteilen, die in ein englisches Muffin umgewandelt wurden, bis zu Blogs mit dem Titel „Wie tötet man einen Pfannkuchen erfolgreich? Ich muss es zu Forschungszwecken wissen. “Ihr Inhalt kommuniziert, dass sie sich selbst nicht zu ernst nehmen und Sie sollten es auch nicht.

Dennys Facebook Live Q & A mit einem Pfannkuchen war reines Markengold.
Dennys Facebook Live Q & A mit einem Pfannkuchen war reines Markengold.

Entlang der gleichen goldenen Linien war Hamburger Helfer beobachten den Herd Kampagne. Watch the Stove war mehr als nur humorvoll, er brachte ernsthafte musikalische Schwergewichte hervor und war Senior Marketing Partnership Planner von General Mills Ashley Wright drückte es aus: “Wir haben versucht, jeden Unternehmensaspekt davon wegzunehmen.”

Humor ist eine großartige Möglichkeit, um das Gefühl zu vermitteln, dass Ihre Markeninhalte nicht gut gebrandmarkt sind.

# 3: Integrieren Sie die sozialen Inhalte von Brand Advocates in Ihr Marketing

Ähnlich wie Influencer Marketing gibt es User Generated Content (UGC) seit Jahren. Marken haben jedoch erst vor kurzem begonnen, es systematisch in ihr Marketing zu integrieren.

Warum? Denn von Sales zu Social ist UGC Conversion Gold.

Im Wie Unternehmen 2017 Social Media nutzen werdenRyan Holmes weist darauf hin, dass UGC „den Grundimpuls der Nutzer nutzt – der Impuls, der in erster Linie den Reiz der sozialen Medien ausmacht -, passiv zu kreieren und sich zu engagieren, anstatt passiv am Rande zu sitzen“. Campus Protein tut dies zum Beispiel meisterhaft, indem es von Kunden erstellte Inhalte anfordert, teilt und regelmäßig veröffentlicht.

Diese UGC wurde von einem Fan eingereicht und auf einer Vielzahl von Campus Protein-Konten verteilt und dem Checkout-Prozess vor Ort hinzugefügt.
Diese UGC wurde von einem Fan eingereicht und auf einer Vielzahl von Campus Protein-Konten verteilt und dem Checkout-Prozess vor Ort hinzugefügt.

Aber das Teilen ist nicht alles, was Campus Protein tut. Nachdem sie über ihren Hashtag #teamcp über 1.800 Bewertungen und unzählige Bilder gesammelt haben, haben sie all diese UGC übernommen und auch in ihre Produktseiten integriert.

Mit ihrem Hashtag #Gymshark verfolgt Gymshark einen ähnlichen Ansatz und verwendet UGC für Inhalte oben und unten im Trichter.

Der Grund für diese Integration ergibt sich direkt aus den Daten. Gemäß Yotpos Benchmark-Studie Von mehr als einer halben Million Online-Käufern sind Menschen, die UGC sehen, mit einer um 166% höheren Wahrscheinlichkeit konvertiert als diejenigen, die dies nicht tun. Wenn Sie UGC in Markeninhalten einsetzen, sind Sie im Wesentlichen Machen Sie den Kunden zum Helden statt zum Unternehmen.

Gymshark mischt seine internen Inhalte mit UGC sowohl extern (wie auf Facebook und Instagram) als auch vor Ort, um neue Kunden über die Verbindungen ihrer bestehenden Kunden zu erreichen.
Gymshark mischt seine internen Inhalte mit UGC sowohl extern (wie auf Facebook und Instagram) als auch vor Ort, um neue Kunden über die Verbindungen ihrer bestehenden Kunden zu erreichen.

Das Generieren von UGC besteht aus einer Handvoll absichtlicher Schritte. Erstens aktiv Leute einladen, UGC zur Verfügung zu stellen nicht nur in sozialen Netzwerken, sondern insbesondere durch Transaktions-E-Mails wie Auftragsbestätigungen. Zweite, Machen Sie das Einreichen von UGC mit dedizierten Hashtags so einfach wie möglich. Dritte, Verwenden Sie UGC-Tools mögen Yotpo oder Hub aktivieren zu Sammeln Sie Bewertungen, Bewertungen, Fotos und Kundengeschichten.

Denken Sie daran, Sie sind nicht Ihr bester Verkäufer. Ihr Kunde ist.

Fazit

Die Wahrheit ist, dass trotz der Explosion von Markeninhalten nur wenige das grundlegende Problem überwunden haben: Jeder hasst Markeninhalte.

Zum Beispiel Beckons Studie “Marketing-Wahrheit oder Marketing-Hype?” stellten fest, dass “während die Erstellung von Markeninhalten gegenüber dem Vorjahr um 300 Prozent gestiegen ist, das Engagement der Verbraucher für diese Inhalte völlig unverändert ist”. Nach ihren Zahlen machen lediglich 5% aller Markeninhalte 90% des gesamten Engagements aus.

Das ist ein unangenehmes Verhältnis. Es bietet aber auch eine Chance. Wenn 5% 90% tanken, zahlt es sich aus, wenn Markeninhalte richtig sind.

Zum Glück ist es kein Geheimnis, was Inhalte liebenswert macht: für Menschen, von Menschen, die unterhalten und erziehen. Mit den Worten des Werbepatrons des 20. Jahrhunderts, David Ogilvy: „Wissen Sie, Sie können die Leute nicht zum Kauf Ihres Produkts langweilen. Sie können sie nur für den Kauf interessieren. “ Das gleiche gilt heute.

Was denken Sie? Haben Sie eine dieser Methoden ausprobiert, um Ihr Publikum dazu zu bringen, Ihre Markeninhalte zu lieben? Haben Sie weitere Tipps zum Teilen? Bitte teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten mit.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.